Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Energiekostenmessgerät für Leistung und Strommenge einer PV-Balkonanlage
Verfasser:
Schreibsklave
Zeit: 27.08.2019 15:30:39
0
2816897
Habe einen TV-Beitrag über Guerillia-PV-Anlagen oder auch -Balkonanlagen gesehen. Demnach sind Kleinanlagen inzwischen praktisch erlaubt und auch nicht gefährlich. Manche Händler kommen kaum mit dem Ausliefern hinterher.

Bei einem Anbieter ist mir ein Energiekostenmessgerät aufgefallen, das zur Messung der erzeugten Strommenge und aktuellen Leistung angeboten wird:

https://www.alpha-solar.info/energiemessgeraet-kompakt.html

Scheint mir ein ganz normales Energiekostenmessgerät zu sein. Aber kann jedes normale Energiekostenmessgerät auch "rückwärts" messen?

Nebenfrage wäre, ob mir der Netzbetreiber Ärger machen kann, wenn ich einfach zwei oder drei Kraftwerke dieser Art betreibe ohne sie irgendwo anzumelden. An eine Überlastung meiner zugegebenen Hausinstallation glaube ich nicht wenn ich in einen Stromkreis maximal 300 Watt einspeise.

Verfasser:
ewende
Zeit: 27.08.2019 16:47:12
0
2816928
Hallo Schreibsklave,
ein Energiekostenmessgerät musst Du Dir nicht kaufen. Die allermeisten (aber nicht alle) messen in beide Richtungen. Wenn Du schon eins hast ist es ziemlich wahrscheinlich das es geht. Es zeigt die Leistung und die Energie an die Du aktuell produzierst. Die Energie ist aber nicht die, die Du sparst. Der Grund ist, Dein Panel erzeugt je nach Sonne Energie. Wenn Du sie nicht verbrauchst wird sie eingespeist und hast sie damit Deinem Versorger geschenkt. Falls Du also einen Zähler vom Netzbetreiber mit Rücklaufsperre hast (Pflicht), dann zählt dein Messgerät was Du produziert hast aber nicht was Du gespart hast. Das ginge nur wenn Dein Zähler keine Rücklaufsperre hat.
Der Netzbetreiber kann Dir nur dann Ärger machen, wenn er von der Anlage weiß oder Du keine Rücklaufsperre hast und Dein Verbrauch auf einmal auffällig niedrig oder negativ ist.
Wenn Du mehr Panels machen willst würde ich lieber ein System mit 2 Panels nehmen statt 2 Einzelsysteme. Ist günstiger und es gibt Modulwechselrichter wo man 2 Panels anschließen kann z.B. EVT560.
Für tiefer gehende Info bist Du beim photovoltaikforum.com - Systeme ohne EEG besser aufgehoben.
Grüsse

Verfasser:
Schreibsklave
Zeit: 27.08.2019 18:10:17
0
2816970
Hallo ewende.
Ich sag mal so: Es gibt auch günstigere Energiekostenmessgeräte. Insbesondere wenn man sie direkt in China bestellt.
Unsere Zähler haben vermutlich keine Rücklaufsperre, jedenfalls ist das Symbol dafür nicht drauf. Mein Netzbetreiber sitzt allerdings in Sichtweite meines Hauses und insbesondere Süd-Dachs.
An mehrere Systeme denke ich, weil ich mehrere Stromkreise an unterschiedlichen Zählern mit einer gewissen Grundlast habe. So hängt eine Gefriertruhe an einem einphasigem Wechselstromzähler, Wohnräume mit Unterhaltungselektronik und Computerzeug an einem Drehstromzähler. Bei letzterem ist es vermutlich Glückssache, die richtige Phase zu erwischen.

Verfasser:
Martin24
Zeit: 27.08.2019 19:32:53
1
2816988
Mmh, ich habe das auch mal ausprobiert und keines von 3 getesteten Energiekostenmessgeräten hat "rückwärts" etwas sinnvolles angezeigt.

Wurde dann doch gleich ein fest angeschlossener Eltako Hutschienenzähler, der Leistung und Energie anzeigt.

Grüße
Martin

Verfasser:
ewende
Zeit: 27.08.2019 21:08:10
0
2817019
Bei den Energiezählern hab ich 2 verschiedene Billigheimer aus dem Baumarkt für je 12EUR. Beide zeigen vernünftig an und hat mir auch der PV Verkäufer gesagt das so ziemlich jedes geht. Martin, vielleicht sind Deine einfach zu gut/teuer für den Job??
Verstehe, ähnliche Situation wie bei mir. Habe auch 2 Stromkreise für mich und meine Eltern mit getrennten Zählern und daher 2 Systeme drauf gemacht. Für die Effizienz natürlich blöd, dafür aber Rabatt beim Einkauf und Transport bekommen. Falls es geht, schließe die Gefriertruhe an eine Steckdose vom Drehstromzähler. Die Phase auf der Du Deine PV reinsteckst ist egal. Der Zähler saldiert über alle Phasen. D.h. Du kannst auf L1 einstecken und den Strom auf L1 oder L2 oder L3 verbrauchen - kein Problem, der Zähler läuft langsamer.
Wenn Dein Netzbetreiber in sichtweite ist, solltest Du ihn evtl. doch mal drauf ansprechen oder Du installierst so kleine Leistung das eine evtl. Einspeisung ausgeschlossen ist oder unterhalb der Zählertoleranz liegt. Die ganzen Eventualitäten sind hier ganz gut beschrieben.
Lass Dich nicht von Bürokratie und Bedenkenträgern abhalten. Ich kann Dir nur zuraten das umzusetzen. Habs bestellt, Dachdecker hat beide in 1,5h installiert, reingesteckt und funktioniert astrein. Ist ein gutes Gefühl seinen Saft selbst zu machen.
Viel Erfolg!

Verfasser:
Thomas43
Zeit: 01.09.2019 11:19:28
0
2818559
Hallo
Wir bewohnen seit etwa 2004 ein Eigenheim
Südseite unverschattet Dach 33% Neigung!
Die Heizungsanlage läuft in der Übergangszeit über 6 kollektoren mit 2x 2000 Liter Speicher und kleiner zirkupumpe!
Im Winter dann über einen wassergeführten holzofen mit Not Strom 2x weg 105 a Batterien!
Zu beheizende Fläche Ca 120m2
Die poolheizung ist über 3 kollektoren und kleiner solarpumpe schon autarke!
Seit 4 Wochen hängt ein hybrid luftkollektor in Süd,Süd.Ost Ausrichtung an der wand , der sich zur Zeit mit der Kühlung etwas schwer tut,
da nachts die Temperaturen nicht unter 25grad sinken!
Er ist aber hauptsächlich in 2 Monaten zum heizen gedacht!
Ihm sollen noch 2 kollektoren in Süd Süd West und Süd West West folgen
Letzterer nur um ein kleines nicht beheizbares bad zu erwärmen!
Warm Wasser wir über 2 kollektoren mit Speicher zu fast 100% erzeugt ! Nachziehen von Max, 10 h pro Jahr!
Soviel zur Vorstellung!
Es müsste doch möglich sein mit einer Balkon Anlage mehr als 1-2 kWh pro Tag zu erzeugen und zu verbrauchen!
Z.B Kühlschränke und truhen mit zeitschaltuhr
Poolpumpe nur tags laufen zulassen usw
Des weiten die vorhandenen Batterien zu laden und den Strom abends über die usv zu verbrauchen?
Alles was ich bis jetzt gebaut habe war nach 3 Jahren wieder drin!
Das sollte doch hier auch möglich sein?
Ps: 30 Regen Tage, 30 Tage Wolken und 300 sonnentage hier
Thomas

Aktuelle Forenbeiträge
HFrik schrieb: mit 14,4l/min und damit 850l/h wird man die Wärme des 12kW boliden sicher nicht ins Haus schaffen. Über den Daumen nach Geisha Erfahrung müssen da 2500l/h durch, also etwa 45l/min. Sind bereits alle...
EWolf schrieb: @ Texlahoma Hallo? Die Werte 35° bei +10° und 50° bei -20° bei einer Raumsoll-T von 20° waren vom HB 2018 so programmiert (UVR 16x2) Februar 2019 Erhöhung Raumsoll-T auf 22° da Alles zu kalt war,...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
Website-Statistik