Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Austausch Buderus GB122 Plus
Verfasser:
leeheiz
Zeit: 10.09.2019 11:39:26
0
2821535
Hallo an die Gemeinde,

nach Begutachtung meiner Heizung durch den Heizungsmonteur, wurde empfohlen eine neue Heizung einzubauen.

Jetzt komme ich zu Euch weil ich da einen Rat brauche welche.

Es geht um ein EFH mit 2 Etagen und Fußbodenheizung aus 2004.
Da ist eine Buderus GB122Plus eingebaut für Heizen und Warmwasser mit 120 Liter Tank.

Hatte in den letzten Jahren schon das Gefühl das sie immer bescheidener läuft, Zirkulationspumpe 2x Gewechselt und Brenner und andere Sachen.
Jetzt ist eine Dichtung defekt oben am Brennergehäuse wo eine Klammer sitzt und es tropft Wasser heraus. Mein Monteur sagt ich sollte überlegen eine neue Therme einzubauen weil es ein großer Aufwand ist die Dichtung und ander zu wechseln da die festgebacken sind und in nächster Zeit nochmal die Zirkulationspumpe, Ausdehnungsgefäß usw. gewechselt werden müssten.

Jetzt die Frage an Euch welche Heizung ist denn empfehlenswert? Über welchen Preis reden wir circa mit Einbau, will nur eine circa Richtung erfahren, das ihr das nicht genau sagen könnt ist klar?

Wir haben sehr hartes Wasser hier, was müßte ich dazu investieren eine Entkalkungsanlage mit verbauen zu lassen und welche?

Fragen über Fragen

Eigentlich war gedacht das eine Heizung 20Jahre hält.

Dankeschön für Eure Ratschläge schonmal

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 10.09.2019 13:28:39
0
2822584
Ist denn schonmal überschlägig der real erforderliche Heizleistungsbedarf für die nötige "Leistungsgröße" des neuen WE's abgeschätzt worden?

Was wird an einem wirklich kältesten und trüben Tag an maximalem Wärmeeintrag ins Hausheizkreiswasser benötigt um die thermische Behaglichkeit bei euch im Haus halten zu können?

Die Niedertemperaturwärmeverteilung wird doch sicherlich mit außentemperaturgeführt modulierter Vorlauftemperatur, hohem Volumenstrom und geringer Spreizung bei UWP in 24/7-Konstantdruckmodus gefahren ... oder?

Verfasser:
leeheiz
Zeit: 10.09.2019 15:33:03
0
2822661
Ich gehe mal davon aus das die reale Grösse berechnet wurde vor dem Einbau.
Wir haben das Haus gebraucht gekauft, und an kalten trüben Tagen war es auch kuschelig warm.
Probleme das es zu kalt wäre hatten wir nicht.
Aussentemperaturmesser ist vorhanden.

Verfasser:
HFrik
Zeit: 10.09.2019 15:43:53
2
2822667
Dass die Heizung exakt bemessen wurde - das würde ich nicht erwarten. Die sind meist um den Faktor 2-3 zu groß, was oft die Lebensdauer verkürzt besonders wenn die Vorlauftemperatur zu hoch eingestellt ist (kein thermischer Abgleich durchgeführt) und die Heizung dann ständig gegen geschlossene Ventile anrennt.

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 10.09.2019 16:12:29
1
2822678
Zitat von leeheiz Beitrag anzeigen
... gehe mal davon aus das die reale Grösse berechnet wurde vor dem Einbau.
Wir haben das Haus gebraucht gekauft, und an kalten trüben Tagen war es auch kuschelig warm.
Probleme das es zu kalt wäre hatten wir nicht.
Aussentemperaturmesser ist vorhanden.
Wie @HFrik schon geschrieben hat, in der Realität sind ziemlich viele Wärmeerzeuger leistungsmäßig völlig überdimensioniert und sind dadurch in der Regel absolut ineffizient.

Der faktische Brennstoffverbrauch ist meist für den eigentlichen Wärmebedarf zu viel, weil die Wärmeerzeuger übermäßig viele Starts leisten müssen, da die Wärmeenergie garnicht abgenommen werden kann.

Wenn ausschließlich Fußbodenheizung installiert worden ist, ist das ein großer Vorteil, da mit solch einer Niedertemperaturwärmeverteilung beste Voraussetzungen für effizienten Betrieb von Brennwert- oder Wärmepumpentechnik gegeben ist.

Verfasser:
hanssanitaer
Zeit: 10.09.2019 16:53:14
1
2822705
Das LAS im Schornstein kann bleiben, wenn ihr wieder eine Buderus Therme verbaut.

In Frage kämen da zum Beispiel so Kühlschränke wie GB172T oder GB192iT. Eure Installation mit ausschließlich FBHz ist relativ unkompliziert. Da wird das Komplettpaket mit Fülleinrichtung, Sicherheitsgruppe Warmwasser und neuer Regelung bei 5-7k€ landen. Abhängig von der Region natürlich.

Aber was habt ihr für einen jährlichen Gasverbrauch und was für Vorlauftemperaturen?
Bei einem Haus von 2004 stehen die Chancen sehr gut, dass man die Bude mit einer Luft-Wasser-Wärmepumpe sehr kostengünstig und wenig wartungsintensiv beheizt bekommt. Fördergelder gibts obendrein.

Verfasser:
caipithomas
Zeit: 10.09.2019 17:11:30
1
2822717
Zitat von hanssanitaer Beitrag anzeigen
Das LAS im Schornstein kann bleiben, wenn ihr wieder eine Buderus Therme verbaut.

In Frage kämen da zum Beispiel so Kühlschränke wie GB172T oder GB192iT. Eure Installation mit ausschließlich FBHz ist relativ unkompliziert. Da wird das Komplettpaket mit Fülleinrichtung,[...]

Hallo!
FBH Bauj. 2004-Systemtrennung

Verfasser:
leeheiz
Zeit: 10.09.2019 17:58:13
0
2822737
Vorlauftemperaturen weiss ich nicht, wo kann man die ablesen?
Am Regelgerät?

Gasverbrauch liegt im Jahr bei circa 14000kwh.

Erdwärme weiss ich nicht ob das technisch geht, Grundwasserspiegel ist hier sehr niedrig weniger als 3 Meter.
Ausserdem würde das eventuell den finanziellen Rahmen sprengen.

Luft Wärme ?
Ist das nur so ein neuer Trend oder wirklich besser um ein vorher Gasbeheiztes Haus zu betreiben, was kostet sowas?

Verfasser:
hanssanitaer
Zeit: 10.09.2019 17:59:04
1
2822739
Zitat von caipithomas Beitrag anzeigen

FBH Bauj. 2004-Systemtrennung


2004 wird doch hoffentlich diffusionsdicht sein. Jedenfalls wusste man spätestens seit der Jahrtausendwende um den Umstand und hat schon fleißig Systemtrennungen verbaut.

Ist aber auch egal, sinds halt nochmal 500€ mehr für die Trennung.

Aktuelle Forenbeiträge
verdammt schrieb: Hallo cirion, Hallo Rastelli, ich bin echt so froh das ihr euch Zeit nehmt und mich unterstützt mit meiner Anlage. Hier...
mtx0815 schrieb: Moin ! Die im Gerät verbaute Pumpe ist ungeregelt. Der Kabelbaum ist allerdings universal und hat daher den Anschluss für...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
 
Website-Statistik