Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Warmwasser kaum Druck, Leitungen Rostpartikel
Verfasser:
subway47
Zeit: 23.09.2019 00:30:02
0
2829185
Hallo zusammen,
ich wohne in einem Zwei-Familien-Haus im Erdgeschoss und die zweite Wohnung im Dachgeschoss ist nicht bewohnt.

Die Wasserinstallation ist, grob gesagt, in zwei Gruppen aufgeteilt:
Die Badezimmer/Toiletten beider Wohnungen sind in direkter Linie (also kurzer Weg) über der Heizung positioniert und hier ist Kalt- und Warmwasser-Druck OK.

Die Küchen beider Wohnungen sind aber ziemlich weit von der Heizung entfernt und werden durch mehrere Kellerräume ziemlich weitläufig versorgt.
In beiden Küchen ist der Warmwasser-Druck sehr niedrig und es dauert ewig bis warmes Wasser kommt. Kaltwasser ist OK.
Außerdem sind die Perlatoren immer wieder durch Rostpartikel verstopft.

Ich möchte nun die Küche im EG mit neuen Alu-Verbundleitungen versorgen.
Und die Versorgung der Küche im DG möchte ich mit Sperrventilen stillegen, weil ich auch eine Legionellen-Bildung in den ungenutzten Leitungen vermeiden möchte.

Meine Frage ist nun:
ist das Absperren der Leitungen zum DG problematisch? Können dadurch Schäden an den Leitungen entstehen?

Ich bin um jede Hilfe dankbar. VG, Franz

Verfasser:
ThomasShmitt
Zeit: 23.09.2019 11:04:58
0
2829259
Wäre es evt eine Option statt der Warmwasserleitung zur Küche nur Kaltwasser zu legen und dort ein Untertischgerät mit 5L-Speicher zu installieren? - Gibt es ab 70-100€. Benötigst zusätzlich noch eine andere Armatur.

Vorteil wäre allerdings:
1. Direkt warmes/heißes Wasser
2. Keine Leitungsverluste für das Warmwasser
3. Du kannst den Speicher wahrscheinlich allgemein mit geringerer Temperatur fahren, da man für die Bäder normal kühleres Wasser benötigt.
4. Der Druck wäre dann auch wieder okay.

Nachteile:
1. Anschaffungskosten (wobei sich das zumindest mit der Erneuerung der Wasserleitung amortisieren könnte)
2. Verluste des Untertischgeräts (wobei da Punkt 2 und 3 der Vorteile sich gegenrechnen lassen)

zu deiner Frage
Zitat:
ist das Absperren der Leitungen zum DG problematisch? Können dadurch Schäden an den Leitungen entstehen?


Durch das Absperren an sich nicht, ich gehe auch mal davon aus, dass diese dann lerlaufen gelassen wird. Falls es dann aber doch ein Totstück gibt oer je nachdem wie lange diese Leitung leer bleibt, kann es Probleme geben.
Nach der Beschreibung müsste diese Leitung aber doch auch sowieso neu, oder?

Verfasser:
subway47
Zeit: 23.09.2019 14:58:27
0
2829380
Hallo Thomas,
ich hatte schon mal geantwortet, diese ist allerdings wohl im Nirwana verschwunden.

Vielen Dank für Deinen Vorschlag. Das mit dem Durchlauferhitzer wäre auch eine Option.

Zu meinem Vorhaben:
Ich möchte NUR den Warmwasser-Kreislauf (zwei Leitungen, Vor- und Rücklauf) zu MEINER Küche im EG erneuern. Die Kaltwasserleitung ist OK.

Die WW-Versorgung der oberen Küche will ich belassen, lediglich mit Sperrventilen stilllegen und natürlich entleeren. Die obere Wohnung wird dauerhaft nicht mehr vermietet werden, so dass diese Leitungen jahrelang leer bleiben würden.

Die DG-Wohnung ist übrigens auch jetzt schon seit ca. 10 Jahren unbewohnt und ich vermute, dass das Rostproblem daher rührt und durch den Stillstand des Wassers in den Zuleitungen zum DG auch die Bildung von Legionellen befürchtet werden muss.

Verfasser:
ThomasShmitt
Zeit: 23.09.2019 15:13:26
0
2829385
Also im Umkehrschluss würde ich die Warmwasserleitung ins DG dauerhaft stilllegen. (Je nach Durchmesser reicht es ja noch für ein Netzwerk- oder Koaxkabel später).
In 10 Jahren willst du diese Wasserleitungen auch nicht mehr ernsthaft in Betrieb nehmen.

Da würde ich auch nix mit Ventilen machen, sondern "ab"!

Ich meinte übrigens einen Untertischboiler, den man normal in eine Steckdose anschließen kann.


Ein Klein-Durchlauferhitzer geht evt auch als Alternative.

Grade in der Küche? - Also ich will da meistens direkt warmes Wasser haben und brauche es dann eher nur für 10-15 Sekunden. Wenn ich da ne Minute warten müsste weil das Wasser einmal durchs Haus muss, wäre mir das zu lange.

Verfasser:
subway47
Zeit: 23.09.2019 16:04:45
0
2829409
Theoretisch sollte in meiner Küche ja auch sofort warmes Wasser zur Verfügung stehen durch den Vor- und Rück-Kreislauf, der durch eine Pumpe im Rücklauf ja ständig in Bewegung gehalten werden sollte.

Theoretisch !

Aber das mit dem Vaillant ist 'ne gute Idee. Werde ich vielleicht machen.
Dann würde ich die Küchenversorgung mit WW komplett stilllegen ("ab").

Verfasser:
ThomasShmitt
Zeit: 23.09.2019 17:02:45
0
2829437
Achso, du hast also eine Zirkulationsleitung.

Die verbrät auch ordentlich Energie (je nachdem wie oft sie läuft) und die Leitung zur Küche macht es sicherlich nicht besser. Da dürftest du mit dem Boiler zumindest den gleichen Effekt haben.
Das Vaillantgerät war nur ein Beispiel, gibt da auch andere.

Verfasser:
subway47
Zeit: 23.09.2019 18:12:32
0
2829457
Zitat von ThomasShmitt Beitrag anzeigen
Achso, du hast also eine Zirkulationsleitung.


Ja, nur zirkuliert'nicht so recht.

Danke fü Deine Tipps ;)

Aktuelle Forenbeiträge
Lupo1 schrieb: Hallo, es gibt einen schmalen hohen Hygienespeicher, suche hier nach Solimpeks 300 oder 500. Habe mich mit dem Thema WW Speicher zu unserer WP tiefer beschäftigt. Anfänglich hatte ich in unserer Planung...
ThomasShmitt schrieb: Naja ist beides. Das Thermometer misst die Temperatur und zeigt sie dir an und danach regelt dann das Thermostat. Bzgl. Effizient wird sich das bei einer Gasetagenheizung nicht viel tun, aber du könntest...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hersteller von Tanks und Behältern aus
Kunststoff und Stahl
Wasserbehandlung mit Zukunft
Website-Statistik