Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Ist die Eurola von Viessmann ein Allgas-Gerät?
Verfasser:
Roofprofi
Zeit: 13.10.2019 22:03:10
0
2839640
Hallo Forengemeinde,
Da ich in der Nähe der Grenze zu den Niederlande wohne, steht für uns hier in naher Zukunft eine Umstellung der Gasversorgung an. Derzeit werden wir hier in NRW ja größtenteils mit Erdgas L aus den Niederlanden versorgt. Da die Niederlande aber aus der Erdgasproduktion aussteigt, wird es ja nur noch das Russiche oder Skandinavische Erdgas H geben.

Jetzt meine Frage. Muss die Eurola extra für die Gasversorgung mit Edrgas H umgestellt werden oder erledigt dass die Steuerung des modulierenden Matrixbrenner automatisch?
Es ist ja e eine Therme für Gasart E und da ist es doch eigentlich egal welches Erdgas da verbrennt. Nur die höhere Heizleistung dürfte dann ja noch für Ersparnis sorgen, da ja schneller aufgeheizt wird ;)

Kennt sich da jemand hier mit aus und kann da Auskunft geben wie es da mit dem Urgroßvater der Brennwertthermen funktioniert?

Gruß Robert

Verfasser:
muscheid
Zeit: 14.10.2019 10:56:06
0
2839754
Der Eurola muß umgerüstet werden. Eine automatische Verbrennungsluftanpassung hat der noch nicht.

Verfasser:
seppelpeter
Zeit: 14.10.2019 11:58:54
0
2839770
Du sparst da nix, weil Du Gas nicht pro Kilogramm oder Kubikmeter bezahlst, sondern pro KWh und der Preis pro KWh ist bei L-Gas und H-Gas gleich.

https://www.erdgas.info/energie/erdgas/erdgas-umstellung-h-gas/

Verfasser:
Roofprofi
Zeit: 15.10.2019 21:26:46
0
2840352
Zitat von muscheid Beitrag anzeigen
Der Eurola muß umgerüstet werden. Eine automatische Verbrennungsluftanpassung hat der noch nicht.


Ich habe heute gelesen das Geräte die auf Erdgas E eingestellt sind, nicht umgestellt werden müssen, da Sie für Erdgas L und H geeignet sind. Habe mal die Haube von meiner Eurola runtergenommen und zwischen Gebläse und Brenner ist ein Aufkleber angebracht auf dem steht dass die Anlage auf Erdgas E eingestellt ist.

Auch habe ich laut Netzagentur gelesen dass die Umstellung in unserer Region erst ab 2023 starten soll. Wer weiß ob die Eurola das überhaupt erleben wird, denn dann wäre die schon 25 Jahre alt.
Ist zwar bis jetzt noch dicht und hat top Werte, aber wie man überall lesen kann, ist jedes Jahr über der magischen Grenze von 15 Jahren ein Geschenk.


Zitat von seppelpeter Beitrag anzeigen
Du sparst da nix, weil Du Gas nicht pro Kilogramm oder Kubikmeter bezahlst, sondern pro KWh und der Preis pro KWh ist bei L-Gas und H-Gas gleich.

https://www.erdgas.info/energie/erdgas/erdgas-umstellung-h-gas/


Stimmt anscheinend nicht ganz. Erdgas L ist preislich günstiger als Erdgas H. Zumindest behaupten es die Energieversorger in Deutschland

Sollte der Preis dann doch gleich sein, werde ich doch etwas sparen. Da Erdgas H mehr Brennwert hat, wird die Flamme heisser sein und somit schneller die Kesseltemperatur erreicht.
Ist wie mit den dubiosen V-Power Kraftstoffen von Shell, die verbrennen auch sauberer und effizienter.

Verfasser:
seppelpeter
Zeit: 15.10.2019 22:46:07
1
2840383
Zitat von Roofprofi Beitrag anzeigen
Stimmt anscheinend nicht ganz. Erdgas L ist preislich günstiger als Erdgas H. Zumindest behaupten es die Energieversorger in Deutschland

Sollte der Preis dann doch gleich sein, werde ich doch etwas sparen. Da Erdgas H mehr Brennwert hat, wird die Flamme heisser sein und somit schneller die Kesseltemperatur erreicht.
Ist wie mit den dubiosen V-Power Kraftstoffen von Shell, die verbrennen auch sauberer und effizienter.


Du läufst da einer Marketinglüge (V-Power) hinterher und ignorierst den Heizwert ... die KWh im Gas.

Also ich mag auf dem völlig flaschen Pferd sitzen, oder Du hast nicht gelesen, was ich geschrieben habe.

Erdgas wird nach Heizwert gehandelt.
L-Gas ist weniger drin ... kostet weniger.
H-Gas ist mehr drin ... kostet mehr.
Feddich.

Pro KWh ... und nur das zählt ... ist der Preis bis hinters Komma gleich.

Verfasser:
Roofprofi
Zeit: 15.10.2019 23:21:58
0
2840389
Die Kw/h interessieren aber meinen Gaszähler erst mal nicht, den der zählt das "Volumen" und zeigt "m³" an bzw. zählt diese. Also ist meine Aussage richtig, dass ich dann mehr für Erdgas H bezahlen muss pro m³. Davon brauche ich aber dann ja weniger, weil der Heizwert höher ist. Am Ende wird es wohl ein nicht messbares Minus sein, aber ist mir auch egal.

Denn ob meine Eurola das überhaupt erleben wird ist ja auch fraglich. Habe heute erfahren dass die Umstellung in unserer Region erst ab 2023 beginnt und da wäre meine EUROLA schon 25 Jahre alt.

Ich möchte die Anlage natürlich so lange wie nur möglich betreiben und die Anschaffung einer neuen Anlage so spät wie nur möglich vornehmen.
Dann soll es aber auch etwas umfangreicher sein und mit erneuerbarer Energie kombiniert werden.

Verfasser:
Roofprofi
Zeit: 15.10.2019 23:28:25
0
2840390
Ach ja. Die Marketinglüge V-Power ist für mich als Motorsportler keine. Denn die nicht vorhandenen Bioanteile machen das Plus

Verfasser:
Turbotobi76
Zeit: 16.10.2019 07:22:07
1
2840421
Hi,

ich würde nicht damit rechnen das die Eurola 25 jahre und mehr lebt.

Für die Platine gibt es inzwischen zwar wohl (teuren) Ersatz aber wenn der Pumpenflansch durchgerostet ist, ist wohl endgültig Schluss.

Meine Eurola von 98 hat es Anfang des Jahres erwischt auf einmal hat sie angefangen zu tropfen-> Pumpenflansch durchgerostet.


Gruß Tobias

P.S. die Octanbooster von V Power werden meines Wissens aus Ethanol hergestellt, im V-Power Sprit steckt daher mehr Bio als im E10.
Motoren die auf 100 Octan ausgelegt sind profitieren schon von dem Sprit, aber solche Motoren gibt es kaum in Serienfahrzeuge.

Verfasser:
muscheid
Zeit: 16.10.2019 07:40:40
0
2840425
Mein Eurola war gestern auch am tropfen (Pumpenflansch). Ist aber einer der ersten von 1995, da war der Flansch anders konstruiert. 3 neue, etwas dickere O Ringe rein und schon war er dicht.

Verfasser:
seppelpeter
Zeit: 16.10.2019 09:23:55
0
2840459
Ich erkläre es mal mit Münzen.
Das L-Gas sind Cent Stücke, das H-Gas sind 5 Cent Stücke.
Die Waage zeigt bei 1Kg Gewicht in der Schale gleich viel an ... ich würde aber dennoch lieber die Schale mit den 5 Cent Stücken nehmen....

Natürlich wir Gas in Kubikmeter gezählt ... anders geht es nicht, es wird aber nicht in Kubikmeter abgerechnet ... hast Du schon mal in Deine Gasabrechnung geschaut? Macht das mal.

Aber bei V-Power und Rennsportgedanken mit Serienmotor muss man vielleicht auch etwas Lehrgeld in Kauf nehmen. Gibt es eigentlich V-Power-H-Gas?

Verfasser:
Roofprofi
Zeit: 16.10.2019 19:26:28
0
2840662
Zitat von seppelpeter Beitrag anzeigen
Ich erkläre es mal mit Münzen.
Das L-Gas sind Cent Stücke, das H-Gas sind 5 Cent Stücke.
Die Waage zeigt bei 1Kg Gewicht in der Schale gleich viel an ... ich würde aber dennoch lieber die Schale mit den 5 Cent Stücken nehmen....

Natürlich wir Gas in Kubikmeter gezählt ...[...]


Und wieder eine Milchmädchenrechnung als Gegenargument.
Du kannst deine Rechenbeispiele so lange vortragen wie du möchtest, aber die interessieren mich einfach nicht.
Dass die Abrechnung in Kw/h erfolgt und nicht in m³ ist mir auch klar, aber der "Zähler" im Keller ist mein "Maß" und der zeigt nun mal m³.
Also verbrauche ich jetzt mehr m³ da in einem m³ Erdgas L weniger Kw/h enthalten sind als im Erdgas H

Verfasser:
Paule 5019
Zeit: 16.10.2019 21:50:56
1
2840720
.

Schau mal im großen Internet, (vier Buchstaben) Kaufhaus Bä... unter der Art. Nr. 233365629629 dort wird so ein Eurola Gasbrenner Einsatz H für Deutschland mit der Gas Familie G20 / 25 (aus ein Schlachtfest) Angeboten.

Und sogar die beiden Spezial Heizung Pumpen, wie auch vieles mehr... Und hier, können Sie...... noch etwas mehr über die Viessmann Gas Familen erfahren. Aber über den Fachhandel, sind diese Gas Umbausätze als negativ Gekennzeichnet, und deshalb, als nicht mehr Verfügbar....

Ja auch so, kann die Wirtschaft hier Angekurbelt werden... Oder Sie schauen mal rüber zum Nachbarn... denn die Holländischen Fach Kollegen, haben da Ihre eigene Zuliefer Firmen, und auch sehr gute Gasgeräte. Denn die waren ja früher, das große Bekannte Gas -Land Gewesen....

Und hier wird das eben Politisch geregelt, wie auch einfach mit dem neuen Umwelt Gesetzen passend Angeortnet.....


Überlegen Sie sich das mal.... mit den Ersatzteilen, oder den Holländischen Gas Heizung Geräten...





Paule. 5019


.

Verfasser:
seppelpeter
Zeit: 16.10.2019 22:29:27
0
2840737
Weniger Kubikmeter ist richtig, aber was bringt das?
Weniger Verschleiß am Zähler....

Verfasser:
Paule 5019
Zeit: 16.10.2019 23:40:42
2
2840760
.
Zitat: Weniger Verschleiß am Zähler...



Die neue Generation, der elektronischen Gaszähler....





Die Elektronischen Gaszähler sind schon lange da. Und recht bald... werden die nach den Elektronischen Smart Strom Zähler, per Berliner Krokodilen Neu Gesetz dann Sicher kommen. Als erstes werden die Großverbraucher, wie auch die Neubauten mit der den neuen Gaszähler Ausgerüstet

Dann etwas später, der gesamte Rest... Wobei die Eichung der neuen Elektronischen Gaszähler, wie auch Stromzähler... nicht mehr so lange ist. Und diese Mehrkosten, werden dann dem Kunden mit auf das Auge gedrückt

Die Berliner Krokodil Politik, will das jetzt Unbedingt noch an neue Gesetze durch drücken, um zu Zeigen... wie gut die doch sind....



Aber die Poltische Abrechnung, kommt später Gewiss....




Paule. 5019


.

Verfasser:
Udo_Trommel
Zeit: 17.10.2019 17:56:43
1
2841026
@Roofprofi:
Du schreibst immer kW/h, was ist denn das denn für eine Einheit? Gilt die auf'm Dach?
Gruß Udo

Verfasser:
Roofprofi
Zeit: 27.10.2019 21:37:43
0
2845555
@Udo_Trommel
Das ist eine Abkürzung für Kilowattstunde.
Hier eine Erklärung aus dem I-Netz für dich!

Die Kilowattstunde als Vergleichsgröße für die Heizkosten

Energieleistung ist durch die Maßeinheit Watt messbar. Betrachtet man diese Energieleistung auf die Stunde heruntergebrochen, spricht man von einer Kilowattstunde. Eigentümern begegnet diese Maßeinheit zum Beispiel auf der Abrechnung ihres Stromanbieters. Dieser verlangt pro Kilowattstunde einen zuvor vereinbarten Geldbetrag.

Auch beim Vergleich der laufenden Kosten verschiedener Heizungsarten eignet sich die Kilowattstunde (kWh) als Größe. So geht man bei einem durchschnittlichen Einfamilienhaus von einem Heizbedarf von 160 kWh pro Quadratmeter Wohnfläche aus. Nimmt man die Kosten für den jeweiligen Energieträger pro kWh lässt sich so ausrechnen, wie hoch die jährlichen Heizkosten pro Quadratmeter ausfallen:

Vom Verbrauch zu den Kosten

Bei den meisten Energieträgern für Heizungsanlagen gilt die Frage, wie viel von einem Brennstoff benötige ich, um die benötigte Leistung von beispielsweise zehn Kilowatt zu erzeugen. Die unterschiedlichen Energiequellen bringen unterschiedliche Heizwerte als „innere“ Qualität mit. Dadurch bestimmt sich die Verbrauchsmenge, um die Zielvorgabe zu erreichen. Als Berechnungseinheit gilt die Kilowattstunde für jeden Energieträger.

Neben dem Ausbeutungsgrad und der Leistungsfähigkeit des Energieträgers sind der Einkaufspreis in Menge zuzüglich Grundkosten die entscheidenden Parameter, um die Heizkosten zu erfassen. Ergänzend zur Zeiteinheit Stunde kann und muss in manchen Fällen dieser Heizwert mit der Menge kombiniert werden.

Verfasser:
kathrin
Zeit: 27.10.2019 23:33:51
0
2845596
@Roofprofi

Ich denke, dass @Udo_Trommel ziemlich genau weiss, was eine Kilowattstunde ist.
Er weiss auch, dass die Abkürzung dafür kWh ist und nicht - wie von dir verwendet - kW/h. Nur darum gings ihm ;-).

Schönen Abend + Gruss

Kathrin

Aktuelle Forenbeiträge
Mala1986 schrieb: Hej Gunar, danke für deine Antwort! Du machst mir Mut das DOM bald wieder auftaucht! Ich habe echt keine Ahnung was...
Sockenralf schrieb: Hallo, das passiert, weil die Therme gar nicht weiß, wie warm es in den Räumen wirklich ist, sie DENKT sich das nur Hast...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Mit Danfoss ist alles geregelt
Pumpen, Motoren und Elektronik für
Steuerung und Regelungen
Website-Statistik