Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.

Alle
Foren
Planung Erdwärmepumpe mit RGK im Altbau bei 350m² Grundstück
Verfasser:
lex7
Zeit: 15.10.2019 13:45:16
0
2840201
Hallo Zusammen,

nach der erfolgreichen Beantragung zum KFW 55 Haus
Altbau-Kernsanierung-KFW55 will ich nun die Heizung planen.

Wegen euch bin ich angefixt von der Idee des Ringgrabenkollektors, den ich gerne umsetzen möchte.
Das Grundstück etwa 300m2 groß, das Haus ist aus den 60ern.
Das Haus ist eine Doppelhaushälfte mit 120m2 Wohnfläche.
Abschätzung der Heizlast(nach den Werten des Energieberaters): 3,4kW

Ein Versuch im Trenchplanner :
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=Fbh6QUFA7G8avTaDEfNm

Geplant ist eine Nibe 1255 oder andere modulierende WP.
Dazu denke ich an eine Wandheizung, aktuell sind Gussheizkörper verbaut.

Kann das so funktionieren?
Ich freue mich sehr über Anregungen zu der jetzigen Planung

Verfasser:
winni 2
Zeit: 15.10.2019 14:04:52
0
2840211
Hi,

mt der erfreulichen Heizlast und dem guten Boden, funktioniert das
erstaunlich einfach. :-)

Ich würde nur ein 40er Rohr, 300 Meter lang, verlegen und noch ein
paar Änderungen machen:
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=OF7csRdyR4mpqn601viR

So gefällt mir,s eigentlich besser:
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=S5zxQHkoGZzYgMrfmVIz

Grüsse

winni

Verfasser:
winni 2
Zeit: 15.10.2019 14:33:20
0
2840217
Hmmm,
irgendwie spinnt der Trenchplaner heute und legt an das kalte Ende mehr
Rohr pro Grabenmeter, als an das warme??

So sollte es besser passen:
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=wbQnmBtyodk59R1IhgJo

Grüsse

winni

Verfasser:
lex7
Zeit: 16.10.2019 10:43:20
0
2840475
Ich habe etwas Respekt vor der Verlegung von 40er PE-Rohr. 32er (Trinkwasser) hatte ich mal mitverlegt und fand es schon sehr störrisch. Aber gut, ich spare Soleverteiler und habe weniger Hausdurchführungen.

Zwei fragen noch zu dem Entwurf:
Bei den geraden Stücken liegen die warme und kalte Seite des RGKs direkt nebeneinander, unkritisch? Muss hier isoliert werden? Womit?
Ist die Fließrichtung des Kollektors mit Absicht geändert worden? Warum?

Verfasser:
fdl1409
Zeit: 16.10.2019 10:52:33
0
2840480
Bei einer Heizlast unter 4,5 kW kannst du auch ein einzelnes Rohr 300m 32mm nehmen. Das empfehle ich sogar für so kleine Heizlasten. Kostet noch weniger und ist leichter.

Bei den geraden Stücken liegen die warme und kalte Seite des RGKs direkt nebeneinander, unkritisch? Muss hier isoliert werden? Womit?

Absolut unkritisch, muss nicht isoliert werden.
Lege warm und kalt an gegenüber liegende Grabenwand, alles super.
Zum Vergleich: in einer Erdsonde liegen kalt und warm nur Zentimeter auseinander, berühren sich sogar.

Grüße
Frank

Verfasser:
winni 2
Zeit: 16.10.2019 17:15:38
0
2840603
Für Frank,s Vorschlag müßte es dann aber auf jeden Fall eine
modulierende Wärmepumpe sein oder eine An/Aus mit ca.
3,5 kW Leistung, was es so gut wie gar nicht gibt.

Mir ist das 40er Rohr wegen der größeren Wärmetaucherfläche
sympathischer.

Grüsse

winni

Verfasser:
lex7
Zeit: 25.10.2019 11:32:49
0
2844464
Ok ich bin überzeugt, ich plane weiter mit einem 40er Rohr.
Nochmal zur Fließrichtung, ist relevant wo warmes und kaltes Ende liegt?

Nach einigen Versickerungstests scheint der Boden auch zur Regenwasserversickerung geeignet. Ich hatte hier im Forum schon aufgeschnappt, dass es Sinn macht über dem RGK zu versickert.
Würde man eher am warmen oder kalten Ende versickern?

Der Boden ist nunmehr nach eigener Analyse Schluff mit wenig Feinsand- und wenig Tonanteilen. Welche Bodenart würdet Ihr hierfür im Trenchplaner wählen?

Verfasser:
winni 2
Zeit: 25.10.2019 11:49:34
0
2844475
Hi,

wo Warm oder Kalt liegt, ist bei Dir egal.
Ich wähle dann normal die Laufrichtung, die am meisten Leistung im
Trenchplaner bringt.

Versickerung über dem kalten Ende.
Würde ich aber nur machen, wenn Du sowieso eine Versickerung machen
musst.

Ich denke, man kann bei Schluff bleiben, aber ist auch egal, denn selbst
mit lehmigem Sand würde ein sinnvoller Kollektor noch genug Leistung
bringen. Sinnvoll in so fern, das man das Rohr noch sinnvoll unterbringt
und nicht nur auf einen Haufen "schmeisst". :-)

Ich habe den Kollektor noch etwas vereinfacht:
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=tTURoCH4MXcQeN3GzEVU

Grüsse

winni

Verfasser:
lex7
Zeit: 30.10.2019 14:14:13
0
2846833
Super, perfekt.

Etwas allgemeinere Frage zu Versickerung über dem Kollektor:
Bei einer leeren Rigole (~6m² voraussichtlich) habe ich weniger Masse(Wärmespeicher) dem Kollektor.
Gibt es hierzu Erfahrungen was den Abstand RGK <-> Rigole betrifft?
Also ob sich das negativ auf die Entzugsleistung und/oder Soletemperaturen auswirkt?

Verfasser:
winni 2
Zeit: 30.10.2019 18:08:10
0
2846975
Weiss nicht, aber normal wird das so ausgeführt:
https://www.energiesparhaus.at/forum-regeneration-ringgrabenkollektor/44685
(Bilder etwas weiter unten)

Grüsse

winni

Verfasser:
lex7
Zeit: 22.05.2020 20:46:33
1
2965617
Es ist vollbracht, hier schon mal ein paar Impressionen:






Verfasser:
winni 2
Zeit: 22.05.2020 21:21:01
0
2965629
Gratuliere!

Die Nischen für die Flaschen gefallen mir. :-)
Und der Boden sieht sehr gut aus.

Der Kies ist aber nicht direkt über den Solerohren oder?

Grüsse

winni

Verfasser:
lex7
Zeit: 05.06.2020 13:15:37
0
2971950
Zwischen Solerohr und Kies ist etwa 50cm Abstand.

Verfasser:
lex7
Zeit: 05.06.2020 13:19:42
2
2971953
Vielen Dank noch einmal an die Unterstützung hier im Forum, ohne diese wäre das Projekt so nicht möglich gewesen.

Hier noch ein paar Worte für interessierte. Die große Herausforderung für mich war hier der sehr kleine Garten mit ~200m². Der Kollektor sollte hier rein was sich im Trenchplanner leicht darstellen ließ. Dabei kommt dann eine Zahl von etwa 110m³ Aushub heraus, worunter ich mir vor beginn nichts vorstellen konnte. Das änderte sich schlagartig nach den ersten Stunden baggern.
Da ich alles in Eigenregie gemacht und auch niemand dabei war der sich mit Erdarbeiten auskannte, habe ich diesen Punkt massiv unterschätzt. Nachdem auch die Flächen vor der Garage und Einfahrt und das gleiche auch beim Nachbarn voll Aushub waren, hätte Aushub weggefahren werden müssen. Ließ sich aber nicht kurzfristig realisieren, sodass dann der Graben abschnittsweite verfüllt wurde. Bis zur Druckprüfung blieb dann in sehr ungutes Gefühl zurück.

Gedauert hat das ganze 3,5Tage mit einem 2,7t Bagger (allerdings am Ende mit 40 Betriebsstunden) und durchgehend mit mindestens 3 Helfern. Netterweise hat es ab dem zweiten Tag geregnet und der Boden hat sich in glitschige klebrige Hölle verwandelt.

Zusätzlich hatte ich dann noch zwei Tage einen kleinen Radlader (1,4t), damit der Aushub aus den Einfahrten sowie der Kies eingebracht werden konnte.
Der Kollektor ist mittlerweile an eine Nibe F1255 PC angeschlossen und in Betrieb genommen. Sieht erst einmal alles sehr gut aus. Jetzt geht es innen weiter, die letzten Wandheizkreise wollen noch verlegt werden. Ich bin gespannt auf den ersten Winter.

Verfasser:
winni 2
Zeit: 05.06.2020 15:40:29
0
2972002
Sorry, ich hätte mal ansprechen sollen, das das in Abschnitten
realisiert werden muss....

Viel Arbeit mit dem kleinen Bagger, aber mit Soleingang meist
oder immer über Null, wird das ein prima Kollektor. :-)

Grüsse

winni

Aktuelle Forenbeiträge
Der_Muck schrieb: Und nochmal zum Verständnis, in der jetzigen Situation bräuchte...
zaphodb schrieb: Hallo zusammen, die Temperatur passt nun besser: Ich habe...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hersteller von Armaturen
und Ventilen
Website-Statistik