Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Kamin qualmt nach Benutzung lange weiter
Verfasser:
Sabrina X
Zeit: 23.10.2019 19:09:54
0
2843738
Guten Abend,

Wir haben ein Problem mit dem Kamin des Nachbarn. Der befindet sich leider nur wenige Meter vor unserem Fenster (sein Haus ist niedriger als unseres, Hanglage). Regelungen zum Abstand/Höhe gibt es hier leider nicht. (Italien) . Heute qualmte und stank es wieder extrem um die Mittagszeit. Als wir dann zu ihm gingen, um ihn auf den starken Qualm anzusprechen, meinte er er hätte den Ofen vor einer halben Stunde ausgemacht und jetzt wuerde das Holz halt weiter qualmen. Am Vormittag, wärend das Feuer an war, gab es tatsächlich deutlich weniger Qualm.

Nachdem wir da wren hat es aber noch ca 1 h witer gequalmt und gestunken, es zog mit dem Wind durch unsere geschlossenen Fenster.

Kurz, kann man dieses lange gequalme nach der Benutzung nicht verkuerzen? Ist das ueberhaupt normal fuer ca 1,5 h nachdem er den Ofen nicht mehr benutzt?
Wenn mir eine erfahrener Kaminbesitzer einen Tipp geben wuerde wäre ich sehr dankbar!

P.S.
Diese starke Rauchentwicklung ueber lange Zeit ist fuer uns ein Problem , da der Nachbar den Ofen neben Heizen auch zum Kochen benutzt und mehrmals täglich das Feuer an und aus gemacht wird. Da er in Rente ist, hat er den Ofen 7 Tage die Woche den ganzen Tag in Betrieb und das auch wenn es im Herbst / Fruehling tagsueber noch ueber 20 grad sind.
Wir können dann unsere Fenster nicht aufmachen und uns draussen nicht aufhalten. Wir wollen versuchen uns irgendwie zu einigen aber es muss definitiv weniger stark qualmen.

Verfasser:
schorni1
Zeit: 23.10.2019 19:20:10
1
2843748
Ein echt beißendes Problem! Und der Nachbar wird schon älter sein (somit schwerlich umzustellen) und schon länger dort wohnen als Ihr.

Tatsache ist halt nunmal, dass man ein Holzfeuer nicht wie Licht per Knopfdruck auf AUS null Ende basta fuego finito bringt.

Womöglich versucht der Nachbar gerade DAS. Vielleicht zieht er am Ende des Kochens die brennenden Holzscheite auseinander, eben um das Feuer zu beenden. Genau DAS aber verursacht den Nach-Qualm. Die vereinzelten Holzstücke kühlen ab, auch der Ofen kühlt ab, die Mindesttemperatur für die Holzvergasung und somit Verbrennung wird unterschritten. Das Holz und der Ofen sind aber noch so warm, dass die Ausgasung fortschreitet - DAS ist der Qualm und Geruch.

Wenn man ein Feuer "aus machen" will, dann muss man das Holz vollständig abbrennen lassen bis nichts mehr da ist. Dazu muss man gerade umgekehrt, die letzten Scheite zusammenschieben und gezielt verbrennen lassen solange der Ofen noch heiß ist.

Verfasser:
Sabrina X
Zeit: 23.10.2019 19:25:00
0
2843752
Danke Schorni! Ich werde das mal ansprechen :)
Es ist nicht das erste mal, dass wir da waren und es ist ihm auch klar, dass die Nähe ein Problem ist. Könnte sein, dass er es also deshalb so verucht, wie du sagst.

Verfasser:
Martin24
Zeit: 23.10.2019 20:33:02
2
2843791
Was bei unserem Ofen ebenfalls zu extrem unangenehmem Qualmen führt ist den Luftschieber zu schließen während das Holz noch brennt. Dann gehen die Flammen aus und das Holz kokelt mit enormer Rauchentwicklung vor sich hin.

Wenn das Holz einmal angebrannt ist, dann muss man es mit ordentlicher Luftzufuhr ausbrennen lassen. Alles andere führt zu Rauch und Gestank.

Grüße
Martin

Aktuelle Forenbeiträge
derjoerg schrieb: die Fussbodenheizung hat ein delta T von 20°C, au Weia. Da sollte man eher 5° C haben oder verwechselst Du FBH und Heizkörper-Heizkreis? Ich habe jetzt verstanden dass du 2 Heizkreise hast, den einen...
Noch_a_Waidler schrieb: Guten Morgen! Als erstes nochmal Danke für die vielen Antworten! Langsam bekomme ich zumindest ein grobes Gefühl für die Anlagenparameter, innerhalb derer man die WP optimal betreiben sollte. Jetzt...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
Haustechnische Softwarelösungen
Website-Statistik