Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Klinkerfasade ohne Luftschicht aus den 70ern?
Verfasser:
franky1109
Zeit: 25.10.2019 11:45:43
0
2844472
Ich habe mal eine Frage an die Experten. Mein Haus, mit typisch norddeutscher Klinkerfasade von 1974 hat keine Luftschicht zwischen Innenwand und den Klinkern. Bei uns in der Nachbarschaft hat das wirklich jeder. Beim Tausch der ersten Fenster habe ich das noch nicht wirklich wahrgenommen, aber bei den letzten 2 Kernbohrungen ist es jetzt sehr deutlich geworden. Keine Luftschicht. Kennt das einer von euch? Und kann mir zufällig jemand sagen was für ein "Bimsstein" das ist? Meine ganze U-Wert Berechnung ist damit hinfällig.

Bild 1
Mauer von Innen

Bild 2
Bimsstein

Verfasser:
HFrik
Zeit: 25.10.2019 12:08:50
0
2844482
Normaler Vollbimsstein, für Schlackenstein dürfte das Haus zu Jung sein. Da scheint sich jemand die Luftschicht gespart zu haben, mit Folgen für die Dämmung.

Verfasser:
Martin24
Zeit: 25.10.2019 12:28:37
0
2844495
Ich habe mal im 70er Jahre Mehrfamilienhaus eine Kernbohrung gemacht, da war die Verklinkerung auch vollflächig mit der Kalksandsteinwand(!) vermörtelt.Fiel beim Bohrkern nicht einmal auseinander.

Beim Haus meiner Eltern, BJ1965 ist laut Plan eine 2,5cm Luftschicht dazwischen. In der Realität sieht das aber auch eher so aus als sei diese Luftschicht zu einem erheblichen Teil mit Mörtel gefüllt.

Ist wohl kaum zu ändern.
Nicht für für den U-Wert unangenehm, u.U. auch für Feuchteeintrag, wenn die regenbedingte Feuchtigkeit der Klinkersteine ungehemmt in die tragende Wand ziehen kann.

Grüße
Martin

Verfasser:
OldBo
Zeit: 25.10.2019 12:49:26
0
2844504
Diese Pfuscherbauten aus den 60er und 70er-Jahren kenne ich auch. Die wurden oft in "Schwarzarbeit" bzw. "Gegenseitigkeit" hochgezogen. Ärgerlich waren dann die feuchten Außenwände nach einem Schlagregen. In vielen Fällen wurden diese dann mit Platten verkleidet.

Verfasser:
franky1109
Zeit: 27.10.2019 19:04:05
0
2845472
Danke für die Antworten, da muss ich wohl erst mal mit leben. Hatte immer im Hinterkopf das ich die Luftschicht einblasen lassen könnte. Das ist nun hinfällig.

Verfasser:
kreitmayr
Zeit: 27.10.2019 19:13:44
0
2845479
Hallo,

verstehe ich nicht.
Klinker nimmt doch bedingt durch die hohen Brenntemperaturen nur sehr wenig Wasser auf.

Habe auch solch eine Wand, allerdings wurde der Raum zwischen Klinker und Hohlblock nicht bewußt verfüllt, sondern drin ist was beim Mauern so reinfiel.

Nässe im Hohlblock ist mir noch nie aufgefallen.

Ok bei mir fällt der Regen von oben nach unten, bei Bruno von links nach rechts ;-)

MfG
uwe

Verfasser:
OldBo
Zeit: 27.10.2019 21:43:19
0
2845560
Richtig, ob von links nach rechts hängt von der Geh- und Windrichtung ab. Heute wieder, fast waagerecht bei Windboen mit Windstärke 8 und Regenschauer mit Graupel bei 5 °C. Hatte leider kein Regenzeug dabei. Den Hunden war es egal >((

Aktuelle Forenbeiträge
PaulSch schrieb: Super, danke Euch! Das hilft mir extrem weiter bzw. wenn es jetzt an die Anfrage beim Profi geht. Die Ziegel habe ich vielleicht nicht mehr da, zumindest nicht in der Menge, aber das Dach ist wie gesagt...
kathrin schrieb: @Mechatroniker Vielen Dank für die interessanten Zahlen! Grob überschlagen kommst du auf etwa 35000 kWh (Output) in 5 Jahren für Heizung und WW, also etwa 7000 kWh für gut 170 m2, also rund 40 kWh/m2a...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
 
Haustechnische Softwarelösungen
Website-Statistik