Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Überdruck in den Leitungen zu den Heizkörpern, jetzt noch relativ stabil
Verfasser:
Johann_E
Zeit: 28.10.2019 17:19:19
0
2845893
Hallo, ich habe vermutlich einen Fehler in meiner Heizungsanlage, den ich bisher mit meinem Fachbetrieb nicht eindeutig identifizieren konnte, deshalb bitte ich um Ihren Rat.
Meine jetzige Heizanlage ist im Jahr 2000 gebaut worden:
Heizung: Buderus GB112, 19 kW
Warmwasserspeicher: Buderus SU160/1 W
Anfang des Jahres hatte ich einen Überdruck von 3,2 bar in den Leitungen zu den Heizkörpern. das Sicherheitsventil hatte aber noch nicht ausgelöst, es tropfte aber stark. Wenn ich geringe Mengen am Heizkörber auslaufen ließ, stieg der Druck wieder.
Vom Fachbetrieb wurde geprüft und das Ausdehnungsgefäß wurde im April ausgetauscht, der Druck war eine Weile niedrig, danach stieg er wieder auf 3 bar.
Im Oktober habe ich die Heizung wieder in Betrieb genommen. Druck blieb auf 3 bar, obwohl ich wieder geringe Mengen aus dem Heizkörper auslaufen lies. Auf Anraten des Fachbetriebes habe ich einen ganzen Eimer Wasser aus dem Heizkörperwasserhahn im UG ganz schnell ausgelassen, so dass der Druck 0,6 bar erreicht hat, danach den Wasserhahn zugedreht. Nach ein paar Stunden ist der Druck von alleine auf 1,4 bar gestiegen, danach innerhalb von 2 Tagen auf 1,8 bar, jetzt seit 2 Wochen fast konstant auf 2 bar.
Mir wurde anfänglich vom Fachbetrieb gesagt, dass der Warmwasserspeicher vermutlich Wasser zum Heizkörperkreis durchsickern lässt. Nach dem genannten Test wurde mir geraten noch abzuwarten. Eine genaue Diagnose würde aber viel Geld kosten und der Austauch des Warmwasserspeichers auch.
Können Sie mir bitte auch Ihre Meinung über die mögliche Fehlerquelle mitteilen und was zu tun wäre, ob ich ggf. sofort Maßnahmen ergreifen muss.
Vielen Dank.

Verfasser:
Peter_Kle
Zeit: 28.10.2019 17:24:15
9
2845896
Was ist denn daran so schwer das WW Abzustellen.

Also Kessel nur auf Heizmodus und dann WW abdrehen... Kurz am Waschbecken überprüfen dass auch kein Druck auf der WW Leitung mehr ist (Heiß kommt kein Wasser mehr) und dann warten.

Bleibt nun der Druck im Heizsystem konstant ist dein WW Kessel defekt.

Dafür muss man auch nichts zahlen... man muss nur warten

Verfasser:
Sockenralf
Zeit: 28.10.2019 18:17:13
2
2845916
Hallo,

dito


MfG

Verfasser:
Do Mestos
Zeit: 28.10.2019 19:48:28
3
2845975
Ums mal ganz einfach zu sagen... Deine Heizungsanlage füllt sich selbst. Da jetzt den Fehler einzugrenzen ist ziemlich simpel und sollte eigentlich kein Problem darstellen.

Fakt ist, es gibt eine Verbindung zwischen Heizungswasser uns Brauchwasser.

Also entweder ist die Fülleinrichtung (sofern vorhanden) defekt... Oder halt der Heizwendel im Speicher. Das ist keine Besonderheit und ein alltägliches Fehlerbild.

Gruss
Dom

Verfasser:
geiz3
Zeit: 28.10.2019 20:35:05
0
2846006
Für den "Fachbetrieb" vom Fredstarter ist das schon was besonderes!

Kann aber nur der Wärmetauscher im Warmwasserspeicher sein.

Was für ein Warmwasserspeicher ist denn verbaut, das der Austausch so teuer sein soll?
Kannst du davon Bilder einstellen, auch von den Absperrventilen vom Boilerladekreis?
In welcher Gegend wohnt denn die Heizungsanlage?

Verfasser:
Johann_E
Zeit: 29.10.2019 10:27:03
0
2846245
Vielen Dank für die Antworten, die ziemlich eindeutig auf den Wasserspeicher hindeuten. Da der Druck jetzt fast unmerklich langsam steigt, wäre die Frage ob ich sofort den Wasserspeicher austauschen muss. Das Sicherheitsventil löst ja erst bei 3 bar aus. Ggf. könnte ich noch bei 2,5 bar nochmal Wasser auslassen und schauen wie lange es hält...

Verfasser:
Heidemann
Zeit: 29.10.2019 11:03:03
0
2846260
Zitat von Peter_Kle Beitrag anzeigen
Was ist denn daran so schwer das WW Abzustellen.

Also Kessel nur auf Heizmodus und dann WW abdrehen... Kurz am Waschbecken überprüfen dass auch kein Druck auf der WW Leitung mehr ist (Heiß kommt kein Wasser mehr) und dann warten.

Bleibt nun der Druck im Heizsystem konstant[...]


Stellen Sie abends das WW ab und drehen Sie die Zuleitung ab. Öfnnen Sie am Waschbecken WW. Sinkt der Druck über Nacht in der Anlage ist es eindeutig der WW-Speicher. Steigt dennoch der Druck in der Anlage ist es die Heizungsbefüllung.

Aber aufgepasst häufig befindet sich die Heizungsbefüllung hinter der Absperrung für den WW-Speicher.

Verfasser:
Do Mestos
Zeit: 29.10.2019 11:14:31
0
2846263
Zitat von Johann_E Beitrag anzeigen
Vielen Dank für die Antworten, die ziemlich eindeutig auf den Wasserspeicher hindeuten. Da der Druck jetzt fast unmerklich langsam steigt, wäre die Frage ob ich sofort den Wasserspeicher austauschen muss. Das Sicherheitsventil löst ja erst bei 3 bar aus. Ggf. könnte ich noch bei 2,5 bar nochmal[...]


Joh klar, warte einfach drauf, dass Dir die Anlage um die Ohren fliegt. Dann hast Du wenigstens einen ordentlichen Wasserschaden... das lohnt sich dann wenigstens für alle Beteiligten.

Gruss
Dom

Verfasser:
Johann_E
Zeit: 29.10.2019 17:17:57
0
2846423
Zitat von Heidemann Beitrag anzeigen
Zitat von Peter_Kle Beitrag anzeigen
[...]


Stellen Sie abends das WW ab und drehen Sie die Zuleitung ab. Öfnnen Sie am Waschbecken WW. Sinkt der Druck über Nacht in der Anlage ist es eindeutig der WW-Speicher. Steigt dennoch der Druck in der Anlage ist es die Heizungsbefüllung.

Aber aufgepasst häufig befindet sich[...]


Danke...ich habe das noch nicht so richtig verstanden:
1.) Welche Leitung zudrehen? Kaltwasser Zuleitung in den Speicher oder Warmwasserleitung die abgehend vom Speicher zu meinen Wasserhähnen geht? Und was ist mit der Umwälzpumpe?

2.) Wenn das Warmwasser über das Waschbecken aus dem Speicher rausfließt also diesen leermacht würde doch bedeuten, dass das Wasser vom Heizkörper umgekehrt jetzt in den Speicher fließen kann und dass ein Absinken des Drucks in den Heizleitungen zur Folge hat? Das ist die umgekehrte Probe, die auf das Leck hindeuten würde. Aber wenn schmutziges Wasser da reinfließen würde, kann ich diesen dann nachher überhaupt noch vorübergehend in Betrieb nehmen, bis er ausgetauscht wird?

Verfasser:
DidiDerDödel
Zeit: 29.10.2019 19:29:55
1
2846483
1. Kaltwasserzuleitung zudrehen.
2. Warmwasserhahn öffnen zu Druckabbau.

😎

Verfasser:
Johann_E
Zeit: 06.11.2019 17:31:10
0
2851102
Zitat von Peter_Kle Beitrag anzeigen
Was ist denn daran so schwer das WW Abzustellen.

Also Kessel nur auf Heizmodus und dann WW abdrehen... Kurz am Waschbecken überprüfen dass auch kein Druck auf der WW Leitung mehr ist (Heiß kommt kein Wasser mehr) und dann warten.

Bleibt nun der Druck im Heizsystem konstant[...]


Danke.
Ich habe jetzt folgenden Versuch gemacht: WW/Heizung abgeschaltet. Kaltwasserzuleitung zum Speicher zugedreht. Aus Heizkörper Wasser bis 0,85 bar abgelassen, zugedreht. Am Waschbecken WW geprüft, kein Druck. Inzwischen einmal versehentlich Hände gewaschen... Druck in den Heizkörpern ist nach 1 Stunde minimal gesunken auf 0,75 bar. Heißt das, das umgekehrt Wasser vom Heizkörper langsam in den Warmwasserspeiche durchsickert?
Werde später Warmwasserzuleitung öffnen und Warmawasser einschalten, danach beobachten ob Druck steigt...Die Heizung schalte ich dann bei 1,5 bar wieder dazu...

Verfasser:
geiz3
Zeit: 09.11.2019 02:22:20
0
2852544
Ja dein Boiler ist hinich.

Verfasser:
Thunderbird1987
Zeit: 09.11.2019 09:30:55
2
2852601
Glückwunsch,

hier reden alle von Trinkwasserhygiene und bloß keinen Fitting selber in eine Leitung setzen und nu?
Jetzt hat er das Kaltwasser abgedreht und die Warmwasserleitung drucklos gemacht.
Der Druck im Heizungswasser ist gesunken, Quizzfrage, in welche Leitung ist nun die eklige Brühe aus dem Heizungskreislauf gelandet?

@Johann
Nach diesem Versuch empfehle ich dir das Heißwasser auf 65C° zu erwärmen und eine Weile laufen zu lassen.

Verfasser:
Johann_E
Zeit: 11.11.2019 11:30:05
0
2853918
Zitat von Thunderbird1987 Beitrag anzeigen
Glückwunsch,

hier reden alle von Trinkwasserhygiene und bloß keinen Fitting selber in eine Leitung setzen und nu?
Jetzt hat er das Kaltwasser abgedreht und die Warmwasserleitung drucklos gemacht.
Der Druck im Heizungswasser ist gesunken, Quizzfrage, in welche Leitung ist[...]


Hallo, ich habe einige Ratschläge aus diesem Forum befolgt.., weil ixch dachte, es ist der einzige Weg es herauszufinden...
Wie gesagt, der Druck in dem Heizkreis ist minimal gesunken nachdem ich den WW Speicher drucklos gemacht habe. Ich hatte aber auch die Heizung abgedreht, somit hat ein Auskühlen stattgefunden....
Danach ist er aber konstant geblieben, was ich nicht verstehe, wenn ich ein größeres Leck hätte, hätte er doch weiter sinken müssen. Auf jeden Fall hatte ich das ständig unter Beobachtung. Ich habe dann auch kurz die Warmwasserhähne aufgedreht, weil ich Gewissheit haben wollte. Der Druck im Heizkreis blieb aber weiter konstant, es ist nichts weiter passiert. Das kann ich mir jetzt nicht erklären, aber ich hätte sofort reagiert wenn er gesunken wäre und die Zuleitung aufgedreht.
Jetzt läuft wieder alles normal. Nachdem ich die Zuleitung aufgedreht habe und WW/Heizung eingeschaltet habe, bin ich aber wieder ohne weitere Nachfüllung auf 1,6 bar.
Ich habe die Warmwasserhähne eine Weile laufen lassen um eventuelle Verunreinigungen zu entfernen...

OK. Weitere Tests werden nicht gemacht...
Ich wäre aber für weitere Kommentare dankbar. Es ist für mich nicht erklärbar, dass der Druck im Heizkreis, ohne Zuleitung in den Speicher, nicht weiter gesunken ist, als die WW Leitung aufgedreht war.

Verfasser:
Reiner.E
Zeit: 11.11.2019 12:19:30
0
2853942
Hallo,

ist dein MAG auch schon überprüft und auf korrekten Druck gefüllt worden wenn nicht dann kontrolliere das mal.

Sonnige Grüße Reiner

Verfasser:
Johann_E
Zeit: 12.11.2019 17:00:37
0
2854761
Zitat von Reiner.E Beitrag anzeigen
Hallo,

ist dein MAG auch schon überprüft und auf korrekten Druck gefüllt worden wenn nicht dann kontrolliere das mal.

Sonnige Grüße Reiner


Das MAG wurde ja im April ersetzt, ich habe vor 3 Wochen am Venti kurz gedrückt und es ist dann auch Luft ausgetreten...

Verfasser:
kd-gast
Zeit: 12.11.2019 18:38:46
0
2854818
wurde bei der Wartung korrekterweise
auch immer die Anode des Speichers geprüft und ggf ausgetauscht?
wenn nein ,dann ist ein neuer Speicher fällig und am besten gleich mit Fremdstromanode....
die lässt sich nämlich ohne
großen Aufwand prüfen .
Gruß kd-gast

Verfasser:
Thunderbird1987
Zeit: 14.11.2019 18:19:04
0
2856014
@Johann_E
meine Bedenken waren nicht an dich gerichtet.

Aktuelle Forenbeiträge
de Schmied schrieb: Wie waren bei dir die Temperaturen in der Übergangszeit? Mir sind die 20° in der Heizkurve etwas zu niedrig, evtl kann man die Heizkurve etwas flacher bringen mit dem anheben auf 21° und den Endpunkt...
Timoto schrieb: Hallo zusammen, danke nochmal für die rege Teilnahme. Der Sachverständige hat mir eine Mängelliste an die Hand gegeben mit dem ich unseren Handwerker jetzt zum nachbessern auffordern kann. Unter anderem...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hersteller von Armaturen
und Ventilen
Haustechnische Softwarelösungen
Website-Statistik