Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Wolf CGB-2K-20 - Optimierungen
Verfasser:
Jesco Doyen
Zeit: 07.11.2019 19:49:36
0
2851822
Hallo liebes Forum,

ich bin relativ neu hier und aktuell ein stiller Mitleser.
Ich habe bereits vieles über unsere Heizung, die Wolf CGB-2K-20 gelesen und auch teils schon versucht etwas zu optimieren.

Aber mal von vorne.

Wir haben ein Einfamilienhaus mit ca. 150m² Wohnfläche gebaut und im Juli bezogen.
Das gesamte Haus hat Fußbodenheizung, es gibt keine Handtuchheizkörper und es gibt auch sonst keine Besonderheiten wie Energiespeicher oder Photovoltaik.
Die Heizung wurde vom Sanitärler mit dem Bauträger ausgesucht, wir konnten hierbei nichts entscheiden, da "schlüsselfertig".

Ein hyraulischer Abgleich wurde nicht gemacht, die Durchflussmengen wurden grob auf 1l/min eingestellt.
Nachdem ich vieles über hydraulischen Abgleich gelesen habe, hab ich mich mal hingesetzt und anhand der Grundrisse und der Heizkreise (teils 2 pro Raum) einen pi mal daumen hydraulischen Abgleich berechnet.
Folgende Annahmen wurden getroffen:
spez. Wärmewert 45 (Zuschlag Bad 20) Spreizung 8K.

Hierbei kamen folgende Werte raus:
Wohnen 1,4L (2x)
Küche 0,79L
Essen 1,00L
Flur EG 0,48L
WC 0,26L
HWR (laufen alle Leitungen vom EG durch --> kein eigener Kreis)
Flur OG 0,57L
Bad 1,25L
Elternbad 0,60L
Schlafen 0,62L (2x)
Arbeiten 0,66L
Kind1 0,71L (2x)
Kind2 0,70L (2x)

Bei den Bädern habe ich den Durchfluss akt. auf 1,5 erhöht, es gibt viele Wände und das Verhältnis Wand zu Bodenfläche erscheint mir nicht ganz im Gleichgewicht (T-Wand, Duschnische,...)

Gut, nachdem man hier und auch sonst im Internet einiges zu dieser Therme liest, habe ich angefangen ein wenig an den Parametern rumzustellen, so wie die anderen vor mir auch. Aber gefühlt wird sowohl das Takten, als auch der Verbrauch nicht wesentlich geringer.

Gerne würde ich mithilfe von Euch eine passende Eintsellung finden, ggf. den hydraulischen Abgleich optimieren und die Einstellungen der Therme so vornehmen, dass ich die Thermostate dauerhaft offen habe und mittels Durchflussbegrenzung die jeweiligen Räume etwas regulieren kann.
Mir ist bewusst, dass ich das Schlafzimmer mit dieser Methode nicht auf 18Grad runter bekomme, wenn nebenan die Räume 22 sein sollen...

Zur Heizung noch:
Es sind auf dem Dach 2 Solarmodule verbaut
Es gibt einen Mischerkreis mit 3-Wege Ventil
ISM7i Modul verbaut

Akt. Einstellungen wie folgt (ich hab bewusst die Werksteinstellung so gut es geht wiederhergestellt):
HG:
HG01 Schaltdifferenz Brenner 12,0 °C
HG02 Untere Brennerleistung 23 %
HG03 Obere Brennerleistung Warmwasser 50 %
HG04 Obere Brennerleistung Heizung 65 %
HG07 Nachlaufzeit Kesselkreispumpen 1 min
HG08 Kesselmaximaltemperatur HZ TV-max 75,0 °C
HG09 Brennertaktsperre Heizbetrieb 7 min
HG10 eBus-Adresse 1
HG12 Gasart ----
HG13 Funktion Eingang E1 Keine Funktion
HG14 Funktion Ausgang A1 Keine Funktion
HG15 Speicherhysterese 8,0 °C
HG16 Pumpenleistung HK minimal 45 %
HG17 Pumpenleistung HK maximal 70 %
HG19 Nachlaufzeit Speicherladepumpe 3 min
HG20 Max. Speicherladezeit 120 min
HG21 Kesselminimaltemperatur TK-min 20,0 °C
HG22 Kesselmaximaltemperatur TK-max 85,0 °C
HG25 Kesselübertemperatur bei Speicherladung 15,0 °C
HG33 Laufzeit Brennerhysterese 10 min
HG34 eBus Einspeisung Auto
HG37 Typ Pumpenregelung Linear
HG38 Soll-Spreizung dT Pumpenregelung 20,0 °C
HG39 Zeit Softstart 3 min
HG40 Anlagenkonfiguration 11
HG41 Drehzahl ZHP WW 75 %
HG42 Hysterese Sammler 5,0 °C
HG46 Kesselübertemperatur Sammler 6,0 °C
HG56 Funktion Eingang E3 Keine Funktion
HG57 Funktion Eingang E4 Keine Funktion
HG58 Funktion Ausgang A3 Keine Funktion
HG59 Funktion Ausgang A4 Keine Funktion
HG60 Minimale Schalthysterese Brenner 7,0 °C
HG61 WW Regelung Kesself.

Anlage:
A00 Raumeinflussfaktor 4 K/K
A04 Außenfühler gemittelt Berechnungszeitraum 3 Std
A05 Anpassung Raumfühler BM-2 0 0,0 K
A07 Antilegionellenfunktion Aus
A08 Wartungsmeldung Datumsabhängig
A10 Freigabe Parallelbetrieb Aus
A11 Raumtemperaturabhängige Abschaltung Aus
A12 Absenkstopp -16,0 °C
A13 Warmwasserminimaltemperatur 45,0 °C
A15 Korrektur Außentemperatur 0,0 °C
A16 Reiner Raumregler ----
A17 PI-Regler Raumtemperatur Kp 20 K/K
A18 PI-Regler Raumtemperatur Tn 1,0 K/(K*h)
A23 Startzeit Antilegionellenfunktion 18:00 Uhr
A24 Programmwahlschalter gemeinsam Ein
A25 Wartungsmeldung Datum 19.02.2020
A26 Freigabe SmartHome Ein

Mischermodul:
MI01 Minimalbegrenzung Mischerkreis TV-min 0 °C
MI02 Maximalbegrenzung Mischerkreis TV-max 50 °C
MI03 Heizkurvenabstand 10 K
MI05 Konfiguration 8
MI06 Nachlaufzeit Heizkreis 10 min
MI07 P-Bereich Mischer 12 K
MI10 eBus Einspeisung Auto
MI72 Analogeingang Vorlauffühler VF 27,6 °C


Ich würde gerne als erstes die Brennerlaufzeiten stabilisieren bzw. verlängern.
Bisher auffällig war, dass die Wärme nicht aus der Therme wegkommt, heißt die Therme geht an, moduliert hoch, nach dem Anlauf fährt sie auf Modulation 23-24% runter, Pumpendrehzahl Min 45% und nach ca. 3-5 Min is die Kesseltemperatur über der Grenze (auch gut 3-7 Grad über SOLL) und die Heizung schaltet wieder ab (also Brenner aus). Gerne würde ich auch erstmal verstehen, welcher Parameter dazu führt, dass der Brenner ausgeschalten wird, ich konnte dem Ganzen noch nicht ganz folgen...

Kann mir jemand helfen und welche Informationen kann ich noch liefern?

Danke vorab,
Jesco

Verfasser:
Frank47
Zeit: 07.11.2019 20:14:31
2
2851841
HG04 Obere Brennerleistung Heizung 65 % auf min bergrenzen ( 27 ) mein ich.
Und dann über Nachtabschaltung nachdenken, das hilft das die HZ morgens erstmal ne weile läuft weil Du sie nicht auf hoher Last laufen lässt.

Hg HG09 Brennertaktsperre Heizbetrieb auf max ( 30min ) stellen
Deine FBH ist träge, das merkst Du nicht und es spart Dir jede menge starts.

Änderungen notieren und ruhig mal ne Woche probieren ob es euch auffält oder unangenehm wird etc.

Über den ganzen Durchlaufkram und so kann ich nichts beitragen.

Frank

Verfasser:
Jesco Doyen
Zeit: 08.11.2019 14:50:35
0
2852211
Hallo Frank.

Danke für deine Antwort.

Frage zu den Änderungen:

Wenn ich die HG04 begrenze auf 27%, dann kann ich doch den Energiebedarf in der Winterzeit gar nicht decken, oder?

und Taktsperre 30 Min macht den Sammler doch komplett kalt, oder hab ich einen Denkfehler?

Was mir zusätzlich aufgefallen ist:
Wenn der Brenner läuft, ist der VL auf akt. ~32 °C
Wenn der Brenner aus ist, geht der VL auf ~27° C runter.

Woher kommt das?
Müsste der VL nicht weitestgehend konstant gehalten werden?
Sonst schiebt mir doch die kühlere VL Temp. wieder die FuBo Heizung kalt bzw. kühlt den Raum wieder ab?

Verfasser:
Jesco Doyen
Zeit: 08.11.2019 14:52:45
0
2852215
Achja, und wie stelle ich die Nachtabschaltung ein?

Einfach ECO / ABS auf - Temperaturen stellen, sodass nur noch bei Minusgraden die Heizung aktiviert wird?
Andernfalls geht die Mischerkreispumpe aus und die Heizung läuft nicht.
Somit müsste ich die Heizung dann aber z.B. 1h eher wieder anfangen lassen mit MIN-Leistung, sodass sie erstmal damit zu tun hat, den Raum wieder auf Temp zu bringen?

Kostet das nicht zu viel Energie, weil der Raum entsprechend abkühlt?

Verfasser:
Jogi14
Zeit: 08.11.2019 15:04:35
2
2852225
Hallo Jesco, du brauchst mehr Durchfluss.
Probier mal bitte:
HG 37 auf Spreizung und HG 38 auf max.5 Grad.
HG 39 auf 10 Minuten.
Berichte dann, wie hoch die Pumpenleistung fährt und wie sich die Brennerlaufzeit verändert.
Viel Erfolg

Verfasser:
Frank47
Zeit: 08.11.2019 17:36:25
1
2852300
Wenn ich die HG04 begrenze auf 27%, dann kann ich doch den Energiebedarf in der Winterzeit gar nicht decken, oder?


Du hast ein Haus von 2006 mit 150 qm mit einer viiiieeeeel zu Potenten Heizung am laufen, glaub mir das reicht. Die Frage ist, weist Du eigentlich wie lange ein Heiztakt bei Dir ist? Ich meine Heizung geht an und wie lange dauert es bis sie wieder ausgeht? Sezt dich mal mir ner Flasche Bier daneben und berichte dann, kann sein das Du die Flasche grad ma aufbekommst.
Das ziel von HG04 auf minimum ist, mit kleinstmöglicher Flamme am morgen nachdem alles an Wasser kühl ist, schön lange zu brauchen um es wieder aufzuheizen, Du möchtest doch laufzeiten oder ?
Die Frage ist eben ob es sich bemerkbar macht in punto Raumtemperatur, am ehesten wirst du was bei minusgraden merken in der Übergangszeit eher nicht.
Natürlich früher anfangen zu Heizen das hast Du ja schon richtig vermutet.



Taktsperre 30 Min macht den Sammler doch komplett kalt, oder hab ich einen Denkfehler?



Was ist der Sammler ? Aber, ja der wird Kalt, na und?



Sonst schiebt mir doch die kühlere VL Temp. wieder die FuBo Heizung kalt bzw. kühlt den Raum wieder ab?



Eine FuBo ist sehr träge, die kühlt Dir den Raum schonmal nicht ab in 30 min und das Zirkulierende Wasser darin hat ja eine gewisse Zeit die gleiche Temp. wie der Beton.



Eco ABS auf -5 oder so, dann bleibt die HZ aus, du musst natürlich Schaltzeiten für Heizung programmieren und die Heizung dann auf Timerbetrieb laufen lassen.

Teste das einfach mal aus, es kann ja nix kaputt gehen und warte ein paar Tage, das Gebäude braucht lange um sich anzugleichen.
Bei HG04 geht übrigens, auch wenn er auf 100 oder 86 je nach dem was drin steht ,die Heizung nach erreichen einer gewissen Vorlauftemperatur von selbst runter auf 27, nur wurde bis dahin mit vollpower gefahren und das wasser schnell erwärmt, ergo geht sie auch schnell wieder aus, das wollen wir nicht.

Verfasser:
Jesco Doyen
Zeit: 08.11.2019 19:27:18
0
2852374


Original LOG

so siehts aktuell aus....
Mist, upload des Bildes funktioniert nicht. Ich muss eine andere Platform suchen...

Änderungen sind gemacht, jetzt warten wir mal ab.
Hab HG04 erstmal auf 35 % gesetzt und die Taktsperre auf 15 Min. Wollte es nicht gleich übertreiben.

Verfasser:
Frank47
Zeit: 08.11.2019 20:16:32
1
2852414
Ich kann mit solchen Kurven wenig anfangen, nur wenn ich die VL kurve richtig deute hast du laufzeiten von ca 10 min. 18:36 anstieg VL 18:46 abwärts. das bedeutet Taktsperre 15 +10 min laufen, alle 25 min ein Start. Das ist großer mist.
Ich habe meine CGB 11 auf laufzeiten von 20 -30 min gebracht, nach der Nachtruhe fährt sie schonmal eine Stunde. Habe allerdings alles Heizkörper und nur 95 qm davon ca. 70qm beheizt. Hatte erst auch eine CGB 20 drin, die hatte mir der HB zum glück nach der Beschwerde wieder ausgebaut. Taktsperre 30 min bei Heizkörpern wohlgemerkt !!
Bei mir schwankt die Raumtemperatur 0,0 nada nix. Nach der Nacht verliere ich ca 1 grad bei null außen.
Stell die Pause auf 30min das merkst Du nicht.

Verfasser:
Jesco Doyen
Zeit: 08.11.2019 20:45:12
0
2852430
Hierbei muss man allerdings unterscheiden, dass Du wohl eine CGB hast, wir aber eine CGBK, also eine Kombitherme.
Die gibt es leider nicht kleiner als die 20kW in Kombination mit einem Solarspeicher und Modulen.
Ansonsten gebe ich Dir natürlich recht, die Leistung der Therme ist überdimensioniert.

Aber gut, wir müssen damit leben, was wir aktuell haben.

Verfasser:
Jesco Doyen
Zeit: 08.11.2019 20:58:56
0
2852445


Stand nach 1,5 h. Hab jetzt nochmal gestoppt und die Mischersolltemperatur eingebunden.

Brennerlaufzeiten haben sich auf jeden Fall schon mal verlängert und die Modulation der Anlage ist deutlich weiter unten am Minimum als zuvor.

Könnt ihr mir sagen, woran ich erkenne, aufgrund welchem Parameter der Brenner abschaltet?

Ist es die min. Übertemperatur über dem Brennersoll?, also dass in meinem Bild die rote Kurve die Grüne um x K überschreitet?

Verfasser:
Frank47
Zeit: 08.11.2019 21:23:05
0
2852461
Ja, Solltemp + HG01 ist die Abschalttemp.

Verfasser:
Peter_Kle
Zeit: 08.11.2019 21:30:20
0
2852468
Bei wolf ist das easy....

Vorlauf ist > Vorlauf soll + Hysterese

Nur die Hysterese ist bei Start 20k und nach imho 20 min die eingestellte 5k

So kann eine Therme auch die Startleistung loswerden bis zum Runtermodulieren ohne sofort abzuschalten.

Verfasser:
Jesco Doyen
Zeit: 08.11.2019 21:59:01
0
2852489
wenn ich mir die Beschreibung von Wolf anhand der Brennerschalthysterese anschaue fängt der Brenner an zu laufen bei Kesselsolltemperatur (woher kommt die?) + HG 60 (=7°C) + HG 01 (=12°C). Das ist der zulässige Wert beim Start bis HG33 (=15 Min). Heißt nach HG33 schalter der Brenner bei erreichen der HG60 ab, in dem Fall Kesselsolltemperatur + HG60.

Heißt ich könnte die Laufzeit nur verlängern, indem ich HG33 verlängere oder die HG60 höher setze?

Bzw. natürlich durch Einschränkung der HG04 oder mit Abtransport der Wärme über die Pumpenleistung HK min (HG16), also wenn ich mehr Wärme abnehme, z.B. durch höheren VL, etc....

So wie ich das jetzt verstehe bügelt der Sammler mit dem Mischer eh alles weg, so gut er kann.

Was ich noch nicht verstehe:
Wenn ich die Taktsperre verlängere, der Mischer gar nichts mehr warmes zum mischen hat (meine Vermutung, dass der Sammler "kalt" gesaugt wurde), dann schieb ich doch kaltes Wasser in die FuBo Heizung, oder? Weil die Heizung würde gerne, kann aber nicht.
Was passiert dann?

Verfasser:
Frank47
Zeit: 09.11.2019 10:39:36
1
2852646
Soweit ich weiß nimmt sie die Info zum starten aus der Taktsperre und der Kesseltemperatur und /oder rücklauftemp.

Ps:
Deine HG01 Erhöhung auf 12 verstehe ich nicht ganz

Und grad noch gesehen ich habe oben geschrieben Du hast ein Haus von 2006
Sorry da hab ich noch einen anderen gedanken im Kopf gehabt.
Dein Haus ist ja quasi neu. Gibt es die CGB20k immer noch zu kaufen?

Verfasser:
la boca
Zeit: 09.11.2019 11:07:41
1
2852657
Hallo Jesco

Deine Therme läuft. Ein Takt von 15min in der Übergangszeit ist schon mal nicht schlecht. Wolf sagt,dass 5 Takte pro Brennerstunde ok sind. Aber weswegen sie bei Dir läuft ist nicht gut. Aufgrund Deiner Einstellung MI03 + HG46 + HG60 setzt Du die komplette Systemtemperatur unnötig nach oben. Dadurch,dass HG04 vieeeel zu hoch war,hat die Therme gleich erstmal voll hochmoduliert.

Ganz wichtig!!! Mit welcher Gasart heizt Du? Flüssig oder per Gasanschluss von der Straße?

HG09 kannst Du probieren auf 30. Wenn es Dir zu kühl vorkommt,dass der Sammler auskühlt,dann stell ihn halt auf 20 oder 25. Testen!!!

Was schaltet den Brenner aus?
HG01 ist dynamisch. Also über die Zeit von HG33 senkt sich HG01 auf HG60 ab. HG60 war früher nicht einstellbar. Der Wert lag damals fest bei 7. Wenn HG60 verändert wird,dann nur sehr moderat.

Ansonsten wie Jogi schon schrieb. HG37 auf Spreizung und HG38 auf max 5.

la boca

Verfasser:
Jesco Doyen
Zeit: 09.11.2019 21:25:24
0
2852956
Bzgl. MI03, etc.

ich hab da erstmal nichts verstellt, auch an HG01 nicht. Das war vom Heizungsbauer so.
Falls ihr andere Tips zu diesen Parametern habt, gerne her damit.

Wofür ist der MI03 Parameter?


Und nur nochmal zum Verständnis, die Max. Leistung der Modulation beim heizen soll ich auf 27% setzen?

Hab die Pumpe jetzt auf dt und Spreizung auf 5K.

Waren heute tagsüber nicht im Haus, hab aber online dann gesehen, dass die Therme Fehler geschmissen hat.



weiß nicht direkt ob es mit den Einstellungen zusammen hängt. Hab die Therme ausgeschalten und wieder eingeschalten, es geht wieder alles.

aktuelle LOGs wie folgt:





Aus meiner Sicht sieht man auf jeden Fall, dass die Therme in die Regelung kommt.

Was meint ihr dazu?

Verfasser:
Jesco Doyen
Zeit: 09.11.2019 21:26:36
0
2852957
Zitat von Frank47 Beitrag anzeigen
Soweit ich weiß nimmt sie die Info zum starten aus der Taktsperre und der Kesseltemperatur und /oder rücklauftemp.

Ps:
Deine HG01 Erhöhung auf 12 verstehe ich nicht ganz

Und grad noch gesehen ich habe oben geschrieben Du hast ein Haus von 2006
Sorry da hab ich[...]


Also die Therme ist neu bzw. wüsste nicht, dass es die so nicht mehr zu kaufen gibt.

Genau genommen wird es wohl eine CGB-2K-20 sein.

und ja, das Haus ist BJ2018, Erstbezug Juli 2019.

Verfasser:
Jesco Doyen
Zeit: 09.11.2019 21:56:23
0
2852968
Bzgl Gas:

Wir bekommen das Gas vom EVU von der Straße.

Verfasser:
Peter_Kle
Zeit: 09.11.2019 23:07:04
1
2852989
Zitat von la boca Beitrag anzeigen
Ansonsten wie Jogi schon schrieb. HG37 auf Spreizung und HG38 auf max 5.



meine Erfahrung ist dass die CGB2 schlecht mit Spreizung regelt.

Wer eine FBH ohne Mischer betreibt und viel Durchfluss hat... Da kann man auf Spreizung gehen

Alle anderen sind mit linear besser bedient und dann eben Pumpleistung HG16/17 entsprechend hochsetzen.


Mal ne blöde Frage: Hast du Heizkörper und FBH wegen dem Mischer ?? oder nur FBH ??

Oder nur FBH und den Mischer für einen blöden Heizkörper der eh immer zu ist ??

Verfasser:
Jesco Doyen
Zeit: 09.11.2019 23:14:32
0
2852992
Wir haben nur FBH ohne irgendwelche HK.

Unten im EG ist eine Schwedenplatte mit FBH im Betonkern und im OG eine normale FBH im Estrich.

Verfasser:
Jesco Doyen
Zeit: 09.11.2019 23:24:43
0
2852994
Warum hier ein Mischer verbaut wurde, kann ich nicht sagen, womöglich weil alle Häuser diese Konfiguration haben und anfangs Handtuch HK geplant gewesen wären. Wobei glaub ich sogar nur welche mit elektrischer Patrone.

Kann es von den unterschiedlichen FBH kommen?
Wobei das ja vom Mischer aufs gleiche Rohrsystem geht...

Verfasser:
la boca
Zeit: 10.11.2019 09:42:17
1
2853064
Habt ihr wirklich einen Mischer verbaut? Zweite Heizungspumpe ist klar wegen der Systemtrennung. Macht die Solaranlage auch Heizung oder nur Warmwasser? Wenn mit Heizung dann muss Betriebsart BOB (HG13) eingestellt werden. Natürlich muss das ganze mit Fühlern versehen und parametriert werden. Wenn ohne Heizung ist der gesamte Mischer fürn Po.

Einstellung für MI03 auf 2
Einstellung für HG46 auf 2. Du fährst damit die gesamte Systemtemperatur runter. Schau,ob Vorlaufsoll noch erreicht wird. Wenn nicht mehr,dann scheibchenweise nach oben.

Was passieren kann ist,dass die Therme wieder mehr taktet. Weil Mindestleistung nicht abgenommen werden kann. Du hast nämlich für meine Begriffe die Durchflüsse ganz schön eingedrosselt. Was sagen denn die aktuellen Vorlauftemperatur/Rücklauftemperatur bei welcher Außentemperatur?

la boca

Verfasser:
Jesco Doyen
Zeit: 10.11.2019 11:59:42
0
2853174
Mahlzeit zusammen.

erstmal möchte ich mich vielmals für eure Hilfe und Antworten bedanken. So lernt man ja auch scheibchenweise dazu.

Ein Log von heute morgen zeigt, die Therme regelt aufgrund der Außentemperatur deutlich besser.



Vorlaufsoll liegt aktuell bei 34,5°C, was er grob auch erreicht. Die Anzeigen am Mischer zeigen tendenziell etwas mehr an, so mein Gefühl.

Ich hab Euch mal drei Bilder vom Mischer mit Pumpengruppe und den zwei Daten der Heizkreispumpe und des Mischers angehängt.

Das grau / schwarze ist doch der Mischer bzw. Mischermotor, oder?
Und nein, es hängt nichts separat dran. Die Rohre gehen direkt von dort auf die Heizungsverteiler der FBH im EG / OG. Die Zuleitungen dazu kommen aus der Therme, denke aus dem Sammler. Woran kann ich das erkennen?



unglücklich, aber ich hab das Bild gemacht, als der Brenner grade aus war, dann fällt die VL Temp. auf ca. 29°C ab.






Verfasser:
Jesco Doyen
Zeit: 10.11.2019 12:06:55
0
2853179
Zitat von la boca Beitrag anzeigen
... Zweite Heizungspumpe ist klar wegen der Systemtrennung. Macht die Solaranlage auch Heizung oder nur Warmwasser? ...


Du meinst die Kesselkreispumpe und die Heizkreispumpe in der Pumpengruppe?

Solaranlage macht nur Warmwasser, mir ist nichts anderes bekannt.



Zitat von la boca Beitrag anzeigen
... Was passieren kann ist,dass die Therme wieder mehr taktet. Weil Mindestleistung nicht abgenommen werden kann. Du hast nämlich für meine Begriffe die Durchflüsse ganz schön eingedrosselt....


ich bin gerne für Änderungen bzw. Verbesserungsvorschläge diesbezüglich zu haben / bereit.

Meinst Du ich soll die Durchflüsse generell höher stellen? Und wenn ja, nach welchen Parametern?
Oder soll ich nach dem Prinzip "Thermostat immer ganz offen" gehen und die Regelung über die Heizkurve und den Durchfluss vornehmen?

Grüße und allen einen schönen Sonntag

Verfasser:
la boca
Zeit: 10.11.2019 16:54:10
0
2853394
Schau mal bitte unter MI07. Die 12 ist Werkseinstellung? Der Mischer benötigt aber nur 140Sekunden von ganz zu nach ganz auf. Der Mischer wird also durch die 12 zu sehr pro Takt angesteuert. Schau mal,wie gesagt nach,ob sich da eine Änderung vornehmen lässt.

Aber eigentlich ist die gesamte Mischereinheit sinnlos. Was hat sich der Erbauer gedacht? Wie gesagt Zweite Pumpe im Sekundärkreislauf ist ok. Vorlauffühler natürlich auch. Testweise kannst Du den Mischer ja auch mal auf Handbetrieb schalten (die große schwarze Schlitzschraube) und danach auf Anschlag 10.

Durchflüsse würde ich komplett öffnen,außer Schlafzimmer. Grund ist erstmal DIE Heizkurve finden. Pumpen hierbei auch auf volle Pulle. Durchflüsse werden dann beim Feintuning wieder zurückgenommen. Sprich wenn einzelne Räume noch zu warm werden. Die Pumpen natürlich auch. Ich bin der festen Meinung,dass Du mit dem Wertetrio 40/35/21 bei Normaußentemperatur auskommst.

la boca

Aktuelle Forenbeiträge
tricktracker schrieb: Die Definition Glanzruss hätt ich mal gern auf einem Foto gesehen. Schimmerts denn nur ein wenig wenns Licht drauf kommt oder kommt das richtig strahlend zurück? Klar kommt das ganze über die Rücklaufanhebung...
HP02 schrieb: Wäremepumpe: Vor-Rücklauf liegt so zwischen 33 und 40 Grad, wobei die Spreizung typ. 2 Grad ist. Heist bei 33° Rücklauf zur WP hin ehizt die ca. 1-2° auf, so dass 35° in den WP Vorlauf. Das ganze steiger...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
 
Website-Statistik

Wolf CGB-2K-20 - Optimierungen
Verfasser:
la boca
Zeit: 10.11.2019 16:54:10
0
2853394
Schau mal bitte unter MI07. Die 12 ist Werkseinstellung? Der Mischer benötigt aber nur 140Sekunden von ganz zu nach ganz auf. Der Mischer wird also durch die 12 zu sehr pro Takt angesteuert. Schau mal,wie gesagt nach,ob sich da eine Änderung vornehmen lässt.

Aber eigentlich ist die gesamte Mischereinheit sinnlos. Was hat sich der Erbauer gedacht? Wie gesagt Zweite Pumpe im Sekundärkreislauf ist ok. Vorlauffühler natürlich auch. Testweise kannst Du den Mischer ja auch mal auf Handbetrieb schalten (die große schwarze Schlitzschraube) und danach auf Anschlag 10.

Durchflüsse würde ich komplett öffnen,außer Schlafzimmer. Grund ist erstmal DIE Heizkurve finden. Pumpen hierbei auch auf volle Pulle. Durchflüsse werden dann beim Feintuning wieder zurückgenommen. Sprich wenn einzelne Räume noch zu warm werden. Die Pumpen natürlich auch. Ich bin der festen Meinung,dass Du mit dem Wertetrio 40/35/21 bei Normaußentemperatur auskommst.

la boca
Weiter zur
Seite 2