Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
FBH Spülung/Reinigung und/oder Innenrohrsanierung
Verfasser:
Schlauer Det
Zeit: 18.11.2019 22:08:18
0
2858763
Guud'n Aaaabend, liebe Gemeinde!

Nachdem meine FBH (Baujahr '79) nicht mehr so will, wie ich es gerne hätte, denke ich an eine Spülung oder Reinigung, eventuell mit anschliessender Innenrohrsanierung.

Hat jemand der verehrten Mitforisten einschlägige Erfahrungen und handfeste Tipps auf diesem Gebiet?

(Bitte keine allgemeinen oder unfundierten Meinungen. ;-) )


Grüße von der feuchten Küste
Det :-)

Verfasser:
Do Mestos
Zeit: 18.11.2019 22:50:49
1
2858800
Moin Det

Also ich denke ne Sanierung muss es nicht gleich sein. Mit einem Spülkompressor der ein Luft-Wassergemisch durch die Rohre sprudeln lässt wirst du die besten Ergebnisse erzielen. Die gibts zur Miete relativ günstig.

Alternativ würd ich den Verteiler absperren und über die Entleerungsvorrichtungen einfach mal Kreis für Kreis mit Leitungswasser durchpusten. Hilft vielleicht auch schon was.

Gruss
Dom

Verfasser:
Wojomebo.1
Zeit: 20.11.2019 16:01:48
1
2859914
Wir haben das gerade hinter uns, alte Ölheizung (aus 1983) raus und neue Gasbrennwert rein. Dabei wurden auch die Verteiler der FBH getauscht und jeder Heizkreis mit Wasser durchgespült, bis klares Wasser austrat. Die dickflüssige, rostige Brühe die da herauslief war schon eindrucksvoll. Selbstverständlich gibt es jetzt auch eine Systemtrennung mit einem Plattenwärmetauscher. Im Ergebnis ist jetzt jeder Heizkreis wieder warm und das Wasser bleibt klar ( sichtbar an den Schaugläsern des Heizkreisverteilers)
Ich würde es genau so wieder machen
Gruß Wolli

Verfasser:
toralt
Zeit: 20.11.2019 17:38:10
1
2859953
@Schlauer Det

Hast Du Heizkörper im FBH Heizkreis mit drin hängen? Ist bei mir der Fall gewesen (Bj 86) daher wurde auch noch eine Sorbox Li eingebaut. Eine Systemtrennung hätte bei mir nichts gebracht, da die Heizkörper aus Metall sind und Sauerstoff (diffusionsoffene FBH-Rohre) sich nicht so gut vertragen. Nach Spülung (es kam sehr sehr viel Schlamm raus) und Einbau der Sorbox und anschließender Befüllung mit demineralisiertem Wasser habe ich einen ph-Wert von um die 9.
Einmal im Jahr tausche ich die Opferanode und reinige die Sorbox.

Verfasser:
Schlauer Det
Zeit: 20.11.2019 18:58:16
0
2859997
Zitat von Do Mestos Beitrag anzeigen
Moin Det

Also ich denke ne Sanierung muss es nicht gleich sein. Mit einem Spülkompressor der ein Luft-Wassergemisch durch die Rohre sprudeln lässt wirst du die besten Ergebnisse erzielen. Die gibts zur Miete relativ günstig.

Alternativ würd ich den Verteiler absperren und über die Entleerungsvorrichtungen einfach mal Kreis für Kreis mit Leitungswasser durchpusten. Hilft vielleicht auch schon was.


Bei deinem ersten Vorschlag bin ich mir nicht sicher, ob das die doch schon vierzig Jahre alten Kunststoffrohre so einfach mitmachen, ohne über den Jordan zugehen. Deshalb auch der Gedanke an eine Innenrohrsanierung.

Das Durchpusten mit Leitungswasser habe ich bisher alle drei bis fünf Jahre gemacht. Seit dem Aufstocken unseres früheren Flachdaches und damit einhergehend Wechsel der Heizung mit Systemtrennung über Wärmetauscher habe ich auch nur noch klares Wasser in den Topmetern.


Danke für deine Gedanken zum Thema.

Grüße von der kalten Nordsee
Det :-)

Verfasser:
Schlauer Det
Zeit: 20.11.2019 19:06:47
0
2860002
Zitat von Wojomebo.1 Beitrag anzeigen
Wir haben das gerade hinter uns, alte Ölheizung (aus 1983) raus und neue Gasbrennwert rein. Dabei wurden auch die Verteiler der FBH getauscht und jeder Heizkreis mit Wasser durchgespült, bis klares Wasser austrat. Die dickflüssige, rostige Brühe die da herauslief war schon eindrucksvoll.[...]


Hi Wolli,

Bei der Aufstockung unseres Flachdaches haben wir 1990 schon eine neue Heizung mit Systemtrennung über Wärmetauscher eingebaut, so dass die alte FBH gar nicht mehr über das Heizwasser mit dem Primärkreis mit Therme und HK in Kontakt kommt.

Bei dieser Gelegenheit haben wir auch gespült, bis der ganze Kakao aus den Rohren war (wohl so ähnlich wie bei dir).

Rost sollte eigentlich jetzt nicht mehr in der Anlage sein, da nur noch Kupfer- und Kunststoffrohre sowie der Edelstahlverteiler und die eisenfreie Umwälzpumpe im Kreislauf sind.
Aber ich vermute, dass sich doch etliches andere Zeug an den Leitungswänden abgesetzt hat (also z.B. Kalk und Ausflockungen des Wassers sowie Reaktionsprodukte der verschiedenen Materialien in den Heizkreisen der FBH.

Vielen Dank für deine Vorschläge und Erfahrungen.


Grüße aus dem hohen Norden

Det :-)

Verfasser:
Schlauer Det
Zeit: 20.11.2019 19:13:58
0
2860005
Zitat von toralt Beitrag anzeigen
@Schlauer Det

Hast Du Heizkörper im FBH Heizkreis mit drin hängen? Ist bei mir der Fall gewesen (Bj 86) daher wurde auch noch eine Sorbox Li eingebaut. Eine Systemtrennung hätte bei mir nichts gebracht, da die Heizkörper aus Metall sind und Sauerstoff (diffusionsoffene FBH-Rohre) sich[...]



Moin toralt,

danke für deinen Hinweis auf die Sorbox. Die werde ich mir mal anschauen, wobei ich nicht glaube, dass sie bei mir das Problem lösen kann.

Meine beiden Heizkreise (Kreis 1 im Dachgeschoss mit Heizkörpern, Kreis 2 im Erdgeschoss mit FBH, getrennt über Wärmetauscher und eisenfrei) sind hydraulisch vollständig voneinander getrennt.

Wie ich schon in einer anderen Antwort geschrieben habe:
"Aber ich vermute, dass sich doch etliches andere Zeug an den Leitungswänden abgesetzt hat (also z.B. Kalk und Ausflockungen des Wassers sowie Reaktionsprodukte der verschiedenen Materialien in den Heizkreisen der FBH."

Un den Mist, der sich da wohl in meinen Rohren breitgemacht hat, will ich rauskriegen, damit auch der Wärmeübergang nicht mehr von den Ablagerungen behindert wird.


Danke für deinen Erfahrungsbericht.

Groetjes von der kalten Küste

Det :-)

Verfasser:
OldBo
Zeit: 20.11.2019 19:16:30
0
2860006
Zitat von Schlauer Det Beitrag anzeigen
Guud'n Aaaabend, liebe Gemeinde!

Nachdem meine FBH (Baujahr '79) nicht mehr so will, wie ich es gerne hätte, denke ich an eine Spülung oder Reinigung, eventuell mit anschliessender Innenrohrsanierung.

Hat jemand der verehrten Mitforisten einschlägige Erfahrungen und[...]


Bei mir sahen die Stahlrohre so aus. Und mussten saniert werden.



Die Heizkreise werde ich nächstes Jahr spülen und reinigen und dann kommt eine Systemtrennung mit allen notwendigen Bauteilen ran.

Verfasser:
Schlauer Det
Zeit: 20.11.2019 19:34:34
0
2860013
Zitat von OldBo Beitrag anzeigen
Zitat von Schlauer Det Beitrag anzeigen
[...]


Bei mir sahen die Stahlrohre so aus. Und mussten saniert werden.


[Bild]


Die Heizkreise werde ich nächstes Jahr spülen und reinigen und dann kommt eine[...]



Moin Bruno,

glücklicherweise habe ich schon seit Jahrzehnten eine Systemtrennung mit Wärmetauscher und nicht so marode Stahlrohre wie du.

Mir geht es hauptsächlich um den FBH-Kreis mit diffusionsoffenen Kunststoffrohren, die ich zwar immer mal wieder so weit gespült habe, dass die Topmeter nur klares Wasser zeigen, aber ich habe eben doch den Verdacht, dass da noch mehr in den Rohren steckt.

Um mich nicht zu wiederholen finden sich weitere Details auch in den drei Antworten, die ich zu diesem Thema vor ein paar Minuten ins Forum gestellt habe.

Ja, und mit den Wasser-Chemikern und FBH-Spezialisten aus Ostfriesland, Hamburg, Fürth und dem Harz bin ich auch schon in Kontakt. Nur weiss ich bei denen eben nicht, was wirklich was bringt und was eher Woodoo ist ;-).


Schöne Grüße von der südlichen Nordsee

Det :-))

Verfasser:
toralt
Zeit: 21.11.2019 09:12:14
1
2860261
Wenn Du so oder so klares Wasser hast und keine Probleme mit der Wärmeübetragung würde ich gar nichts machen. Sofern Du mit demineralisiertem Wasser befüllst löst sich so oder so über die Zeit die ein oder andere Ablagerung (sofern vorhanden). Da dem deminaralisiertem Wasser eigentlich alles fehlt zieht es die die Ablagerungen förmlich an (ich hatte mir das mal genauer Angeschaut seinerzeit, aber da ich in Chemie immer eine Niete war, hab ich das leider nicht mehr parat)

Die Innenrohrsanierung halte ich für Geldmacherei. Für mich ist es einfach nicht möglich eine Beschichtung gleichmäßig in einem langen Rohr mit diversen Bögen aufzutragen. Das wird die ersten Meter funktionieren aber je länger und je mehr Bögen darin sind, desto ungleichmäßiger wird das ganze.

Da Du deine Leitungen ja bereits alle 3 bis 5 Jahre gespült hast würde ich mir da auch keine Sorgen machen.

Verfasser:
OldBo
Zeit: 21.11.2019 09:22:44
0
2860271
Zitat von Schlauer Det Beitrag anzeigen
Zitat von OldBo Beitrag anzeigen
[...]



Moin Bruno,

glücklicherweise habe ich schon seit Jahrzehnten eine Systemtrennung mit Wärmetauscher und nicht so marode Stahlrohre wie du.

................

Ja, und mit den Wasser-Chemikern und FBH-Spezialisten aus Ostfriesland, Hamburg, Fürth und dem Harz bin ich auch schon in Kontakt. Nur weiss ich bei denen eben nicht, was wirklich was bringt und was eher Woodoo ist ;-).[...]

Hier würde ich erfahrungsgemäß den Spezi aus dem Harz empfehlen.

Verfasser:
Schlauer Det
Zeit: 21.11.2019 09:40:08
0
2860287
Zitat von OldBo Beitrag anzeigen
Zitat von Schlauer Det Beitrag anzeigen
[...]

Hier würde ich erfahrungsgemäß den Spezi aus dem Harz empfehlen.



Bruno, danke für die Einschätzung.

Hast du mit den anderen Spezis denn auch Erfahrungen? Und wenn ja, welche??

(Antwort gerne auch per Mail).


Und noch eine Frage an den Erfahrenen:
Wie sieht es mit der immer wieder zitierten Versprödung der diffusionsoffenen Kunststoffrohre aus?
Gibt es die die wirklich oder ist das nur ein Schreckgespenst mancher Sanierungsanbieter?

Groetjes
Det :-)

Verfasser:
OldBo
Zeit: 21.11.2019 09:54:59
1
2860302
Ich melde mich per E-Mail.

Verfasser:
Wojomebo.1
Zeit: 21.11.2019 16:24:28
0
2860497
Zitat von OldBo Beitrag anzeigen
Ich melde mich per E-Mail.

Also ich halte das für Voodoo/ Schreckgespenst etc. Sicher hängt alles mit den verbauten Materialien und der örtlichen Beschaffenehit des Wassers zusammen. Fakt ist, daß im Heizkreis unserer FBH jetzt nur noch Kunstoff und Messing zu finden sind, der Heizkreis ist durch einen Plattenwärmetauscher vom Kesselkreislauf getrennt. Nur der zweite Heizkreis ( Radiatoren im Keller) hängt am Kesselkreislauf; auch dieser Heizkreis wurde ausführlich gespült, teilweise die Radiatoren ersetzt; hier werde ich mein Augenmerk drauf richten, sobald ich hier zB Rost bemerke kommt in diesen Kreis noch ein Elysator.
An den Schaugläsern der FBH kann ich jeden Tag sehen, daß das Wasser völlig klar ist; was könnte man da verbessern ? Never change a running system !
Grüße aus dem Rheinland
Wolli

Verfasser:
Peter_Kle
Zeit: 21.11.2019 16:33:32
1
2860502
FBH Bj1984

erst Wasserspülung --> Jeder Kreis frei

Dann Mauererbütt mit Umlaufpumpe und Zitronensäure.

Ca 10 kg sind in der FBH verschwunden ( täglich PH Wert aufdosiert und geprüft ) und das Wasser wurde immer Gelber --> Reaktionsprodukte.

Dann war der PH Wert deutlih stabiler die FBH Rohre Kalk und Ablagerungsfrei.

Dann noch 3 Jahre mit Systemtrennung weiterbetrieben und nun mit WP ohne Systemtrennung da kein Eisen mehr im System ( Rotgusspumpen Rest Kupfer / Rotguss oder Edelstahl )

Verfasser:
OldBo
Zeit: 21.11.2019 17:35:31
0
2860543
Dabei kann es dann so aussehen



Danach das richtige Heizungswasser einfüllen.

Verfasser:
Schlauer Det
Zeit: 21.11.2019 17:35:32
0
2860544
Zitat von Peter_Kle Beitrag anzeigen
FBH Bj1984

erst Wasserspülung --> Jeder Kreis frei

Dann Mauererbütt mit Umlaufpumpe und Zitronensäure.

Ca 10 kg sind in der FBH verschwunden ( täglich PH Wert aufdosiert und geprüft ) und das Wasser wurde immer Gelber --> Reaktionsprodukte.

Dann[...]



Moin Peter,

sehr interessanter Ansatz.

Mich interessiert jetzt noch:
* wie hast du den pH-Wert gemessen hast?
* wie hoch sollte der pH-Wert sein?
* hast du anschliessend deine Anlage mit "normalem" Leitungswasser gefüllt?
* oder hast du entmineralisiertes Wasser verwendet?
* und/oder hast du irgendwelche Konservierungsmittel benutzt?

Vielen Dank für deine Hilfe


Von der diesigen See
Det :-)

Verfasser:
Schlauer Det
Zeit: 23.11.2019 15:03:43
0
2861518
Moin,

nach weiterer Suche bin ich auf die Firma Judo gestossen:

Judo Quick Dos R

Hat jemand im Forum Erfahrung damit?


Cheerio
Det :-)

Verfasser:
Peter_Kle
Zeit: 23.11.2019 15:45:57
0
2861543
Ja da haste was entdeckt.

Schau mal ins Sicherheitsdatenblatt

Verfasser:
Schlauer Det
Zeit: 23.11.2019 16:08:33
0
2861561
Zitat von Peter_Kle Beitrag anzeigen
Ja da haste was entdeckt.

Schau mal ins Sicherheitsdatenblatt



Na gut, da ist die Zitronensäure, die du verwendest hast, wahrscheinlich schonender. Aber so richtig gefährlich ist das Zeug wohl nicht, wenn man die Sicherheitshinweise beachtet.

Derzeit tendiere ich sowieso zu deiner Z-Säure-Methode.

Würdest du mir bitte meine noch offenen Fragen dazu beantworten (auch diejenigen, welche ich dir noch per Mail nachgeschickt hatte), damit ich das auch richtig mache ;-)


Greetz
Det :-)

Verfasser:
Peter_Kle
Zeit: 23.11.2019 16:33:44
0
2861576
Dann hast du nicht ins sicherheitsdatenblatt geschaut.

Schau unter chemische Zusammensetzung

Verfasser:
Schlauer Det
Zeit: 23.11.2019 16:53:34
0
2861589
Zitat von Peter_Kle Beitrag anzeigen
Dann hast du nicht ins sicherheitsdatenblatt geschaut.

Schau unter chemische Zusammensetzung


Danke. Habe ich gesehen, aber mir noch keinen Reim drauf machen können. Nach Konsultation von Wikipedia und Papier-Lexika bin ich noch nicht viel schlauer.

Mein persönlicher Chemie-Berater (mein Mit-Großvater), der promovierter Petrochemiker ist, ist derzeit nicht verfügbar, weil er gerade eine nicht unkritische OP überstanden hat.

So wie ich das Sicherheitsdatenblatt interpretiere, wird es wohl die Toxizität des "Abwassers", auf die du reflektierst.

Wäre schön, wenn du deine Bedenken etwas ausführlicher darstellen könntest; das würde bestimmt nicht nur mir helfen.


Grüße
Det :-)

Verfasser:
OldBo
Zeit: 23.11.2019 18:04:25
0
2861631
Eigentlich verwendet man trinkbare Fruchtsäure.

Verfasser:
Peter_Kle
Zeit: 23.11.2019 18:13:45
0
2861640
Dann helfen ich dir mal:

Sicherheitsdatenblatt:
Zusammensetzung 50-100% Polycarbonsäuren

-->
Zitat:

Polycarbonsäuren

1. Im allgemeinen Sinne Sammelbezeichnung für niedrigmolekulare aliphatische und aromatische Carbonsäuren mit in der Regel mehr als 2 Carboxy-Gruppen im Molekül, zum Beispiel Citronensäure....

Verfasser:
Texlahoma
Zeit: 25.11.2019 09:30:42
1
2862427
Vor etwa 3 Jahren wurde ich zu einer Anlage mit FBH (Bj. 1979, mit nicht diffusionsdichten Kunststoffrohr gebaut) und Systemtrennung (ca. 1990 eingebaut, jedoch ohne die Kreise vorher zu spülen und / oder das Wasser abgelassen zu haben und mit aufbereitetem Wasser wiederbefüllt zu haben) gerufen, weil die FBH nicht mehr recht warm machte.

Die Anlage stand quasi kurz vor einem Heizungsinfarkt, weil im FBH-Kreis ein zusätzlicher Heizkörper installiert ist und sich dadurch über die Jahre reichlich Magnetitschlamm in den Rohren gebildet hatte.

Die FBH-Kreise wurden mit einem Spülkompressor gründlich durchgepustet. Das hat mehrere Tage (!) gedauert, weil sich der Magnetitschlamm sehr hartnäckig über fast 4 Jahrzehnte in den Rohren abgesetzt und festgesetzt hatte. Anschließend wurde mit einem Inhibitor aufbereitetes Wasser auf die Anlage gegeben.

Ergebnis: Die VLT konnte erheblich reduziert werden, kein Wunder, der Wärmeübergang funktioniert ja jetzt auch wieder deutlich besser.

Aktuelle Forenbeiträge
Andy G schrieb: Wenn ich mir die aktuellen worst case Werte von 600g/kWh bei der Stromerzeugung anschaue und dann nur einen JAZ von 3 ansetze...
BuBu01 schrieb: Die Heizkörper mit dem geringen Volumenstrom haben mir keine Ruhe gelassen und ich habe einen abmontiert und mal genauestens...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
 
Hersteller von Armaturen
und Ventilen
Website-Statistik