Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
hansgrohe RainSelect
Verfasser:
fslu
Zeit: 22.11.2019 09:27:18
0
2860806
Ich interessiere mich für die RainSelect-Thermostate für hansgrohe und hätte dazu noch ein paar Fragen.

Erstens natürlich ganz allgemein nach vielleicht schon gemachten Erfahrungen.

Zweitens fragte ich mich, wie man die Thermostate für vier oder gar fünf Verbraucher überhaupt in eine Vorwand integrieren kann. Der Grundkörper für vier Verbraucher ist 646mm breit, der für fünf gar 717mm. Knauf sieht aber für Einfachständerwände (W111 bzw. W112) maximal einen Ständerabstand von 625mm vor. Geberit hat zumindest für die Kombifix-Module (ich denke da z.B. an die Montagetraverse für Unterputzarmaturen) einen noch kleineren Ständerabstand.

Wie macht man das dann in der Praxis? für den Aufbau der Vorwand? Gibt es ggf. auch Montagetraversen für Unterputzarmaturen die breit genug sind?

[BTW: ein ähnliches Denkproblem habe ich gerade bei meinem Plan, eine Nische auf der ganzen Länge einer Badewanne (also etwa 1800mm) zu bauen. Wie geht sowas?]

Drittens müssen ja dann vom Thermostat eine entsprechende Anzahl von Leitungen zur Kopfbrause (bis zu drei) gezogen werden. Ist das nicht ein Stagnationsparadies, wenn man nicht sehr regelmäßig alle Strahlarten durchprobiert?

Verfasser:
Do Mestos
Zeit: 22.11.2019 09:43:33
0
2860821
Hi

Ich habe selber den Select für 4 Verbraucher in Betrieb. Beim Einbau stand ich auch vor dem Problem, dass das Ding einfach monsterbreit ist und die Trägerplatten von Geberit einfach zu klein sind.

Habe dann die Ständer verbreitert (Freistehende Wand in den Raum) und mir ne dicke Holzplatte zurechtgeschnitten.

Jede Strahlart braucht ihre eigene Leitung zur Kopfbrause, das ist richtig. Da jetzt aber die Legionellenpanik ausbrechen zu lassen halte ich doch für Stark übertrieben. Und ausserdem macht es richtig Spass sich unter die verschiedenen Wasserstrahlen zu stellen.

Bitte dran denken, das Ding hat ordentlich Durchlauf, also die Anschlussdurchmesser einhalten, sonst wirds nix mit dem Brausespass.

Ich hab das Ding mit 18er CU ageschlossen, die einzelnen Stränge zur Kopfbrause mit 15er... das klappt, aber alle drei Strahle an und der Durchlauf sinkt rapide...aber wer macht das denn schon???

Verfasser:
fslu
Zeit: 22.11.2019 13:54:55
0
2861015
Danke, das beruhigt mich soweit. Anschluss wird neu gelegt und wäre sowieso bis zur Dusche DN20.

Was den Trockenbau angeht, habe ich mittlerweile auch gefunden, wie man sowas korrekt ausführt. Entweder (bei kleinen Lasten) kann man einen Rahmen aus UW-Profilen bauen und ausgeklinkt horizontal zwischen zwei CW-Profile befestigen (man kann auch einige auslassen und nur oberhalb bzw. unterhalb weiter führen). Oder man macht eine aufwändigere Konstruktion mit einem Rahmen aus UA-Profilen (allseitig), die dann punktuell mit Türpfostensteckwinkeln befestigt werden.

Verfasser:
Do Mestos
Zeit: 22.11.2019 17:29:42
0
2861101
Ich habe meine Wände mit Geberit GIS gebaut und bin hoch zufrieden. Extrem stabil.

Verfasser:
fslu
Zeit: 22.11.2019 22:56:04
0
2861259
Klar, freistehende Wände gehen nur mit GIS, nicht mit Duofix-Systemwänden (zumindest, wenn sie nicht deckenhoch sein sollen).

Bei mir ist es an einer Stelle eine klassische Vorwandinstallation, da ist es vollkommen egal.

Die andere Stelle ist eines dieser tollen "T", das auch nur teilhoch sein soll. Da kommt man ausschließlich mit Trockenbau wohl nicht weit, zumindest wenn man auch noch ein WC-Element befestigen will. Duofix-Systemwände sind ja immer deckenhoch und auch für die Duofix-Ständer, die man in CW-Profile einlegt (ich glaube, die heißen "Trockenbauständer"), braucht man eine deckenhohe Konstruktion. Wenn ich "Der Geberit" richtig lese - und das ist leider kein besonders deutliches Werk - dann geht auch mit GIS-Trockenbauwänden, die lediglich an einer Wand und am Boden befestigt sind, maximal 150cm Höhe. Das reicht nicht. Und dann habe ich es nur über den Stiel des T und nicht den Querstrich.

Es läuft also auf Mauerwerk mit Vorwand hinaus, und da ist dann wieder alles möglich, da die Elemente selbst an der Wand befestigt werden können.

Aktuelle Forenbeiträge
pelletgreenhorn schrieb: Chaka, Teile des Problems sind gelöst, der Rest scheint eingegrenzt :) Es gab tatsächlich einen Shortcut zwischen WW und KW. Dort, wo früher wohl ein Bad war, waren beide Leitungen einfach durch einen...
D.E. schrieb: Hier kann man sich nur anschließen. Du mußt Dein Haus als ganze beheizte Zelle werten. Die Außenwände sind die, die Dich vor den kühlen Außentemperaturen schützen (sind auch am Dicksen). Hast Du erstmal...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
ENERGIE- UND SANITÄRSYSTEME
Mit Danfoss ist alles geregelt
Website-Statistik