Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Hydraulische Weiche Dimensionieren bei geregelter Kesselpumpe
Verfasser:
deflo
Zeit: 30.11.2019 20:32:37
0
2865224
Zitat von Karl Napf Beitrag anzeigen
Ich meinte die Version der Therme. [...]


Achso, sorry. Die Therme ist eine B3HB. (und richtig, sie Moduliert erst ab 1,9kW ;-) )


Zitat von Karl Napf Beitrag anzeigen

Laut dem Datenblatt der 300 W, Typ B3HF ist die Kennlinie F für die min. Leistung und G für die max. Leistung (entspricht 60 und 70% der[...]


Du meinst die Pumpenkennlinie, oder? Wie kann ich die einstellen? Im Servicehandbuch habe ich darüber nichts gefunden.

Zitat von Karl Napf Beitrag anzeigen

Lässt sich die Programmierung kopieren ?
UVR Software hab ich auf dem Rechner.
Ich könnte mir das mal ansehen, was die Speicherjungs da zusammengestrickt
[...]


Für die Programmierung hab ich eine Verschwiegenheitserklärung unterschrieben, die darf ich nicht weitergeben. Die UVR ist aber im WebPortal von TA zu erreichen. Näheres habe ich dir per E-mail geschrieben.




Von der Hydraulischen Weiche bin ich inzwischen weg gekommen, da hast du mich überzeugt. Was sagst du aber zu den Vorschlägen der anderen, den Thermen Vorlauf direkt an den HK Rücklauf anzuschließen?

Verfasser:
Dirko
Zeit: 01.12.2019 09:47:36
0
2865370
Hi,

ist die Programmierung der Software (Regelung) explizit in der Bestellung aufgeführt?
und speziell nur für Dich erstellt worden, dann sollte diese Dein Eigentum sein. Ebenso sollte ein Original (Kopie) in Deinem Besitz sein.

Sind die 40°C Grundlast fest in der Programmierung eingeschrieben oder kannst Du diese von außen verändern?

Verrate uns mal wo die Anlage steht (PLZ).

Gruß Dirk

Verfasser:
passra
Zeit: 01.12.2019 10:01:32
0
2865379
Ich würde da erst mal nix mechanisches Umbauen und erst mal schauen, was Software und Regelung noch hergeben. Der Vorlauf der Therme ist ja im Puffer über den eingezeichneten Kasten direkt mit dem Vorlauf des Heizkreises verbunden.

Verfasser:
deflo
Zeit: 01.12.2019 15:00:51
0
2865561
Zitat von Dirko Beitrag anzeigen
Hi,

ist die Programmierung der Software (Regelung) explizit in der Bestellung aufgeführt?
und speziell nur für Dich erstellt worden, dann sollte diese Dein Eigentum sein. Ebenso sollte ein Original (Kopie) in Deinem Besitz sein.

Sind die 40°C Grundlast fest in der[...]



Die Programmierung ist nicht explizit aufgeführt gewesen. Ich habe ja aber ein Original (Kopie) bekommen, ich darf diese nur nicht verteilen. Wenn sich jemand aber mit Tapps auskennt und sich meinem Problem annehmen möchte, darf er mir gerne eine PN schicken.

die 40° Grundlast habe ich in der Tapps Programmierung gefunden und kann diese auch ändern. Ich muss mich aber erstmal noch etwas in Tapps und die UVR einarbeiten (aktuell traue ich mich noch nicht die änderung einzuspielen. Die 5° temp erhöhung vom Soll HK zu Soll Therme habe ich nicht gefunden.

Sehe ich das richtig, das ich das Tapps das Programm als Funktionsdaten (.dat datei) exportiere und diese dann im WebPortal unter Datenverwaltung einfach auf die UVR16x2 ziehe. Eigentlich ist das alles recht einfach.


Die Anlage steht in der Südpfalz 76870.


@passra: Ich glaube du hast recht. Solangsam bekomme ich auch Hoffnung, das sich software Seitig noch einiges rausholen lässt.



Ich versuchge in den nächsten Tagen die Temperaturverläufe öffentlich zugänglich zu machen, dann kann sich hier jeder mal die Temperaturkurven anschauen. ich denke da kann man einiges rauslesen.

Verfasser:
passra
Zeit: 01.12.2019 16:00:28
0
2865594
Wenn du nur einzelne Werte an einer Funktion zum Testen ändern willst, musst du nicht immer das gesamte Programm runterladen. Du kannst diese Festwerte auch übers Menü der UVR oder über das Web-Interface verstellen!

Verfasser:
jogi54
Zeit: 01.12.2019 16:06:02
0
2865598
Zitat von deflo Beitrag anzeigen
Zitat von Karl Napf Beitrag anzeigen
[...]


Achso, sorry. Die Therme ist eine B3HB. (und richtig, sie Moduliert erst ab 1,9kW ;-) )

[...]


Hallo Florian,

ich werde in Zukunft ein ähnliches Problem zu lösen haben:

- modulierende SWP
- Heizkamin mit Wassertasche
- Speicher für WW und Kamin

Ich möchte dich bitten, mal 3 Schritte zurück zu gehen und meinen Gedanken zu folgen.

Was wäre, wenn der Brennwertkessel standardmäßig an die Heizung und einen reinen WW Speicher mit FriWa angeschlossen wäre?

Dann würde der Brennwerter für die Heizung brav modulieren, und ab und an den Speicher für WW aufheizen. Das 3W Ventil A8/9 und die Pumpe A3 würden entfallen.
Das Heizungswasser geht somit nicht mehr durch den Speicher. Soweit ok ??
---------------------------------------------------------------------------------------------

Jetzt kommt der Holzkessel mit dem Speicher ins Spiel.
Der Holzkessel bleibt, wie er ist am Speicher.
Und da mit dem Holzkessel auch mal geheizt werden soll, bleiben das 3W Ventil A8/9 und die Pumpe A3 so wie sie sind - lediglich 2 Rückschlagventile wären bei
der Wärmeeinspeisung in die Heizung sinnvoll.

Das wäre kein großer Umbau - dann wirklich so funktionierend wie soll, und ggf sogar als Schaltung für eine Wärmepumpe geeignet.
Nur die UVR Programmierung müsste angepasst werden.
- wenn über den Holzkessel/Speicher geheizt werden soll, wird der Brennwerter blockiert.
- 3W Ventil A8/9 und die Pumpe A3 nur aktiv, wenn aus dem Speicher geheizt wird.

hab mir die Mühe gemacht, dein zweites Schema entsprechend anzupassen:



Mal drüber schlafen - meines Erachtens wären so alle deine Probleme gelöst

LG jogi

Verfasser:
deflo
Zeit: 02.12.2019 07:15:08
0
2865827
Zitat von passra Beitrag anzeigen
Wenn du nur einzelne Werte an einer Funktion zum Testen ändern willst, musst du nicht immer das gesamte Programm runterladen. Du kannst diese Festwerte auch übers Menü der UVR oder über das Web-Interface verstellen!


da habe ich auch gesucht, aber nichts gefunden. Ich werde nochmal genauer suchen. (aktuell habe ich versehentlich das original UVR Experten Kennwort überschrieben. Da muss ich beim Hersteller Ratiotherm nochmal nachfragen)


Zitat von jogi54 Beitrag anzeigen
Zitat von deflo Beitrag anzeigen
[...]

Was wäre, wenn der Brennwertkessel standardmäßig an die Heizung und einen reinen WW Speicher mit FriWa angeschlossen wäre?
[...]



guten Morgen Jogi,

die Nacht ist vorbei und deine Idee gefällt mir noch. Nur mit der Umschaltung von Brenner <> Kaminofen bin ich noch am Überlegen.

Meine Idee:

Wenn S3 5° > HK Soll ist, soll über den Kamin geheizt werden, bis der HK Soll 3° < HK Soll ist.



Was sagt der Rest dazu? Anschlusstechnisch wäre es kein großer Aufwand.

Verfasser:
Karl Napf
Zeit: 02.12.2019 07:45:53
0
2865837
Kannst mal ein Bild machen vom Speicher und den Anschlussgruppen ?
Am besten ohne die Dämmungen.
Die Speicher unterscheiden sich und es wäre wichtig vom richtigen Schema auszugehen. Typenschild des Speichers könnte bei der Idendifizierung der Speichertype hilfreich sein (ggf. hilft dann Rückfrage beim Hersteller).

Nachdem sich die Speichertypen in der Innenverrohrung schon etwas unterscheiden ist kein Fehler das eindeutig festzustellen welche Variante vor Ort vorhanden ist. Ich gehe davon aus dass es die neuere Variante ist.

Verfasser:
kathrin
Zeit: 02.12.2019 11:18:39
0
2865953
@Karl Napf und @deflo
Zitat von Karl Napf Beitrag anzeigen
Was sagt Viessmanns Kesselregelung ? Mist 15 K Differenz hohe Leistungsanforderung ---> Vollgas.
Genau. Die externe Regelung kann zwar die Soll-Kesseltemperatur vorgeben, aber die Leistung wird von der Brennersteuerung berechnet, und auf letztere hat man (fast) keine Einflussmöglichkeiten. Die max.Heizleistung kann aber in der Regelung begrenzt werden, man kann also, wenn man will, das Gerät immer mit min.Leistung laufen lassen, was im Fall hier für Schichtung und den Brennwertnutzen gut wäre, aber vermutlich bezüglich Komfort bei tiefen Aussentemperaturen nicht ausreicht - Heizlast ist Heizlast...

Habe nicht wirklich Zeit, mich genauer mit der Anlage und insbesondere der Hydraulik zu befassen, aber da seid ihr ja schon dran.

Nur noch ein paar Infos: Vitodens B3HB ist ein ganz anderes Gerät als Vitodens B3HF, hat auch eine andere Regelung, deshalb keine Unterlagen von der B3HF verwenden!

B3HB hat eine Regelung namens Vitotronic 200, Serviceanleitung siehe hier, Parameterebene 2 enthält sämtliche Parameter (Ebene 1 nur eine Teilmenge davon; Parameter = Codieradresse).

Die Pumpenkennlinien sind im Datenblatt zur B3HB zu finden, hier die Planungsanleitung, Datenblatt ab Seite 21. Bei Betrieb mit hydraulischer Weiche (der Puffer ist eine, muss aber auch richtig erkannt werden von der Regelung) wird die interne Pumpe über Parameter 31 (Gruppe Kessel) geregelt. Sonst mit Parameter E6-E9 in Heizkreis 1-2-3; bei der B3HB kann die Pumpe auch mit konstanter Restförderhöhe betrieben werden, siehe Parameter 86 (und ggf. 87) in Gruppe Allgemein; in Werkseinstellung wird die Drehzahl der Pumpe in Abhängigkeit der Aussentemperatur geregelt.
Zuerst mal herausfinden, ob bei der aktuellen Hydraulik Parameter 31 zuständig ist (sollte eigentlich so sein) oder nicht...

Viel Erfolg + Gruss

Kathrin

Verfasser:
blasius
Zeit: 02.12.2019 11:41:29
0
2865975
Zitat von passra Beitrag anzeigen
So schlimm finde ich nun das "Takten" auch wieder nicht, wenn es in größeren Abständen geschieht. Mein Öler läuft im Moment immer 2,5 Stunden Vollgas und macht dann rund 4 Stunden Pause, der "taktet" also auch.
Es muss nur der Abstand ziwschen ein- und ausschalten weit genug auseinander[...]


4 Stunden Pause, 2,5 Stunden Vollgas heißt aber: Regelbetrieb und nicht Takten.
Der TE meinte wohl 30 Sekunden Brenner ein, dann 5 Minuten Brenner aus usw.

Verfasser:
deflo
Zeit: 02.12.2019 12:57:25
0
2866014
@Karl Napf: Fotos kann ich heute abend machen.

@Kathrin: Vielen Dank für deine Info. Ich Regel die interne Pumpe gerade über den Parameter 31. Nicht nach Außentemperatur sondern nur auf die 0-10V (extern). Bisher hatte ich ihn auf 25% was wirklich die unterste Grenze war (vermutlich viel zu gering). Damit hatte ich auch in der Übergangszeit noch lange Laufzeiten des Brenners. Wie du geschrieben hast, reicht das jetzt wo es kalt ist nicht mehr aus.
Heute morgen hab ich Parameter 31 auf 40% gestellt.

@blasius: 30Sekunden ein / 5min Pause meine ich jetzt auch nicht unbedingt. Ich kann die Laufzeit des Brenners zum einen mit der Pumpendrehzahl und zum anderen mit dem S3 (verlängern/verkürzen) regeln. Wenn ich den S3 weiter nach unten hänge, wird natürlich mehr Wasser im Speicher erwärmt und der Brenner läuft länger.

Mein Problem ist, was für eine Taktung ist OK und wie tief sollte ich den S3 hängen.

Verfasser:
jogi54
Zeit: 02.12.2019 15:43:18
0
2866099
Zitat von deflo Beitrag anzeigen
Zitat von jogi54 Beitrag anzeigen
[...]

guten Morgen Jogi,

die Nacht ist vorbei und deine Idee gefällt mir noch. Nur mit der Umschaltung von Brenner <> Kaminofen bin ich noch am Überlegen.

Meine Idee:

Wenn S3 5° > HK Soll ist, soll über den Kamin geheizt werden, bis der HK Soll 3° < HK Soll ist.[...]


Hallo Florian,

Steuerung ist so ok - wobei du die Grenzen ja dann in der Praxis optimieren kannst.

- Die Umwälzpumpe des Brennwertkessels muss bei Beheizung aus dem Speicher dann abgeschaltet sein.
- im Brennwertkessel muss die selbe Heizkurve hinterlegt werden, wie in der UVR

=> eventuell noch ein örtliches Thermometer vor der Rückschlagklappe der "Einspeisung Brennwertkessel" in die Heizungsverteilung vorsehen.

LG jogi

Verfasser:
jogi54
Zeit: 02.12.2019 15:58:03
0
2866110
Zitat von deflo Beitrag anzeigen
@Karl Napf: Fotos kann ich heute abend machen.

@Kathrin: Vielen Dank für deine Info. Ich Regel die interne Pumpe gerade über den Parameter 31. Nicht nach Außentemperatur sondern nur auf die 0-10V (extern). Bisher hatte ich ihn auf 25% was wirklich die unterste Grenze war (vermutlich[...]


Hallo Florian,

wenn du so umbaust, wie ich vorgeschlagen habe, wäre es eventuell sinnvoller, mal abzufragen, ob du die Heizkurve von der UVR in den Brennwerter hineinbekommst.

lg jogi

Verfasser:
kathrin
Zeit: 02.12.2019 16:16:10
0
2866121
@deflo
Zitat von deflo Beitrag anzeigen
Ich Regel die interne Pumpe gerade über den Parameter 31. Nicht nach Außentemperatur sondern nur auf die 0-10V (extern).
Über 0-10V wird nicht die Pumpendrehzahl, sondern die Soll-Kesseltemperatur vorgegeben. Die interne Pumpe kann m.W. extern höchstens ein- oder ausgeschaltet werden, Drehzahlregelung über Parameter 31.

Die Ansteuerung und Bedeutung der verschiedenen Anschlüsse wird teilweise von der Regelung selbst erkannt, teilweise muss sie vorgegeben werden über zig Parameter, Beschreibung siehe Serviceanleitung. Nur die Beschreibungen lesen, die für deine Erweiterung und externe Ansteuerung relevant sind, den Rest ignorieren.

Die Vitodensen brauchen allgemein einen eher hohen Volumenstrom, bei zu geringem kommen sie ins Takten (grosse Startleistung, kleiner Kesselinhalt - die Wärme muss ausreichend rasch weg). Der Volumenstrom hängt von der Pumpendrehzahl ab, also Vorsicht mit zu geringer Pumpendrehzahl. Eine gerätespezifische min.Pumpendrehzahl ist übrigens auf dem Kesselcodierstecker vorgegeben, sämtliche Parametereinstellung können diese nicht übersteuern. Also nicht wundern, wenn eine Herabsetzung auf eine ganz geringe Pumpendrehzahl zwar möglich ist, aber keine Auswirkungen auf die Pumpe hat. Zeigt deine B3HB den Volumenstrom an?

Die max.Heizleistung des Brenners dagegen kann m.W. nur direkt an der Vitotronic eingestellt werden, siehe Serviceanleitung - Erstinbetriebnahme - max.Heizleistung einstellen. Hier die Heizlast des Hauses beachten - das Gerät zum Modulieren zwingen ist ja nett, aber warm genug sollte es wohl trotzdem werden...

Sorry, aber wer extern regelt, regelt selber...

Schönen Tag + Gruss

Kathrin

Verfasser:
jogi54
Zeit: 02.12.2019 18:41:30
0
2866216
Zitat von kathrin Beitrag anzeigen
@deflo
Zitat von deflo Beitrag anzeigen
[...]
Über 0-10V wird nicht die Pumpendrehzahl, sondern die Soll-Kesseltemperatur vorgegeben. Die interne Pumpe kann m.W. extern höchstens ein- oder ausgeschaltet werden, Drehzahlregelung über Parameter 31.

Die Ansteuerung und Bedeutung der verschiedenen Anschlüsse wird teilweise von der[...]


Hallo Kathrin,

bei konstanter Pumpendrehzahl und vorgegebener VL Temperatur (über die 10V) von der UVR Heizkurve sollte der Vitodens doch tun was er soll, bzw entsprechend den Brenner modulieren.

Für WW sind die 11kW bei VL=60°C sicherlich sinnvoll - allerdings wahrscheinlich mit einer für die Heizung sinnvollen Durchflussmenge nicht möglich, da die Spreizung für WW deutlich größer ist (geschätzt 20K, dann 11kW => 473l/h = 7,88 l/min)

Obwohl, min Leistung 1,9kW, 473l/h ergibt 3,45K Spreizung, das sollte schon gehen.

Oder liege ich da vollkommen daneben ???

LG jogi

Verfasser:
Karl Napf
Zeit: 02.12.2019 20:02:18
0
2866280
Na dann wollen wir mal versuchen dass die Mme Vitodens auf "her Master´s Voice" reagiert und das tut was sie soll. Bei Zickereien immer dran denken ... weiblich, wenn man sie nicht respektvoll anspricht neigt sie leicht dazu etwas eigensinnig zu agieren und braucht dann manchmal noch ein wenig Überzeugungsarbeit ;-).

1. Übung Parameter 31 ist der falsche Zauber, bitte zurück auf Werkseinstellung 50.
2. Übung "Funktion interne Umwälzpumpe bei Betrieb mit hydraulischer Weiche oder Heizwasser-Pufferspeicher" - man nehme Parameter 51 und setze ihn auf 2
Umwälzpumpe läuft bei Anforderung nur, wenn der Brenner läuft mit Pumpennachlaufzeit.
3. Übung Vorgabe der Pumpendrehzahl bei Pufferbetrieb - man nehme Parameter E6 und setze ihn auf 50. Das entspricht der Kennlinie E in der Planungsanleitung, siehe Seite 28. Die Kennlinie endet bei 735 l/h und ca. 100 mbar Restförderhöhe. Nachdem der Pufferspeicher fast keinen WIderstand hat dürfte der tatsächliche Wert im Betrieb so um die 800 l/h haben was angedacht ist. Parameter E7 kann auf 80 gesetzt werden, hat aber normalerweise keinen Einfluss. Wenns einen hat liegt die min. Pumpendrehzahl bei 80% der in E6 festgelegten max. Drehzahl.
4. Übung Externe Betriebsartenumschaltungen DE1 --> 3A auf 0 für *keine*, DE2 --> 3b auf 0 für *keine* und DE3 ---> 3C auf 0 steht für *keine*.
5. Übung Parameter 9b prüfen Temperatur bei externer Anforderung. Am besten auf 20 stellen, damit da keine externe Anforderung der 0-10 Volt Schnittstelle in die Suppe spuckt (steht auf 70°C bei Auslieferung).
6. Prüfen ob Erweiterung EA1 erkannt wurde Parameter 35 sollte auf 1 stehen (wird automatisch gesetzt)

Dann sollte Mme Vitodens happy sein und auf das Signal der UVR als Master´s Voice warten. Im nächsten Post gibts dann ein wenig Input und Verhaltensmaßregeln für den Master.

Verfasser:
Karl Napf
Zeit: 02.12.2019 20:39:53
0
2866304
... und nun zum UVR *Master* (of Desaster) mit der 0-10 Volt Anforderung.

Ich mach einfach mal nen *Blindflug* ohne die UVR Programmierung im Detail zu kennen.

Grundsätzlich erfolgt die Leistungsvorgabe an den Kessel anforderungsgetrieben, heisst der Heizkreis fordert je nach Einstellung, Zeitprogramm und ev. anderen Parametern wie Schalterstellung vom Kessel eine Temperatur an.

Ausgehend vom Heizkreis sollten die folgenden Parameter vorgegeben sein (Liste lt. UVR-Parameteranzeige) (nur die relevanten Werte für nen Betrieb mit Heizflächen, Auslegungstemperatur Vorschlag 55/45°C) :

Programmierblock HEIZKREISREGELUNG HEIZKREIS

T.-Raum Absenk 10 (- 15) °C (Raumtemperaturvorgabe im Absenkbetrieb)
T.-Raum Normal 20 (- 22) °C (Raumtemperaturvorgabe im Normalbetrieb)
je nach WAF.

T.-Vorlauf +10°C : 35°C
T.-Vorlauf -20°C : 60°C
Niveau 0,0 K
T.-Vorlauf Max 65°C
T.-Vorlauf Min 20°C
T.-Vorlauf Min Normal 10°C

Programmierblock ANFORDERUNG HEIZUNG

Anforderungstemperatur

Diff ein : -2,0 K (bei Unterschreitung des Sollwerts um 2K Brenner *ein*, kann auch auf -3K gesetzt werden, ausprobieren)

Abschalttemperatur

Diff aus : 3,0 K (bei Überschreitung des Sollwerts um 3K Brenner *aus*, kann auch auf 5K gesetzt werden, ausprobieren)

Signal wird dann auf die 0-10 Volt Schnittstelle umgesetzt und als Temperaturvorwahl an die Vitodens ausgegeben.

Wenn in der Programmierung der Regelung keine ganz besonderen Spezialitäten verbastelt wurden sollte es die 2 Programmierblöcke geben.
Suchen, eingestellte Parameter vergleichen und ausprobieren.

Bevor irgendwas *getestet* wird Ursprungsprogrammierung sichern.
Nur mit ner Kopie oder ner sep. Speicherkarte ausprobieren, so dass der Urspungszustand jederzeit wieder hergestellt werden kann.

Ich bin mal gespannt wie gut der Blindflug abhebt und im Zielgebiet landet.

Nachdem über den Heizkreis keine weiteren Angaben vorhanden sind hab ich einfach mal Standardwerte angenommen. Die müssen ggf. noch ein wenig hingestreichelt werden. Das ist dann vielleicht die nächste Übung wenn die gründsätzliche Funktion mal hergestellt ist und die Anlage das tut was sie soll.

Schaun mer mal, Versuch macht kluch.
Viel Spaß beim ausprobieren.

Verfasser:
Karl Napf
Zeit: 02.12.2019 20:57:58
0
2866312
Ach ja, ich hab noch was vergessen ...
In einem der beiden Programmierblöcke hängt vermutlich die angesprochene Mindesttemperatur rum die für den Temperatursockel sorgt.
Wenns im "Heizkreis" hinterlegt wurde wirds dort ne hohe Min-Vorgabe geben.
Ansonsten im "Anforderung Heizkessel" gucken ob dort ne Kessel Min Vorgabe geparkt wurde.

Im Speicher wird sich mit den neuen Vorgaben eine andere Schichtung einstellen.
Es kann Auswirkungen auf die Warmwassermenge haben die auf einmal gezapft werden kann. Es kann also gut sein, dass der Kessel ein oder zwei Anforderungen mehr zur Nachladung des oberen Speicherbereichs für die Warmwasserbereitung abkriegt, weil der untere Speicherbereich nun deutlich tiefere Temperaturen annehmen kann.
Im Duschbetrieb sollte das keine Auswirkungen haben und wenn nicht grade ne Monsterbadewanne rumsteht die 250 oder 300 l Warmwasser haben will sollte das auch keine Einschränkungen nach sich ziehen.

Ich bin mal gespannt wie die Anlage nach den neuen Parametern läuft.

Verfasser:
deflo
Zeit: 02.12.2019 21:38:10
0
2866338
erstmal allgemein:

am 13.12. kommt der nochmal der Heizungsbauer für die letzten restarbeiten. Bis dahin haben wir Zeit zum testen und um eine Entscheidung zu treffen ;-)



@Karl Napf: Ich hab es getan...

Vitodens und UVR sind nach deinen Einstellungen umgestellt: An der Vitodens habe ich folgende Parameter geändert (oder sind gleich geblieben):

Parameter: 31 von 40 % auf 50%
Parameter: 51 von 2 auf 2
Parameter: E6 von 50 auf 50
Parameter: E7 von 20 auf 80
Parameter: 3A von 0 auf 0
Parameter: 3B von 2 auf 0
Parameter: 3C von 0 auf 0
Parameter: 9B von 70 auf 20
Parameter: 35 von 1 auf 1


wegen der min. Sockeltemperatur habe ich nichts gefunden. Die anderen Parameter habe ich gefunden und eingestellt.

Der S3 soll eigentlich bei 80cm sein, das ist die Höhe vom HK VL. Ich habe diesen aktuell auf ca. 130cm damit die Therme mehr Puffer hat bis zum abschalten. Soll ich das so lassen?




Wenn das ganze schief geht und die Heizung morgen nicht läuft, schicke ich dir meine Frau vorbei! Sie ist gerade in Elternzeit und den ganzen Tag zuhause. Der WAF der Heizung lag letztes Jahr schon im minus bereich und für sie läuft die Anlage aktuell sehr gut (die Heizkörper sind warm. Also funktioniert alles...)

Nichts desto trotz, gehe ich jetzt nochmal den Holzvorrat im Wohnzimmer auffüllen....


Ich werde berichten!

Verfasser:
Karl Napf
Zeit: 02.12.2019 22:54:40
0
2866384
Im Moment einfach mal laufen lassen und ein, zwei Tage beobachten.

So wie es scheint hat die Parametrierung funktioniert und es fehlert nix.
Also mal abwarten ob die Anlage läuft, eine gewisse Abnahme ist ja vorhanden bei den Temperaturen. Mit der Fühlerhöhe kann immer noch experimentiert werden.
Erst mal gucken dass Grundfunktion vorhanden und die Hütte warm bleibt.

Online zeigts ne Fehlermeldung an ... Schema fehlt.

Verfasser:
Karl Napf
Zeit: 02.12.2019 23:58:40
0
2866398
Zitat von deflo Beitrag anzeigen
Der S3 soll eigentlich bei 80cm sein, das ist die Höhe vom HK VL. Ich habe diesen aktuell auf ca. 130cm damit die Therme mehr Puffer hat bis zum abschalten. Soll ich das so lassen?


Der S3 sollte im Bereich des Kesselanschlusses VL im Schichtrohr sitzen damit er die Temperatur der Vitodens mitkriegt. Sitzt er zu tief wird er vom Rücklaufwasser des Heizkreises umspült und misst kalte Suppe und regelt viel zu spät die Leistung runter.
50 cm tiefer als vorgesehen dürfte deutlich zu viel des Guten sein.

Da haste schon ganz schön getrickst um der Lady manieren beizubiegen ;-).
Nun muss der *Master* erst mal mitkriegen was die Lady grade treibt.
Also setz den Fühler mal auf *Werksvorgabe* dann schaun wir was passiert.

Verfasser:
jogi54
Zeit: 03.12.2019 00:48:18
0
2866404
Zitat von deflo Beitrag anzeigen
erstmal allgemein:

am 13.12. kommt der nochmal der Heizungsbauer für die letzten restarbeiten. Bis dahin haben wir Zeit zum testen und um eine Entscheidung zu treffen ;-)



@Karl Napf: Ich hab es getan...

Vitodens und UVR sind nach deinen[...]


Sieht so aus, als ob du bei der Energievernichtung mit dem Speicher zwischen drin bleiben willst.

Viel Glück - ich bin wech

LG jogi

Verfasser:
deflo
Zeit: 03.12.2019 07:08:11
0
2866431
Zitat von jogi54 Beitrag anzeigen
Zitat von deflo Beitrag anzeigen
[...]


Sieht so aus, als ob du bei der Energievernichtung mit dem Speicher zwischen drin bleiben willst.

Viel Glück - ich bin wech

LG jogi


Moment Jogi,

der Umbau ist doch noch lange nicht vom Tisch und dein Vorschlag ist aktuell auch noch mein bevorzugter. Nur bevor ich mich hier jetzt entscheide, die Anschlüsse zu ändern, können wir ja noch testen ob mit Softwareeinstellungen das ganze zufriedenstellend läuft (Karl Napf hat hier auch schon viel Zeit investiert, geben wir ihm eine Chance ;-) ). Vor dem 13.12. hat mein Heizungsbauer so oder so keine Zeit, wieso sollten wir die Zeit dann nicht nutzen zum testen?! Ich lerne die Anlage damit auch kennen (habe gestern z.b. das erste mal in der UVR die Konfiguration geändert.

Wäre schön, wenn du hier noch dabei bleibst.



@Karl Napf:

sieht glaube ich nicht ganz so gut aus. Ich hatte die Abschalttemperatur auf 5K gesetzt. Da der Kessel aber grad mal 5K mehr macht wie der Soll HK schaltet er nicht ab. Ich habe die Abschalttemp. jetzt auf 3K runter genommen.

Original wurde die Therme sogar nur vom S3 ein und ausgeschaltet. Ich habe die Einschaltung auf die HK temp und die Abschaltung auf den S3 gelegt. Damit konnte ich den S3 tiefer setzten und sozusagen ein Bereich im Speicher als "Puffer" nutzen.


Und ja, ich hab mit allen Mitteln gekämpft um die zwei Kollegen zu verbinden. Aber mir ist es nicht gelungen.

S3 habe ich jetzt wieder auf die Original 80cm gesetzt. Das bedeutet jetzt, das der Kessel wieder anfängt zu takten. Die Nacht war der S3 ja noch auf 130cm und Trotzdem hat die Temperaturkurve vom S3 nur ca. 20min verzögerung zu der Kessel Temperatur. Jetzt, wo der S3 auf 80cm sitzt, wird die Temp. mit der Kessel Temp mitziehen und direkt wieder ausgehen wenn der Kessel aufgeheizt hat.

Was sagst du dazu?


Wieso läuft der HK jetzt nur noch mit ca. 40°C? Den Heizkreis habe ich richtig eingestellt (die Einstellung war gestern überspielt worden).

Zeitprogramm Heizkreis

gestern um 21:30Uhr habe ich die änderung eingespielt:

Temperaturverlauf

Verfasser:
Karl Napf
Zeit: 03.12.2019 07:32:07
0
2866438
Ich seh im Portal leider genau gar nix.
Da kommt ne Fehlermeldung Schema fehlt.

Vorhin gabs bei den Werten nur die Anzeige 4,47 Volt beim 0-10 Volt Signal und jetzt ist der Brenner aus. Diagramm wie du´s gepostet hast - Fehlanzeige.

Was auch noch aufgefallen ist Online ist noch der Raumtemperatursollwert bei 18°C und nicht wie bei mir vorgesehen 20°C.
Nachdem in meiner *Heizkreiseinstellung* keine Mindesttemperatur vorgegeben ist regelt der Mischer jetzt nach der Aussentemperatur und bei ca. 0° AT ergeben sich da Werte von ~ 40°C Vorlauftemperatur. Wenn der Raumtemperatur Sollwert angehoben wird zieht die ganze Anlage hoch. Frage : Ists zu kalt , reicht die Heizleistung nicht ?

Solange ich Online kein Temperaturverlaufsdiagramm sehe wirds schwierig was dazu zu sagen. Wenn wir uns dann drauf einigen können Anderungen nur nach Ansage mit vorheriger Abstimmung ....

Verfasser:
deflo
Zeit: 03.12.2019 20:28:12
0
2866962
Zitat von Karl Napf Beitrag anzeigen
Ich seh im Portal leider genau gar nix.
Da kommt ne Fehlermeldung Schema fehlt.


Ein Schema ist nicht angelegt. Schema wäre aber auch nur ein Fließbild mit den aktuellen Werten. Interessanter sind wohl die Aufzeichnungen. Dazu benötigt man das Programm Winsol von TA. Wenn du das Programm installiert hast:

1.
- unter "Optionen" --> Grundeinstellungen die Zugangsdaten vom Webportal eingeben.
2.
- Danach unter "Datei" --> "neu" einen neuen "Kunden" anlegen.
- Verbindung zum Datenloger ist das Webportal (Seriennummer von der CMI eingeben: CMI02...).
- Datenspeicher beim Auslesen niemals Löschen.
- Als Gerät die UVR16x2 einstellen (standard ist die UVR1611).
- Danach die Konfiguration vom Logger auslesen (müssten 34Analog 13Digital Kanäle sein).
- Danach die Messwertbezeichnungen vom Logger auslesen
3.
- "Logger" - "Daten auslesen"

Danach solltest du den Graph sehen.

Ich habe Winsol auch gerade erst installiert und nur kurz ein bisschen gespielt. Ich hoffe das klappt mit der kleinen Anleitung.

Heute morgen habe ich den S3 Sensor auf die 80cm eingestellt. Gerade eben habe ich die Raumtemperatursollwert auf 20° erhöht. Bis jetzt gab es noch keine Beschwerden über zu kalte Räume.

Einstellungen mach ich keine mehr ohne deine Anweisung. Ich habe irgendwie die Vermutung das der S3 über dem HK Ausgang ist (S3 ist immer wärmer wie der HK) kannst du das auch bestätigen?!

Winsol Aufzeichnung

KNX Aufzeichnung

Aktuelle Forenbeiträge
de Schmied schrieb: Wie waren bei dir die Temperaturen in der Übergangszeit? Mir sind die 20° in der Heizkurve etwas zu niedrig, evtl kann man die Heizkurve etwas flacher bringen mit dem anheben auf 21° und den Endpunkt...
Timoto schrieb: Hallo zusammen, danke nochmal für die rege Teilnahme. Der Sachverständige hat mir eine Mängelliste an die Hand gegeben mit dem ich unseren Handwerker jetzt zum nachbessern auffordern kann. Unter anderem...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
Website-Statistik

Hydraulische Weiche Dimensionieren bei geregelter Kesselpumpe
Verfasser:
deflo
Zeit: 03.12.2019 20:28:12
0
2866962
Zitat:
...
Ich seh im Portal leider genau gar nix.
Da kommt ne Fehlermeldung Schema fehlt.


Ein Schema ist nicht angelegt. Schema wäre aber auch nur ein Fließbild mit den aktuellen Werten. Interessanter sind wohl die Aufzeichnungen. Dazu benötigt man das Programm Winsol von TA. Wenn du das Programm installiert hast:

1.
- unter "Optionen" --> Grundeinstellungen die Zugangsdaten vom Webportal eingeben.
2.
- Danach unter "Datei" --> "neu" einen neuen "Kunden" anlegen.
- Verbindung zum Datenloger ist das Webportal (Seriennummer von der CMI eingeben: CMI02...).
- Datenspeicher beim Auslesen niemals Löschen.
- Als Gerät die UVR16x2 einstellen (standard ist die UVR1611).
- Danach die Konfiguration vom Logger auslesen (müssten 34Analog 13Digital Kanäle sein).
- Danach die Messwertbezeichnungen vom Logger auslesen
3.
- "Logger" - "Daten auslesen"

Danach solltest du den Graph sehen.

Ich habe Winsol auch gerade erst installiert und nur kurz ein bisschen gespielt. Ich hoffe das klappt mit der kleinen Anleitung.

Heute morgen habe ich den S3 Sensor auf die 80cm eingestellt. Gerade eben habe ich die Raumtemperatursollwert auf 20° erhöht. Bis jetzt gab es noch keine Beschwerden über zu kalte Räume.

Einstellungen mach ich keine mehr ohne deine Anweisung. Ich habe irgendwie die Vermutung das der S3 über dem HK Ausgang ist (S3 ist immer wärmer wie der HK) kannst du das auch bestätigen?!

Winsol Aufzeichnung

KNX Aufzeichnung
Weiter zur
Seite 4