Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.

Alle
Foren
Kaminofen - Auf was achten?
Verfasser:
Pommes01
Zeit: 27.11.2019 14:59:55
0
2863680
Servus zusammen,

wir haben ein KFW55 Haus gebaut und stehen jetzt vor der Auswahl des Kaminofens. FBH mittels Wärmepumpe und RGK vorhanden, keine ERR. Eine richtige Heizlastberechnung liegt nicht vor, außer die vom Hersteller der FBH. Diese kann man aber vergessen, da sie pauschal aufgestellt worden ist. Die Auslegung wurde mit Hilfe eines Forumsusers hier gemacht. In wie weit sich das alles in der Praxis niederschlägt steht noch offen, wir ziehen erst in 2 Wochen ein. Schätzungen dürfte so 32° VL sein.

Aufstellort ist der offene Küchen/Wohnzimmer-Bereich mit 55qm². Kein wasserführendes Modell. Zentrale KWL vorhanden. Ziel ist die Übergangszeit zu überbrücken und den "Romantik-Faktor" zu beschwören.

Ich dachte hier an ein 5KW Modell oder ist das auch schon zu viel um den Raum zu überhitzen? Muss ich bei den Vorgaben überhaupt an Parameter wie Wirkungsgrad und ähnliche Sachen denken oder ist es eh egal und ich kann mir nen Baumarkt Ofen holen?

Verfasser:
schorni1
Zeit: 27.11.2019 16:53:50
6
2863748
alle jetzt zugelassenen Öfen müssen Wirkungsgradvorgaben einhalten, somit ist praktisch jeder kaufbar.

Ein Kaminofen ist energetischer Nonsens. Das GANZE Haus hat wohl grad einen Gesamt-Wärmebedarf von 5 kW. In der "Übergangszeit" sindd as dann nur noch 2 kW. Wie will man dann da allein das Wohnzimmer nur beheizen? Auf 40 Grad ?

Verfasser:
mog0
Zeit: 27.11.2019 21:13:05
2
2863907
Wenn's der Gemütlichkeit dienen soll, nimm einen aktuellen Ofen, der Dir gefällt und regel die Temperatur über Türen und Fenster.

Verfasser:
OldBo
Zeit: 27.11.2019 21:28:42
1
2863917
Zitat von schorni1 Beitrag anzeigen
alle jetzt zugelassenen Öfen müssen Wirkungsgradvorgaben einhalten, somit ist praktisch jeder kaufbar.

Ein Kaminofen ist energetischer Nonsens. Das GANZE Haus hat wohl grad einen Gesamt-Wärmebedarf von 5 kW. In der "Übergangszeit" sindd as dann nur noch 2 kW. Wie will man dann da[...]

Aber es ist doch sooooo gemütlich. Die meisten Öfen stehen nach kurzer Zeit sowieso nur noch als "Deko" im Wohnzimmer.

Verfasser:
schorni1
Zeit: 27.11.2019 21:41:13
2
2863928
und regel die Temperatur über Türen und Fenster.

DES GIBTS JA WOHL NET !!


Denkbar wäre ein sogenannter "Speicherofen" (googeln), das ist ein Kaminofen mit relativ viel Masse. Du machst ein flottes Feuerle für ein-zwei Stunden, siehst schön die Flammen, hast die (geringere) Wärme über die Glastür als Strahlung sofort und schnell und Stunden noch danach die milde Wärme des Ofens (so 1-2kW). DAS überheizt zumindest die Räume nicht, ist relativ schadstoffarm UND der Feuergenuss ist auch da.

Verfasser:
ET76
Zeit: 27.11.2019 21:47:14
0
2863931
Bei KWL drann denken, dass der Kamin raumluftunabhängig sein muss.
Oder es eine Steuerung gibt, wenn Kamin an, dann KWL aus. Aber da muss dann der Schornsteinfeger sein ok geben.

Verfasser:
mog0
Zeit: 27.11.2019 21:53:30
2
2863936
Zitat von schorni1 Beitrag anzeigen
DES GIBTS JA WOHL NET !![/b]

Wieso?
Meinst Du es wird draußen zu warm, wenn man die Fenster aufmacht?

Verfasser:
schorni1
Zeit: 27.11.2019 22:07:41
0
2863948
ja : "Klimaerwärmung"

:-))

Verfasser:
ET76
Zeit: 27.11.2019 22:09:24
2
2863949
Dem kann mit gleichzeitigem Öffnen der Kühlschranktür gegengewirkt werden :))

Verfasser:
schorni1
Zeit: 27.11.2019 22:09:49
1
2863950
Zentrale KWL vorhanden.

aaah, hab ich übersehen !

ok, DANN muss das eh abgestimmt werden, GANZ wichtig !!

Verfasser:
muensterlaender
Zeit: 28.11.2019 07:13:57
0
2864014
5 kW ist zu viel. Und von Baumarktöfen würde ich abraten. Lass Dich im Fachgeschäft beraten.

Und auf jeden Fall raumluftunabhängig. Ich hoffe, du hast es bauseitig vorgesehen. Sonst würde ich es nicht machen.

Verfasser:
Mastermind1
Zeit: 28.11.2019 07:47:36
0
2864022
Wir haben ein Kfw60 Haus aus 2010. Heizlast mit Keller um die 8kW.

Wir haben uns einen Olsberg Goloya mit Speichersteinen gekauft.
Luftansaugung über einen LUftschacht in unserem Schornstein (Schiedel LAS System).

+ Druckwächter für die KWL

Der Ofen war damals einer der kleinsten hinsichtlich Heizleistung mit 6kW.

Für die Übergangszeit super.
Zum abendlichen zuheizen im Winter - ganz nett, aber eigentlich ist es "zumindest mir" immer schnell zu warm.

Der Ofen steht bei uns zwischen Wohn/Essen/Küche mit ca. 60qm.
Inzwischen habe ich mir einen stromlosen "ofenlüfter" gekauft, der ein bisschen wärme in den Gang raus befördern soll.

Aber letztlich ist es mit dem Ofen einfach zu schnell warm.
Die eingebauten Speichersteine -bringen gefühlt- nichts.

Ich sehe es für mich inzwischen so... der Ofen dient dazu dass gerade in der ÜBergangszeit die Wärmepumpe noch aus bleiben kann.
Auch als Backup finde ich den Ofen ganz beruhigend.
Stromausfällen und vor allem lange Stromausfälle sind eher selten... Bisher hatten wir das 1x einen kompletten Tag lang aufgrund von Schnee/Sturm.
Da war meine Frau und unser damaliges "baby" dankbar, dass man damit gut heizen konnte :-)

Ich sehe es also als Backup, Luxusgut an, dass ansonsten keinerlei Einspareffekt bringt.

Wenn ich denke das der Schorni 2x im Jahr kommt (2x ca. 30-35€) verlangt.
Alle 4 Jahre die Feuerstättenbeschau macht (kostet ca. 100€ + 1x Kaffee ;-) ).

Ich sag mal so, wenn das Budget eng ist, dann würde ich das Geld für einen Ofen, Druckwächter, Speichersteine, Einbau, Abnahme, vorher in eine Photovoltaikanlage stecken.
Das bringt dir über Jahre Geld ein... Und dafür kannst du die Heizung auch mal 1 Grad höher drehen :-)

Bei der Vollkostenrechnung - rechnet sich ein Ofen leider nie -.
Schornstein mit Luftschacht (ca. 3000€)
Ofen (ca. 2000 - 3000€)
Druckwächter (ca. 900€)
Abnahme Schornsteinfeger (ca. 100€)

Verfasser:
Martin24
Zeit: 28.11.2019 07:58:21
0
2864027
Eine wichtige Frage ist auch, woraus das Haus einschließlich Innenwänden eigentlich gebaut ist.
Massive Wänden nehmen mehr Wärme auf als Leichtbauwände, sorgen also auch für einengewissen Speichereffekt. Es wird nicht ganz so schnell zu warm.

Bei der Ofenauswahl fände ich es sinnvoll, einen zu nehmen, der nach dem ersten Anheizen problemlos mit wenig Holz weiterbrennt. Unser Hase Delhi z.B. kann das, da legt man dann nur ein Holzscheiz nach und kann bei sehr niedriger Heizleistung noch stundenlang in die Flammen sehen, ohne dass der Raum überhitzt und auch ohne dass der Brennraum verrußt, weil es dem Ofen zu kalt wird.

Aber wie man im Vorfeld herausfinden soll, welcher Ofen das kann und welcher eher Vollgas betrieben werden muss, das weiß ich auch nicht.

Über raumluftabhängig oder unabhängig kann man sich auch streiten. Mit KWL würde ich zu raumluftunabhängig tendieren.
Ohne KWL hat raumluftabhängig den Vorteil, dass der Ofen auch gleich lüftet, indem er Raumluft abführt, die halt irgendwie von draußen nachkommt.
Kostet vielleicht etwas Wirkungsgrad ist aber besser als immer wieder zum Lüften die Fenster aufzureißen ...

Grüße
Martin

Verfasser:
Pommes01
Zeit: 28.11.2019 08:19:20
0
2864033
Wir haben einen Schiedel Kamin raumluftunabhängig verbaut, der Schornsteinfeger hat uns den Druckwächter trotzdem zur Auflage gemacht und entsprechend ist hier vorgesorgt.

Die Wände sind Trockenbau.

@mastermind
Deine Daten decken sich ja fast mit meinen Gegebenheiten. Interessant auch, das die Speichersteine offenbar keinen Effekt haben. Ich sollte daher eher auf einen Ofen unter 5kw gehen? Der Ofen ist auch für uns ein Luxusgut, Energie sparen möchte ich mit dem Dingt nicht. Das mache ich hoffentlich bald über die FBH ;-)

@martin24
Welches Modell habt ihr denn genau? Die langen Feuerphasen hören sich sehr gut an und wäre eigentlich super für meine Frau

Verfasser:
OldBo
Zeit: 28.11.2019 08:52:14
0
2864044
Zitat von schorni1 Beitrag anzeigen
und regel die Temperatur über Türen und Fenster.

DES GIBTS JA WOHL NET !!


Denkbar wäre ein sogenannter "Speicherofen" (googeln), das ist ein Kaminofen mit relativ viel Masse. Du machst ein flottes Feuerle für ein-zwei Stunden, siehst schön die Flammen,[...]

Sicherlich meinst Du einen Specksteinofen oder Grundofen. Aber die bekommst man sicherlich nicht im Baumarkt.

Bei einer KWL, aber auch bei einer Dunstabzugshaube muss man sich an die Vorgaben halten.

Verfasser:
OldBo
Zeit: 28.11.2019 09:06:32
0
2864047
Zitat von Martin24 Beitrag anzeigen
Über raumluftabhängig oder unabhängig kann man sich auch streiten. Mit KWL würde ich zu raumluftunabhängig tendieren.
Ohne KWL hat raumluftabhängig den Vorteil, dass der Ofen auch gleich lüftet, indem er Raumluft abführt, die halt irgendwie von draußen nachkommt.
Kostet vielleicht etwas Wirkungsgrad ist aber besser als immer wieder zum Lüften die Fenster aufzureißen ...[...]

Rauluftunabhängig ist immer vorzuziehen (wenn es möglich ist).
Wenn es raumluftabhängig ist, dann kommt die Luft schon nach kurzer Zeit über ein gekipptes Fenster, weil es meistens viel zu warm wird. Über einen Wirkungsgrad sollte man sich bei einem Kaminofen gar nicht erst unterhalten.

Verfasser:
Martin24
Zeit: 28.11.2019 09:21:36
1
2864055
Zitat von Pommes01 Beitrag anzeigen
Die Wände sind Trockenbau.

Das ist natürlich eher ungünstig, weil die Wärme dann wirklich fast komplett in die Luft geht udn kaum von den Wänden gepuffert wird.

Zitat von Pommes01 Beitrag anzeigen
@martin24
Welches Modell habt ihr denn genau? Die langen Feuerphasen hören sich sehr gut an und wäre eigentlich super für meine Frau

Hase Delhi124 gibt es aber auch eine Nummer kleiner.
Ich weiß nicht, wie üblich das heute ist, dass man problemlos mit wenig Holz weiterheizen kann. Wir haben in einem anderen Raum auch noch einen älteren Baumarktofen, der kann das nicht, der muss ein ordentliches Feuer haben, sonst verrußt da alles.
Was mich beim Delhi stört ist, dass man bei brennendem Feuer eigentlich nicht die Tür aufmachen kann, weil vermutlich wegen der sehr hohen Tür dann immer Rauch in den Raum kommt. Wirklich problematisch, wenn das Anzünden oder Wiederanzünden nicht so richtig geklappt hat, dann kann man kaum etwas tun, weil man die Tür nicht aufmachen kann. Aber man lernt, das zu verhindern.
Wenn wirklich nur noch Glut da ist, dann kann man auch ohne Rauch die Tür aufmachen.

Energie sparen kann man mit einen ofen wohl kaum. Evtl. Heizkosten sparen, wenn man das Holz billig genug bekommt.

Grüße
Martin

Verfasser:
Martin24
Zeit: 28.11.2019 09:25:29
1
2864057
Zitat von OldBo Beitrag anzeigen
Rauluftunabhängig ist immer vorzuziehen (wenn es möglich ist).
Wenn es raumluftabhängig ist, dann kommt die Luft schon nach kurzer Zeit über ein gekipptes Fenster, weil es meistens viel zu warm wird. Über einen Wirkungsgrad sollte man sich bei einem Kaminofen gar nicht erst unterhalten.

Wie gesagt, darüber kann man streiten. Ich bin anderer Meinung. Wir haben bewusst raumluftabhängig genommen.

Ich sehe bei Dir auch durchaus einen Widerspruch. Denn raumluftunabhängig wird noch schneller warm, darum steht noch schneller ein Fenster offen. Und auch bei raumluftunabhängigen Öfen stellt sich oft das Gefühl "schlechter Luft" ein, vermutlich durch Staubverschwelung, was dazu führt, dass die Fenster aufgemacht werden, um zu lüften.
Bei unserem raumluftabhängigen Ofen brauchen wir das nicht, weil der gleichzeitig lüftet. Aber wir haben auch keine KWL, da wäre dann wieder alles anders.

Grüße
Martin

Verfasser:
muensterlaender
Zeit: 28.11.2019 09:29:42
0
2864063
Wir haben auch einen Kaminofen mit Speichersteinen. Die Steine wiegen ca. 100 kg. Die werden in der Aufheizphase des Ofens innerhalb einer Stunde warm. Oft brauche ich nicht mehr nachlegen, weil die Speichersteine dann den Raum problemlos warm halten.

Der Ofen hat 6 kW, beheizt gut 60 qm mit FBH. Die Stelle ich ab 18 Uhr runter, weil ich dann den Kamin nutze. Dah Haus ist Massivbauweise mit Kalksandstein.

Betriebswirtschaftlich würde der Ofen bei mir nur Sinn machen, wenn das Holz kostenlos wäre, da ich mit 4,25 ct/kWh heize. Also ist es Hobby/Luxus/Ambiente.

Verfasser:
Martin24
Zeit: 28.11.2019 09:53:17
1
2864081
Zitat von muensterlaender Beitrag anzeigen
Betriebswirtschaftlich würde der Ofen bei mir nur Sinn machen, wenn das Holz kostenlos wäre, da ich mit 4,25 ct/kWh heize. Also ist es Hobby/Luxus/Ambiente.

Wenn das Holz aus dem Garten nicht reicht, zahle ich für Eiche etwa 1,2ct/kWh, das ist also deutlich billiger als Erdgas.
Aber wenn ich die Zeit einrechne, das zu holen, abzulägen, zu hacken, aufzustapeln, etc. dann wird es sehr teuer. Andererseits erspart mir das den Besuch im Fitnessstudio und das macht es wieder billig ...
Alles eine Frage der Betrachtung.

Grüße
Martin

Verfasser:
Soroka
Zeit: 28.11.2019 10:36:17
0
2864108
Ich hätte als Laie da noch eine kurze Zwischenfrage: Wie merkt die FBH eigentlich das der Kamin aktiv ist, wenn keine ERR vorhanden sind? Heizt die dann auch noch zu? Der Außenfühler ändert sich ja auch nicht...

Verfasser:
muensterlaender
Zeit: 28.11.2019 10:51:36
0
2864121
Zitat von Soroka Beitrag anzeigen
Ich hätte als Laie da noch eine kurze Zwischenfrage: Wie merkt die FBH eigentlich das der Kamin aktiv ist, wenn keine ERR vorhanden sind? Heizt die dann auch noch zu? Der Außenfühler ändert sich ja auch nicht...


Dann setzt der Selbstregeleffekt der FBH ein, d. h. es wird nicht mehr zugeheizt.

Verfasser:
Martin24
Zeit: 28.11.2019 11:05:22
0
2864128
Zitat von muensterlaender Beitrag anzeigen
Zitat von Soroka Beitrag anzeigen
[...]

Dann setzt der Selbstregeleffekt der FBH ein, d. h. es wird nicht mehr zugeheizt.


Na ja, das ist idealisiertes Wunschdenken.
Im Allgemeinen heizt die Fußbodenheizung trotzdem noch zu, wenn auch vermindert.

ERR hilft oft aber auch nicht, denn meine FBH ist z.B. so träge, dass sich ein Abschalten erst nach etwa 2h anfängt in verminderter Raumtemperatur bemerkbar zu machen.
Wenn ich weiß, dass ich den Ofen anmachen will, könnte ich also 2-3h vorher die FBH ausmachen und 2-3h bevor der Ofen ausgehen soll wieder anmachen. Wirklich praktikabel ist das nicht.
Im allgemeinen lebt man einfach damit, dass die FBH weiterheizt und der Raum durch den Ofen ein paar Grad wärmer wird.

Grüße
Martin

Verfasser:
Soroka
Zeit: 28.11.2019 11:43:36
0
2864146
OK, habe den Selbstregeleffekt nachgeschlagen. Klingt plausibel. Danke für den Denkanstoss...

Verfasser:
Pommes01
Zeit: 28.11.2019 11:48:05
0
2864149
hat jemand noch konkrete Empfehlungen eines bestimmten Modells für mich?

Aktuelle Forenbeiträge
HenningReich schrieb: Hallo Dietmar, sehe ich genauso. Auch in diesem Fall ist der Schluß von einem Fall auf die Allgemeinheit nicht sinnvoll. Ich persönlich kenne auch sehr viele sehr kompetente Fachhandwerker mit herausragender...
Martin24 schrieb: Verstehe ich nicht. Du senkst den Wärmewiederstand des Bodenbelags aber lässt die Vorlauftemperatur gleich? Auch den Volumenstrom der Kreise? Natürlich wird es dann im Raum wärmer. Meinst Du das mit...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hersteller von Armaturen
und Ventilen
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
Website-Statistik

Kaminofen - Auf was achten?
Verfasser:
Pommes01
Zeit: 28.11.2019 11:48:05
0
2864149
hat jemand noch konkrete Empfehlungen eines bestimmten Modells für mich?
Weiter zur
Seite 2