Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Kältestrahlung von der Terrassentür
Verfasser:
muensterlaender
Zeit: 01.12.2019 22:59:35
0
2865788
Nachdem wir derzeit erkältungsbedingt den Kaminöfen nicht nutzen, stellen wir im Wohnzimmer eine unangenehme Kältestrahlung fest, die von der Terrassentür ausgeht. Die Fensterfront ist 4 m breit und raumhoch.

Eine Anhebung der Durchflussmenge der beiden Heizkreise der FBH bringt da wenig. Die RT beträgt 30 cm vor der Scheibe 21 °, wie im ganzen Wohnzimmer. Bei den aktuellen 0° AT läuft die FBH mit 30 °.

Noch ein paar Rahmenbedingungen:

Das Haus ist BJ. 94. Es wurde Zweifachverglasung verwendet. Undichtigkeiten gibt es nicht. Der Fensterbauer hält einen Austausch für absolut unnötig.

Blöd ist, dass die Sitzecke direkt vor der Fensterfront steht. Ist diese kalte Strahlung normal und würde die sich bei Dreifachverglasung deutlich minimieren?

Verfasser:
geiz3
Zeit: 01.12.2019 23:13:38
1
2865789
Warum kann der Kaminofen nicht verwendet werden?
Bloß wegen einer Erkältung nicht?

Verfasser:
ThomasShmitt
Zeit: 01.12.2019 23:56:33
0
2865798
Naja klar ist Dreifach besser als Zweifach. Evt mal klären ob überhaupt schon Isolierverglasung
Video eingebaut ist.

Das kann einiges an Temperatur(gefühl) ausmachen.

Ansonsten könnte man statt Austausch auch evt darüber nachdenken einen elektrischen Heizstrahler statt des Kamins zu verwenden. Ist natürlich nicht gerade günstig..wobei im Vergleich zum Austausch der Fensterfront sicher Peanuts...und wenn der Kamin bald wieder in Betrieb geht..

Verfasser:
muensterlaender
Zeit: 02.12.2019 00:37:59
0
2865805
Das Problem ist die kalte Flächenstrahlung. Von unten kommt Wärme Flächenstrahlung.

Als wir noch Heizkörper verwendet hatten, gab es das Problem durch die Luftbewegung nicht. Das ist durch die Fbh-Nachrüstung anders.

Gibt es das Problem woanders? Die Kombi großer Fensterflächen und FBH ist so nicht so selten.

Verfasser:
Mastermind1
Zeit: 02.12.2019 08:21:12
0
2865852
Welche UW-Wert haben die alten Fenster denn?

Aus welchem Material sind die Fenster/Terassentür denn?

Laut:
https://www.energiesparaktion.de/wai1/showcontent.asp?ThemaID=4803

könnte es sich um üblicherweise ein Glas mit U Wert vo 2,5 - 3 handeln.
DIe Rahmen (wenn aus Kunststoff) sind ganz o.k.
Man könnte evtl. sogar überlegen, ob man die zweischeiben mit W-Wert xy gegen "aktuellere" 2 Scheiben mit U-Wert 1,1W tauscht...

Wenn es passt, und tatsächlich ein U Wert von 2,5 und mehr vorliegt, dann kann man den Wärmeverlust mehr als halbieren. Das ist ein deutlicher Unterschied...

Von daher würde ich das doch mal näher beleuchten.
Ist ein Aufdruck im Rahmen drin.

Dann kann man überlegen, ob man nur das Glas tauschen könnte, oder dann doch alles. Evtl. wäre -langfristig- betrachtet eine barrierefreie Hebeschiebetüre sinnvoll, statt einer Terassentüre (mit üblicherweise einer Schwelle...)

Fenstertausch/Scheibentausch kann man fördern oder steuerlich geltend machen. Je nach Gusto.
Förderung kfw (nur Zuschussvariante) - 10% vom Invest als Förderung
Steuerlich dagegen, wären es 20% der Dienstleistung die man zurückbekommt.

Verfasser:
BayernSeppi
Zeit: 02.12.2019 12:29:46
0
2866000
Wenn es zur Miete ist und deswegen Fenstertausch o.ä. nicht in Frage kommt: es gibt Folien die die Wärmestrahlung reflektieren sollen, zum aufkleben auf die Fenster. Ich hab keine Erfahrung damit und sie sind nicht unbedingt billig, aber vielleicht hilft es?

Verfasser:
ThomasShmitt
Zeit: 02.12.2019 12:51:34
0
2866009
Früher nannte man sowas Vorhänge 😉
Wenn du jetzt zumindest abends da sitzt, ist ja eh dunkel. Natürlich vor dem zu Bett gehen besser öffnen.

Verfasser:
derdahm
Zeit: 02.12.2019 14:49:54
0
2866076
Hallo erstmal,

das mit den Vorhängen ist gar nicht so verkehrt. Offensichtlich hat man bei der Nachrüstung der FBH einen Fehler gemacht.

Vor der Fensterfläche hätte die Rohre erheblich enger verlegt werden müssen, 5 bis 7 Schleifen in einem Abstand von 5 cm, dann wäre dort ein Wärmeschleier am Fenster entstanden.

Somit doch Vorhänge benutzen.

Gruß

derdahm

Verfasser:
muensterlaender
Zeit: 02.12.2019 15:06:27
0
2866085
Es ist Eigentum. Daher denke ich schon über eine Investition nach. Es handelt sich um eine Kunststoffschiebetür, die sich fast 2 m breit öffnen lässt. Bis dahin hoffe ich auf das Klimapaket mit entsprechenden Förderungen.

Den U-Wert kenne ich nicht, da ich das Haus nicht gebaut habe und wir keine Rechnungen haben. Wenn ich etwas im Glas erkennen kann, reiche ich das nach.

Die FBH wurde nachgerüstet, d. h. in den Estrich gefräst. Da kann man maschinenbedingt nicht ganz an die Fensterfront fräsen, sodass ein Abstand von ca. 30 cm zwischen 1. Schleife und dem Türrahrmen bleibt. Und der Streifen ist kalt. Aber der scheint mir nicht das Problem zu sein, denn die Luft vor der Scheibe ist nicht kälter wie im ganzen Raum.

Vorhänge haben wir nicht und wollen wir auch nicht, da unser Wohnzimmer wegen Nachbars Bepflanzung eh schon recht dunkel ist. Der reicht als Sichtschutz. Wir lieben es halt möglichst offen.

Der erste Versuch wird sein, die zwei Heizkreise vor der Fensterfront mit höherem Durchfluss wie die restlichen einzustellen, damit der Bereich mehr Wärme bekommt wie der restliche Raum.

Verfasser:
Heidemann
Zeit: 02.12.2019 15:17:39
0
2866093
Fenster von 1994 sind wirklich nicht mehr der Hit. Über einen Austausch in naher Zukunft sollte nachgedacht werden.
Im Münsterland gibt es viele gute inhabergeführte Fensterbauer die einem nicht über den Tisch ziehen wollen.
Alternativ eventuell einen niedrigen Konvektor vor der Fensteranlage platzieren und den an die FB mitanschließen.

Verfasser:
Mastermind1
Zeit: 02.12.2019 15:53:14
0
2866104
Ich hab mir mal eine Wärmebildkamera (von FLir) fürs Handy zum test ausgeliehen.
(14 Tage RÜckgaberecht - falls man nichts damit anfangen kann :-) )

Ich hab unsere 1,1er U Wert Fenster aussen - im Winter aufgenommen und später am PC angeschaut.
Und zum Vergleich habe ich die alten Holzfenster vom Schwiegervater aufgezeichnet und am PC verglichen.

Holzfenster mit 2fach Glas - aus ca. 1985. Da hat man auf dem bild direkt gesehen, wo die Wärme einfach rausgeht... Da wird einem erstmal klar was bessere Fenster bringen:

- weniger Heizkosten, Komfortgewinn.


Wie gesagt, kfw Zuschussprogramm mit 10% Zuschuss oder eben die Handwerkerdienstleistung nutzen.

Und gerade bei einer Schiebetüre gibt es zu früher Himmelgroße Unterschiede.

P.S. leih dir so ne Wärmebildkamera aus und schau dir zur jetzigen Jahrzeit deine Schiebetüre von aussen mal an.

Danach willst du neue Fenster ;-)

Verfasser:
Reggae
Zeit: 02.12.2019 16:23:06
0
2866126
Wenn man krank ist,
ist man deutlich "Kälteempfindlicher"

Gruß Arne

Verfasser:
PapaPaul
Zeit: 02.12.2019 16:37:13
2
2866134
Nur mal zur Klärung:

Es gibt keine Kältestrahlung.

Auch wenn Generationen von Ofen- und Heizungsbauern das Gegenteil behaupten...

Verfasser:
Heidemann
Zeit: 02.12.2019 17:51:57
0
2866185
Zitat von PapaPaul Beitrag anzeigen
Nur mal zur Klärung:

Es gibt keine Kältestrahlung.

Auch wenn Generationen von Ofen- und Heizungsbauern das Gegenteil behaupten...


Stimmt, im Winter wird es auch nicht kalt sondern nur nicht so warm...

Verfasser:
muensterlaender
Zeit: 02.12.2019 18:01:31
0
2866193
Es fühlt sich aber wie Kältestrahlung an, weil die Wärmestrahlung, die von unten kommt, eben von der Seite fehlt.

Mein Fensterbauer meint, ein Fenstertausch mache keinen Sinn. Der Feuerzeugtest hat ergeben, dass es eine einfache Doppelverglasung ist. Etwas anderes hätte mich auch gewundert, denn im Haus wurde extrem gespart, aber das merkt man erst, nachdem man es gekauft hat.

Nächste Woche habe ich einen Termin mit einem Energieberater. Mal sehen, was der dazu sagt.

Verfasser:
BayernSeppi
Zeit: 02.12.2019 18:53:37
0
2866227
Zitat von muensterlaender Beitrag anzeigen
Es fühlt sich aber wie Kältestrahlung an, weil die Wärmestrahlung, die von unten kommt, eben von der Seite fehlt.

Mein Fensterbauer meint, ein Fenstertausch mache keinen Sinn. Der Feuerzeugtest hat ergeben, dass es eine einfache Doppelverglasung ist. Etwas anderes hätte mich auch[...]


Wieso macht ein Fenstertausch keinen Sinn, wenn es einfache Isolierverglasung ist?

Die Wärmestrahlung kommt nicht nur von unten, sondern auch von allen anderen Seiten (Wände sind warm). Nur das Fenster ist halt ein "Loch" - deswegen der Vorschlag mit der Infrarot-Folie. Siehe https://www.3mdeutschland.de/3M/de_DE/Thinsulate-windowfilm-insulation-de/privatgebaude/

Verfasser:
muensterlaender
Zeit: 02.12.2019 20:00:10
0
2866278
Bei uns ist das Fenster kein Loch, sondern eine Wand. Deshalb ist es so spürbar. Das mit der Folie kann eine einfache Lösung sein.

Verfasser:
Mastermind1
Zeit: 02.12.2019 22:32:09
0
2866373
Die 3M Folie wird beworben mit:

Höhere Isolation, vergleichbar mit der Erneuerung
von Einfachverglasung zu Doppelverglasung und von
Doppelverglasung zu Dreifachverglasung

Interessant.

Was kostet so ne Folie? Kann man die selbst anbringen mit "Geduld" + viel "Spülmittel" und nem guten Rakel?

Wo gibts die Folie zu kaufen?

Hat jemand Erfahrung damit?


P.S. die ersten Shop Treffer durch Google lassen mich vom Stuhl fallen....

ein bodentiefes Fenster kostet da schnell 160€ (also ca. 80-90€ pro qm)

Verfasser:
BayernSeppi
Zeit: 03.12.2019 02:33:05
0
2866414
Zitat von Mastermind1 Beitrag anzeigen
P.S. die ersten Shop Treffer durch Google lassen mich vom Stuhl fallen....

ein bodentiefes Fenster kostet da schnell 160€ (also ca. 80-90€ pro qm)


Aufgrund des Preises hab ich damals auch Abstand davon genommen, und eigentlich würde ich den Austausch des Fensters als die bessere Lösung ansehen. Aber wenn das nicht gemacht werden soll sind es vielleicht gut investierte 200-400€ wenn es die Wohnqualität merklich verbessert (und etwas Heizkosten sollten sie auch sparen).

Verfasser:
fdl1409
Zeit: 03.12.2019 07:01:05
0
2866428
Wärmeschutzverglasung wurde erst ab 1995 eingebaut, alles davor ist zu 99% Isoglas.

Durch einen Glastausch kannst du deine Heizlast um ein halbes Kilowatt reduzieren und das Kältegefühl ist weg. Das rechnet sich auch längerfristig durch Energieeinsparung.

Wenn du nur das Glas tauschst sollte das keine 1.000 Euro kosten.
Optimal wäre natürlich ein kompletter Tausch gegen neue Dreifachfenster.
Den größeren Teil der Fläche würde ich dann als Festverglasung einbauen. Das senkt die Kosten erheblich.

Grüße
Frank

Verfasser:
Martin24
Zeit: 03.12.2019 08:02:18
0
2866449
Zitat von fdl1409 Beitrag anzeigen
Wärmeschutzverglasung wurde erst ab 1995 eingebaut, alles davor ist zu 99% Isoglas.
Durch einen Glastausch kannst du deine Heizlast um ein halbes Kilowatt reduzieren und das Kältegefühl ist weg. Das rechnet sich auch längerfristig durch Energieeinsparung.
Wenn du nur das Glas tauschst sollte das keine 1.000 Euro kosten.


Ob das Wärmeschutzglas ist, lässt sich ja mit "Feuerzeugtest" einfach herausfinden.
Einfaches Isolierglas hat einen U-Wert von 2,8-3,0.
Wärmeschutzglas von 1995/1006 hätte etwa 1,8.

Wenn das 10m² sind, reduziert sich die Heizlast bei -12° Außentemperatur um etwa 350W (an der Innenseite der Scheibe herrscht nicht Raumtemperatur, sonst würde man nichts kaltes spüren ...).

Interessanter ist aber, dass die durchs Fenster verlorene Energie im ganzen Jahr sich um maximal etwa 95kWh reduziert. Also grob über den Daumen um 50-60€.

Damit kannst Du dann selbst ausrechnen, ob sich neue Fenster finanziell lohnen.
Nach meinen Erfahrungen mit den Kosten eines Fenstertauschs rechnet sich das über Energieeinsparung nur seeehr langfristig. 1000€ für den Glastausch halte ich für extrem optimistisch.
Aber, wenn Du durch den Glastausch Deine Kälteprobleme los wirst, dann lohnt sich das m.E. auf jeden Fall.

Zitat von fdl1409 Beitrag anzeigen
Optimal wäre natürlich ein kompletter Tausch gegen neue Dreifachfenster. Den größeren Teil der Fläche würde ich dann als Festverglasung einbauen. Das senkt die Kosten erheblich.

Ja, aber ein Komplettaustausch einer solchen Fenster/Tür-Anlage wird dermaßen teuer, dass das kaum Sinn machen wird, wenn die Rahmen noch in Ordnung sind.
Denn jemandem der eine 2m breite Schiebetür auf die Terrasse hat, eine weitgehende Festverglasung anzubieten, ist m.E. unrealistisch.
Ich habe 2 schmalere Schiebetüren. Wenn mir jemand einreden wollte, ich sollte die jeweils durch 2 feststehende Elemente plus ein Dreh/Kipp-Element austauschen, ich würde ihn auslachen.

Grüße
Martin

Verfasser:
fdl1409
Zeit: 03.12.2019 08:12:47
0
2866453
Rechnen wir mal genauer.

Angenommen 4m breit und 2,20m hoch, 20% Rahmenanteil bei den relativ großen Flächen.
Das wären dann 7,04 m² Glas.
Wenn ich den U-Wert von 2,9 auf 0,9 verbessere dann senkt das die Heizlast bei 22° RT und -12° Norm-AT um 478,7 Watt.

Bei 3.500 Heizgradtagen sinkt der Transmissionswärmeverlust um 1.182 kWh. Davon abzuziehen sind geringere solare Gewinne durch schlechtere Transparenz des Glases.
Kann ich nicht genau beziffern, weil es u.a. von Himmelsrichtung und Verschattung abhängt.

Mit Festverglasung meine ich die Fläche, die nicht Schiebetür ist.

Grüße
Frank

Verfasser:
Martin24
Zeit: 03.12.2019 08:53:53
0
2866480
Zitat von Martin24 Beitrag anzeigen
Interessanter ist aber, dass die durchs Fenster verlorene Energie im ganzen Jahr sich um maximal etwa 95kWh reduziert. Also grob über den Daumen um 50-60€.


Sorry, da fehlt eine "0":
Interessanter ist aber, dass die durchs Fenster verlorene Energie im ganzen Jahr sich um maximal etwa 950kWh reduziert. Also grob über den Daumen um 50-60€.

Grüße
Martin

Verfasser:
Martin24
Zeit: 03.12.2019 08:58:52
0
2866488
Zitat von fdl1409 Beitrag anzeigen
Mit Festverglasung meine ich die Fläche, die nicht Schiebetür ist.


Verstehe ich nicht.
Eine 4m breite Schiebetüranlage besteht üblicherweise aus etwa 2m Festelement + etwa 2m Schiebetür.
Oder hast Du schon einmal gesehen, dass die Schiebetür im geöffneten Zustand vor einer Scheibe steht, die man auch öffnen könnte?
Okay, es gibt Anlagen, da kann man beide Teile verschieben, also wahlweise links oder rechts öffnen, das ist aber dann doch extrem selten.

"Den größeren Teil der Fläche würde ich dann als Festverglasung einbauen. Das senkt die Kosten erheblich." klingt für mich demnach danach als wolltest Du die Breite der Schiebetür verringern.

Grüße
Martin

Verfasser:
fdl1409
Zeit: 03.12.2019 09:00:26
0
2866491
Sorry, da fehlt eine "0":

Das hatte ich verstanden, deshalb nicht erwähnt.

Zu erwähnen wäre noch dass bei einer neuen Verglasung mit warmer Kante die Randverluste viel geringer sind.

Ich würde übrigens, wenn die Fenster noch gut und aus Kunststoff sind, darüber nachdenken das Glas im ganzen Haus zu tauschen.

Wie wird geheizt in diesem Haus. Gastherme?

Grüße
Frank

Aktuelle Forenbeiträge
tricktracker schrieb: Die Definition Glanzruss hätt ich mal gern auf einem Foto gesehen. Schimmerts denn nur ein wenig wenns Licht drauf kommt oder kommt das richtig strahlend zurück? Klar kommt das ganze über die Rücklaufanhebung...
HP02 schrieb: Wäremepumpe: Vor-Rücklauf liegt so zwischen 33 und 40 Grad, wobei die Spreizung typ. 2 Grad ist. Heist bei 33° Rücklauf zur WP hin ehizt die ca. 1-2° auf, so dass 35° in den WP Vorlauf. Das ganze steiger...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Environmental & Energy Solutions
Haustechnische Softwarelösungen
Website-Statistik

Kältestrahlung von der Terrassentür
Verfasser:
fdl1409
Zeit: 03.12.2019 09:00:26
0
2866491
Sorry, da fehlt eine "0":

Das hatte ich verstanden, deshalb nicht erwähnt.

Zu erwähnen wäre noch dass bei einer neuen Verglasung mit warmer Kante die Randverluste viel geringer sind.

Ich würde übrigens, wenn die Fenster noch gut und aus Kunststoff sind, darüber nachdenken das Glas im ganzen Haus zu tauschen.

Wie wird geheizt in diesem Haus. Gastherme?

Grüße
Frank
Weiter zur
Seite 2