Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Hilfe für Hydraulischen Abgleich und optimale Einstellungen WP
Verfasser:
Florian27
Zeit: 06.12.2019 07:28:06
0
2868432
Guten Morgen ihr Lieben,
mein Projekt EFH für meine Familie ist nun kurz vor Weihnachten kurz vor der Fertigstellung. 9 Monate harte Arbeit liegen hinter uns, nun solls langsam ein wenig gemütlicher werden.
Mit Hilfe dieses Forums habe ich mich bereits rechtzeitig vor Beginn über alle möglichen Grundlagen informiert und nach einiger Suche auch einen aufgeschlossenen Heizungsbauer gefunden, der nach meinen Vorgaben und trotzdem mit eigenem Sachverstand an die Sache herangegangen ist.
Somit haben wir nun folgende (fast) optimal Ausgangssituation:

- Unsere Quelle ist ein RGK nach Forumsart der dank des großen Grundstücks leicht überdimensioniert ist.
- Unser Haus hat ca 240qm beheizte Fläche (Keller also auch komplett) und ist vom Dämmstandard zwischen KFW 40 und 55.
- Da wir laut Berechnung eine Heizlast von rund 6,6 kW haben, haben wir uns für eine Novelan SICV6.2K3 entschieden. (Auch das hab ich mich nur wegen euch hier getraut, der Heizungsbauer wollte die nächst größere Maschine verbauen, war aber leicht zu überzeugen)
- Wir haben alle Flächen die für FBH zur Verfügung standen genutzt und in den Bädern zusätzlich Wandheizungen installiert. (Leider keine BKA)
- Für die Heizung gibts keinen Puffer und wir haben auch keine Zirkulation.
- Der WW Speicher hat 300 Liter
- Wir haben (fast) keine ERRs- nur die Kinder haben welche zum "spielen" in ihre Zimmer bekommen. Dies betrifft 4 von 29 Heizkreisen. Der Plan ist, diese erst mal auf 21 Grad mit abzugleichen und ihnen die Möglichkeit zu geben, diese nach Bedarf einzudrosseln.
- Die Heizkreislängen sind alle zwischen 70 und 90 Meter. Es gibt nur 2 Ausnahmen. Im Wasch und Technikraum, der schon Wochen vorher den Estrich bekommen hat, hat mir der Lehrling des HBs einen 120 Meter Kreis gelegt. Da dieser Raum sowieso von der Abwärme lebt, sollte das nicht wirklich kritisch sein, aber es ärgert mich natürlich. Und im "kleinen" Bad hat die Wandheizung nur 40 Meter, mehr war einfach nicht reinzuquetschen. Hier werden wir wohl drosseln müssen.

Soweit so gut, heute werden die Innentüren eingebaut und da wir nächste Woche noch nicht im Haus wohnen werden und die AT wohl auch mitspielt, würde ich gerne morgen mit dem hydraulischen Abgleich anfangen. Bisher fahren wir eine handwerkergerechte Heizkurve von 23/-20 20.5/20.5.

Im Prinzip weiß ich dank euch schon sehr viel über den HA und die zu tätigenden Einstellungen, aber es ist halt mein erstes Mal und ich wäre sehr dankbar, wenn ihr mich dabei begleiten würdet.

Dazu nun meine erste Auftaktfrage:
Wir haben [img]
[/img] Heizkreisverteiler, können also sowohl VL als auch RL drosseln.
noch das Einstellrädchen am RL.
Zu Beginn des HA sollen ja alle Kreise voll geöffnet sein. Jetzt kann ich hier aber Durchflussmengen von bis zu 6l einstellen, was bei 29 Kreisen ziemlich utopisch sein dürfte. Starte ich trotzdem bei voll geöffneten Drosseln, oder kann ich gleich bei einer halbwegs plausiblen Einstellung starten?

Ich hoffe, die Profis von euch (Rastelli zum Beispiel :) können mir nun auch beim Finale meiner Heizungskonfiguration unterstützen und bedanke mich schon mal für jegliche Hilfe.

LG, Flo

Verfasser:
Florian27
Zeit: 06.12.2019 07:31:49
0
2868433
Ach ja, ein dta macht wohl noch keinen Sinn, aber die csv könnt ihr euch evtl schon mal ansehen.
Hab aus den gefühlt hunderten Threads hier aber schon mal einiges rausgesucht und eingestellt. Bestimmt findet ihr aber trotzdem noch was:

Inbetriebnahme WP

2019.12.5 14:56

Seriennummer 290806-029
KD-Index a
Seriennummer 2 000000-000
KD-Index 2 a
Seriennummer 3 000000-000
KD-Index 3 a
MAC 00-09-82-21-be-d4

IP 192.168.2.77
Subntzmsk. 255.255.255.0
Broadcast 192.168.2.255
Gateway 0.0.0.0

Anlagenstatus:
Wärmepumpen Typ MSW2-6S
Softwarestand V3.84.3 (r5195)
Bivalenz Stufe 1
Betriebszustand Heizen
Leistung Ist 3.46 kW

System Einstellung:
EVU-Sperre ohne ZWE
Raumstation Nein
Einbindung Rueckl.
Mischkreis 1 Kühl
Störung ohne ZWE
Warmwasser1 Fuehler
Warmwasser2 ZIP
Warmwasser3 mit ZUP
Warmwasser4 Sollwert
Warmwasser5 mit HUP
WW+WP max 0.0 h
Pumpenoptim. Nein
Zugang KD
Soledr/Durchf Nein
ÜberwachungVD Aus
Regelung HK AT-Abh.
Regelung MK1 AT-Abh.
Ausheizen m. Misch
Elektr. Anode Nein
Heizgrenze Ja
Fernwartung Nein
Pumpenoptim. Zeit 5 min
Vorlauf VBO 1 min
Meldung TDI Ja
Medium Wärmequelle WP Sole
Freig. ZWE 60 min
Warmw. Nachheizung Nein
Warmw. Nachh. max 5.0 h
Smart Grid Nein
Regelung MK1 schnell

Temperaturen:
Rückl.-Begr. 40.0°C
Hysterese HR 1.5 K
Hysterese WW 5.0 K
TR Erh max 3.0 K
Freig. ZWE -16.0°C
TDI-Solltemp 65.0°C
T-WQ min -9.0°C
T-HG max 115.0°C
Absenk. bis -20.0°C
Max.Warmwassertemp. 55.0°C
Min. Rückl.Solltemp. 15.0°C
min. VL Kühlung 18.0°C

Kühlung:
AT-Freigabe 15.0°C
Solltemp MK1 19.0°C

Effizienzpumpe:
Wärmeverteilsystem FBH
Steuerung Hz. Automatik
Max. Lstg. Hz. 100 %
Steuerung WW. Automatik
Max. Lstg. WW. 100 %
Lstg. Kühlung 100 %
Steuerung VBO Automatik
Lstg. VBO (Kühl) 100 %

Inverter:
Sperrband Start 0 Hz
Sperrband Stop 0 Hz
Freq. WW Automatik
Warmwasser Normal

Zus. Wärmeerz 1
Art Heizstab
Funktion Hz u. Ww
Position Integriert
Ausgang Out 6
Zus. Wärmeerz 2
Art Nein
Funktion Nein
Position ---
Ausgang ---

Pumpenvorlauf:
Pumpenvorlauf VBO 1 min
Pumpenvorlauf ZUP 0 s

Prioritäten:
Warmwasser 1
Heizung 2
Schwimmbad 3

Anlagenkonfiguration:
Heizung Ja
Warmwasser Ja

Heizkurven Heizung 25.0°C 21.0°C 0.0 K

Informationen Betriebsstunden:
Betriebstund. VD1 1342h
Impulse Verdichter 1 13
Laufzeit Ø VD1 103:1
Betriebstunden ZWE1 56h
Betriebstunden WP 1342h
Betriebstunden Heiz. 1335h
Betriebstunden WW 6h
Betriebstunden Kuehl 0h

Informationen Temperaturen:
Vorlauf 27.2°C
Rücklauf 23.0°C
Rückl.-Soll 23.7°C
Heissgas 46.6°C
Aussentemperatur 1.4°C
Mitteltemperatur -3.3°C
Warmwasser-Ist 48.1°C
Warmwasser-Soll 48.0°C
Wärmequelle-Ein 6.9°C
Wärmequelle-Aus 2.9°C
Mischkreis1-Vorlauf 27.2°C
Mischkreis1 VL-Soll 19.0°C
Ansaug VD 9.2°C
VD-Heizung 38.1°C
Überhitzung 4.0 K

Erweiterungsplatine Nein

Abschaltungen:
04.12.19 10:24 keine Anf.
12.11.19 15:47 keine Anf.
02.11.19 13:25 keine Anf.
31.10.19 10:38 keine Anf.
21.10.19 06:39 keine Anf.


Kalibrierung:
ND 0
HD 35
Ansaug VD 0
Ansaug-Verdamp 0
Vorlauf 0
Rücklauf 0
Wärmequelle-Ein 0
Wärmequelle-Aus 0
VD-Heizung 0
Heissgas 0

Verfasser:
Florian27
Zeit: 09.12.2019 06:44:42
0
2870072
Wir haben zwar noch nicht ganz die Wunschtemperturen in allen Räumen- hauptsächlich weil ich immer noch nicht so richtig mit meinen Drosselmöglichkeiten klar komme. Trotzdem werd ich jetzt einfach mal ein dta hochladen.
Für meinen Geschmack siehts ganz gut aus so.

https://workupload.com/archive/drUpEf6

Wäre super, wenn schon mal jemand drüber schaun könnte.

Verfasser:
Rastelli
Zeit: 09.12.2019 06:55:38
1
2870079
1300 Betriebsstunden und 13 Einschaltungen klingen sehr gut. Was stimmt mit den Temperaturen in den Zimmern noch nicht? Wenn ich drosseln höre werde ich unruhig...
Die Heizkurve ist vergleichsweise niedrig und flach. Zu warm kann es also kaum sein, warum dann drosseln?

Verfasser:
Florian27
Zeit: 09.12.2019 07:20:30
0
2870091
Ah, guten Morgen Rastelli, schön dass du da bist.

Nein, ich denke auch nicht, dass wir viel zu drosseln haben, nur eben zum Beispiel den einen 40 Meter Wandheizungskreis.
Als ich die Daten gezogen hab, sind gerade erst die Türen gesetzt worden, somit sind die Temperaturen im Haus noch recht "gleichmäßig".
Im Keller ists tendenziell schon recht warm, also mindestens ausreichend, wohingegen das Bad noch nicht so ganz auf Wunschtemperatur ist.
Klar recht viel Unterschied ist ja eh nicht zu machen, das hab ich hier schon gelernt, aber mehr als knappe 20 Grad sollten schon drin sein, nachdem alle Außenwände mit Wandheizung voll belegt worden sind.
Ich muss wohl heute Abend noch mal alles protokollieren, jetzt sind die Türen ja seit gut 2 Tagen drin und den Endpunkt der Heizkurve hab ich dann ja auch nochmal ein wenig angehoben.
Hab jetzt mal alle Kreise auf 4,5 von 5 eingestellt an diesen Rädchen (Bis auf den einen Wandheizungskreis, der steht auf 3), trotzdem zeigt mir ein Kreis in einem der Kinderzimmer einen fast doppelt so hohen Durchfluss an, wie die anderen...

Verfasser:
Rastelli
Zeit: 09.12.2019 13:12:30
0
2870221
ich sehe gerade, du hast dich bei den Kollegen der Sole-Fraktion bereits im Vorfeld einige Tipps geben lassen. Eine kleine WP an 240qm mit 29 (!) parallelen Kreisen, das kommt nicht von ungefähr. Auf sicherheitszuschläge ist weitestgehend verzichtet worden.
Ein Problem könnte werden, dass die der WP-Leistung adaptierte (sprich kleine) integrierte Umwälzpumpe mit so viel Heizwasser auf so so vielen parallelen Kreisen an die Grenze kommt. Der Durchfluss je kreis sinkt bei einem Nennvolumenstrom der WP im Teillastbetrieb von nur 12 Liter pro Minute auf unter 0,5 l/min je Kreis. Da kriecht das Heizwasser ganz schön langsam durchs Haus.

Ich will damit sagen, dass die Verhältnisse von Pumpe zu Fläche nicht so ganz zusammenpassen.

Hast du bis vor kurzem den Estrich mit der Quelle ausgeheizt? Die Soletemperaturen sind trotz "üppiger" Quellenauslegung schon vergleichsweise niedrig und reagieren "nervös" auf eine Leistungsanpassung der Wärmepumpe.

Wenn du bei 4 von 29 Kreisen mit ERRs fahren möchtest, dann stellt das mit Sicherheit kein Prolem für den Gesamtdurchfluss dar. Die Teillast-Leistung ist so überschaubar, da kannst du auch getrost im Keller auf eine volle durchschnittliche Mitbeheizung verzichten, wenn es die Komfortvorstellungen erlauben.

Ein hydraulischer Abgleich ist schon eine Herausforderung bei so vielen Kreisen. Noch dazu, da die Umwälzpumpe permanent die Leistung mitvariiert und somit ständig sich wechselnde Durchfluss-Bedingungen ergeben.

Ich würde für die erste gefühlsmäßige Einstellerei die UWP vermutlich auf konstante 100% einstellen. Dann hast du den Volllast-Fall mit den entsprechenden Volumenströmen. Ansonsten ist es am Schauglas nur schwierig etwas Sinnvolles abzulesen und einzustellen.

Verfasser:
Florian27
Zeit: 09.12.2019 14:38:34
0
2870275
Ja, ich hab mich im Vorfeld schon viel mit dem Thema befasst und hier im Forum gestöbert und meinen RGK geplant.
Dass die WP rechnerisch eher knapp ist, ist mir also schon bewusst, aber so hab ich das hier gelernt.
Deinen Tipp werd ich auf alle Fälle beherzigen und für den HA erst mal die Pumpe auf 100% stellen. (Muss mir erst ansehen, wie das geht, aber soweit ich weiß muss das direkt an der Pumpe gemacht werden und nix in der Luxtronic verstellt werden)

Ich denke aber, oder hoffe, dass eh nicht so wirklich viel abzugleichen sein wird.
Mal sehen, wie es heute Abend mit den Temperaturen im Haus aussieht.
Ja, die Quelle durfte auch den Estrich ausheizen, aber das ist schon einige Wcohen her und danach war sie aber immer noch auf über 10° Eingang.
Dass die WP jetzt aber seit mehr als 2 Wochen ohne Pause läuft, hat den Soleeingang langsam immer weiter nach unten gezogen, vor allem weil ich erst die letzten Tage langsam die Heizkurve nach oben gestellt habe. Die Handwerker haben natürlich auch oft Türen oder Fenster offen gelassen, vor allem die Rollobauer.
Ich hoffe wir haben die Quelle nicht schon zu sehr belastet, aber ich möchte jetzt auch ungern die WP wieder ausschalten.
Diese Woche solls eh mal ein bisschen wärmer werden, evtl darf sich die Quelle dann mal ein wenig erholen.

Was sagst du überhaupt zu meinen Grundeinstellungen- normalerweise findet sich doch immer was, was noch nicht so ganz passt?

LG, Flo

Verfasser:
Rastelli
Zeit: 09.12.2019 16:11:35
1
2870348
Zitat von Florian27 Beitrag anzeigen
Deinen Tipp werd ich auf alle Fälle beherzigen und für den HA erst mal die Pumpe auf 100% stellen. (Muss mir erst ansehen, wie das geht, aber soweit ich weiß muss das direkt an der Pumpe gemacht werden und nix in der Luxtronic verstellt werden)[...]
nein, in den Einstellungen der Luxtronik wird das gemacht

Verfasser:
Florian27
Zeit: 10.12.2019 06:44:01
0
2870599
Danke für den Hinweis, ich habs dann gestern auch gleich gefunden. Man muss nur erst die Effizienzpumpe von Auto auf Manuell schalten.
Kann ich denn die Pumpe jetzt bedenkenlos die nächsten Tage auf 100% laufen lassen, oder wie lange macht die das mit?

Zu dem einen Kreis im Kinderzimmer muss ich jetzt nochmal fragen, was da los sein könnte. Alle anderen Kreise haben halbwegs einheitlichen Durchfluss, nur dieser zeigt mir einfach weit mehr an, ganz egal wie ich das Drehrädchen einstelle, obwohl er mit 81 Metern ein Kreis sein sollte, der eine mittlere Länge hat.



Gestern hab ich die Heizkurve ein klein wenig angehoben, aber erst nach dem dta ziehen. Keiner der Räume ist bisher zu heiß- mal abgesehen davon, dass es im Keller eigentlich jetzt genug wäre.
Die Wohnräume haben nur 19,5 Grad, was schon für mich eher knapp ist, aber für den WAF undenkbar.
Zudem hatte ich gestern im Bad auch keine höhere Temperatur, wobei da der Fliesenleger noch was fertig gemacht hat und dann die Tür offen gelassen hat. Das muss ich also heute nochmal kontrollieren.

Verfasser:
Florian27
Zeit: 10.12.2019 06:47:27
0
2870601
Ich stell wieder das dta mit ein, dass ich das hier alles vollständig beisammen habe.
https://workupload.com/file/dYh5K7eE

Verfasser:
Rastelli
Zeit: 10.12.2019 07:30:44
1
2870613
Zitat von Florian27 Beitrag anzeigen
Kann ich denn die Pumpe jetzt bedenkenlos die nächsten Tage auf 100% laufen lassen, oder wie lange macht die das mit?[...]
ca. 10 bis 15 Jahre

Verfasser:
Florian27
Zeit: 11.12.2019 07:23:13
0
2871236
Sehr schön, bis dahin sollte selbst ich dann mal mit den Einstellungen fertig sein :)

So, nachdem ich vorgestern Nachmittag die Heizkurve auf 27/22 erhöht habe, weils überall außer im Keller noch nicht gereicht hat, hab ich gestern Nachmittag wieder Temperaturen gemessen und dta und csv gezogen.

Meinem Verständnis nach, werden sich durch meine 29 Heizkreise, der relativ kleinen Umwälzpumpe und der sich daraus ergebenden geringen Heizwassergeschwindigkeit, die Temperaturen wohl sehr langsam einpendeln oder?
Also hab ich recht, dass ich wohl nach einer Änderung eher 2 bis 3 Tage warten muss?

Gestern hatten die Wohnräume dann nämlich schon schöne 21 Grad. Ich hab also evtl ein bisschen übertrieben mit der Heizkurvenerhöhung.
Das Bad hat aber leider auch nur knappe 21 Grad trotz Wandheizung, aber mal abwarten.

Ich hätte noch ein paar Verständnisfragen, ich hoffe ich überfordere dich nicht...

1. Seit die UWP auf 100% läuft, habe ich laut Anzeige in der Luxtronic einen Durchsatz von 1100 l/h. Aufgeteilt auf die Kreise ergibt das ja weniger als 0,5l/m pro Kreis.
Meine Einstellrädchen reichen zwar bis 6l/m aber bei den meisten machts gar keinen Unterschied, ob ich die jetzt auf 6 oder auf 1 stelle, es fliest eh nur ganz wenig. Die Einstellung läuft bei mir also nur im ganz unteren Bereich? Da braucht man schon echt Fingerspitzengefühl- um zwischen voll auf und ganz zu umzustellen, dreh ich das Rädchen nur so etwa um 10°..

2. Um überhaupt in alle Kreise Wasser zu bekommen hab ich gestern die 3 Kreise mit einem angezeigten Durchsatz von mehr als 1 Liter mal ein wenig zurückgeschraubt. Die Kinderzimmer waren schon bei 22 Grad gestern, da geh ich davon aus, dass ich das richtig gemacht habe, aber ich hab auch einen Wandheizungskreis zurückgedreht. Macht das Sinn, wenns doch im Bad eher knapp ist mit der Temperatur? Hab dafür den FBH Kreis voll auf, aber da fliest ja trotzdem nur 0,5l. Hier bin ich ein wenig überfordert.
3. Im Keller hatte ich gestern schon 21 bis 22 Grad überall, hier sind auch die Schaugläser an den Topmetern immer voll mit Wasser gefüllt, was in den anderen Stockwerken nicht der Fall ist. Was mach ich da jetz- alle Kreise vorsichtig beschneiden..?

Hier liegen die Dateien https://workupload.com/archive/ZmFatJZ

Ich hoffe, ihr könnt mir wieder ein bisschen weiter helfen- alleine komm ich glaub ich langsam nicht mehr recht weiter..

Danke schon mal und LG, Florian

Verfasser:
Florian27
Zeit: 12.12.2019 07:08:11
0
2871760
Schönen guten Morgen,
ich komme mir hier ein wenig einsam vor.
Ich versteh natürlich, dass die meisten Menschen kurz vor Weihnachten anderes zu tun haben, aber ich fänds trotzdem schön, wenn sich jemand ein wenig Zeit nehmen würde und gern auch mal ein anderer als Rastelli einen Kommentar abgeben würde. (Darfst aber auch gern wieder du wieder Rastelli :)
Ich möchte auch niemandem auf die Nerven gehen, aber nachdem ich jetzt meine Heizung mit Tipps des Forums so ausgelegt habe, wie das mein Heizungsbauer von sich aus niemals gemacht hätte, fänd ichs schon toll, wenn ihr mir nun auch bei der Vollendung helfen könntet.
Mittlerweile hab ich viele Räume auf Wunschtemperatur, aber bin mir einfach nicht sicher, wie lange ich warten muss, um wieder was anzupassen. Gestern hat sich gezeigt, dass die Raumtemperaturen alle eher noch am steigen sind- nur gerade im Bad geht das leider langsamer als in den anderen Räumen und der Keller ist mittlerweile schon mehr als gemütlich mit 23 Grad im Gang.

Könnte es sein, dass ich mal einer der seltenen Fälle von Unterdimensionierung bin - vor allem denk ich da an die kleine UWP in meiner Wärmepumpe??

Soll ich im Keller mal vorsichtig zu drosseln beginnen, oder erst mal noch abwarten, wie sich die anderen Temperaturen einpendeln?

Ich stell gern auch wieder dta, csv oder eine Tabelle mit Werten ein, wenn das gewünscht wird und jemandem hilft mir zu helfen.

LG, Flo

Verfasser:
Karl Napf
Zeit: 12.12.2019 07:26:01
0
2871764
Geduld scheint nicht wirklich deine Stärke zu sein ;-)

Wenn der Keller deutlich zu warm wird, dann die einzelnen Räume dort VORSICHTIG eindrosseln und anschließend mindestens 1 bis 2 Tage abwarten ! 3 bis 5 Grad am Einstellrädchen reicht auch oftmals aus, es müssen keine 10 Grad sein. Manchmal reicht schon 1 Raster dort.

... und die restlichen Räume beobachten und dort erst mal nix tun ausser zu warten.
Wenn sich in den anderen Räumen nach 1 bis 2 Tagen eine deutliche Tendenz abzeichnet auch dort nachstellen. Dann wird sich auch im Bad noch ein wenig tun.

Das pendelt sich alles immer nur langsam ein mit ein paar Watt gegen die ganze Bausubstanz. So lahmarschig die Bausubstanz auf Temperatur kommt so lahm reagiert sie auch in der anderen Richtung, heisst auch Temperaturüberschwingungen wirken geraume Zeit nach bis sich ein Gleichgewicht einstellt.

Nur mal ne Hausnummer : Die FBH bei normalem Estrichaufbau braucht alleine 6-8 Stunden bis dort wieder ein Beharrungszustand eintritt. Da wissen die Bauteile drumrum noch nicht wirklich was von der neuen Einstellung ... es dauert.

Schnell ist einfach wo anders :-).

Verfasser:
Rastelli
Zeit: 12.12.2019 07:39:09
0
2871770
Ich habe dir schon gesagt, dass ich die "Empfehlung" zur 6er WP nicht wirklich teilen kann.
Natürlich solltest du jetzt vornehmlich unbenutzte Kellerräume massiv drosseln, damit im Rest der Hydraulik eine höhere Wärmestromdichte ankommen kann.
Auch sekundäre Räume, welche jetzt schon in der Tendenz zu warm sind, kannst du eindrosseln.
Du musst mit dem geringen Heizwasserstrom, welche die WP zur Verfügung stellt in der vergleichsweise riesigen Hydraulik gut haushalten und die Wassermengen so in die Verteilung bringen, wo es vornehmlich gebraucht wird.

Verfasser:
Florian27
Zeit: 12.12.2019 07:50:18
0
2871774
Zitat von Karl Napf Beitrag anzeigen
Geduld scheint nicht wirklich deine Stärke zu sein ;-)


... da hast du vermutlich recht. Danke für die Antwort.
Ich möchte einfach gern (halbwegs schnell) so genau wie möglich hin kommen, da aktuell die Bedingungen optimal sind. Temperatur ganztägig um die 0°C, keine Sonne und wir wohnen noch nicht darin, somit keine Verfälschung durch interne oder solare Gewinne. Aber schnell ist halt wohl einfach nicht drin.

Dann werd ich also mal mein ganzes Fingerspitzengefühl bemühen und die Rädchen im Keller um wenige Grad zurückdrehen.
Außerdem werd ich natürlich versuchen ein wenig geduldiger zu sein..
Sich Einstellungen der Rädchen zu notieren kann ich dann wohl vergessen, da ist ja keine Mikrometerskalierung drauf...

@Rastelli: Dass du die 6er WP tatsächlich zu klein findest, hab ich aus deinem Beitrag so nicht rausgelesen.
"Eine kleine WP an 240qm mit 29 (!) parallelen Kreisen, das kommt nicht von ungefähr. Auf sicherheitszuschläge ist weitestgehend verzichtet worden. " kann man auch so verstehen, als dass das eine gute Entscheidung ist, weil eben auf unnötige Zuschläge verzichtet wurde.
Nun, jetzt bin ich zumindest ein bisschen verunsichert...

Verfasser:
Karl Napf
Zeit: 12.12.2019 08:42:42
0
2871797
Zitat von Florian27 Beitrag anzeigen
"Eine kleine WP an 240qm mit 29 (!) parallelen Kreisen, das kommt nicht von ungefähr. Auf Sicherheitszuschläge ist weitestgehend verzichtet worden. " kann man auch so verstehen, als dass das eine gute Entscheidung ist, weil eben auf unnötige Zuschläge verzichtet wurde.


Dafür sind dann die *normalen* Fußbodenheizungsverteiler mit den üblichen Durchflussanzeigen und den normalen Ventilunterteilen im Verteiler viel zu ungenau und toleranzbehaftet. Schon Durchflussmengen um die 30 l/h was deinen 0,5 l/min entspricht kannst nur noch schätzen. Von genau ablesen kann keine Rede mehr sein und im unteren Bereich dann noch 5 bis 10 l/h *regulieren* ... absolutes Geduldsspiel (oder auf deutsch so richtig Käse).

Die obige Beschreibung liest sich nach alles mit 10er Verlegeabstand zugepflastert nach dem Motto viel hilft viel.

Resultat nun darfst die Anlage hinstreicheln. Bei Grenzgängen dieser Art kann man sich auch ne blutige Nase holen wenn man im voraus nicht genau weiss was man tut ....

Verfasser:
Rastelli
Zeit: 12.12.2019 08:59:53
0
2871804
Ich habe auch eine 6KW LWWP. Nichtmodulierend auf 190qm. Rund 1200l/h auf 14 (aktive) Heizkreise. Durchflussmengen von 0,25 bis 2,5l/min. Ich behaupte nicht, dass deine WP der Leistungsanforderung nicht gerecht wird. Das wird sich schon ausgehen. Heizlast und WP passt schon. Hydraulik und Nennfördermenge (im Teillastbetrieb) klaffen hingegen weit auseinander. Es gibt auch halb so große Burgen mit 6KW Heizlast...

Verfasser:
Florian27
Zeit: 12.12.2019 11:01:13
0
2871851
@Karl Napf:
Erst mal hast du natürlich recht, es wurde alles mit 10 VA zugepflastert. Nur im Bad wurde soweit möglich noch enger verlegt.
Ich kann mich noch sehr genau an das Gespräch mit dem HB erinnern, in dem ich ihn darauf hingewiesen habe, dass der Keller nicht so viel Heizlast hat, wie er hat berechnen lassen, aber als Laie steht man da halt gegen einen Profi immer schlecht da.
Wenn du schon von "normalen" Verteilern sprichst- gäbs denn auch was passenderes für mich. Könnte man beispielsweise nur die Ventile tauschen gegen welche, die nicht bis 6 Liter einstellbar sind und dafür feiner? Hab wirklich ein wenig Bedenken mit den Dingern. Und wenn die in Zukunft einer nur mal schief anschaut, kann ich wieder von vorne anfangen...

@Rastelli: 190qm und nur 14 Kreise da hast du aber dann (teilweise) ganz schöne Längen oder? Ist das nicht auch wieder schlecht für die Hydraulik, oder hast du einen so großen Rohrdurchmesser?
Du meinst also, die WP ist ausreichend, aber die UWP eben nicht (oder es wird eben sehr schwierig), soweit hab ich dich jetzt schon verstanden.
Was hätte ich denn da jetzt besser machen können, oder was kann ich evtl sogar noch machen? Die UWP ist ja Teil der WP und von einem extra Kreis in einen Puffer und einer zweiten Pumpe für die Heizkreise wird ja hier in zahlreichen Threads abgeraten.

Dass das jetzt nicht ganz einfach wird seh ich ein, aber was kann ich jetzt noch dagegen machen.?

Verfasser:
Karl Napf
Zeit: 12.12.2019 12:37:27
0
2871907
Hab mir nochmal die Bilder angeschaut.
Wie es aussieht sind es Oventrop Verteiler.

Weisst du welche Variante da verbaut wurde ? SF oder SFQ ?

Verfasser:
Florian27
Zeit: 12.12.2019 12:49:31
0
2871916
Ich werd zur Sicherheit nochmal nachfragen, aber ich denke es sind die SFQ.
Oventrop sinds auf alle Fälle.
Ist das Mist oder...?

Verfasser:
Karl Napf
Zeit: 12.12.2019 12:57:28
0
2871922
Nein kein Mist aber die SFQ haben ne für die WP-Heizkreispumpenregelung ne unangenehme Eigenschaft. Sie bügeln erhöhte Differenzdrücke einfach weg/aus.

Solange du aber ein Durchflussproblem hast im Sinne von Pumpenleistung reicht nicht aus bzw. Wassermenge im Heizkreis knapp tritt das nicht in Erscheinung.
Allerdings ist der Verstellbereich unter Einstellung 1 schon fitzelig.

Oventrop hat 2 Duchflussanzeiger im Programm 0 - 2,5 und 0-4 l/min.
Ob man die problemlos Austauschen kann müsste man nachfragen.
Ne großartige Verbesserung wirds aber vermutlich nicht bringen.

Verfasser:
JoRy
Zeit: 12.12.2019 13:04:31
0
2871924
Die sind Kein Mist ......

Die haben Taccos und die genügen um ablesen zu können ob von den min 1000 l/h
in den Kreisen 2 l/min oder 0,5 l/min fließen.

Mit den Tacco Litern plus einer Kontrolle von VL und RL auf jedem Kreis
per Infrarorot Thermometer geht alles.

ABER ! nur wenn du endlich die Geduld mit bringst, dass eine Flächentemperierung
ordentlich einzustellen nicht ein paar Minuten, und auch nicht einige Stunden,
sondern Tage und Wochen Geduld braucht !
Deshalb macht das ja der Bauherr selbst !

Gruß JoRy

Verfasser:
Florian27
Zeit: 12.12.2019 13:06:35
0
2871925
Ok, hab grad mit dem Heizi telefoniert und es sind die besagten SFQs.
(Wenigstens ist der immer gut erreichbar)
Die Durchflussanzeiger sind aber wohl nochmal andere, als die, die du erwähnst, denn bei mir ist da gar keine Anzeige drauf. Man könnte das wohl alles austauschen, aber der HB wäre da natürlich wenig begeistert und will erst mal einen von Oventrop dazu interviewen..

Kennst du dich mit der Grundfos3 UWP auch aus? Wenn ich in der Steuerung der Lux auf 100% stelle, ist das dann auch sicher das maximale was die UWP leisten kann?
Im Datenblatt der Pumpe steht was von "Fördermenge max.: 3,8m³/h" und verschiedenen (Proportional)Kennlinien und nem Fussbodenheizungsmodus.
Kann es sein, dass hier was falsch eingestellt ist, oder warum komm ich nur auf 1100 Liter (angezeigt in der Luxtronic)

Verfasser:
Florian27
Zeit: 12.12.2019 13:10:11
0
2871928
Ach JoRy,
dein Beitrag kam mir jetzt zwischen Antwort beginnen und absenden.
Wie gesagt, meine Tacos haben keine Anzeige.

Bei allem anderen geb ich dir aber recht und versuche so geduldig wie möglich zu sein. Ich frag ja nur lieber schon mal nach. Umgestellt hab ich seit vorgestern Abend nix mehr.

Aktuelle Forenbeiträge
derKai schrieb: Jupp :) Sieht echt schon viel besser aus! Die Pumpenoptimierungszeit habe ich angepasst. Bin sehr gespannt. Wie würde die Tagesanhebung funktionieren? Kannst Du mir noch konkretere Empfehlungen bzgl....
JanRi schrieb: Das würde ich als gesetzt sehen. Man könnte höchstens mit einem Schichtlader versuchen, das ganze effizienter zu gestalten und die Exergievernichtung etwas einzudämmen. Ich hatte irgendwo weiter...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Die ganze Heizung aus einer Hand
Lüftungs- und Klimatechnik vom Produkt zum System
Haustechnische Softwarelösungen
Website-Statistik

Hilfe für Hydraulischen Abgleich und optimale Einstellungen WP
Verfasser:
Florian27
Zeit: 12.12.2019 13:10:11
0
2871928
Ach JoRy,
dein Beitrag kam mir jetzt zwischen Antwort beginnen und absenden.
Wie gesagt, meine Tacos haben keine Anzeige.

Bei allem anderen geb ich dir aber recht und versuche so geduldig wie möglich zu sein. Ich frag ja nur lieber schon mal nach. Umgestellt hab ich seit vorgestern Abend nix mehr.
Weiter zur
Seite 2