Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Abklärung Heizsystem EFH - Ringgrabenkollektor - Erste Schritte
Verfasser:
mini_g
Zeit: 13.12.2019 14:51:52
0
2872394
Hallo zusammen,

vorweg - habe versucht mich einzulesen, bin aber mit dem Thema noch recht am Anfang. Falls es Quellen gibt die ich nicht genau genug studiert habe, hole ich das gerne nach und entschuldige mich vorweg.
Ich dachte ich beginne hier einmal mit einer Planung und den Rahmenbedingungen um abzuklären, ob das Vorhaben so überhaupt sinnvoll ist. Hoffe dies ist kein völlig falscher Ansatz und die Angaben sind strukturiert genung. Auf jeden Fall vielen Dank vorweg!

Ausgangssituation
- Geplantes EFH in Süddeutschland. Nächster Standort im Trenchplaner 78267 Aach, Deutschland
- Grundstück ca. 20,5 m breit x 24,2 m tief
- Abmessungen Haus 10,99 m breit x 9,24 m tief, ca. 495m²
- 2 Vollgeschosse mit je 2,75 Rohbauhöhe und offenem Dach
- Vollunterkellert, Flur und Büro beheizt
- Massiv, 36,5er Poroton ungefüllt, 0,08 W/mK
- Zentrale KWL mit WRG
- KFW 55 soll rauskommen, Heizlastberechnung liegt noch nicht vor
- Heizlastabschätzung nach meiner Rechnung 4.588 W (unklar ob korrekt)
( H'T: 0.3, Mittlere Temperatur: 23, Hüllfläche: 345, Beheiztes Bruttovolumen: 750, Bewohner: 4)

Wir planen mit Architekten. Ich hatte von Anfang an eine Wärmepumpe im Sinn, Gas gibt es, möchten wir aber nicht nutzen. Mir geht es weniger um Ökologie, als um eine auch längerfristig wirtschaftliche Lösung. PV ca. 10 kWp wird eingebaut.
Wir haben nun zwei Varianten in der Kostenkalkulation erhalten. Einmal LWW und einmal einen Erdokollektor, Typ MEFA, dieser soll wohl vertikal verlegt werden. Zu den Wärmepumpen selbst gibt es keine Typangabe, dies soll dann mit dem Heizungsbauer entschieden werden (bevorzugtes/vertrautes Fabrikat)

Fussbodenheizung (immer geich)
Rohre, Verteiler, Leitungsdämmung ~4.500
Fussbodenheizung ohne Systemplatte ~5.550
gesamt ~10.050

Alternative LWWP
LWWP mit KWL integriert (kein Typ spezifiziert ~19.550
Lüftungsleitungen ~8.750
gesamt ~28.300

Alternative SWWP
Sole-Wasser-Wärmepumpe ~19.550
Erdwärmekollektor TYP MEFA inkl. Einbau (7kw) ~13.550
Lüftungsanlage mit Kühlung über Soleregister ~11.550
Lüftungseitungen sind hier nicht ausgewiesen (Fehler?)
gesamt ~44.650

Wie ist eure Einschätzung zu den Kosten? Ich war doch verwundert, da ich von niedrigeren Preisen ausgegangen bin. Was ist allgemein von den MEFA Erdwärmeabsorbern zu halten?

Da wir mit Architekten planen, aber noch keinen Heizungsbauer haben, sitze ich beim weiteren Vorgehen vor einem Henne-Ei Problem. Die Preise des Architekten sind keine Angebotspreise, ich habe keine Angaben zur Heizlast und keinen den ich Fragen kann ...
Daher habe ich jetzt mal das Grundstück und Haus grob im Trenchplaner eingegeben. Wäre basierend auf eurer Einschätzung auch ein Ringrabenkollektor, selbst verlegt, möglich? Wie seht ihr die grobe Heizlastabschätzung bei einem Haus mit diesen Rahmenbedingungen?

https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=5wwyR4MdBbhi07IHgFWD

Wie genannt, ich bin noch sehr am Anfang, also seht mir grobe Fehler nach. Hoffe, dass meine Lernkurve bald steil nach oben zeigt ...


Danke und viele Grüsse! mini

Verfasser:
winni 2
Zeit: 13.12.2019 15:26:28
1
2872413
Hallo,

ich fürchte, die Hüllfläche kann nicht stimmen?
Es gehen alle Aussenflächen der beheizten Hülle ein, auch gegen Erdreich.
Eher um die 550 m2, denke ich?

Die Heizlast dürfte sich mit der mauen Dämmung, H,t 0.3, eher um die
6,5 kW bewegen, denke ich.

Ist das ein Zeichenfehler oder hat das Haus links wirklich keine 3 Meter
Grenzabstand?

Mal ein Vorschlag, mit 3 Meter Grenzabstand, der sich aber evtl. mit
Lichtschächten/Lichtgräben für den Keller beissen könnte:
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=HXrtFI1EuoJS4h5BsXAb

Wir könnten schauen, wo sich die Dämmung verbessern lassen würde.
Über H,t 0.25 finde ich nicht mehr zeitgemäss.

Über das MEFA-System habe ich kaum was gefunden, scheint mir aber
ein ähnlicher Unsinn wie Geocollect zu sein, mit etlichen Verbindungsstellen
im Boden. Viel zu viel Einbauaufwand und hohes Fehlerpotenzial, würde ich
sagen.

Grüsse

winni

Verfasser:
winni 2
Zeit: 13.12.2019 15:40:28
0
2872421
P.S.
Der Preis für die Solewärmepumpe kann nur ein Abwehrangebot sein...

Grüsse

winni

Verfasser:
mini_g
Zeit: 13.12.2019 17:36:07
0
2872491
Zitat von winni 2 Beitrag anzeigen
Hallo,

ich fürchte, die Hüllfläche kann nicht stimmen?
Es gehen alle Aussenflächen der beheizten Hülle ein, auch gegen Erdreich.
Eher um die 550 m2, denke ich?

Die Heizlast dürfte sich mit der mauen Dämmung, H,t 0.3, eher um die
6,5 kW bewegen, denke[...]

Hallo Winnie,

Danke für das Feedback. Habe in dem Fall die Berechnung der Flächen falsch verstanden. Da überarbeite ich nochmals.
Was die Dämmung angeht, gibt es irgendwo eine Tabelle aus der ich den korrekten Wert übernehmen kann? Der Stein hat 0,08 W/mK, aber das wäre ja nicht der gesuchte Wert. Ich hatte irgendwo für KFW55 H'T: 0.3 gelesen. War das falsch?

Zum Plan, dort fehlen noch Details, ich mache das nochmals ordentlich. Die Bedienung des Trenchplaners fällt mir aber noch schwer. Abstand zu Strasse vorn sind 3 Meter, planlinks sind es tatsächlich nur 2,6. Mindestabstand Baden-Württemberg sind 2,5 Meter.

Dein Vorschlag sieht gut aus. Hausecke linksunten wird aber tatsächlich Lichthof geplant. Da muss ich aber einen sauberen Plan liefern, damit das sichtbar ist.

Bzgl. MEFA-System und SWWP. Da es Kostenschätzungen vom Archi sind, weiss ich eben nicht wie ich es deuten soll. Die Hoffnung, dass die Angebotspreise massiv drunter liegen habe ich irgendwie nicht.
Ist es denn sinnvoller sich einen Heizungsbauer zu suchen und mit dem zu planen, ohne Ausschreibung? Gibt es hier eine Übersicht über Firmen, bei denen man mit WP und ggf. RGK gut fährt?

Melde mich heute Abend mit aktualisierter Berechnung und besserem Plan.

Vielen Dank! mini

Verfasser:
winni 2
Zeit: 13.12.2019 19:05:32
1
2872554
Gerne. :-)

Man kann nicht so direkt von H,t auf die KfW-Klasse schließen, aber
0,3 dürfte da das höchste der Gefühle sein, denke ich.

Ja, mach den Plan mal noch genauer und die Flächen, Volumen, für
die Heizlastabschätzung im Trenchplaner.

Ich bringe schon mal den hier, damit ich wieder darauf zurückgreifen kann,
wo ich mir erlaubt habe die Zisterne (?) unter die Garage zu schieben und
in der Kellergrube nur noch geraden Verlauf habe:
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=7H5HIumi8oFFIMbSGpQg
Gefällt mir vorerst besser so und der Lichtgraben und Grenzabstand
ist damit auch kein Thema.

Die Bodenart ist sicher?

Grüsse

winni

Verfasser:
mini_g
Zeit: 13.12.2019 19:45:58
0
2872585
So erstes Feedback zur Heizlastabschätzung.

Hüllfläche inkl. Keller und Dach (hab sogar den Pythagoras rausgkramt ...): 586 m²

Beheiztes Bruttovolumen, ohne nicht beheizte Kellerräume, mit Kellerflur/Treppe + Büro, inkl. Wände/Decken: 800,76 m³
Komplett gesamtes Haus inkl. Wände/Decken: 994 m³
--> müssen die Kellerräume in denen keine FBH liegt auch mit berechnet werden?

Ergibt Keller komplett bei H,t 0.3: 7380 W
Ergibt Keller komplett bei H,t 0.25: 6296 W
Ergibt Keller teilweise bei H,t 0.3: 7288 W
Ergibt Keller teilweise bei H,t 0.25: 6203 W

Sind diese Zahlen realistischer? Erscheint mir irgendwie sehr viel?
Welchen H,t 0.3 soll ich bei einem ungefüllten Poroton mit 0,08 W/mK und Ziel KFW55 ansetzen?

Besserer Plan im Trenchplaner folgt später heute Abend :-).

Danke! mini

Verfasser:
mini_g
Zeit: 13.12.2019 19:57:29
0
2872591
Überschnitten :-)

Zitat von winni 2 Beitrag anzeigen
Man kann nicht so direkt von H,t auf die KfW-Klasse schließen, aber 0,3 dürfte da das höchste der Gefühle sein, denke ich.

Also 0,25 oder 0,2 in diesem Fall nicht? Das ist natürlich Schade.
Perimeterdämmung ist mit 120 mm geplant (nicht weiter spezifiziert was genau), Dach steht nur etwas mit Holzfaserplatten 50 ..., der Rest ist nicht zu entziffern.

Zitat von winni 2 Beitrag anzeigen
Ja, mach den Plan mal noch genauer und die Flächen, Volumen, für
die Heizlastabschätzung im Trenchplaner.

Kämpfe mich durch. Der Baum ist übrigens nicht fest dort, den gibt es noch nicht. Einen müssen wir aber pflanzen ...

Zitat von winni 2 Beitrag anzeigen
Die Bodenart ist sicher?

Es gibt noch kein Bodengutachten. Aber für die Erschliessung des gesamten Baugebiets gibt es aber eine Bohrung, die in der Ecke des Grunds lag. Ich suche die Daten auch nochmal raus.

Danke! mini

Verfasser:
winni 2
Zeit: 13.12.2019 20:02:17
0
2872594
H,t ergibt sich aus der gesamten Dämmung aller Fläche, nicht nur der Wände.

Ich komme auf leicht andere Werte, wenn ich die genannten Zahlen in die
Heizlastabschätzung eintrage?
Z.B.
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=8bKfTQWBkjUsHz7qlij1
Den Baum kannst Du auch über den Kollektor pflanzen.

Grüsse

winni

Verfasser:
mini_g
Zeit: 13.12.2019 20:21:48
0
2872603
Zitat von winni 2 Beitrag anzeigen
Die Bodenart ist sicher?

Hab die Daten noch gespeichert gehabt :-). Die anderen Rammkernsondierungen von wesentlich weiter weg sehen nach meinem Verständnis ähnlich aus.
Sollte doch für einen RGK ideal sein?!

Danke! mini

-----------------------
Allgemein wird im Gutachten genannt, dass kein Grundwasser in den Aufschlüssen bis 5 Metern festgestellt wurde.
-----------------------
0.00m - 0.20m
Oberboden, Humus, schwach feucht, braun, dunkelbraun
0.20m - 1.00m
Kies, sandig, schluffig, schwach feucht, braun, dunkelbraun
1.00m - 1.80m
Schluff, kiesig bis stark kiesig, schwach feucht, braun
1.80m - 3.00m
Kies, sandig, schwach steinig, schwach feucht, grau, braun
Endtiefe 3.00m
-----------------------
(...) Berücksichtigung aller Untersuchungsergebnisse lassen sich die Wasserdurchlässigkeiten der angetroffenen Böden im Baugebiet anhand der Bodenansprache, den Korngrößenverteilungen (...) sowie den Versickerungsversuchen (...) abschätzen:
Deckschicht: ca. k ≈ 5 x 10^-6 - 10^-8m/s
Terrassenschotter: ca. k ≈ 10^-4 - 10^-6m/s
-----------------------

Verfasser:
mini_g
Zeit: 14.12.2019 00:04:53
0
2872722
Hier wäre nun ein Plan mit mehr Details und etwas schöner. Die Lichtschächte habe ich als Mauern eingebaut. Die Überdachung wird voraussichtlich eine Konstruktion mit Glasdach.
Bäume und Pflanzen gibt es noch nicht, daher weggelassen.
OB die Retentions-Zisterne versetzt werden kann muss ich klären, daher am aktuell geplanten Platz.
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=tQzdeXFHqGY3qDKHt6Wn

Bzgl. der Kollektoren habe ich mich am Vorschlag von Winnie orientiert. Allerdings erscheint mir das doch sehr komplex mit der Leitungsführung. Ob ich mir das selbst zutrauen würde? Schwierig!

Zitat von winni 2 Beitrag anzeigen
Ich komme auf leicht andere Werte, wenn ich die genannten Zahlen in die
Heizlastabschätzung eintrage?

Grund ist, dass ich die mittlere Temperatur auf 23°C gesetzt habe. Wir haben es lieber etwas wärmer. Ist der Wert zu hoch?

Danke! mini

Verfasser:
Lupo1
Zeit: 14.12.2019 08:42:35
0
2872766
Hallo mini,
es gibt einige ökonomischere sowie effizientere Systeme als die angebotene Sole Erschließung. Mit der SUFU Funktion kannst du hier über Geocollect im Forum etwas finden und lesen.
Einiges besser und günstiger wäre der RGK, aber hier ist meist noch Eigenleistung gefragt. Habe unsern wie viele andere auch ohne Erfahrung erstellt, ein wenig handwerkliches Geschick und ein paar Freunde reichen aus. Die Planung können wir hier im Forum machen, es gibt in A bereits mehr als 1000 Anlagen nach diesem System und bisher durchgehend sehr effiziente Anlagen.
Wenn du keine Eigenleistung erbringen kannst gibt auch auch Alternativen, die jetzige Variante ist einfach nur hochpreisig.
Die 23° im kpl. Haus sind etwas unüblich wenn man den Keller hier mit einbezieht, dies hebt etwas die erforderliche Leistung der WP an.
Am kostengünstigsten lassen sich das Dach, Bodenplatte und Kelleraußenwände auf einen U-Wert von 0,15W/m²K oder noch niedriger bringen. Wenn man auf die konstruktive Ausführung achet, wertige Fenster und Haustür einbaut, sollte ein Ht`0,25 leicht realisierbar sein.
Frage mal wegen der Zisterne nach ob diese auch zwischen Garage und Haus installiert werden könnte. Am Ende des Grabenverlaufes könnte man hier noch einige Schlaufen einlegen, denn im Winter ist diese meist gefüllt.
Man kann über die RGK alle Arten von Bäume pflanzen, hier gibt es keine Einschränkungen. Bei der Einordnung des Bodens solltest du besser im Verlauf ein paar Löcher graben oder bohren.
Bei uns gibt es Regionen wo sich Bodenbeschaffenheiten schnell ändern, bei Schluff würde ich ein wenig aufpassen und nicht knapp auslegen. Es sind Reserven im Trenchplaner eingerechnet, möchte diese beibehalten da man diese Bodenart man nicht zu sehr überlasten sollte.
Wenn man die Quelle sowie Senke mit einer SWP nach den hier bekannten Regeln auslegt sind AZ über 5 mit einer SWP auch in der Praxis leicht realisierbar, der ein oder andere hat auch Werte über 5,5 und dies trotz passiv cooling im Sommer.

https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=tlFxrxb5C8M9jJWcAoq5

Wolfgang

Verfasser:
Dweezy
Zeit: 14.12.2019 10:03:27
0
2872815
Hey,
das was man Dir dort unterbreitet ist schon echt mies.....um es freundlich auszudrücken :(
Da will man nur das "schnell" und "einfache" Geschäft auf Deinen Rücken machen und Dir eine Lufthupe andrehen. Die Preise Dir Du hier gelistet hast sind ja dermassen überzogen.....

Als alternative wenn Du ein kleines Grundstück hast, oder weniger Platz zum aufbuddeln oder oder oder und, dann gibt es z.B. noch Erdwärmekörbe die Du verbuddeln kannst.


PS: Grüsse aus 79798 Jestetten mit Sole-Wasser-Wärmepumpe und 6 Körben ;)

Verfasser:
winni 2
Zeit: 14.12.2019 11:42:45
1
2872878
Eigentlich ist die Leitungsführung nicht komplex, weil in der Baugrube
wird nur gerade verlegt.

Mit dem Boden bin ich unsicher und würde denn mal defensiver als
sandiger Lehm definieren?

Durchschnittstemperatur 23 Grad finde ich auch hoch.
In einem Neubau mit "warmen" Hüllflächen ist das Wärmeempfinden anders.
Ich habe mal 22 Grad eingesetzt.

Mit dem defensiver gewählten Boden wäre es nicht schlecht, wenn H,t
maximal 0.27 werden würde:
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=lWF2F7Pj289njEDbi6rA

Die Zisterne sollte auf jeden Fall wo anders hin, Du brauchst den Platz
für den Kollektor. Vor der Terrasse wäre vielleicht auch noch eine
Möglichkeit?

Die Perimeterdämmung würde ich besser machen, mindestens 16 cm bei
einem bewohnten Keller und ich würde mir auch alle anderen U-Werte genau
anschauen und auch mögliche Wärmebrücken, Z.B. Fusspunkt Bodenplatte/
Kellerwände.

Grüsse

winni

Verfasser:
DV-Gergen Dieser Benutzer hat eine rote Karte erhalten
Zeit: 14.12.2019 11:53:59
0
2872888
dweezy: könntet Du uns verraten was Deine Korb-Anlage insgesamt gekostet hat?

Verfasser:
mini_g
Zeit: 14.12.2019 16:18:15
0
2873096
Hallo und Danke an alle! Hoffe ich übersehe keine Antwort!

@Lupo1:
Die 23°C sind in dem Fall zu hoch angesetzt. Wir haben auf jeden Fall noch die Abklärung mit dem Architekten offen bzgl. Dämmung Bodenplatte, Dach und Keller. Ich denke speziell das Dach sollte gut gedämmt sein, da wir wie genannt ein offenes Dach im OG haben wollen. Wenn ich mit etwas besserem HT' und 21°C rechne, komme ich auf 6300 W, ca. 6500 W lassen sich mit euren Beispielen schon realisieren. Sieht doch gut aus.
Wegen der Zisterne Frage ich ebenfalls nach. Es muss eine Zisterne mit Retention/Versickerung sein, aber das lässt sich ggf. so hinter die Garage setzen, dass es in dem gepflasterten Streifen sitzt, oder in der Auffahrt.

Zitat von Dweezy Beitrag anzeigen
Hey,
das was man Dir dort unterbreitet ist schon echt mies.....um es freundlich auszudrücken :(
Da will man nur das "schnell" und "einfache" Geschäft auf Deinen Rücken machen und Dir eine Lufthupe andrehen. Die Preise Dir Du hier gelistet hast sind ja dermassen[...]

Danke und Gruss in die Nachbarschaft. Es ist wie gesagt nur eine Kostenschätzung des Architekten. Ein Heizungsbauer ist noch garnicht im spiel. Vielleicht fehlen dem Archi auch nur aktuelle Zahlen? Mit wem habt ihr realisiert?

@Winnie2
Danke für Deine rege Beteiligung hier. Das gibt mir Mut, nicht auf dem falschen Weg zu sein!
Mindestens 16 cm Perimeterdämmung ist notiert. Dann muss der Archi ggf. wegen dem Anschluss/Abschluss zum Mauerwerk nochmals ins Detail.

Kennt denn jemand Unternehmen im Landkreis Konstanz oder Umgebung, die Expertise haben und vertrauenswürdig sind?
Ich bin gerne bereit mich für einen Handwerker zu entscheiden wenn ich weiss, dass dieser eine vernünftig ausgelegte Anlage plant und ordentlich umsetzt. Der Handwerker kann dann an der Expertise und an der Planung verdienen, aber eben nicht an überteuerter Technik die nichts bringt ... :-/


Danke! mini

Verfasser:
winni 2
Zeit: 14.12.2019 16:24:51
0
2873100
Gerne. :-)

Wenn es mit den 16 cm Probleme mit der Flucht der Kellerwand/EG-Wand
geben sollte, könnte man mit der Dämmstärke notfalls in der Erde
verspringen, also über der Erde 12 cm, in der Erde 16 cm oder mehr.
Das sind fast "nur" Materialmehrkosten.

Ich würde sagen, geh mit dem Archi in alle Dämmdetails, weil besonders
ambitioniert scheint der in der Richtung nicht zu sein?

Grüsse

winni

Verfasser:
mini_g
Zeit: 24.04.2020 20:40:42
0
2952548
Hallo zusammen,

trotz Corona, HomeOffice und 2 Krippenkindern zuhause geht auch die Hausplanung weiter. Man muss sagen zum Glück, andere sind in Kurzarbeit, ganz ohne Arbeit oder krank ...
Möchte hier an der Stelle weiterführen, hoffe das macht Sinn so.

In Dämmdetails Neubau EFH OK oder zu verbessern? hatte ich zuletzt noch zu den einzelnen Bauteilen gefragt. Nach etwas hin und her musste für die KFW 55 eine detaillierte Berechnung der Wärmebrücken gemacht werden. Ansonsten hätte es mit dem geplanten Stein nicht funktioniert. Hier wollte ich dann auch keine andere Kombination als die dem Planer bekannte durchsetzen.
Im Rahmen der Berechnung sind dann einige Details wie Perimeter-, Dach und Kellerdämmung hoch aber auch teilweise wieder runtergesetzt worden. Insgesamt eher schwierig für mich als Laien nachvollziehbar. Der unter dem Strich berechnete Wert erscheint mir aber gut.

Lange Rede kurzer Sinn, haben jetzt einen mächtigen "ENEV-Berechnungsnachweis" bekommen. Nächster Schritt laut Architekt Ausschreibung Sanitär mit Wärmepumpe sowie KWL. Nun hat er telefonisch schonmal ein Modell mit läppischen 10,31 kW Leistung genannt.
Hier im Forum habe ich gelernt die die Heizung, auch wenn modulierend, nicht überdimensioniert sein sollte. Das finde ich nachvollziehbar und die grösseren Modelle sind ja auch teurer. Der Kollektor muss ja auch entsprechen dimensioniert werden. Bevor ich aber jetzt überlege dem Architekten Modelle zu nennen die ich gerne auch ausschreiben lassen würde.
Gibt es die Chance anhand der Berechnung die spätere Heizlast abzuschätzen? Eine Heizlastberechnung ersetzt das nicht, das ist klar. Macht es Sinn die Berechnung hier einzustellen, oder nicht?

Vielen Dank! mini

Verfasser:
mini_g
Zeit: 25.04.2020 14:28:13
0
2952803
OK ich bin selber etwas weiter, eine Nachtschicht hats gebracht. Die Informationen waren/sind ja grundsätzlich da.
- Die Daten über den Trenchplanner bringen eine Heizlast von 4.8 KW
- Bei Stibel-Eltron gibt es ein Tool welches 5 - 6 KW ausgibt

Damit fallen schonmal sehr viele kleinere und modulierende Wärmepumpen in die Auswahl.

Wie ist die Meinung hier ist es vorteilhaft auf ein Modell mit separatem Warmwasserspeicher zu setzen? Sehe hier vor allem die grössere Flexibilität, wenn Wärmepumpe oder Speicher mal getauscht werden müssen? Platz ist eigentlich ausreichend vorhanden.
Sind die Modelle mit integriertem Speicher eher teurer oder eher günstiger gesamt betrachtet?

Hier im Forum ist ja Nibe anscheinend das non-plus-ultra. Hätte die S1255-6 PC gut gefunden. Wie schränke ich denn die Auswahl am besten ein? Oder ist es eigentlich egal welche WP, solange die Leistungsdaten im entsprechenden Rahmen sind?


Danke! mini

Verfasser:
hbrockmann
Zeit: 25.04.2020 14:36:58
1
2952808
Zitat von mini_g
Oder ist es eigentlich egal welche WP, solange die Leistungsdaten im entsprechenden Rahmen sind?

das kommt ein wenig drauf an, in wieweit einige sachen dir wichtig sind..

-netzwerkanschluss (evtl. mit großer community)
-firmwareupdates selber managen können
-innovative firmware features wie z.b. smart-price adaption
-usw..

von einigen sachen können viele nur träumen, ich leider auch..

Verfasser:
winni 2
Zeit: 25.04.2020 15:10:48
1
2952822
Wenn Du keine größere Wassermenge brauchst finde ich seperate
Speicher platzfressend, oft schlicht rummelig in der Optik und, inkl.
Installationskosten, vermutlich teurer.

Die Wärmepumpe sollte modulieren können, von der Leistung etwa
passen, mit niedrigem unteren Modulationspunkt und ein Heizi nicht
zu weit weg residieren, der die einbauen kann und möglichst kennt.

Zu passenden Modellen fällt mir Alphainnotec, Nibe, Daikin, IDM,
Viessmann, Pollmann ein.

Grüsse

winni

Verfasser:
mini_g
Zeit: 25.04.2020 16:02:55
0
2952842
Zitat von hbrockmann Beitrag anzeigen
Zitat von mini_g
[...]

das kommt ein wenig drauf an, in wieweit einige sachen dir wichtig sind..

-netzwerkanschluss (evtl. mit großer community)
-firmwareupdates selber managen können
-innovative firmware features wie z.b. smart-price adaption
-usw..

von einigen sachen[...]


Die Community hinter Nibe ist halt beeindruckend. Da der Hersteller offenbar auch mitzieht ist das sehr positiv.
Vor allem bringt das Hoffnung, dass auch in 10 + X Jahren noch bei Problemen jemand reagiert oder eben neue Features auch in die "alten" Modelle nachgezogen werden.

Wie ist das z. B. bei Vissmann? Die Vitocal 300-G BWC 301.C06 mit Vitovent 300-W fände ich gut. Aber da soll die SW wohl ziemlich geschlossen sein?

Ich machen aktuell eine Liste mit Geräten die mir (als Laien) zusagen.

Viele Grüsse! mini

Verfasser:
mini_g
Zeit: 25.04.2020 16:27:54
0
2952846
Zitat von winni 2 Beitrag anzeigen
Wenn Du keine größere Wassermenge brauchst finde ich seperate Speicher platzfressend, oft schlicht rummelig in der Optik und, inkl.
Installationskosten, vermutlich teurer.

Die Optik und der Platz sind nicht soo tragisch. Im Technikraum sollte Platz sein und der wird wohl nicht teil der Führung :-). Aber nachvollziehbar, dass die Kosten für einen separaten Speicher eher teuer sein werden. Für den Heizi auch mehr Aufwand. Zusätzlich kann bei der Installation wenige schiefgehen und alles ist aufeinander abgestimmt, oder?

Zitat von winni 2 Beitrag anzeigen
Zu passenden Modellen fällt mir Alphainnotec, Nibe, Daikin, IDM,
Viessmann, Pollmann ein.

Pollmann hatte ich noch nicht auf der Liste, danke. Die sitzen etwas weiter weg. Zu überlegen ob die bei uns auch tätig sind.

Danke! mini

Verfasser:
mini_g
Zeit: 25.04.2020 18:26:13
0
2952896
Hier mal meine "Marktanalyse" mit WW-Speicher

Hersteller: Nibe
Modell: S1255-6 PC
Leistung: 2 - 6 (7,5) kW
COP (BAFA): 4,86
Speicherinhalt: 180l
Zug. Lüftung: ERS 10-400
Kommentar: Trifft den Bedarf mit am besten?

Hersteller: iDM
Modell: iPump T 2-8
Leistung: 2 - 8 kW
COP (BAFA): 5,01
Speicherinhalt: 200l
Zug. Lüftung: - nicht verfügbar
Kommentar: Leistung passt relativ gut

Hersteller: Daikin
Modell: Altherma 3 Geo 6 kW
Leistung: 3,34 - 8 kW
COP (BAFA): 4,51
Speicherinhalt: 180l
Zug. Lüftung: - nicht verfügbar
Kommentar: Minimalleistung vergleichsweise hoch?

Hersteller: Vissmann
Modell: Vitocal 333-G BWT 331.C06
Leistung: 1,7 - 11,4 kW
COP (BAFA): 4,7
Speicherinhalt: 220l
Zug. Lüftung: Vitovent 300-W?
Kommentar: Zu gross?! Steuerung nicht so gut?

Hersteller: Buderus
Modell: Logatherm WSW196i-12 (T / TS)
Leistung: 3 - 12 kW
COP (BAFA): 4,72
Speicherinhalt: 190l
Zug. Lüftung: Logavent HRV2 oder Logavent HRV2...S
Kommentar: Zu gross?! Minimalleistung zu hoch?

Hersteller: Novelan (NIBE)
Modell: WSV 6.2K3M
Leistung: 1,25 - 5,95
COP (BAFA): 4,86
Speicherinhalt: 178l
Zug. Lüftung: ZP 317 oder ZP 327
Kommentar: Trifft den Bedarf mit am besten?

Hersteller: Alpha-Innotec (NIBE)
Modell: WZSV 62 (H3 / K3)
Leistung: 3 - 6kW
COP (BAFA): 4,87
Speicherinhalt: 178l
Zug. Lüftung: LG 317 oder LG 327
Kommentar: Trifft den Bedarf mit am besten?

Hersteller: Hoval
Modell: UltraSource T compact (8/200)
Leistung: 1.8 - 7.9 kw
COP (BAFA): 4,73
Speicherinhalt: 192l
Zug. Lüftung: HomeVent® als Lüftung
Kommentar: Leistung passt relativ gut

Verfasser:
mini_g
Zeit: 25.04.2020 18:28:12
0
2952898
Und dann ohne WW-Speicher
Hersteller: Heliotherm
Modell: HP08E-M-BC
Leistung: 4,2 - 12,8 kW
COP (BAFA): Nur als Direktverdampfungs-WP gelistet?
Zug. Lüftung: - nicht verfügbar
Kommentar: Zu gross?! Minimalleistung zu hoch?

Hersteller: iDM
Modell: TERRA SWM 3 – 13
Leistung: 3 - 13 kW
COP (BAFA): 4,73
Zug. Lüftung: - nicht verfügbar
Kommentar: Zu gross?! Minimalleistung zu hoch?

Hersteller: Vissmann
Modell: Vitocal 300-G BWC 301.C06
Leistung: 1,7 - 8,6 kW
COP (BAFA): 4,7
Zug. Lüftung: Vitovent 300-W?
Kommentar: Steuerung nicht so gut?

Hersteller: Novelan (NIBE)
Modell: SICV 6.2K3
Leistung: 1,25 - 5,95
COP (BAFA): 4,86
Zug. Lüftung: ZP 317 oder ZP 327
Kommentar: Trifft den Bedarf mit am besten?

Hersteller: Alpha-Innotec (NIBE)
Modell: SWCV 62 (H3 / K3)
Leistung: 3 - 6kW
COP (BAFA): 4,87
Zug. Lüftung: LG 317 oder LG 327
Kommentar: Trifft den Bedarf mit am besten?

Hersteller: Stiebel Eltron
Modell: WPE-I 06 HK 230 Premium
Leistung: 1 - 6,5 kW
COP (BAFA): Noch nicht BAFA gelistet
Zug. Lüftung: ?LWZ 280 Enthalpie?
Kommentar: Erscheint erst im August, neueste Technik, ggf. nicht ausgereift?

Hersteller: Hoval
Modell: UltraSource T comfort (8)
Leistung: 1.8 - 7.9 kw
COP (BAFA): 4,73
Zug. Lüftung: HomeVent® als Lüftung
Kommentar: Leistung passt relativ gut

Verfasser:
mini_g
Zeit: 25.04.2020 18:34:44
0
2952901
Wenn ich mir das gesammelt anschaue tendiere ich zu
- Nibe S1255-6 PC
- iDM iPump T 2-8
- Hoval UltraSource T compact (8/200)

Novelan und Alpha-Innotec nur, wenn das die Firmen eher anbieten würden.

Wie ist es mit der Vitocal 300-G BWC 301.C06? Ist diese brauchbar, speziell in Kombination mit der Vissmann Lüftung Vitovent 300-W?

Was ist von Stiebel Eltron zu halten, sieht jemand Alternativen zur neuen WPE-I 06 HK 230 Premium?

Danke und viele Grüsse! mini

Aktuelle Forenbeiträge
Donpepe23 schrieb: Moin, Der Ofen entlastet natürlich, aber am Ende ist er ein Hobby. So solltest du es sehn und das ist auch nicht schlimm. Ob ich dann zB eine Abbrandsteuerung für mein Hobby brauch, muss jede selber...
lowenergy schrieb: Was für ein Wert der Heizlast bei Norm-Außentemperatur hat der Heizungsbauer für die Auswahl der Wärmepumpe angenommen und welche Maschine soll es genau werden? Ideal wäre doch, dass niemals ein Ersatzteil...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Environmental & Energy Solutions
Website-Statistik

Abklärung Heizsystem EFH - Ringgrabenkollektor - Erste Schritte
Verfasser:
mini_g
Zeit: 25.04.2020 18:34:44
0
2952901
Wenn ich mir das gesammelt anschaue tendiere ich zu
- Nibe S1255-6 PC
- iDM iPump T 2-8
- Hoval UltraSource T compact (8/200)

Novelan und Alpha-Innotec nur, wenn das die Firmen eher anbieten würden.

Wie ist es mit der Vitocal 300-G BWC 301.C06? Ist diese brauchbar, speziell in Kombination mit der Vissmann Lüftung Vitovent 300-W?

Was ist von Stiebel Eltron zu halten, sieht jemand Alternativen zur neuen WPE-I 06 HK 230 Premium?

Danke und viele Grüsse! mini
Weiter zur
Seite 2