Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Dimensionierung Solarthermie (BAFA Förderung 2020)
Verfasser:
CmdT
Zeit: 06.01.2020 23:28:29
0
2886174
Servus,

ich plane derzeit, eine ältere aber nicht austauschpflichtige Ölheizung durch eine Hybridheizung (Gas+Solarthermie) zu ersetzen. um die Förderung von 40% der Kosten zu bekommen, muss durch die Solarthermie folgendes erfüllt sein:

"Die thermische Leistung der regenerativen Wärmeerzeuger muss mindestens 25 % der Heizlast des Gebäudes betragen."

Nur werden keine Vorgaben gemacht, wie ich diese 25% nachweisen kann. Erfahrungen wird's wohl kaum geben, aber hat jemand ne Idee?

Es handelt sich um eine DHH aus 1977, derzeitiger Ölverbrauch ca. 1800l/p.a., Anlage viessmann VitoCell Biferral mit einem 18kw Brenner.

Grüße

Christian

Verfasser:
Reggae
Zeit: 07.01.2020 11:07:40
0
2886332
Wieviel brauchst Du denn jetzt pro Jahr?
Also Ltr/Anno?

Gruß Arne

Verfasser:
sukram
Zeit: 07.01.2020 11:15:43
4
2886339
Zitat von CmdT Beitrag anzeigen
Ölverbrauch ca. 1800l/p.a., Anlage viessmann VitoCell Biferral mit einem 18kw Brenner.
[...]


<~6kW; da würd' ich gucken, ohne Gas auszukommen.

Verfasser:
CmdT
Zeit: 07.01.2020 13:34:48
1
2886413
Zitat von sukram Beitrag anzeigen
Zitat von CmdT Beitrag anzeigen
[...]


<~6kW; da würd' ich gucken, ohne Gas auszukommen.


Ich bräuchte dann eine Wärmepumpe. Die möchte ich aber nicht, weil ich draussen den Platz nicht entbehren kann und die Geräuschemissionen nicht haben möchte. Ausserdem werde ich im Haus sowohl FB Heizung (im EG) als auch Heizkörper im Rest des Hauses haben. Das Harmoniert nicht mit förderfähigen Wärmepumpen soweit ich das verstehe.

Verfasser:
sukram
Zeit: 07.01.2020 14:13:20
1
2886427
-Gas-Grundegebühren
- +1,6ct/KWh CO2-Bepreisung bis 2026
-Schorni

Es gibt Wärmepumpen-Heizkörper, es gibt Hochtemperatur-WP...

>2.6.1.1 Förderung von effizienten Wärmepumpen im Gebäudebestand
Die Förderung setzt voraus, dass die folgenden technischen Vorgaben erfüllt sind:
Einbau mindestens eines Wärmemengenzählers. Die Messung aller durch die Wärmepumpe
abgegebenen Wärmemengen wird verbindlich gefordert.
Für elektrisch angetriebene Wärmepumpen:
Einbau eines Stromzählers zur Erfassung aller von der Wärmepumpe aufgenommenen
Strommengen,
Jahresarbeitszahl bei Sole/Wasser- und Wasser/Wasser-Wärmepumpen7 von mindestens 3,8 (bei
Raumheizung in Nichtwohngebäuden 4,0) sowie bei Luft/Wasser-Wärmepumpen16 von
mindestens 3,5.


Sollte rechnerisch- machbar sein bis ~45° Vorlauf, wenn Du nicht bohren willst.

Verfasser:
HFrik
Zeit: 07.01.2020 14:14:19
0
2886428
das hängt davon ab welche Vorlauftemperatur die Heizkörper wirklich brauchen, und ob man da den einen oder anderen gegen einen grösseren austauschen kann.
Wir haben hier im Forum Solewärmepumpen mit Heizkörpern mit JAZ knapp unter 6 und Luftwärmepumpen mit Heizkörpern mit JAZ deutlich über 4 beis etwa 4,5. Es gibt auch leise Luftwärmepumpen (auch leiser als manche Brenner...) , und die Solewärmpepumpen dürften deutlich leiser sein als ein Öler.

Verfasser:
HFrik
Zeit: 07.01.2020 14:16:12
0
2886432
Zitat von sukram Beitrag anzeigen
Zitat von CmdT Beitrag anzeigen
[...]


<~6kW; da würd' ich gucken, ohne Gas auszukommen.

chapeau

Verfasser:
CmdT
Zeit: 07.01.2020 22:58:57
1
2886774
Das Thema WP ist erstmal durch, weiß jemand was zu der Nachweismethode bei der Dimensionierung der Solarthermie?

Grüße

Christian

Verfasser:
mdonau
Zeit: 08.01.2020 00:16:52
4
2886810
Sowas kann ein darauf spezialisierter Betrieb/Ing.-Büro
für ein paar 100€ sicherlich
mit entsprechender Simulationssoftware....

so eine Anlage kostet dann ein Vermögen( 20k+),
Gasanschluss, Kaminsanierung etc. schlagen auch durch...
für 25% muss man schon einiges an Kollektorfläche verbauen, denn der meiste Ertrag
kocht im Sommer ungenutzt weg und zählt daher nicht mit. In der Heizperiode gibt es dann so gut
wie keinen Ertrag. nov/dez/jan hatte ich 400kWh
aus 13m². das entspricht 40l Heizöl...ein Witz.

ich habe meine Thermie selber gebaut:
verschenkte Lebenszeit, aber viel gelernt und endlos warmes wasser im Sommer.
im Nachbarort hat jemand eine völlig vermurkste
Anlage für richtig viel Geld bekommen...

Das einzig sinnvolle ist heute PV auf dem Dach
und eine Wärmepumpe als Wärmeerzeuger.
Spart Strombezug im Haus, macht Brauchwasser
im Sommer aus Sonnenenergie und den Überschuss wird man gegen Vergütung ins Netz los.

Verfasser:
HFrik
Zeit: 08.01.2020 00:25:58
1
2886813
Zitat von CmdT Beitrag anzeigen
Das Thema WP ist erstmal durch, weiß jemand was zu der Nachweismethode bei der Dimensionierung der Solarthermie?

Grüße

Christian

vollständie Gebäudesimulation, bei Sonnenhaus-Anbietern etwa. mit nem fast-Jenny-Speicher könnte das gehen. Wirtschaftlich siehe mdonau...

Verfasser:
CmdT
Zeit: 08.01.2020 10:17:15
0
2886939
Das Thema der Wirtschaftlichkeit wird natürlich maßgeblich durch die neue Förderung beeinflusst. Ich "opfere" meinen Öler und bekomme, wenn ich formal die Anforderungen erfüllen kann, 40% Förderung (auch für Flächenheizung etc.).

wenn ich dann von den geschätzten 23k nur 60% zahle wär's für mich ok.

Grüße

Christian

Verfasser:
sukram
Zeit: 09.01.2020 13:32:33
1
2887873
PVT-Kollektoren werden übrigens gefördert...

Zb Giersch Duo-Hybrid

Hab' mich allerdings noch nicht drin vertieft.

Verfasser:
HFrik
Zeit: 09.01.2020 14:17:59
1
2887901
Zitat von CmdT Beitrag anzeigen
Das Thema der Wirtschaftlichkeit wird natürlich maßgeblich durch die neue Förderung beeinflusst. Ich "opfere" meinen Öler und bekomme, wenn ich formal die Anforderungen erfüllen kann, 40% Förderung (auch für Flächenheizung etc.).

wenn ich dann von den geschätzten 23k nur 60% zahle[...]

Mit der CO2-Belastung bei Gas und dem Einsatz des so eingesammelten geldes für die EEG-Umlagesenkung ist die Gasbüchse +ST wirtschaftlich der Kombination WP+PV hoffnungslos unterlegen. Das kann man auch mit Förderung (die man auch für WP bekommt, PV trägt sich sowiso selbst) nur noch als teures Hobby betreiben.
Aber als Hobby kann sich natürlich jeder sein eigenes Steckenpferd aussuchen :-)
Aber die Zahlen sind so, dass in 2024 Russland sein Gas auch für 0ct/kWh frei Grenze anbieten könnte, die Gasheizung wäre immernoch teurer als eine WP bei den Flächenheizungen und den meisten Heizkörperheizungen. (Sonderfälle wie eine auf 115° ausgelegte Dampfheizung mal ausgenommen)

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 12.01.2020 01:34:52
2
2889546
Zitat von HFrik Beitrag anzeigen
Zitat von CmdT Beitrag anzeigen
[...]

Mit der CO2-Belastung bei Gas und dem Einsatz des so eingesammelten geldes für die EEG-Umlagesenkung ist die Gasbüchse +ST wirtschaftlich der Kombination WP+PV hoffnungslos unterlegen. Das kann man auch mit Förderung (die man auch für WP bekommt, PV trägt sich sowiso selbst) nur noch als teures Hobby betreiben. [...]



Hier ist der Wunsch der Vater des Gedankens!

Stand heute ist noch völlig offen, wie es demnächst in D mit der Einspeisevergütung nach EEG nach Erreichen des 52 GW Deckels weiter gehen soll.

Dieser Punkt wird im ersten Halbjahr 2020 erreicht !

CDU-Wirtschaftsflügel will 52-Gigawatt-Deckel für die Photovoltaik nur im Gesamtpaket abschaffen


Die Nachrichtenagentur dpa-AFX berichtet, dass erst auch das Kohleausstiegsgesetz, die Strompreisentlastungen für die Industrie und die Abstandsregelungen für neue Windkraftanlagen geklärt sein müssen, ehe die Aufhebung des 52-Gigawatt-Deckels bei der Solarförderung kommen könne.

Es gibt mehrere Prognosen, die bei einem Fortbestand des Deckels vor einem drastischen Einbruch des PV Marktes im Marktsegment EFH warnen, weil die bisherigen Auslegungsprinzipien dann wirtschaftlich uninteressant werden.

(HTW Berlin, EuPD Research)

Dietmar Lange

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 12.01.2020 11:35:43
2
2889652
Noch eine Bemerkung zu den Auswirkungen der neuen Förderbestimmungen 2020

Nachfragesprung bei Solarheizungen erwartet

Solarbranche stellt sich darauf ein, dass sich Verbraucher vor erwartbarem Heizkostenanstieg in Höhe von 20 bis 30 Prozent infolge der CO2-Bepreisung vermehrt durch moderne Solar-/Gashybridheizungen schützen werden

Dietmar Lange

Verfasser:
Brennwertoldi
Zeit: 13.01.2020 12:57:29
2
2890416
Hallo mein Rat mit 34 m² Flachkollektoren seit 20 Jahren auf dem Dach.
Eine Berechnung für deine Verhältnisse ist nahezu wenig zielführend da die Variablen unwahrscheinlich umfangreich sind.
Als Energieberater folgende Erfahrungswerte: eine thermische Solaranlage unter 20 m² sollte man nur in Ausnahmefällen bauen, da die Kosten Pumpe Regelung Solarleitungen und Speicher sich bei einer großen Anlage wenig erhöhen.
Ich empfehle Flachkollektoren im Winkel von 60°, auch südliche Wandflächen sind sehr gut geeignet und bringen dann Wärme wenn du sie zum heizen brauchst. Solarflächen unter 45° ohne Schwimmbadheizung im Sommer sind dagegen problematisch weil die Anlage oft im Stillstand ist. Mit deutschen Flachkollektoren (Löwe) für 200 € für 2 m² habe ich gute Erfahrungen gemacht. Mit Röhrenkollektoren dagegen nicht (Ertrag nicht wie in der Literatur 1/3 größer sondern geringer), kann sie nur für Ost-West Anlagen empfehlen. Wichtig ist noch die Speichergröße für eine Familie mit 2 Kindern 2000 l hier spielt vor allen Dingen die Speicherung für die Warmwasserbereitung eine große Rolle, denn die Sonne scheint auch mal eine Woche nicht.
2 einfache Pufferspeicher mit 2 eingeschweißten Registern erfüllen die Anforderungen gut, Warmwasserbereitung erfolgt über legionellenfreie Frischwasserstation, die Pumpe sollte regelbar sein (PWM, 1-10 V)
die Anlage kann man sich ohne Löten oderPressen selbst zusammenschrauben.
Für deine Verhältnisse benötigst du die von mir empfohlenen 20 m² Flachkollektoren, würde dir aber empfehlen wenn möglich auf reichlich 30 m² zu erweitern, dann erreichst du 40 bis maximal 60 % ohne Ärger mit Netzbetreiber Steuerberater Feuerwehr und Bundesnetzagentur.

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 13.01.2020 15:40:33
0
2890514
Mit deutschen Flachkollektoren (Löwe) für 200 € für 2 m² habe ich gute Erfahrungen gemacht.
Mit Röhrenkollektoren dagegen nicht (Ertrag nicht wie in der Literatur 1/3 größer sondern geringer), kann sie nur für Ost-West Anlagen empfehlen



Bemerkungen nur zum Vergleich FK vs. VRK:

Ertrag bei VRK 1/3 größer entspricht etwa der theoretischen Obergrenze bei VRK in Niedertemperaturheizungen.

Ertrag im Winter kann durch Schnee, Reif etc. reduziert werden. FK tauen da deutlich schneller ab als VRK.

Der Ertrag sollte bei Vergleichen immer auf die Aperturfläche (Lichteinfall in Röhren) bezogen sein. Bei VRK sind Vergleiche mit Bruttoflächen problematisch

Dietmar Lange

Verfasser:
mdonau
Zeit: 13.01.2020 16:05:34
0
2890530
Verfasser:
PapaPaul
Zeit: 13.01.2020 16:35:14
0
2890550
Zitat von mdonau Beitrag anzeigen
Hier mal etwas FUD:


Ja, und warum verbreitest du dann sowas?

Verfasser:
OliverSo
Zeit: 13.01.2020 16:45:12
1
2890556
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
Der Ertrag sollte bei Vergleichen immer auf die Aperturfläche (Lichteinfall in Röhren) bezogen sein. Bei VRK sind Vergleiche mit Bruttoflächen problematisch


Das Thema ist doch durch. Ein Kollektor braucht brutto Platz, liefert brutto Eneergie, und wird brutto bezahlt. Die Aperturfläche ist bei Röhrekollektoren (ohne Reflektoren) eine reine Rechengröße, und Leistung/Aperturfläche ebenso.

Oliver

Verfasser:
mdonau
Zeit: 13.01.2020 17:00:50
1
2890567
Zitat von PapaPaul Beitrag anzeigen
Zitat von mdonau Beitrag anzeigen
[...]


Ja, und warum verbreitest du dann sowas?


Na weil mal wieder suggeriert wird, dass man mit PV nur Probleme bekommt und
die Bude abfackelt:

Zitat von Brennwertoldi Beitrag anzeigen
ohne Ärger mit Netzbetreiber Steuerberater Feuerwehr und Bundesnetzagentur.


Alles FUD, keiner der Punkte ist ein Problem,
ein BAFA-Antrag ist mehr Arbeit...


Zitat von OliverSo Beitrag anzeigen


Das Thema ist doch durch. Ein Kollektor braucht brutto Platz, liefert brutto Eneergie, und wird brutto bezahlt. Die Aperturfläche ist bei Röhrekollektoren (ohne Reflektoren) eine reine Rechengröße, und Leistung/Aperturfläche ebenso.


und erzeugt nur eine netto nutzbare Energiemenge ;)

Verfasser:
pflanze 132
Zeit: 13.01.2020 17:12:08
1
2890573
Zitat von mdonau Beitrag anzeigen

Betroffen davon waren heute nicht mehr erhältliche Solardächer (Indachkollektoren von Buso), bei denen heiße Teile direkt mit Holz in Berührung kamen. Das ist wirklich kein Thema, dass die ST generell betrifft.

Grüße
Stefan

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 13.01.2020 17:26:17
1
2890578
Zitat von OliverSo Beitrag anzeigen
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
[...]


Das Thema ist doch durch. Ein Kollektor braucht brutto Platz, liefert brutto Eneergie, und wird brutto bezahlt. Die Aperturfläche ist bei Röhrekollektoren (ohne Reflektoren) eine reine Rechengröße, und Leistung/Aperturfläche ebenso.

Oliver


Der Gesetzgeber macht bei der Erfüllung der regenerativen Baupflicht mit solarer Strahlungsenergie nur Vorgaben für die Apertur Flache in Abhängigkeit von der Gebäudenutzfläche

Umbaute Luft zwischen den Rohren kann kein Licht in Wärme umwandeln.

Dietmar Lange

Verfasser:
Nicole4711
Zeit: 13.01.2020 17:37:08
2
2890584
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen

Hier ist der Wunsch der Vater des Gedankens!

Stand heute ist noch völlig offen, wie es demnächst in D mit der Einspeisevergütung nach EEG nach Erreichen des 52 GW Deckels weiter gehen soll.

Dieser Punkt wird im ersten Halbjahr 2020 erreicht !


Dann stellt sich aber die Frage, wie es mit den Parteien weitergeht, die das zu verantworten haben.

In diesem Zusammenhang sei darauf verwiesen, dass du auch immer wieder kundgetan hast, dass eine CO2-Bepreisung in dieser Legislatur kein Thema sein wird.

Meine Prognose: Du wirst auch hier eines Besseren belehrt werden, gerade weil bzgl. des Deckels gilt, dass hier gerade bei dir Wunsch Vater des Gedankens ist.

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 13.01.2020 19:00:41
1
2890643
Zitat von Nicole4711 Beitrag anzeigen
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
[...]


Dann stellt sich aber die Frage, wie es mit den Parteien weitergeht, die das zu verantworten haben.

In diesem Zusammenhang sei darauf verwiesen, dass du auch immer wieder kundgetan hast, dass eine CO2-Bepreisung in dieser Legislatur kein Thema sein wird.

Meine Prognose: Du wirst auch hier eines Besseren belehrt werden, gerade weil bzgl. des Deckels gilt, dass hier gerade bei dir Wunsch Vater des Gedankens ist.
[...]


Ob in der SPD 2020 die Jusos die Führung übernehmen werden oder in der CDU eine Palastrevolution ausbrechen könnte, darüber spekulieren Journalisten in diversen Medien.

Ich habe zum Thema CO2 Bepreisung ein Statement des zuständigen Beamten im BMWi zitiert, der diese Mitteilung mehrfach öffentlich abgegeben hat.

Ich habe aber auch auf Positionen der Heizungsbranche (BDH) und der Energiewirtschaft (BDEW) hingewiesen, die eine CO2 Bepreisung für sinnvoll gehalten haben.

Im Unterschied zu einigen Schreiber(innen) halte ich mich bei moralischen, ideologischen und parteipolitischen Werturteilen zurück.

Das der 52 GW Deckel fallen wird, entspricht den getroffenen Vereinbarungen in der GroKo.

Das jetzt über Termine und weitere Rahmenbedingungen gepokert wird, ist politisches Brauchtum in allen Parteien.

Die Prognosen, dass bei Fortbestand des Deckels der deutsche PV Markt für EFH drastisch einbrechen wird, sind schon etwas älter al die gegenwärtige Diskussion und nicht von mir.

Ich habe lediglich die Quellen korrekt benannt.


Dietmar Lange

Aktuelle Forenbeiträge
crink schrieb: Moin, ob das DG als Ferienwohnung gerade vermietet ist oder nicht - geheizt wird es auf jeden Fall. Wenn Du die Heizung...
ClearY schrieb: Erläuterung: Anscheinend hatte sich die Regelung bzw. die Einstellungen für den Mischer RK2 resetet. Die vor wenigen thematisierte...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Haustechnische Softwarelösungen
UP-fix
Messstationen
Verteilerstationen
Regelstationen
Website-Statistik

Dimensionierung Solarthermie (BAFA Förderung 2020)
Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 13.01.2020 19:00:41
1
2890643
Zitat:
...
Zitat:
...
[...]

Dann stellt sich aber die Frage, wie es mit den Parteien weitergeht, die das zu verantworten haben.

In diesem Zusammenhang sei darauf verwiesen, dass du auch immer wieder kundgetan hast, dass eine CO2-Bepreisung in dieser Legislatur kein Thema sein wird.

Meine Prognose: Du wirst auch hier eines Besseren belehrt werden, gerade weil bzgl. des Deckels gilt, dass hier gerade bei dir Wunsch Vater des Gedankens ist.
[...]

Ob in der SPD 2020 die Jusos die Führung übernehmen werden oder in der CDU eine Palastrevolution ausbrechen könnte, darüber spekulieren Journalisten in diversen Medien.

Ich habe zum Thema CO2 Bepreisung ein Statement des zuständigen Beamten im BMWi zitiert, der diese Mitteilung mehrfach öffentlich abgegeben hat.

Ich habe aber auch auf Positionen der Heizungsbranche (BDH) und der Energiewirtschaft (BDEW) hingewiesen, die eine CO2 Bepreisung für sinnvoll gehalten haben.

Im Unterschied zu einigen Schreiber(innen) halte ich mich bei moralischen, ideologischen und parteipolitischen Werturteilen zurück.

Das der 52 GW Deckel fallen wird, entspricht den getroffenen Vereinbarungen in der GroKo.

Das jetzt über Termine und weitere Rahmenbedingungen gepokert wird, ist politisches Brauchtum in allen Parteien.

Die Prognosen, dass bei Fortbestand des Deckels der deutsche PV Markt für EFH drastisch einbrechen wird, sind schon etwas älter al die gegenwärtige Diskussion und nicht von mir.

Ich habe lediglich die Quellen korrekt benannt.


Dietmar Lange
Weiter zur
Seite 2