Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Warmwasser-Speicherladepumpe: Hocheffizientspumpe vorgeschrieben?
Verfasser:
mmmarkus
Zeit: 07.02.2020 11:17:32
0
2909680
Hallo,

ich habe eine Ölheizung, die für Heizung und Warmwasser zuständig ist. Jetzt hat die Warmwasser-Speicherladepumpe ihren Geist aufgegeben und wurde vom Heizi gegen eine WILO Hocheffizienzpumpe getauscht.

1. Sind Hocheffizienzpumpen für diesen Anwendungsfall vorgeschrieben? Scheint mir eher wie "mit Kanonen auf Spatzen schiessen"?

2. Es existiert noch eine zweite Pumpe, die Umwälzpumpe der Heizung. Ich lese ein 2-Wege-Ventil würde es ermöglichen die Umwälzpumpe der Heizung für die Speicherladung zu verwenden? Sprich: es ist nur eine einzige Pumpe für Heizung und Warmwasser nötig. Kann man die Anlage so umbauen, dass nur die WILO benötigt wird und die alte GRUNDFOS (UPS 32-40 180) 'rausfliegen kann?
Kessel Viessmann vitola-biferral wird von Viessmann Vitotronic 200 gesteuert.

Verfasser:
micha_el
Zeit: 07.02.2020 11:36:37
3
2909691
Es dürfen seit ein paar Jahren keine nicht Hocheffizientspumpen mehr verkauft werden.
Ausser gebrauchte bei Ebay &CO

Das Setup mit 2 Pumpen hat den Vorteil, dass man die Heizung bei WW Bereitung weiterlaufen lassen kann, sofern der Heizkreis mit den heissen Wasser zurecht kommt.


Es wäre aus meiner Sicht geschickert gewesen, die funktionierende Heizungspumpe als BW Ladepumpe einzubauen und die neue HEPumpe als Heizungspumpe einzubauen.
Das könnte man noch immer nachholen, wenn Absperrungen vorhanden sind, dauert das vielleicht eine halbe Stunde.

Durch die geringer Laufzeit der Ladepumpe hast aktuell nur marginalen Vorteil vom geringeren Stromverbrauch der HEPumpe.

Verfasser:
mmmarkus
Zeit: 07.02.2020 11:49:14
1
2909701
Danke Micha. Werde den Heizi fragen, ob er die 2 Pumpen tauschen kann.

Verfasser:
mmmarkus
Zeit: 14.02.2020 15:25:13
0
2914168
Hallo nochmal,

Zum Umbau WILO HEP an Heizung und alte GRUNDFOS zur Speicherladung: die Heizung ist ein Einrohrsystem. Ich lese Einrohrheizungen benötigt einen konstanten Volumenstrom? Dann würde der Umbau keinen Sinn machen, da sich die HEP WILO genau wie die ungeregelte GRUNDFOS verhalten würde. Oder spart die HEP auch im Betriebsmodus "konstanten Volumenstrom"?

Verfasser:
schorni1
Zeit: 14.02.2020 15:53:37
0
2914182
Ja, sie ist zwar dann nicht mehr so sehr "selbstregelnd", aber immernoch "hocheffizient"!

Verfasser:
passra
Zeit: 14.02.2020 18:42:45
2
2914283
Ich würde ja die neue BW-Pumpe drinlassen und die Heizkreispumpe ZUSÄTZLICH ebenfalls erneuern. Das Ding ist doch vermutlich auch schon 15 Jahre oder älter, oder?

Aktuelle Forenbeiträge
muscheid schrieb: 1979 wurde kein Blei verarbeitet. Da gabs schon HT - und selbst Anfang der 70er Jahre hatte man KA Rohr. Blei kommt aus den 60ern. Mir ist der 333 auch lieber - schon wg. dem Edelstahlspeicher.
gnika7 schrieb: Gasheizung braucht Schornstein, Gasanschluss und aktuell noch zwingend ST. Damit sollte die WP im Normalfall bei Installationskosten bereits günstiger sein. Dann kommt noch die BAFA-Förderung. PV verdient...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
Wasserbehandlung mit Zukunft
UP-fix
Messstationen
Verteilerstationen
Regelstationen
Website-Statistik