Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Überdruck im Haus
Verfasser:
jlai79
Zeit: 07.02.2020 21:02:24
0
2910057
Hallo zusammen,

wir haben im Haus eine Lüftungsanlage (Tecalor THZ, also Stiebel Eltron). Heute Abend ist mir aufgefallen, dass die Haustüre von innen nur sehr schwer aufging. Ich hatte das Gefühl, dass die Tür von innen gegen den Rahmen gedrückt wird.
Ich habe dann etwas später gesehen, dass der Zuluftlüfter an der Anlage mit um die 85 Hz dreht und der Abluftlüfter nur mit ca. 35 Hz.
Sind diese Werte noch normal? Ich würde jetzt eher annähernd gleiche Werte erwarten. Was meint ihr dazu?

Viele Grüße
Jürgen

Verfasser:
Derek66
Zeit: 10.02.2020 10:02:15
1
2911378
Entscheiden ist der gemessene Volumenstrom nicht die Spannung.
Abweichungen in der Einstellung (HZ) können durch unterschiedliche Druckverluste Zuluft / Abluft bestehen. Zur Überprüfung die Haustür ein kleinen Spalt öffnen und mit Rauch oder Kerze prüfen.

Verfasser:
Bastler08
Zeit: 10.02.2020 12:07:35
0
2911446
Soweit ich das mitbekommen habe, macht die Lüftung Unterdruck im Haus um Kondensation im Mauerwerk zu vermeiden

Verfasser:
OldBo
Zeit: 10.02.2020 13:04:57
0
2911493
Naja, aber nur, wenn sie richtig eingestellt wurde.

Verfasser:
schorni1
Zeit: 10.02.2020 13:27:54
0
2911507
Die Druckverhältnisse im Haus sind natürlich unterscheidlich, je nach dem ob es ein be-lüfteter oder ein ent-lüfteter Raum ist. An sich sollte das druckmäßig ausgeglichen sein, eine leichte Tendenz zum Überdruck isr sinnvoll, damit unkontrollierte Infiltration von Außenluft vermieden wird.

Verfasser:
KlausK
Zeit: 10.02.2020 14:04:50
1
2911543
Zitat von schorni1 Beitrag anzeigen
Die Druckverhältnisse im Haus sind natürlich unterscheidlich, je nach dem ob es ein be-lüfteter oder ein ent-lüfteter Raum ist. An sich sollte das druckmäßig ausgeglichen sein, eine leichte Tendenz zum Überdruck isr sinnvoll, damit unkontrollierte Infiltration von Außenluft vermieden wird.


Das ist so nicht richtig! Es sollte ein leichter Unterdruck herschen, damit die warme, feuchte Innenluft nicht im Mauerwerk kondensiert und dort Schimmel bzw. andere Bauschäden verursacht.

Grüße
Klaus

Verfasser:
schorni1
Zeit: 10.02.2020 14:11:26
1
2911547
Also ich hab das anders in Erinnerung.

Warum sollte bei Überdruck warme Luft im Mauerwerk kondensieren? Der Taupunkt wird doch erst sehr weit draußen unterschritten. Außerdem geht nunmal Luft nicht durch Mauern, sondern durch Undichtigkeiten. Werden diese von warmer Luft durchströmt bleiben diese auch warm.
Hab ich hingegen Unterdruck strömt kalte Außenluft durch die Undichtigkeiten herein und kann hier gewisse Stellen zu sehr abkühlen, so dass bei Nachlassen des Unterdrucks hierbei feuchtwarme Luft kondensiert.
Auch will man bei einer kontrollierten (wie es der Name schon sagt) Wohnraumlüftung, eben NUR kontrollierte Luftverhältnisse. Daher lieber nach draußen ein bißchen was verlieren, als von draußen was bekommen.

Verfasser:
gutheiz
Zeit: 10.02.2020 14:20:25
1
2911554
@jlai79

Du hättest in deiner Überschrift erwähnen sollen das es um eine Tecalor THZ geht.

Du hast 3 Möglichkeiten dein Problem zu lösen :
a : Dein Lüftungs-Wärmetauscher war vereist dann löst sich das Problem nach einer Zeit von selbst.
b : Der Grobfilter neben deinem Lüftungs-Wärmetauscher ist verdreckt.

c : Der Wärmetauscher deiner Head Pipe ist verdreckt,möglich sind auch a und b
gleichzeitig

Verfasser:
gutheiz
Zeit: 10.02.2020 14:54:52
0
2911585
Wollte schreiben b und c sind auch möglich

Verfasser:
OldBo
Zeit: 10.02.2020 22:54:25
1
2911911
Zitat von schorni1 Beitrag anzeigen
Also ich hab das anders in Erinnerung.

Warum sollte bei Überdruck warme Luft im Mauerwerk kondensieren? Der Taupunkt wird doch erst sehr weit draußen unterschritten. Außerdem geht nunmal Luft nicht durch Mauern, sondern durch Undichtigkeiten. Werden diese von warmer Luft durchströmt[...]

Infiltration - Exfiltration

Verfasser:
Basti123
Zeit: 14.02.2020 19:26:09
0
2914313
Oder die Zuluft haz sich mit Eis zugesetzt.
Hatte ich bei gefrorenem Nebel schon a paar mal, da war der Grobfilter im Turm randvoll mit Eis.

Aktuelle Forenbeiträge
muscheid schrieb: 1979 wurde kein Blei verarbeitet. Da gabs schon HT - und selbst Anfang der 70er Jahre hatte man KA Rohr. Blei kommt aus den 60ern. Mir ist der 333 auch lieber - schon wg. dem Edelstahlspeicher.
gnika7 schrieb: Gasheizung braucht Schornstein, Gasanschluss und aktuell noch zwingend ST. Damit sollte die WP im Normalfall bei Installationskosten bereits günstiger sein. Dann kommt noch die BAFA-Förderung. PV verdient...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hersteller von Tanks und Behältern aus
Kunststoff und Stahl
Die ganze Heizung aus einer Hand
Lüftungs- und Klimatechnik vom Produkt zum System
Mit Danfoss ist alles geregelt
Website-Statistik