Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Planung KWL - Montageort - Auslass oben oder unten
Verfasser:
kurse_pe
Zeit: 16.02.2020 13:29:41
0
2915175
Hallo Zusammen,

in meinen Ziegel Neubau kommt eine KWL mit WRG in einem Haus mit KG, EG und DG mit Kniestock. Die Rohre zu den einzelnen Räumen bekommen DN75.
Der Montageort soll im Technikraum sein und hier eignet sich nur das Hauseck als Steigleitung vom Keller bis in die EG-Decke.

Zu den Positionen der Außlässe habe ich zwei Aussagen von zwei verschiedenen Planern bekommen:
1. Zuluft entweder am Boden oder in der Wand ca. 30cm vom Boden entfernt, da Luft von oben leicht mal wie Zugluft wirkt.

2. Ab und Zuluft jeweils in Decke, nur im DG wegen fehlender Decke in die Wand aber jeweils im oberen Bereich der Decke

Desweiteren sagt Planer 1. das die Position im Außeneck nicht sehr Vorteilhaft ist, weil dann das längste Rohr ca. 16m und das kürzeste Rohr ca. 3m lang ist. Die Unterschiede kann man zwar mit Reduzierung des Volumenstroms ausgleichen, aber man muss alle Rohre auf das längste Rohr anpassen und das kostet Leistung des Ventilators.

Wer hat denn nun jetzt recht und was meint Ihr, wie sich die Rohrlängen in der Praxis auswirken?

Vielen Dank für Eure Hilfe!

Viele Grüße

Verfasser:
ET76
Zeit: 16.02.2020 13:51:38
0
2915189
Rohrlängen sind egal, wenn du nicht den kleinsten Durchmesser nimmst, wichtiger sind die "Luftwege" in dem Raum
Es nützt zum Beispiel nix, wenn die Zuluft im Raum über der Tür ist und durch die Tür abgesaugt wird. Räume werden ja auch eingemessen.
Ich würde die Ein/Auslässe im oberen Wandbereich oder Decke einbauen, da diese Orte weniger oft zugestellt werden. Unten kann das schon mal passieren, wenn man mal einen Raum neu einrichtet oder sich der Zweck ändert.

Verfasser:
Regelungsfuzzi
Zeit: 16.02.2020 14:13:50
0
2915205
Schacht für Rohre möglichst zentral in der Hausmitte, damit gleichen sich die Rohrlängen automatisch aus. Sonst musst du ziemlich viel drosseln bei den kurzen Rohren. Gilt auch für FBH-Verteiler und -Rohre.
Zuluft/Abluftventile würde ich immer in der Decke machen. Im Dachgeschoss in der Wand, auf welcher Höhe ist egal. Nur nicht direkt über dem Bett.

Verfasser:
kurse_pe
Zeit: 17.02.2020 19:14:05
0
2915947
Hallo Ihr Zwei,

vielen Dank für Eure Antworten.

Dann steht auf jedenfall schon mal die Entscheidung, dass die Luftauslässe an die Decke bzw. ober Wandbereich kommen.

Bei dem zweiten Punkt Rohrlängen habt ihr zwei unterschiedliche Meinungen.
Was ist ein passender Durchmesser? Ich habe DN75 Rohre geplant.

Eine zentrale Steigleitung für Lüftung funktioniert nur, wenn ich dafür den Elektrosteigschacht in die Hausecke lege und dadurch sehr viele Leerrohre durch über die kompletten Betondecken legen muss (Smarthome mit Knx). Die DN150 Lüftungsrohre würden dann auch quer durch den Keller laufen oder die Lüftungsanlage im Wohnkellerbereich hängen.

Ich habe nun die Leitungslängen ausgemessen:
# 16 Leitungen
# Mittelwert der Rohrlänge: 11 Meter
# kürzeste Rohrlänge: 3 Meter
# Längste Rohrlänge: 17 Meter

Details:
Zuluft 9 Meter KG Hobby
Zuluft 13 Meter KG Büro
Zuluft 16 Meter EG Wohnzimmer
Zuluft 12 Meter EG Esszimmer
Zuluft 16 Meter EG Büro
Zuluft 13 Meter DG Schlafen
Zuluft 17 Meter DG Kind 1
Zuluft 17 Meter DG Kind 2
Abluft 3 Meter KG Waschkeller
Abluft 13 Meter KG Vorat
Abluft 5 Meter EG WC
Abluft 11 Meter EG Küche
Abluft 11 Meter EG Küche
Abluft 7 Meter EG Speiß
Abluft 8 Meter DG Bad
Abluft 10 Meter DG Bad
113 Gesamt Meter

Habt ihr noch einen Tipp für mich wie ich mich entscheiden soll?

Vielen Dank

Verfasser:
Regelungsfuzzi
Zeit: 18.02.2020 08:33:10
0
2916167
Abgesehen von dem sauteuren KNX Zeugs würde ich genauso wie beim Strom immer von der Kellerverteilung ein großes Leerrohr ins nächste Stockwerk ziehen, dort eine Verteilung setzen (Hager Kasten Unterputz oder sowas) und weiter zum nächsten Stockwerk wieder ein großes Leerrohr statt viele kleine.
Das geht z.B. auch in Schallschutz-Verfüll-Ziegel in der Treppenhauswand, man muss es nur ordentlich befestigen und aufpassen daß der Beton nicht wieder rausläuft.
Von den Verteilern dann in den Boden oder die Decke zu den einzelnen "Verbrauchern", wobei man die Leerrohre in den Boden beim Betonieren der Decke zuerst installieren und genau ausmessen muss, wo sie oben rauskommen sollen.

Bei meinem Neubau hab ich es mit der Lüftung auch so gemacht: Als Steigstrang in der Mitte am Kaminschacht für Zu- und Abluft ein DN 180 Wickelfalzrohr mit T-Stücken und jeweils pro Stockwerk einen Verteiler/Sammler mit Abgängen für die 75-er Rohre in die Betondecke. Nur ein Rohr im Keller wurde leider etwas zu lange, da kommt halt nur ein laues Lüftchen raus. Deshalb: Je gleichmäßiger die Rohrlängen sind, umso einfacher später die Einregulierung.

Verfasser:
ET76
Zeit: 18.02.2020 08:52:31
0
2916175
Zuluft und Abluft einzeln betrachten.

Zuluft 9m bis 17m.
Wenn es geht leg für den Hobbykeller das Rohr in Schleifen, sodass dieses länger wird. So auf deine 12m.

Abluft finde ich nicht so schlimm, wenn die Längen auseinander driften.

Verfasser:
VMCDFA
Zeit: 18.02.2020 12:23:21
0
2916359
Hallo,
Ich mache einen Vorschlag, ohne die Volumina und die Oberflächen zu kennen. Ich gehe von einer 4-köpfigen Familie aus.

Frage: Gibt es nur eine WC im Haus?

PS) über 12 m Länge in DN75 für Volumen> 20 m3 / h -> DN90

Die DN150 Lüftungsrohre würden dann auch quer durch den Keller ... minimum DN160!

Das Muss = Mischer DN75 und DN90!

Zuluft 9 Meter KG Hobby: DN75
Zuluft 13 Meter KG Büro: DN75
Zuluft 16 Meter EG Wohnzimmer: DN90 oder 2xDN75
Zuluft 12 Meter EG Esszimmer: DN90 oder 2xDN75
Zuluft 16 Meter EG Büro: DN90 oder 2xDN75
Zuluft 13 Meter DG Schlafen: Eltern = DN90 oder 2xDN75
Zuluft 17 Meter DG Art 1: DN90 oder 2xDN75
Zuluft 17 Meter DG Art 2: DN90 oder 2xDN75
Abluft 3 Meter KG Waschkeller: DN75
Abluft 13 Meter KG Vorat: Vorat? DN75 oder DN90
Abluft 5 Meter EG WC: DN75
Abluft 11 Meter EG Küche: DN90 oder 2xDN75
Abluft 11 Meter EG Küche: DN90 oder 2xDN75
Abluft 7 Meter EG Speiß: Speiß? DN75
Abluft 8 Meter DG Bad: DN90 oder 2xDN75
Abluft 10 Meter DG Bad: DN90 oder 2xDN75

Text in Französisch: Je fais une proposition sans connaitre les volumes et les surfaces. Je suppose une famille de 4 personnes. Question : y-a-t-il un seul WC dans la maison? Le must = mixer DN75 et DN90. Les tuyaux de ventilation DN150 passeraient alors également à travers le sous-sol ... DN160 minimum! PS) au delà de 12m de longueur en DN75 pour volume > 20m3/h --> DN90

Verfasser:
kurse_pe
Zeit: 25.02.2020 20:54:56
0
2921134
Vielen Dank für Eure Hilfe!

Folgende Berechnung habe ich von Selfio bekommen:

Luftmengen /Ventile / Kanäle:


Berechnung ("Berechnungstool DIN 1946-6 / DIN 18017-3 V2.0 (Stand September 2009")




Meine Vorschläge für Ventile:
Keller
Dachgeschoss
Erdgeschoss

@VMCDFA
Kann ich denn DN75 und DN90 mischen?
Wenn ich nur DN75 verwende wären das 26 Leitungen. Das wären nochmal ca. 70cm mehr Platz in der Vorwandinstallation. Das bringe ich in dem geplanten Raum gar nicht mehr unter :-)
Wäre das alles kein Problem wenn man auf max 12 Meter länge gehen würde?

Vielen Dank für Eure Zeit!

Verfasser:
VMCDFA
Zeit: 26.02.2020 02:44:25
0
2921212
Zitat von kurse_pe Beitrag anzeigen
Vielen Dank für Eure Hilfe!

@VMCDFA
Kann ich denn DN75 und DN90 mischen?

Hallo,
Ja, Sie können DN75 und DN90 ... auf demselben Verteiler (Kollektor) mischen. In einem Octopus-Netzwerk ist dies die beste Lösung ... Sie haben einen natürlichen Ausgleich der ersten Ebene und weniger "kanäle / raum"

Ich präsentiere Ihnen, was ich in Ihrem Haus tun würde. Meine Dokumente sind leicht zu verstehen.

Ich bin natürlich in der Nennlüftung!

Ich weiß nicht, ob die Übersetzung gut sein wird: Die Zuluft-Ventile befinden sich fast in der Mitte der Räume, aber natürlich mit Coanda-Effekt. Ein Deutscher oder ein Pole sagte (ich erinnere mich nicht mehr an die Herkunft) ... "psychisch ist es das Schlimmste ... physisch ist es das Beste!"









Text in Französisch: oui vous pouvez mixer DN75 et DN90 ... sur le même répartiteur (collecteur). En réseau pieuvre, c'est la meilleure solution ... vous allez avoir un équilibrage naturel de premier niveau et moins de "gaines/pièce".
Je vous présente ce que je ferais dans votre maison. Mes documents se comprennent facilement. Je suis naturellement en volume nominal !
Je ne sais pas si la traduction sera bonne : les bouches d'insufflation sont presque au centre des pièces mais naturellement avec effet Coanda. Un allemand ou un polonais disait (je ne me souviens plus de l'origine) ... "psychologiquement c'est le pire ... physiquement c'est le mieux!"

Verfasser:
kurse_pe
Zeit: 14.03.2020 09:29:50
0
2930354
Hallo @VMCDFA,

vielen Dank für deine Mühe! Das ist ja ein super Plan

Ich habe mit meinem Rohbauer gesprochen. Die DN90 Rohre passen nicht in meine Filigrandecke da hier auch noch die Betonkernaktivierung und die Elektroinstallation rein muss. Ich müsste daher alles mit DN75 machen. Wie mache ich das dann bei einem Aulass wo jetzt schon 2*DN90 eingeplant ist?

Du schreibst: “psychisch ist es das Schlimmste ... physisch ist es das Beste!"
Was meinst du damit das es psychisch das Schlimmste ist?
Ich muss noch erwähnen, dass das DG einen Kniestock hat und deswegen in der Raummitte keine Deckenauslass möglich ist. Wäre dein Ansatz auch für eine Wandmontage in den Dachgeschoss Räumen möglich?

Vielen Dank und viele Grüße

Verfasser:
VMCDFA
Zeit: 14.03.2020 11:46:04
0
2930416
Zitat von kurse_pe Beitrag anzeigen
Du schreibst: “psychisch ist es das Schlimmste ... physisch ist es das Beste!" Was meinst du damit das es psychisch das Schlimmste ist?
............

Guten Morgen,

Viele Menschen haben Angst vor kalter Luft, die mit Zuluftventilen in der Mitte des Raumes gelüftet werden muss! Bei KWL mit WRG ist das bei Coanda-Ventilen nicht der Fall.

Alles in DN75 ... schade. Es muss sein:
1xDN90 ==> 2xDN75 (schlafen)
2xDN90 ==> 3xDN75 (Küche) (1)
DN75 > 20m3/h und > 12m Länge ==> DN90

(1) 2xDN75 ist ausreichend, wenn eine Küchenhaube mit externer Absaugung verwendet wird.

Achten Sie auf die maximale Lautstärke (Geschwindigkeit 3)!

In Dachgeschosszimmern sind ja Wandventile möglich. Sie müssen den Luftstrom in Richtung der Oberseite des Raumes lenken, um die Luft zu entstaten.

PS) Ich bin gegen in Beton eingegossene HDPE-Kanäle!

Französischer Text: Beaucoup de personnes ont peur de l'air froid avec les valves zuluft au centre de la pièce à ventiler! En KWL avec WRG, c'est faux avec des valves à effet Coanda.
Tout en DN75 ... dommage. Il faut:
1xDN90 ==> 2xDN75 (schlafen)
2xDN90 ==> 3xDN75 (cuisine) (1)
DN75 > 20m3/h et > 12m de longueur ==> DN90
(1) 2xDN75 suffit si hotte cuisine à évacuation externe.
Attention penser au volume maximum (vitesse 3)!
Dans les pièces mansardées, oui les valves murales sont possibles. Il faut diriger le flux d'air en direction du haut de la pièce pour dé-stratifier l'air. PS) je suis contre les gaines PEHD enfouies dans le béton!

Verfasser:
kurse_pe
Zeit: 25.03.2020 00:13:45
0
2934867
Hallo VMCDFA,

vielen Dank für deine Hilfe, das ist echt super von Dir!

Ich habe jetzt die Planung versucht nochmal zu optimieren.
Im Grundriss hat sich der Wäsche und Technikraum gedreht. Vorallem habe ich jetzt die Luftverteiler Mitte des Gebäudes legen können und habe dadurch etwas kürzere Leitungslängen.

Könntest du die Planung bitte nochmal prüfen und Feedback geben?
Die beiden Räume mit 13,4 Meter könnte ich noch auf 12 Meter senken, wenn der Auslass bei den Kinderzimmern mehr Richtung Tür verlegt wird. Würde das Sinn machen? Dann könnte in den zwei Kinderzimmern auf nur 1x DN 75 gehen?

Ich habe noch ein paar Fragen:
- In der Planung gehen 45m3/h über die Treppe in den Keller. Gibt es bei der Luftmenge keine Zugwirkung?
- Der Keller hat im Treppenhaus eine Innentüre. Sind da 45m3/h nicht zuviel, was da unter der Tür durch muss?
- Hast du einen Tipp welchen Auslass man für Wandauslässe verwenden kann um den Coanda Effekt nutzen zu können?
- Was spricht gegen im Beton eingegossene HDPE Rohre? Was würdest du empfehlen?
- Würde es Sinn machen, die Abluft in der Küche etwas zu erhöhen? Dann würden Küchengerüche nicht im Haus verteilt werden?
- Könnte es im Sommer mit Feuchtigkeit ein Problem geben, wenn die 45m3/h warme feuchte Luft in den etwas kühleren Keller zieht?

Vielen Dank und viele Grüße


Ich habe auch die Länge der Rohre mit dazu geschrieben:
EG:


KG:


DG:

Verfasser:
Donpepe23
Zeit: 25.03.2020 08:19:28
0
2934938
Moin,

kann das Esszimmer nicht als Übergangsraum gesehen werden und die Abluft in der Küche vergrößert. Dann könnte man ggf. mit einem 125er Wickfalzrohren im Dremple arbeiten...

Macht die Verteilung natürlich komplizierter, aber die Teildruckverluste der Stränge müssen ja eh gerechnet werden, hier kann ggf. eine kurzes Stücke mit 2xDN75 mit einem längeren Stück DN125 zu dem gleichen Widerstand / Druckverlsut wie 3x DN75 führen...

Nur so eine Idee.., kommt natürlich auf den Austestellort der KWL im Keller an...

Verfasser:
Donpepe23
Zeit: 25.03.2020 08:28:57
0
2934945
Zitat von kurse_pe Beitrag anzeigen
- Könnte es im Sommer mit Feuchtigkeit ein Problem geben, wenn die 45m3/h warme feuchte Luft in den etwas kühleren Keller zieht?[...]


Zumindest hat es ein Feuchteeintragspotential, gerade im Sommer, wo ja der Keller immer deutlich kühler ist als die Aussenluft..

Bei z.B. 23°C / 65% rel Luftfeuchtigkeit und 15°C im Keller (Kellerwände) würden so ca. 3,5l Wasser pro Tag anfallen... Natürlich wird durch die Abluft nicht alles die Wände erreichen, aber ich würde es nicht machen!

Ich habe KG / EG / und OG "ausgeglichen" geplannt. Ist aber auch eine Sanierung, da muss man meist etwas kreativer werden...

GRüße

Verfasser:
NeuDLi
Zeit: 25.03.2020 10:50:49
0
2935021
Pro Stockwerk auszugleichen, ist bisweilen recht schwierig. Bei uns z.B. EG: Küche, WC+HWR+Abluft, Wohnzimmer Zuluft, OG Bad Abluft, 4 Zimmer Zuluft, DG 1x Abluft, 1x Zuluft. DG etwa ausgeglichen, OG Zuluftüberschuss, EG Abluftüberschuss. Der Überschuss ist je ca. 50 m3/h. Zugluft von OG nach EG nicht zu merken, wir haben allerdings auch ein offenes Treppenhaus und keinen Keller...

Bei uns ließe sich das also pro Stockwerk nur dann ausgleichen, wenn man die Volumina pro Raum brutal "verbiegt", und in dem nötigen Maß ist das bei uns schlicht unmöglich.

Verfasser:
kurse_pe
Zeit: 25.03.2020 11:54:17
0
2935065
Verbiegen könnte ich es, dann müsste ich im Bad aber 80m3/h absaugen, in einem Raum wo ich eh erhöhte Heizlast durch erhöhte Raumtemperatur habe.

Im Keller müsste ich dann einen weiteren Zuluftauslass planen.


Das ist jetzt wirklich eine Blöde Situation:
- Ich habe max. Je 12 Auslässe am Verteiler für Zu und Abluft, mit ausgeglichenen Stockwerken würde ich aber dann je 14 Anschlüsse brauchen.
- Mein Platz in der Mauer des Steigbereichs ist eh schon maximal ausgereizt
- Gleichzeitig kann ich mir aber vorstellen, dass der zusätzliche Feuchteeintrag im Keller negativ ist
- Hat man aber nicht sowieso mehr Feuchteeintrag wenn im Keller die durch WRG vorgewärmte Luft in die Räume einströmt?

Verfasser:
VMCDFA
Zeit: 26.03.2020 15:06:59
0
2937717
Zitat von kurse_pe Beitrag anzeigen
Hallo VMCDFA, vielen Dank für deine Hilfe, das ist echt super von Dir! ............

Guten Morgen,

Um es klar zu sagen, ein KWL hat mindestens die Wahl zwischen 3 Geschwindigkeiten/Volumen:
I Reduzierte Lüftung (Dauerbetrieb).
II Nennlüftung (Dauerbetrieb).
III Stoßlüftung: Intensivlüftung mit Timer.

Ich spreche nur von der Nennlüftung! Und für die Dimensionierung der Kanäle mache ich Nennlüftung + 40% = Stoßlüftung. Meine Referenz in Deutschland ist 20m3/h/Person in Nennlüftung.
Die Nennlüftung ist gut für Schlafzimmer, anderswo ist die Nennlüftung nicht zu hoch ... aber man wählt entsprechend seiner Familie.


Mir gefällt die Lüftung in KG mit KWL nicht ... ja im Sommer kann man Feuchtigkeit einlassen, aber übertreiben Sie nicht die Menge der Feuchtigkeit ... weil man lüftet. Ihre Mengen in KG sind nicht sehr gut. In KG würde ich versuchen, so viel wie möglich zuluft = abluft zu machen. 45m3/h von EG/DG ist zu viel, viel zu viel.


EG und DG: Es ist ein bisschen dumm, jeden von ihnen ausbalancieren zu wollen ... Tut mir leid, aber ich glaube es. Aber es ist besser, wenn die Luft die Treppe hinuntergeht ... also zuluft DG > abluft DG.
Siehe die 3 Anhänge EG DG und KG für meinen Änderungsvorschlag. Ich habe die Bilanz zuluft = abluft nicht berechnet ... es liegt an Ihnen!




Coanda-Effekt:
Ja, ein Wandventil kann der Coanda-Effekt sein. Er muss 20 cm unter der Decke installiert werden und parallel zur Decke ausblasen. Sie benötigen einstellbare Ventile, um die Richtung des Luftstroms zu wählen (etwas nach rechts oder etwas nach links). Der X0,25 hängt von der Anfangsgeschwindigkeit ab, für eine gute Effizienz ist eine Anfangsgeschwindigkeit von 2m/s erforderlich.

Verfasser:
kurse_pe
Zeit: 26.03.2020 17:49:34
0
2937776
Hallo VMCDFA,

danke für deinen Beitrag. So ganz kann ich aus deinen Aussagen noch kein passendes Lüftungskonzept ableiten.

Wenn ich im DG bei den 20m3/h pro Person in den Schlafzimmern ausgehe und im Bad nur 40m3/h abziehe kommen im EG 40m3/h an. Wo könnte ich denn noch sinnvollerweise die Abluft im EG erhöhen, dass im Keller nichts mehr ankommt?
Könntest du vielleicht doch nochmal die Luftmengen in den Plan einzeichnen?

Was hast du mit den eingezeichneten Pfeilen gemeint? Sollen da die Lüftungsauslässe montiert werden oder soll in diese Richtung der Luftauslass eingestellt werden?

Wenn ich von max. 3m/s bei einem DN75 Rohr ausgehe und zur Nennlüftung 40% dazu addiere, dürfen in Nennlüftung max. 22m3/h durch ein DN75 Rohr bzw. 44,5m3/h durch 2xDN75. Stimmt diese Aussage? Dann könnte ich in der Küche die Abluft auf 2x 44,5m3/h anheben?

Wie verhält sich das mit den Rohrlängen? Mit den neuen Vorschlägen von dir in den Kinderzimmern komme ich auf eine maximale Länge von 11,4m.

Vielen Dank für deine Hilfe.

Verfasser:
NeuDLi
Zeit: 26.03.2020 20:36:00
0
2937860
Bei den Ablufträumen kann man ruhig auch noch etwas über die normalen Maximal-Luftmengen hinaus gehen. Normalerweise stört in einer Küche (nicht offene Art und Weise zumindest) die Abluft nicht so stark. Das Gleiche gilt für Bad und WC. Zumal in Abluftventilen Filter empfohlen sind, die dämpfen das Geräusch auch noch etwas (ich habe absichtlich in den Zuluftventilen der Schlafzimmer Filter nur der Dämpfung wegen).

Verfasser:
VMCDFA
Zeit: 26.03.2020 21:33:27
0
2937891
Zitat von NeuDLi Beitrag anzeigen
Zumal in Abluftventilen Filter empfohlen sind, die dämpfen das Geräusch auch noch etwas (ich habe absichtlich in den Zuluftventilen der Schlafzimmer Filter nur der Dämpfung wegen).

Guten Morgen,

NeuDLi: Filter auf den "abluft" Mündern ... lassen Sie uns darüber reden! Ich bin nicht gegen ... aber wir dürfen diese Filter ... nicht in "imaginäre" Tugenden wie Lärm verwandeln, indem wir die Abluftventile künstlich erwürgen !!!!

Verfasser:
kurse_pe
Zeit: 26.03.2020 21:40:01
0
2937897
Hallo,

jetzt habe ich nochmal einen Vorschlag. Keine Zuluft mehr in den Keller, nur noch 20m3/h von DG zu EG. Dafür habe ich die Luft im Wohnzimmer und Esszimmer etwas gedrosselt und die Abluft in Küche erhöht.
Was haltet ihr davon?
KG:


EG:


DG:

Verfasser:
kurse_pe
Zeit: 26.03.2020 21:56:10
0
2937907
Hier noch die Werte in Tabellenform:
Küche1: 2xDN75; 35m3/h; 8,2m Leitungslänge
Küche2: 2xDN75; 35m3/h; 6,2 m Leitungslänge
Speis: 1xDN75; 0m3/h; 4,2 m Leitungslänge (nur falls benötigt)
WC: 1xDN75; 20m3/h; 4,7 m Leitungslänge
Arbeit EG: 1xDN75; 20 m3/h; 9,7 m Leitungslänge
Wohnen: 2xDN75; 25 m3/h; 10,7 m Leitungslänge
Essen: 2xDN75; 25 m3/h; 8,2 m Leitungslänge
Kind 1: 1xDN75; 20 m3/h; 9,4 m Leitungslänge
Kind 2: 1xDN75; 20 m3/h; 10,4 m Leitungslänge
Schlafen: 2xDN75; 40 m3/h; 6,9 m Leitungslänge
Bad 1: 1xDN75; 20 m3/h; 7,9 m Leitungslänge
Bad 2: 1xDN75; 20 m3/h; 7,4m Leitungslänge
Arbeiten KG: 1xDN75; 20 m3/h; 7,4 m Leitungslänge
Technik: 1xDN75; 22 m3/h; 3,4 m Leitungslänge
Waschen: 2xDN75; 30 m3/h; 5,4 m Leitungslänge
Vorrat: 1xDN75; 12 m3/h; 7,9 m Leitungslänge

Maximale Länge: 10,7m
Minimale Länge: 3,4 m
Mittelwert: 7,3m

Verfasser:
VMCDFA
Zeit: 26.03.2020 22:12:44
0
2937916
Zitat von kurse_pe Beitrag anzeigen
Hallo VMCDFA, danke für deinen Beitrag. So ganz kann ich aus deinen Aussagen noch kein passendes Lüftungskonzept ableiten. ........

Guten Morgen,

Es tut mir leid, ich war in meinen Erklärungen nicht konkret:
- brauner Pfeil = Lage des Mundes
- hellblau gepunkteter Pfeil = Achse des Luftstoßes.

In der KWL wählt man immer Zuluf und passt die Abluft an! Der "Trick" wird kaum akzeptiert, doch er ist "binär"!

schreiben Sie: "Wenn ich im DG bei den 20m3/h pro Person in den Schlafzimmern ausgehe und im Bad nur 40m3/h abziehe kommen im EG 40m3/h an. Wenn Sie die Abluft in der EG dafür nicht verwenden wollen, warum nicht den Keller in der EG verwenden? Könntest du vielleicht doch nochmal die Luftmengen in den Plan einzeichnen?"

Ich bestätige, dass wir Zuluf nach der Anzahl der Personen behandeln und wir die Abluft anpassen ... das ist das Prinzip der zentralisierten KWL!!!!

Ich mag Ihr KG nicht wirklich, also habe ich versucht, zuluft=abluft zu machen. Es ist daher notwendig, die Gesamtzuluft= abluft unter Berücksichtigung der KG auszugleichen!

Sie schreiben: "Max 22 m3 / h über DN75 Rohr?" Kein Problem < 30m3/h und Rohrleitungen < 13 Meter in DN75. Sonst müssen Sie auf 2xDN75 wechseln!!!!

Gleiches gilt für die Küche in 2xDN75 bei 44,5m3/h ... lollll

Lärm:
Ist es notwendig, die Stoßlüftung lärmfrei zu gestalten? Die Antwort ist NEIN, wenn Sie das Gegenteil denken, müssen Sie die Größe Ihrer Rohre und Ventile anpassen!!!

Kurz gesagt, in der KWL gibt es keine Geheimnisse. Nur die Verwaltung in 2 Zonen (Tag und Nacht) ermöglicht es, so nah wie möglich an der Realität der Besetzung der Räume zu sein.

Nb) Für Spiro-Liebhaber ... seien Sie nicht zu glücklich ... sonst sprechen wir über die "Drosseln" an jedem Spiro-Ventil ... loll

Verfasser:
VMCDFA
Zeit: 26.03.2020 22:37:07
0
2937926
Zitat von kurse_pe Beitrag anzeigen
Hier noch die Werte in Tabellenform: .............


Guten Abend,
Ich habe nicht berechnet, ob zuluft = abluft, aber die Kanallängen und -volumina erscheinen mir homogen.

das Komplizierteste ist es, ... die richtige Drosselung an jedem Ventil vorzunehmen, um die gewünschten Mengen zu erhalten.

Hier ist das konstante Volumen bzw. die konstante Durchflussmenge unschlagbar ... die Volumina zulut = abluft sind garantiert.

Das sehr präzise Volumen an jedem Mund ist völlig zweitrangig ... Nur wenige "Spezialisten" wagen es zu sagen.

PS) ein genaues Volumen (auf m3/h genau) an jedem Mund ist strengstens unmöglich ... Ich garantiere es.

Verfasser:
kurse_pe
Zeit: 27.03.2020 00:46:07
0
2937952
Hallo VMCDFA,

vielen Dank für die vielen Antworten!

Dann habe ich mich wohl falsch ausgedrückt. Die Annahme, dass max 22m3/h durch ein DN75 fließend dürfen habe ich durch deine Aussage: „Die Anlage wird für Normlüftung + 40% ausgelegt.“ Irgendwo habe ich auch gelesen, dass die Strömungsgeschwindigkeit maximal 3m/s sein soll. Daraus habe ich die 22m3/h abgeleitet.

Wenn aber durch 1xDN75 bei <12 Meter max. 30m3/h fließen dürfen könnte ich ja auch noch Rohre einsparen? Keine Leitung hat in meiner Planung mehr als 12Meter

Wäre dann folgendes sinnvoll?
Küche1: 2xDN75; 35m3/h; 8,2m Leitungslänge
Küche2: 2xDN75; 35m3/h; 6,2 m Leitungslänge
Speis: 1xDN75; 0m3/h; 4,2 m Leitungslänge (nur falls benötigt)
WC: 1xDN75; 20m3/h; 4,7 m Leitungslänge
Arbeit EG: 1xDN75; 20 m3/h; 9,7 m Leitungslänge
Wohnen: 1xDN75; 25 m3/h; 10,7 m Leitungslänge
Essen: 1xDN75; 25 m3/h; 8,2 m Leitungslänge
Kind 1: 1xDN75; 20 m3/h; 9,4 m Leitungslänge
Kind 2: 1xDN75; 20 m3/h; 10,4 m Leitungslänge
Schlafen: 2xDN75; 40 m3/h; 6,9 m Leitungslänge
Bad 1: 1xDN75; 20 m3/h; 7,9 m Leitungslänge
Bad 2: 1xDN75; 20 m3/h; 7,4m Leitungslänge
Arbeiten KG: 1xDN75; 20 m3/h; 7,4 m Leitungslänge
Technik: 1xDN75; 22 m3/h; 3,4 m Leitungslänge
Waschen: 1xDN75; 30 m3/h; 5,4 m Leitungslänge
Vorrat: 1xDN75; 12 m3/h; 7,9 m Leitungslänge

Oder habe ich das falsch verstanden?

Könnte ich für Wände und Decken folgenden Auslass verwenden?
Zehnder Zuluft-Tellerventil ComfoValve Luna S125

In den zwei Kinderzimmern sind die Auslässe fast direkt über der Tür. Verstehe ich das richtig, das durch Coanda eine Walze entsteht die den Raum durchspühlt?

Aktuelle Forenbeiträge
Multicano schrieb: Guten Abend, Du hast Recht , der Expresso hat keinen WT, sonst ist er aber baugleich Die Soleflüssigkeit will ich ja auch nur im Notfall verwenden. Mit Wasser funktioniert es ja wesentlich besser. 2...
Chris G schrieb: Hallo zusammen, wir haben zumindest nicht bewusst Probleme mit aufsteigender Feuchtigkeit. Durch die Hanglage haben wir eher mit drückender Feuchtigkeit an einer Wand das Problem gehabt. Dieses haben...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hersteller von Armaturen
und Ventilen
Website-Statistik

Planung KWL - Montageort - Auslass oben oder unten
Verfasser:
kurse_pe
Zeit: 27.03.2020 00:46:07
0
2937952
Hallo VMCDFA,

vielen Dank für die vielen Antworten!

Dann habe ich mich wohl falsch ausgedrückt. Die Annahme, dass max 22m3/h durch ein DN75 fließend dürfen habe ich durch deine Aussage: „Die Anlage wird für Normlüftung + 40% ausgelegt.“ Irgendwo habe ich auch gelesen, dass die Strömungsgeschwindigkeit maximal 3m/s sein soll. Daraus habe ich die 22m3/h abgeleitet.

Wenn aber durch 1xDN75 bei <12 Meter max. 30m3/h fließen dürfen könnte ich ja auch noch Rohre einsparen? Keine Leitung hat in meiner Planung mehr als 12Meter

Wäre dann folgendes sinnvoll?
Küche1: 2xDN75; 35m3/h; 8,2m Leitungslänge
Küche2: 2xDN75; 35m3/h; 6,2 m Leitungslänge
Speis: 1xDN75; 0m3/h; 4,2 m Leitungslänge (nur falls benötigt)
WC: 1xDN75; 20m3/h; 4,7 m Leitungslänge
Arbeit EG: 1xDN75; 20 m3/h; 9,7 m Leitungslänge
Wohnen: 1xDN75; 25 m3/h; 10,7 m Leitungslänge
Essen: 1xDN75; 25 m3/h; 8,2 m Leitungslänge
Kind 1: 1xDN75; 20 m3/h; 9,4 m Leitungslänge
Kind 2: 1xDN75; 20 m3/h; 10,4 m Leitungslänge
Schlafen: 2xDN75; 40 m3/h; 6,9 m Leitungslänge
Bad 1: 1xDN75; 20 m3/h; 7,9 m Leitungslänge
Bad 2: 1xDN75; 20 m3/h; 7,4m Leitungslänge
Arbeiten KG: 1xDN75; 20 m3/h; 7,4 m Leitungslänge
Technik: 1xDN75; 22 m3/h; 3,4 m Leitungslänge
Waschen: 1xDN75; 30 m3/h; 5,4 m Leitungslänge
Vorrat: 1xDN75; 12 m3/h; 7,9 m Leitungslänge

Oder habe ich das falsch verstanden?

Könnte ich für Wände und Decken folgenden Auslass verwenden?
Zehnder Zuluft-Tellerventil ComfoValve Luna S125

In den zwei Kinderzimmern sind die Auslässe fast direkt über der Tür. Verstehe ich das richtig, das durch Coanda eine Walze entsteht die den Raum durchspühlt?
Weiter zur
Seite 2