Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Rotex HPSU Compact 304 nach Technikerbesuch kühler
Verfasser:
westberliner
Zeit: 21.02.2020 20:48:49
0
2918838
Hallo Zusammen,
nachdem bei der Rotex HPSU 304 der Techniker wegen defekten Relais hier war, hatte er sowohl bei mir als auch bei meinen Eltern die Teile auf Kulanz getauscht und wie wild irgendwelche Einstellungen der Heizung gesetzt, damit diese wohl auf Sparflamme läuft.

Positiv ist, dass diese scheinbar weniger taktet, aber der Winter ist auch wärmer.
Nun haben wir bei beiden Häusern das Problem, dass die Heizung nicht so wirklich warm macht, wie es vorher war. Im Wohnzimmer reicht es zwar aus, ich komme so mit 22-23° hin, aber im Bad ist es zu kalt, obwohl der Raumregler dauerhaft das Ventil offen hält (Licht leuchtet).
Ich komme einfach nicht dahinter, welche Einstellung das gewesen sein könnte, was er verstellt hat. Es steht eigtl. alles auf Standard. Einen überdimensionierten Stromverbrauch hatten wir bisher auch nicht gehabt.

Ich habe mir mal die aktuellen Einstellungen abfotografiert, folgendes ist eingestellt:

T-Raum-Soll: 25° (hatte hier 23,5/24 im Bad wars wärmer als jetzt)
T-Absenkung: 24°
T-Abwesend: 15°
T-Frostschutz: 1°
Gebäudedämmung: gering
Heizgrenze Tag: 19°
Heizgrenze Nacht: 15°
Heizkurve: 0,50
T-Vorlauf Tag: 40°
T-Vorlauf Nacht: 10°
AF-Anpassung: 0.0K
Leistung BIV: 15KW
TDiff-WWHZU: 5.0K
Max Temp Heizung: 60°
Bivalenztemp: -10°
Sonderfkt Schaltk: 0
Wartezeit Sonderfkt: 120s
Schaltschwelle TDHW: 50°
Speizung Mod HZ: 7.0K
Anpass T-VL Heizen: 5.0k
Max T-Vorlauf: 80°
Min T-Vorlauf: 25°
Heizk Adaption: aus
Zirk mit WW-Prog: Aus
Zirk Intervall: aus
Max WW Ladezeit: 60min
WW Sperrzeit: 30min



Jemand eine Idee was es gewesen sein könnte?
Ich meine die Heizkuve stand von Anfang an auf 0,5 und die T-Raumsoll hatte ich mir korrekt eingestellt. Könnte es noch eine andere Einstellung sein?

Danke!

Verfasser:
wysel
Zeit: 21.02.2020 22:38:50
0
2918891
Ohne jetzt deine Anlage im Detail zu kennen:

Wenn bei T-Raum-Soll jetzt 25°C statt 24°C eingestellt ist, die Heizkurve mit 0,5 aber dieselbe ist, hast du nun mehr VL Temperatur als vorher bei gleicher Ausentemperatur.

Die Heizleistung berechnet sich mit P [kW] = (T VL- T RL)[K] * Durchfluss [l/h] *1,16

Wenn du bei höherer VL Temperatur nun weniger Heizleistung hast, was ja angesichts der geringeren Raumtemperatur der Fall ist, heißt das, dass du
a) eine geringere Spreizung (T VL - T RL)
oder
b) weniger Durchfluss im Heizkreis
als vorher hast.

Der Techniker könnte also z.B. folgende Paremeter geändert haben:
+ Sollwert für die Spreizung (normalerweise 5K)
+ Min-/Max-Drehzahl der Umwälzpumpe

Es kann auch sein, dass die Wärmepumpe (Außengerät) z.B. nach der Warmwasserbereitung (oder aus anderen Gründen) zu lange ausgeschaltet bleibt und die Umwälzpumpe in der Zwischenzeit dein Wasser im Kreis schiebt und so das Heizwasser wieder auskühlt.
D.h. deine mittlere Heizleistung im Ein-Aus Betrieb ist zu gering um die Räume auf Temperatur zu halten. Sieh mal nach wie sich die Betriebsstunden von Umwälzpumpe und Kompressor zB nach 48h zueinander verhalten.

lg Michl

Aktuelle Forenbeiträge
HansKuch schrieb: Hier sind mehrere Dinge falsch angelegt. Der Abstand zwischen den beiden T-Stücken in der Ringleitung ist wesentlich zu...
DridGhost schrieb: Solltemperatur ist auf 21°C eingestellt. Pumpenstart habe ich auf -120min (erstmal) vielleicht doch noch auf -150min melde...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
ENERGIE- UND SANITÄRSYSTEME
Die ganze Heizung aus einer Hand
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
Website-Statistik