Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Beatmungsgerät selber bauen
Verfasser:
kreitmayr
Zeit: 15.03.2020 09:35:52
3
2930738
Zitat von berkamti Beitrag anzeigen
tja, da haben wir einen Gesundheitsminister, der Bankkaufmann und Politikwissenschaftler ist, einen Innenminister, der nur Verwaltung "gelernt" hat und noch nie in der Arbeitsrealität war, usw.


Das ist aus meiner Sicht so ein Allgemeingejammere das nichts bringt.

Ein Verteidigungsminister muss bei einer Panzerkette nicht die Luft nachfüllen können.

Dafür hat er seinen Leute.


Wer immer nur sagt was nicht geht bekommt nie den Nobelpreis.

Gesucht ist DIY Beatmung mit Kompressor o.ä.

MfG
uwe

Verfasser:
berkamti
Zeit: 15.03.2020 08:53:05
3
2930725
aus der Risikoanalyse:
Das Handeln von Menschen in Gefahren- bzw. Katastrophenlagen wird durch eine Reihe unterschiedlicher Faktoren bestimmt, die sich auch gegenseitig beeinflussen, darunter fallen z. B.:
- eigene Risikowahrnehmung
- sozialer Kontext (Familie, Beruf, …)
- sozioökonomischer Status (Einkommen, Schicht- und Milieuzugehörigkeit, …)
- Bildungsniveau
tja, da haben wir einen Gesundheitsminister, der Bankkaufmann und Politikwissenschaftler ist, einen Innenminister, der nur Verwaltung "gelernt" hat und noch nie in der Arbeitsrealität war, usw.

Verfasser:
Nicole4711
Zeit: 14.03.2020 23:52:46
4
2930688
Mein Landkreis gehörte in M-V zu den beiden einzigen Landkreisen, die bis gestern kein einzigen Fall hatten. Und dennoch wurde in unserem Landkreis (zusammen mit HRO) als erstes die Schulschließung, Kita etc. pp. angeordnet. Auch die Verwaltung des Kreis wurde geschlossen, da waren andere noch in der Diskussionsphase.

Das wurde tlw. kritisiert. Ich habe den Landrat entschieden verteidigt. Ich habe nur gefragt, ob sie wüssten was eine Pandemie, was eine Exponentialfunktion ist und schon mal von der spanischen Grippe gehört haben.

Es stellte sich heraus, dass ausschließlich diejenigen das kritisiert haben, die bei den drei Fragen Wissensdefizite hatten.

Verfasser:
gnika7
Zeit: 14.03.2020 23:44:08
5
2930686
Ist immer wieder erstaunlich, dass sogar in einem Technikforum vielen die Eigenschaften einer Exponentialfunktion nicht wirklich klar sind und warum die getroffenen Maßnahmen
1. zwingend sind
2. eigentlich immer zu spät kommen und
3. leider nicht so umfangreich sind, wie sie sein sollten

Grüße Nika

Verfasser:
Nicole4711
Zeit: 14.03.2020 23:43:07
0
2930684
In dem Text heißt es, dass Regionen mit Überforderung eine höhere Mortalität haben. Das ist völlig unstrittig.

Allerdings heißt es: Länder, die überfordert sind, werden eine Sterblichkeitsrate zwischen ca. 3% und 5% haben.

Begründet wird dies mit der Extremregion.


Die Sterblichkeitsrate von Hubei wird sich wahrscheinlich in Richtung 4,8% entwickeln. Für den Rest Chinas wird sie sich dagegen wohl in Richtung von ca. 0,9% entwickeln:


Die Überforderung wäre aber nur dann die einzige Erklärung, wenn man unterstellt, dass die Dunkelziffer in der Region der Überforderung genauso groß ist, wie in den anderen Regionen.

Diese Annahme halte ich nicht für plausibel. In der Region gibt es Berichte, dass Leute sich vor dem Staat versteckt haben, weil sie Angst hatten in die Krankenhäuser zu kommen. Leute die kein Fieber hatten, haben bei der Frage nach Symptomen schlicht gelogen.

Diese Effekte kann es auch in anderen Regionen gegeben haben, aber ob sie gleich groß sind, ist eher unwahrscheinlich.

Für die Gesamtaussage des Textes ist das aber irrelevant.

Verfasser:
macgyver73
Zeit: 14.03.2020 23:34:49
4
2930682
Mann, Mann, Mann, warum so eine Panik?
Ja, es man sollte die Hygieneratschläge berücksichtigten. Ich zweifele daran, dass die Schulschließungen etwas bringen. Heute war ich unterwegs und sah viele Jugendliche in Gruppen. Man infiziert sich also nicht mehr in der Schule, sondern in der Freizeit.

Jede Spekulation, wann wieviele Infizierten wie stark erkranken ist hypothetisch und bringt nichts.

Wer etwas gutes tun will, sollte sich für bessere Arbeitsbedingungen in den Krankenhäusern einsetzen. Ich war früher mal das "schwarze Schaf" in der Familie, weil als einziger nicht im sozialen Bereich beruflich verankert. Heute arbeitet keiner mehr dort, weil dank TVöD und Kostendruck (Stichwort DRG) die Arbeit dort unerträglich wurde. Trotzdem geht es vielen Krankenhäusern finanziell nicht gut.
Wenn also Grund zur Sorge besteht, dann weil zu wenig Fachpersonal vorhanden ist, nicht zu wenige Intensivbetten. Es wurden in Krankenhäusern auch Intensivstationen geschlossen, weil das Personal fehlt.
Achja, es ist noch nicht so lange her, als in einer Bertelsmann-Studie eine Reduzierung der Krankenhäuser in Deutschland gefordert wurde. Warum glauben immer noch irgendwelche Manager, Politiker und BWL-Professoren, dass man das Gesundheitswesen wie eine Firma führen kann?

Trotzdem: Italien hat bei 60 Mio. Einwohnern ca. 5.000-6.000 Intensivbetten, Deutschland mit seinen 81 Mio. Einwohnern kommt auf 30.000 Intensivbetten. Ein Vergleich mit dem tatsächlich überlasteten und maroden System Italiens verbietet sich damit.
Und noch eins: Jedes Jahr sterben in Deutschland etwa 850.000 bis 930.000 Menschen. Für viele davon ändert sich dieses Jahr nur die Todesursache.
Wer den Tod als Teil des Lebens nicht akzeptiert, hat nichts verstanden.

Verfasser:
gnika7
Zeit: 14.03.2020 23:25:08
1
2930674
In dem Text wird aber suggeriert, dass die unterschiedlichen Zahlen die tatsächlichen finalen Todesraten sind.
Bei mir ist dieser Eindruck nie entstanden.
Den Text von A.Stiller kannte ich schon. Zwar gut, leider didaktisch eher nicht für die breite Masse und nur für wenige Interessierte nachvollziehbar. Die meisten werden da nicht über die ersten Absätze kommen.

Grüße Nika

Verfasser:
JanRi
Zeit: 14.03.2020 23:24:58
1
2930673
Zitat:

Das Problem ist aber, dass die finale Sterblichkeitsrate noch gar nicht bekannt sein kann. In dem Text wird aber suggeriert, dass die unterschiedlichen Zahlen die tatsächlichen finalen Todesraten sind.


Finde ich nicht. Ich lese das so, dass die verschiedenen Zahlen einen HINWEIS geben, wie diese finalen Raten liegen könnte.

Den Text von Andreas Stiller kenne ich natürlich, das ist einer der besten zu dem Thema.

Verfasser:
JanRi
Zeit: 14.03.2020 23:23:25
2
2930671
Mal zurück zum Thema:

Wenn ich das richtig verstanden habe, ist die wesentliche Gefahr eine Lungenentzündung, die so extrem wird, dass beatmet werden muss.

Wäre da nicht dieses Konzept ein Ansatz?

https://www.globalcitizen.org/de/content/bangladeshi-doctor-plastic-bottle-ventilator/

Warum soll das, was in Bangladesh funktioniert, das nicht auch bei uns tun? Die Anwendung bei Lungenentzündungen ist im Artikel explizit erwähnt.

Verfasser:
Nicole4711
Zeit: 14.03.2020 23:22:50
0
2930670
Zitat von JanRi Beitrag anzeigen

Naja... die Dunkelziffer spielt ja keine Rolle in dieser Betrachtung, wenn man die finale Sterblichkeitsrate betrachtet, also die, die man nur hinterher bestimmen kann. Dann kann man ausrechnen (oder über Antikörpertest herausfinden), wie viele wirklich infiziert waren.


Das Problem ist aber, dass die finale Sterblichkeitsrate noch gar nicht bekannt sein kann. In dem Text wird aber suggeriert, dass die unterschiedlichen Zahlen die tatsächlichen finalen Todesraten sind.

Mehr dazu hier:

Verfasser:
Nicole4711
Zeit: 14.03.2020 23:15:09
2
2930667
Zitat von berkamti Beitrag anzeigen
Zitat von Nicole4711 Beitrag anzeigen
[...]
harr harr, Beamtendenke. Die Behörden sind weisungsgebunden und werden von politischen Beamten geführt und wie der Politiker Juncker schon sagte: "Wenn es ernst wird, muss man lügen." (wahrscheinlich der ehrlichste Moment in seinem Leben). Zum Glück gibt es für andere ja noch den gesunden[...]


Dann scheiß halt auf Quarantäne, scheiß auf das was das RKI empfiehlt, weil du viel schlauer bist und sowieso glaubst vom Staat beschissen zu werden.

Weil die Beamten (die natürlich keine Angehörigen haben) nur ein Interesse haben, dich zu belügen. Weil sie wissen, dass das keine Konsequenzen haben wird und man auch nicht dabei erwischt wird ^^

Verfasser:
JanRi
Zeit: 14.03.2020 22:58:09
2
2930662
Zitat:

Vor dem Hintergrund, dass es möglicherweise eine unterschiedliche hohe Dunkelziffer gibt, halte ich das für sehr ungenau:

Daraus können wir schließen:

Länder, die vorbereitet sind, werden eine Sterblichkeitsrate zwischen ca. 0,5% (Südkorea) und 0,9% (China außerhalb der Region Hubei) aufweisen.
Länder, die überfordert sind, werden eine Sterblichkeitsrate zwischen ca. 3% und 5% haben.


Naja... die Dunkelziffer spielt ja keine Rolle in dieser Betrachtung, wenn man die finale Sterblichkeitsrate betrachtet, also die, die man nur hinterher bestimmen kann. Dann kann man ausrechnen (oder über Antikörpertest herausfinden), wie viele wirklich infiziert waren.

Der Knackpunkt dazu ist IMO die Grafik mit dem Verlauf: 80% mild, 15% Krankenhaus, 5% Intensivmedizin (grob gerundet). Die letzten 5% werden sterben, wenn sich niemand angemessen um sie kümmert. Die 15% überleben vermutlich auch ohne intensivmedizinische Hilfe, so dass davon sehr viele Fälle abhandelbar sind.

Damit finde ich die Zeile mit der "Überforderung" ziemlich nachvollziehbar: Wenn die Fallzahl so groß wird, dass 5% davon weit jenseits der intensivmedizinischen Kapazität liegen, dann erreichen wir jene 5% als Grenzwert. Kann man sich nur um jeden dritten richtig kümmern, dann landet man bei 3,66% usw. Die 0,5 bzw. 0,9% sind dann der Grenzwert in die andere Richtung: Egal, was man tut, man kann nicht helfen mit den bestehenden Mitteln.

Unbekannter Faktor sind eventuelle Durchbrüche bei Medikamenten, falls man es wagt, sie quasi ungetestet in großem Stil zu verwenden.

Zitat:

Leider habe ich immer wieder den Eindruck, dass es viele Leute gibt, die den Ernst der Lage absolut nicht verstanden haben.


Leider betrifft das auch viele der Entscheider.

Verfasser:
berkamti
Zeit: 14.03.2020 22:44:47
5
2930658
Zitat von Nicole4711 Beitrag anzeigen
[Folgt den Anweisungen der Behörden.
harr harr, Beamtendenke. Die Behörden sind weisungsgebunden und werden von politischen Beamten geführt und wie der Politiker Juncker schon sagte: "Wenn es ernst wird, muss man lügen." (wahrscheinlich der ehrlichste Moment in seinem Leben). Zum Glück gibt es für andere ja noch den gesunden Menschenverstand ... zugegebenermaßen nicht mehr bei vielen.

Verfasser:
Nicole4711
Zeit: 14.03.2020 22:27:45
0
2930649
Zitat von gnika7 Beitrag anzeigen
Zitat von Martin24 Beitrag anzeigen
[...]

Das Kernproblem wird ganz gut unter
https://perspective-daily.de/article/1181/7UikVAkg
beschrieben.

Grüße Nika


Es gibt eine schwierige Stelle. Und zwar wird unterstellt, dass frühes Handeln Leben rettet und versucht mit der geringeren Moratalitätsrate zu begründen. Vor dem Hintergrund, dass es möglicherweise eine unterschiedliche hohe Dunkelziffer gibt, halte ich das für sehr ungenau:

Daraus können wir schließen:

Länder, die vorbereitet sind, werden eine Sterblichkeitsrate zwischen ca. 0,5% (Südkorea) und 0,9% (China außerhalb der Region Hubei) aufweisen.
Länder, die überfordert sind, werden eine Sterblichkeitsrate zwischen ca. 3% und 5% haben.



Aber der Artikel geht in die richtige Richtung. Ich habe ihn an möglichst viele Personen quer durch die Parteien und Ebenen geschickt.

Wir befinden uns im Notmodus. Große Teile der Verwaltung ist heruntergefahren. Leider habe ich immer wieder den Eindruck, dass es viele Leute gibt, die den Ernst der Lage absolut nicht verstanden haben. Stattdessen wird noch rumgezickt, wenn etwas nicht den gewohnten Gang geht.
Lustigerweise sind das - selbst erlebt - die gleichen, die sinnlos Hamsterkäufe veranstalten. Der Egoismus und die Dummheit einiger Leute kotzt mich ziemlich an. Wir haben den Eindruck, dass für einige erst die Toten in den Gängen liegen müssen, damit sich mal was begreifen. (Dann machen sie aber bestimmt Fotos für ihre soziale Medien).


Folgt den Anweisungen der Behörden. Einfach machen. Und im Zweifel lieber noch vorsichtiger...

Verfasser:
berkamti
Zeit: 14.03.2020 22:12:46
2
2930643
Zitat von loli Beitrag anzeigen
Was gerade passiert? Massenpanik - sonst nichts!
Selig sind die geistig ...
Bei der allseits bekannten Grafik mit den 2 Gaußschen Glocken (click) sollte einem etwas direkt ins Auge springen: es gibt keine Skalierung! Weder für die t noch die n Achse. Wenn Spahn-Boy über eine Verlangsamung der Ausbreitung spricht (und den dazu notwendigen Maßnahmen), redet er da von 2 Wochen? 2 Monaten? 2 Jahren? Glaubt hier jemand wirklich, dass wir den aktuellen - ich nenn' es mal - Semi-Shutdown länger als 2 Monate durchhalten? Es gibt Blogger, die da mit spitzem Bleistift gerechnet auf mehrere Jahre kommen (allerdings auf USA bezogen und mit bestimmten Annahmen).

Allerdings ist das nicht soweit hergeholt: unter Verschwörern ist die Bundesdrucksache 17/12051 aus dem Jahre 2013 ja schon hinlänglich bekannt. Damals (2012) wurde eine Risikoanalyse erstellt, bei der man ein Pandemie-Szenario mit einem Erreger mit SARS-Eigenschaften (also dem kleinen Bruder von unserem aktuellen SARS-CoV-2) durchgerechnet hat. Ich greif da jetzt nur 2 Punkte raus, den Rest kann sich ja jeder selbst durchlesen (click):
- die Infektion erfolgt in 3 (zunehmend kleiner werdenden) Wellen, das ist also kein One-Hit Wonder. Der Gipfel der 3. Welle ist erst nach 880 Tagen erreicht, also fast 3 Jahre nach Beginn
- 1,1 Mio intensivpflichtige nach 300 Tagen - und das sogar nur für den optimistischen Fall, dass antiepidemische Maßnahmen frühzeitig ergriffen wurden - und bei einer kleinen Inkubationszeit von 3 Tagen gerechnet statt 14.
- und vergleicht mal die beiden Karten miteinander: Bild online Landkreise Stand 14.3. mit der Karte auf S. 87 der Drucksache. Auffällige Übereinstimmungen im Raum Thüringen und Mecklenburg-Vorpommern
Da hat sich jemand richtig Gedanken gemacht, auch die sonstigen Prognosen könnten also eintreffen.
Und unsere Regierung hat so ein Paper seit Jahren in der Hand und steht jetzt mit runtergelassener Hose da? Was kommt eigentlich nach grob fahrlässig? Mutwillig?

Verfasser:
Martin24
Zeit: 14.03.2020 21:48:45
3
2930634
Zitat von loli Beitrag anzeigen
Zitat von Martin24 Beitrag anzeigen
[...]

Was gerade passiert? Massenpanik - sonst nichts!


Hast Du Deine Wahrnehmung komplett runtergefahren (machen manche Leute, kann Selbstschutz sein)?
Aktueller Stand Italien: 21257 Infizierte, 3500 davon heute dazugekommen, 1441 Tote.
Und trotz deutlich schärferer Maßnahmen als in Deutschland noch kein Ende des exponentiellen Anstiegs in Sicht. Wenn das eine Woche so weiter geht, sind es 3x so viele. Jede Woche.
Italien ist uns etwa 10 Tage voraus.

Nimmst Du das nicht wahr, willst Du es nicht wahrhaben, hältst Du das für Fake News oder was ist bei Dir los?

Grüße
Martin

Verfasser:
JanRi
Zeit: 14.03.2020 21:47:44
2
2930633
Zitat:

Mund zu Mundbeatmung über Tage würde meinen Frau überfordern.


Die würde auch nicht helfen, weil sie den Sauerstoffgehalt nicht erhöht.

Zitat:

und Kompressor alle 20 sek. wird auf Dauer meinen Frau auch nicht mitmachen.


Ich hatte das weiter oben so verstanden, dass der Vorgang "Luft rein/Luft raus" NICHT das Problem ist, sondern die Aufnahme des darin enthaltenen Sauerstoffs. Sonst wäre es ja deutlich einfacher zu realisieren.

Weiss jemand denn, was man minimal bräuchte? Eine reine Sauerstoffatmosphäre wird wohl niemand mit Heimwerkermitteln herstellen zu können, aber wenn es wirklich soweit kommt, das Leute sterben, weil es nicht genug geeignete Beatmungsgeräte gibt, dann finde ich die Frage schon berechtigt, ob man jenen zwischen "nicht ganz harmlos" und "braucht heftigste Intensivmedizin" mit LowTech-Mitteln helfen könnte. Vermutlich findet man die Antwort in China...

Verfasser:
JanRi
Zeit: 14.03.2020 21:40:53
1
2930631
Zitat:

Was gerade passiert? Massenpanik - sonst nichts!


Ich rate DRINGEND, den Link zu lesen, den "gnika7" weiter oben gepostet hat:

Zitat:

Das Kernproblem wird ganz gut unter
https://perspective-daily.de/article/1181/7UikVAkg
beschrieben.


Nachdem mein Vater (84 + Vorerkrankungen!!!) mir vorhin eine Mail schrieb, in der er schrieb, dass Isolation erstmal noch nicht geht, weil er ja Montag noch Konzertkarten hat, zu einem Richtfest will, dann zum Zahnarzt und am nächsten Tag zu einem Geburtstag, hat das noch einmal deutlich gezeigt, dass die wahre Bedeutung EXPONENTIELLEN Wachstums bei vielen einfach nicht angekommen ist. Er durfte den Text dann auch lesen und ich bin mir sicher, dass er zu keiner der genannten Veranstaltungen geht.

Verfasser:
loli
Zeit: 14.03.2020 21:01:16
2
2930620
Zitat von Martin24 Beitrag anzeigen
Zitat von loli Beitrag anzeigen
[...]


Man muss kein „Experte“ sein, um zu begreifen, was gerade passiert.[...]

Was gerade passiert? Massenpanik - sonst nichts!
Braucht man aber hin und wieder - sonst ist es einigen zu langweilig... ;-)

Gruß

PS: Unser Flug findet statt! - das Umsteigen sollte noch klappen! ;-)

Verfasser:
kreitmayr
Zeit: 14.03.2020 21:00:29
4
2930619
Zitat von gnika7 Beitrag anzeigen

Ich freue mich über deine Erklärung.


80.000.000 Deutsche, Anteil der Immunen 0, potentuelle erkrankbare 80.000.000
Kinder sein weitgehend fein raus bleiben 70.000.000

Ein erheblicher Teil bekommt es und merkt nichts.
Ein weiterer großer Teil bekommt es und hat nur etwas Husten.
Ein weiter Teil auch Fieber.
5% erwischt es heftig.

Also 4.000.000.
Davon brauchen 1.000.000 eine Beatmung um zu überleben.

Ohne Maßnahmen sind wir in 3 Monaten durch damit.
Aber Urnen werden knapp.
Müllverbrennungsanlagen werden zu Krematorien umgewidmet.

Es werden ein paar 100.000 Wohnungen frei.
Die Rentenkassen werden entlastet, die Krankenkassen auch.
Es wird reichlich Vermögen vererbet welches den Konsum ankurbelt.

Also die Zustimmung der Wirtschaft hätte man.

Es trifft ja vorwiegend die,die eh nur Dank unseres guten Gesundheitswesen bisher überlebten.


Also sagt sich die Regierung:
3.000 wie bei den Verkehrstoten könnten wir aussitzen.
20.000 wie bei einer Grippe sind die Deutschen gewohnt.
Über 50.000 wie bei den Krankenhauskeimen regt sich auch keiner auf.

Bei 1.000.000 müssen wir schon was tun, aber Panik vermeiden.

Nee, ein bischen mehr müssen wir schon noch tun.

Also Leute begebt euch in eine mehr oder weniger freiwillige Quarantäne.

Zum Glück gibt es eh keinen Zinsen also könne wir auch großzügig Kredit vergeben.

Also überlege ich mir, wenn es dumm läuft brauch ich auch eine Zusatzbeatmung.
Keine Ahnung ob ich eine bekommen würde.

Also was taugt als Nothilfe mit Bordmitteln?

Husten, ich habe ein Problem. Frei nach Apollo 11

Mund zu Mundbeatmung über Tage würde meinen Frau überfordern.
https://www.carlroth.com/at/de/erste-hilfe-sets-erste-hilfe-zubehoer/taschenmaske-zur-beatmung/p/4799.1
und Kompressor alle 20 sek. wird auf Dauer meinen Frau auch nicht mitmachen.

Also müsst kurzfristig etwas anders her.

Wenn es mich erwischt hat ist es zu spät mir darüber Gedanken zu machen.
Also habe ich mich schon mal gegen Pneumokokken impfen lassen.
Mein tägliche Tablette habe ich als Jahresvorrat, die werden nicht schlecht.
Aktenkurs und Ölpreis verfolge ich täglich.

Also etwas prepared bin ich schon.

MfG
uwe

Verfasser:
Martin24
Zeit: 14.03.2020 20:21:56
12
2930610
Zitat von loli Beitrag anzeigen
Und ich finds wieder lustig, wie hier die Experten wieder die besten Massnahmen zu kennen lauben... ;-)


Man muss kein „Experte“ sein, um zu begreifen, was gerade passiert. Durchschnittliche Intelligenz und ein wenig Nachdenken reicht eigentlich schon.

Das ungerechte daran ist: Solche Leute sind die ersten, die es trifft, die bekommen sogar noch richtig gute medizinische Versorgung. All die, die sie durch ihren dummen Egoismus angesteckt haben, haben dann schon deutlich schlechtere Karten.

Grüße
Martin

Verfasser:
loli
Zeit: 14.03.2020 20:08:35
4
2930607
Und ich finds wieder lustig, wie hier die Experten wieder die besten Massnahmen zu kennen lauben... ;-)

Mensch Leute, es wird so kommen, wie es kommt! ;-O

Während ich das hier schreibe, sitze ich in einem überfüllten Wartebereich eines Flughafens. Unser Flug hat ca. 2,5h Verspätung (wie so 95% aller Flüge), dabei müssen wir eigentlich noch umsteigen... Um mich herum gibt es in einer Entfernung von etwa 5-6m mindestens 5-6 Personen, die laufend am husten sind...

Was ist zu tun?: Zeit vertreiben und auf dem Flug warten... ;-)

Ich könnte natürlich auch eine dieser Masken (meine Frau hat tatsächlich welche mitgenommen beim Hinflug...) rausholen und mich zum Affen machen, wie ca. 10% der Wartenden hier, aber hey geht´s noch!?

Ich wünsche Euch jedenfalls gute Besserung, Corona meine ich nicht... ;-)


Gruß

PS: Jetzt wurde ein Teil der "Patienten" abgeholt (Boarding)..., dafür sind zwei andere hustende dazugekommen... ;-)

PPS: Wir haben uns die Laune nicht vermiesen lassen und waren vor ner Woche beim Karneval - war recht voll - wie es sein muss!

Verfasser:
gnika7
Zeit: 14.03.2020 18:47:00
0
2930585
Zitat von kreitmayr Beitrag anzeigen
Zitat von gnika7 Beitrag anzeigen
[...]


Lies noch mal was ich schrieb.
Wenn du es immer noch nicht verstehst melde dich dich noch mal, dann erkläre ich es dir ausführlich.

Ich freue mich über deine Erklärung. Ich lerne immer wieder gerne dazu....

Grüße Nika

Verfasser:
gnika7
Zeit: 14.03.2020 18:43:47
1
2930584
Zitat von Martin24 Beitrag anzeigen
Zitat von gnika7 Beitrag anzeigen
[...]

In Polen? Die haben doch bisher nur wenige Fälle. Laut Worldometer sind es 93, davon 3 schwere Fälle.

Ein Kollege hat befreundete Ärzte dort. Ihre Nachrichten lassen uns durchaus an offiziellen Zahlen zweifeln. Ich kenne die zwar nicht persönlich, aber es würde zu der aktuellen Regierung in Polen passen. Dazu kommt, dass dies ja auch nicht nur von Anzahl der Fälle, sondern auch von der Anzahl der Geräte abhängt. Wenn letztere bereits in normalen Zeiten knapp sind....

Grüße Nika

Verfasser:
Martin24
Zeit: 14.03.2020 18:29:05
0
2930576
Zitat von gnika7 Beitrag anzeigen
In Italien und auch in Polen müssen die Ärzte entscheiden, wer beatmet werden darf und wer dann wahrscheinlich sterben muss.

In Polen? Die haben doch bisher nur wenige Fälle. Laut Worldometer sind es 93, davon 3 schwere Fälle.

Grüße
Martin

Aktuelle Forenbeiträge
Donpepe23 schrieb: Moin, Der Ofen entlastet natürlich, aber am Ende ist er ein Hobby. So solltest du es sehn und das ist auch nicht schlimm. Ob ich dann zB eine Abbrandsteuerung für mein Hobby brauch, muss jede selber...
lowenergy schrieb: Was für ein Wert der Heizlast bei Norm-Außentemperatur hat der Heizungsbauer für die Auswahl der Wärmepumpe angenommen und welche Maschine soll es genau werden? Ideal wäre doch, dass niemals ein Ersatzteil...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Haustechnische Softwarelösungen
Hersteller von Armaturen
und Ventilen
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
Website-Statistik

Beatmungsgerät selber bauen
Verfasser:
kreitmayr
Zeit: 15.03.2020 09:35:52
3
2930738
Zitat:
...
tja, da haben wir einen Gesundheitsminister, der Bankkaufmann und Politikwissenschaftler ist, einen Innenminister, der nur Verwaltung "gelernt" hat und noch nie in der Arbeitsrealität war, usw.

Das ist aus meiner Sicht so ein Allgemeingejammere das nichts bringt.

Ein Verteidigungsminister muss bei einer Panzerkette nicht die Luft nachfüllen können.

Dafür hat er seinen Leute.


Wer immer nur sagt was nicht geht bekommt nie den Nobelpreis.

Gesucht ist DIY Beatmung mit Kompressor o.ä.

MfG
uwe
Weiter zur
Seite 4