Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
HKs optimal zusammenlegen - aber wie?
Verfasser:
G8r8e8g
Zeit: 25.03.2020 08:22:49
0
2934943
Hallo zusammen,
der ein oder andere erinnert sich evtl. noch an meine Odysee bzgl. meiner Fußbodenheizung und der Wärmepumpe (hier die alten Threads 1, 2, 3). Inzwischen läuft alles (kleine Randnotiz: auch wenn es beim Inbetriebnehmen der Wärmepumpe zu einer - kein Witz - Explosion wg. Kurzschluss gekommen ist und die Anlage erstmal Wochen still stand, aber das nur am Rande…).

Ich habe allerdings noch einen Schaden zu beheben, und zwar waren für den Heiz-Technikraum (HTR) und für das WC ein gemeinsamer Heizkreis (HK) vorgesehen. Natürlich wurde das nicht so wie geplant ausgeführt, sondern es wurden zwei separate HKs verlegt (25m HTR und 28 m WC). Nun ist es im Technikraum viel zu warm und auch im WC, da die Kreise die kürzesten sind (hydraulischer Abgleich wurde noch nicht gemacht). Gesamtübersicht aller HKs siehe unten in der Tabelle. Rohrlängen ist, ist die Ausführung wie sie nun im Boden liegt.
Nun habe ich mehrere Optionen, wie der Heizungsbauer das wieder korrigieren kann, hier brauche ich eure Fachmeinung:
1) Wie geplant, werden HTR und Bad zu einem 53 m Kreis zusammengelegt.

Allerdings frage ich mich inzwischen, ob es so geschickt war, im HTR einen Heizkreis zu verlegen, da der Raum durch die ganze Technik (WP, 300l WW-Tank, KWRL, Serverschrank, ….) auch so schon recht warm wird und ich in den Raum ggf. auch ein paar Vorräte lagern will. Daher die zweite Option:

2) Ich könnte das WC mit den 28 m auch mit dem dritten HK Esszimmer zusammenschließen (aktuell 62 m). Der war ja genau 28 m zu kurz. Damit würde ich hier auf die 90 m kommen. HTR würde ich separat belassen an einem Heizkreis und diesen einfach immer zu lassen. Damit bekomme ich im Wohn/Essbereich eine gleichmäßigere Bodenwärme und das WC (soll erst angefahren werden) wäre wieder normal warm.

Was meint ihr, ist hier anzuraten? Noch kann ich die zwei HKs verbinden lassen, wie ich es will.
Wie sollte ich die HKs verbinden lassen? Am besten mit einer Muffe und den Anschluss am HKV einfach mit einer Kappe verschließen lassen (zur Not kann man dann später nochmal was korrigieren…).
Viele Grüße
Gregor


Raumaufteilung UG und OG

Verfasser:
HFrik
Zeit: 25.03.2020 09:09:02
1
2934963
hört scih erst mal plausibel an. Warum ist denn der erste Wohnzimmerkreis so elend lang geworden. Der hat ja jetzt den 3-Fachen Druckverlust über den dicken Daumen...

Verfasser:
G8r8e8g
Zeit: 25.03.2020 12:18:26
0
2935083
Tja, das mit dem ersten HK muss man den HB fragen. Der Raum hatte sich zugegebener-maßen angeboten, den etwas länger zu machen. Gewollt war das aber von mir nicht. Es sollten alle gleich lang werden. Nun muss ich leider damit leben.

Danke für deine Meinung wg. dem WC. Verbindung mit Muffe ist am einfachsten, korrekt?

Gibt es noch mehr Meinungen, oder schließen sich alle an? :)

Verfasser:
Lupo1
Zeit: 26.03.2020 14:43:45
0
2937706
Hallo Gregor,

um überhaupt auf ein hydraulisch gleichwertigeres Niveau zu kommen, würde ich Diele+Technikraum zusammen legen. Außerdem das WC mit dem Essraum.
Die Badkreise im EG kann man dann etwas einregulieren, dann dürften alle anderen EG Kreise bei voll geöffneten Heizkreisen einen Durchfluss haben.

Alle Heizkreise im OG sind kürzer, mit welcher Leitung hat der HB hier die Versorgungsleitung ausgeführt und wie lang ist diese in etwa?
Die EG Anbideleitung dürfte kurz sein

Wolfgang

Verfasser:
G8r8e8g
Zeit: 27.03.2020 11:29:40
0
2938115
Danke für die Einwertung!

Bzgl. der Zusammenlegung der HKs: Mein Ziel wäre es ja, den Heiztechnikraum ohne Heizkreis laufen zu lassen, damit der Raum nicht so aufheizt (Grund s. Eröffnungspost, Lagerung Vorräte, Raum mit viel Technik eh schon warm, zumal HKVs und die Zu- und Ableitungen von EG und OG alle nicht isoliert sind, also gut wärmen). Das Zusammenlegen von WC und dem kürzesten Kreis im Esszimmer wäre dann die noch durchzuführende Änderung. Diele ist ja mit 73 m länger als Bad und nur unwesentlich kürzer als bspw. Arbeiten (81m). Hoffe meine Überlegungen passen?

Nun zur Zuleitung: Die Zuleitung von WP zu HKVs jeweils ein 22x1 Kupferrohr. Beide HKVs befinden sich im Heiztechnikraum, EG ca. 7 Meter Rohr, OG ca. 5 Meter Rohr. Reicht hier 22x1? Ich hoffe es, will ungern auch noch das komplett tauschen lassen :(

Verfasser:
Lupo1
Zeit: 29.03.2020 10:00:21
0
2939006
Hallo Gregor,
die Leitunng im Technikraum gehören alle isoliert, auch die Klaltwasserleitung!
Der Technikraum gehört beheizt da in der thermischen Hülle, ansonsten holt er die Energie von den anliegenden Räumen.
Würde die Leitung des Technikraums an den hinteren Ende des Dielenkreis anschließen, somit 98m lang, das WC mit Essen würde damit 100m lang werden.
Der 131m lange Kreis soll doch auch etwas zur Heizung beitragen, dieser hat aber hydraulisch den höhsten Druckverlust. Mit den vorhandenen 22er Versorgungsleitung allles nicht optimal für eine WP ausgelegt, je nach Heizlast wäre hier ein 28x1 passender. Da die Leitungen noch nicht isoliert und zugänglich sind, würde ich diese tauschen lassen. Wenn man nun die Takkosetter noch "unnötigt" einreguliert, muss die Heizkreispumpe noch mehr Leistung aufbringen.
Die Badkreise werden hier bei voll geöffneten Takkosettern überpropotional mehr Volumenstrom bekommen, die lange 131m Leitung am wenigsten.
Im OG sind die Heizkreise etwas kürzer, hier eventuell alle etwas einregulieren.
Eine WP ist effizienter bei bei geringer Spreizung 3-5°, hat deswegen im Vergleich zu Gas,Öl oder Pelletsheizung einen höheren Volumenstrom bei gleicher Heizleistung.
Dadurch ist es hier notwendig offene Leitungssysteme zu haben, ansonsten unnötiges takten der Anlage, ineffizient, höhere Vorlauftemperaturen als erforderlich.

Wegen den 22er Leitung würde ich versuchen eine gütliche Einigung zu erzielen, es würde laufen aber weniger gut als machbar. Das Haus wird Jahrzehnte stehen, der Invest rentiert sich auf die Zeitdauer. Die Leitungen sind noch brauchbar, nur Bögen und einige Stunden Arbeitszeit stehen hier zur Diskussion.

Wolfgang

Aktuelle Forenbeiträge
Multicano schrieb: Guten Abend, Du hast Recht , der Expresso hat keinen WT, sonst ist er aber baugleich Die Soleflüssigkeit will ich ja auch nur im Notfall verwenden. Mit Wasser funktioniert es ja wesentlich besser. 2...
Chris G schrieb: Hallo zusammen, wir haben zumindest nicht bewusst Probleme mit aufsteigender Feuchtigkeit. Durch die Hanglage haben wir eher mit drückender Feuchtigkeit an einer Wand das Problem gehabt. Dieses haben...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Mit Danfoss ist alles geregelt
Haustechnische Softwarelösungen
Website-Statistik