Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Steuergerät am Ölbrenner
Verfasser:
-lfx-
Zeit: 27.03.2020 17:12:29
0
2938280
Der Brenner läuft vom Geräusch her unauffällig an.
Die Spülphase ist nach meinem Eindruck zu kurz.

Normalerweise geht die so ca. 12 Sekunden lang. Im Fehlerfall läuft das Gebläse vielleicht 3 - 4 Sekunden geschätzt. Dann schaltet es wieder ab.

Dann dauert es ca. 5 - 10 Sekunden bis der Brenner wieder anfängt zu Spülen und dann zündet er und läuft.

Er macht das auch sehr unregelmäßig mit langen Phasen der fehlerfreien Funktion . Ich bin aber auch eher selten zur Stelle.

Ich mache demnächst den Kessel eh sauber . Dann wird der Brenner mit gereinigt.
Vielleicht fällt mir was auf.
Wenn es gar nicht hilft wird eben mal das Steuergerät getauscht.

Das alte Teil werde ich dann genauer ansehen .
Vielleicht ist es ja eine Lötstelle ...

Verfasser:
Onkel2012
Zeit: 27.03.2020 18:02:30
0
2938292
Kessel reinigen - ok. Kannste machen.
Brenner reinigen - bitte NICHT! Sobald die Stauscheibe gelöst wird, muss anschließend die Brennereinstellung mit geeigneten Messmitteln und Fachkenntnis überprüft werden!!
Und das Steuergerät bitte NICHT öffnen! Es handelt sich hierbei um ein sicherheitsrelevantes Bauteil, welches nicht geöffnet werden darf!
Hier kommt nur der Austausch des gesamten Feuerungsautomat infrage.
Aufgrund der Symptomatik würde ich auch stark auf den Feuerungsautomaten tippen.

Verfasser:
martinwall
Zeit: 27.03.2020 18:32:54
0
2938312
Zitat von epicuro Beitrag anzeigen

Gut, das ich kein Heizungsbauer bin.
Peter


Dann brauchst Du ja die Nennspannung im deutschen Versorgungsnetz auch nicht zu kennen :-))

Grüße

Verfasser:
epicuro
Zeit: 27.03.2020 18:46:36
3
2938317
Zitat von martinwall Beitrag anzeigen
Zitat von epicuro Beitrag anzeigen
[...]


Dann brauchst Du ja die Nennspannung im deutschen Versorgungsnetz auch nicht zu kennen :-))

Grüße


Kannst Du auch was zur Problematik beitragen oder nur dumm Zeuch schreiben?
Die 9 V machen den Kohl doch nicht fett!
Peter

Verfasser:
OldBo
Zeit: 27.03.2020 19:04:25
1
2938325
Zitat von Onkel2012 Beitrag anzeigen
Kessel reinigen - ok. Kannste machen.
Brenner reinigen - bitte NICHT! Sobald die Stauscheibe gelöst wird, muss anschließend die Brennereinstellung mit geeigneten Messmitteln und Fachkenntnis überprüft werden!!
Und das Steuergerät bitte NICHT öffnen! Es handelt sich hierbei um ein[...]

Zum Glück handeltes sich nicht um einen Gasbrenner. Bei Öl wird es meistens nur ziemlich schwarz und ölig. Ich habe schon Kessel gesehen, die vollständig mit Ruß gefüllt waren und immer noch in Betrieb waren, weil das Kesselwasser nicht mehr warm wurde.

Verfasser:
Regelungsfuzzi
Zeit: 27.03.2020 19:29:29
0
2938335
Zitat von OldBo Beitrag anzeigen
Zitat von Onkel2012 Beitrag anzeigen
[...]

Ich habe schon Kessel gesehen, die vollständig mit Ruß gefüllt waren und immer noch in Betrieb waren

Ja, die hab ich auch schon gesehen. Und dann reinigen dürfen...
Lag aber nie an einem def. Steuergerät.

Verfasser:
martinwall
Zeit: 27.03.2020 19:35:55
0
2938338
Zitat von epicuro Beitrag anzeigen


Kannst Du auch was zur Problematik beitragen oder nur dumm Zeuch schreiben?
Die 9 V machen den Kohl doch nicht fett!
Peter


Na , dann rechne mal nach. Rechne nach, wie viel Leistung mehr verbraten wird ( als Wärme ). Mein Gewerk hat das gelernt und wir wissen auch, wie elektronische Bauteile auf Wärmebelastung reagieren. Der Unterschied zwischen 220 und 230 ist übrigens 10 und nicht 9 :-))

Davon abgesehen sind gerade ältere Geräte, die für 220V ausgelegt waren, bei 230V schon nah an der Belastungsgrenze. Damals war die Toleranz noch ca. +5%, -10%. Heute gilt +-10%, bei allerdings 230V. Jetzt darfst Du rechnen.

Ich behaupte ja auch nicht: ob H oder L Gas macht den Kohl nicht Fett.

Grüße

Verfasser:
caipithomas
Zeit: 27.03.2020 19:44:14
2
2938340
Halo!
Da schraub ein Laie an seinem Ölbrenner rum!
Undf wir "Reden" uns die Köpfe"heiss!
Bin rauis

Verfasser:
-lfx-
Zeit: 27.03.2020 20:07:23
1
2938351
Da schraub ein Laie an seinem Ölbrenner rum!

caipi - ich weiß schon was ich mache !

Ich reinige seit über 30 Jahren meinen Ölbrenner und weiß sehr wohl was ich wegmachen darf und was nicht.

Ich bin kein Mensch mit zwei linken Händen - glaub' mir .

Ich gehe von einem Steuergerätefehler aus.
Natürlich kann man messen. Aber soll ich Tag und Nacht mit dem Multimeter am Brenner Wache halten ?

Leider habe ich keinen Mehrkanal - Datenlogger mit dem ich die wichtigen Spannungen am Brenner während des Betriebes registrieren kann.
So etwas hätte ich früher in meinem Arbeitsleben zur Verfügung gehabt.

Aber was soll's ? So ein Steuergerät kostet ca. 50 Euro.
Kann man sich schon mal gönnen bei einem Brenner der 13 Jahre lang seinen Job tadellos gemacht hat.

Verfasser:
gaich
Zeit: 27.03.2020 20:36:02
0
2938379
Glaube mir, es ist das Magnetventil.
Flamme zündet früher als normal = Ventil lässt Öl durch bevor es angeschaltet wird.

Verfasser:
epicuro
Zeit: 27.03.2020 20:50:26
1
2938386
Zitat von gaich Beitrag anzeigen
Glaube mir, es ist das Magnetventil.
Flamme zündet früher als normal = Ventil lässt Öl durch bevor es angeschaltet wird.

Gedankenfehler! Wenn das Ventil zu früh Öl einspritzen lässt, bildet sich eine Flamme, die Fotozelle erkennt die Flamme und nach ca. 20 sek.(Vorlüftzeit + Sicherheitszeit) schaltet der Brenner auf Störung.
Das passt aber nicht mit der Fehlerbeschreibung von lfx-;

Zitat von -lfx- Beitrag anzeigen
Im Fehlerfall läuft das Gebläse vielleicht 3 - 4 Sekunden geschätzt. Dann schaltet es wieder ab.


Peter

Verfasser:
Didi-MCR52
Zeit: 27.03.2020 22:29:55
1
2938437
Zitat von caipithomas Beitrag anzeigen
Halo!
Da schraub ein Laie an seinem Ölbrenner rum!
Undf wir "Reden" uns die Köpfe"heiss!
Bin rauis

Ganz ehrlich, wo is das Problem?

Überhitzungsschutz ist nicht im Brenner sondern im Kesselschaltfeld (Kesselthermostat und STB).

Dass man nach mechanischen Änderungen mit dem Abgasmessgerät neu einstellen muss, haben wir ihm gesagt. Reicht, wenn der Fehler gefunden und behoben ist. Selbst wenn CO entsteht, müsste dazu noch die Abgasanlage defekt sein, dass das ne unmittelbar Gefahr für Leib und Leben ist - Doppelfehler werden in fast keinem Sicherheitssystem abgefangen.

Größte Gefahr, dass das Ding Öl in den Kessel pumpt ohne zu zünden. Mir scheint, hier hat jemand genügend technischen Sachverstand, und hat das im Griff das rechtzeitig zu erkennen und zu beenden.
Wenn das deine Sorge ist, dann muss die Anlage sofort Stillgelegt werden. Und wenn der Fachmann kommt zum Fehlersuchen, dann darf er auch nicht "ich teste mal das und dann schauen wir bis morgen, ob es weg ist" - dann muss er während der "schauen wir mal nen Tag lang" Phase permanent daneben sitzen. Halt ich nicht für realistisch.



Wie viele Nicht-Elektrofachkraft hier völlig unbekümmert mit 230V umgehen, macht mir viel mehr Sorgen.

Verfasser:
martinwall
Zeit: 27.03.2020 22:54:23
1
2938451
Zitat von Didi-MCR52 Beitrag anzeigen
Wie viele Nicht-Elektrofachkraft hier völlig unbekümmert mit 230V umgehen, macht mir viel mehr Sorgen.


Wenn ich das noch richtig weiß, kommt @-lfx- aus der Elektro / Elektronikbranche. Stimmt meine Erinnerung, braucht man sich in dem Punkt keine Sorgen machen
:-))

Grüße

Verfasser:
Didi-MCR52
Zeit: 28.03.2020 03:09:35
1
2938494
Zitat von martinwall Beitrag anzeigen
Wenn ich das noch richtig weiß, kommt @-lfx- aus der Elektro / Elektronikbranche. Stimmt meine Erinnerung, braucht man sich in dem Punkt keine Sorgen machen

Das ging auch nicht gegen lfx, sondern gegen all die Heizungsbauer, die bei allem was Wasser oder wie hier Ölbrenner ist sofort nach Fachbetrieb rufen, selbst aber unbekümmert die Elektrik der Heizungen anklemmen.

Ans Heizöl geh ich auch nicht, aber wenn ein Elektroniker innerhalb eines Ölbrenners nur an die Elektrik/Elektronik geht, mach ich mir keine Sorgen.

Verfasser:
martinwall
Zeit: 28.03.2020 03:11:56
3
2938495
Das war mir schon klar!

Elektroniker wie ich ( R + F Techniker ) haben schon immer sicherheitsrelevante Teile getauscht un das auch gedurft. Da die HB keine Ahnung davon haben kommt halt immer: das darf man nicht. Im Endeffekt ist es so: ein HB eine Teil der Gasleitung ersetzt oder ein Elektroniker ein Relais auf einer Platine, daß nimmt sich nichts. Meine Meinung!

Grüße

Verfasser:
Onkel2012
Zeit: 28.03.2020 06:18:43
1
2938507
Nein, nein und nochmals NEIN! Der Feuerungsautomat darf NICHT repariert werden. Noch nicht einmal geöffnet!
Für alle Ungläubigen habe ich mal die entsprechende Seite der Anleitung verlinkt:



Bitte auf das helle Kästchen hierdrüber klicken. Keine Ahnung, warum das Bild nun nicht vernünftig angezeigt wird....

Verfasser:
Pluto25
Zeit: 28.03.2020 08:41:13
0
2938535
Zitat von Onkel2012 Beitrag anzeigen
Nein, nein und nochmals NEIN! Der Feuerungsautomat darf NICHT repariert werden. Noch nicht einmal geöffnet!

Also besser ganz raus nehmen und Kabelbrücken setzen?
Nachdem wir das nun milionenfach gehört haben wird jeder wissen das man nicht an Sicherheitseinrichtungen rumschraubt. Da er nur ein paar Euro kostet ist es kein Beinbruch einen auf Reseve zu haben. Erleichtert die Fehlersuche. Einfach tauschen und schauen obs geht, wenn nicht geht die Suche weiter.
@lfx: der Logger wäre natürlich optimal bei nur sporadisch auftretenden Fehlern. Ich dachte mehr an eine Durchgangsprüfung. Hat der Kontakt z.B. 10 Ohm ist was faul. (Oder 1k wenn er offen sein sollte) Ein Glühlämpchen würde flackern oder die Restspannung im Betrieb wäre auch aussagekräftig.
Sicherlich sterben auch LOAs schon mal, aber eher selten.
Ein schlecht schliessendes Ventil hinterläßt Verkrustungen an der Streuscheibe und wenns schlimmer wird soviele "Fehlzündungen" das der LOA es gar nicht öffnet sondern nach der Splülung gleich auf Störung geht.

Verfasser:
-lfx-
Zeit: 28.03.2020 08:53:31
2
2938545
Wenn ich das noch richtig weiß, kommt @-lfx- aus der Elektro / Elektronikbranche.

So ist es.
Ich war genau gerechnet 41 Jahre lang Elektroniker.
Davon 34 Jahre in der milit. Luftfahrt.
Während dieser Zeit hatte ich an ganz anderen komplexen - hoch sicherheitsrelevanten - Anlagen und Geräten zu tun.

Mich schreckt in dieser Beziehung gar nichts mehr ab.

Eines habe ich in der langen Berufszeit gelernt- alles ist Menschenwerk .
Es kommt auf die richtige Vorgehensweise an. Die beherrscht man in der Regel als langjähriger Fachmann.

Elektroniker wie ich ( R + F Techniker ) haben schon immer ...

So ist es. Wer soll es denn sonst machen ?

Selbst in meiner Lehrzeit ( 1965 - 69 ) als RF - Techniker durfte ich Anfangs sehr bald Bügeleisen, Wasserkocher usw. reparieren.
Thermostaten gewechselt usw.
Der Falschanschluß des Schutzleiters hätte bei diesen Geräten fatale Folgen gehabt.

Der Chef hat da kein Gerät hinterher kontrolliert. Ich hatte das vorgeschriebene Schutzleitertestgerät und gut war es.
Ich wußte was zu tun war.

Ich verstehe aber schon auf was die warnenden Stimmen hier hinaus wollen.
Generell ist das richtig daß nicht jeder da herummachen darf.

Ich schaue mir die Sache noch mal an. Heute möchte ich Kessel reinigen.

Im Zweifelsfall besorge ich eben ein neues Steuergerät. Ist ja erschwinglich.

Aber eines werde ich nicht lassen können: Das alte Teil wird mir seine Innereien zeigen müssen.
Alleine schon aus fachlicher Neugier ... :))

Verfasser:
OldBo
Zeit: 28.03.2020 10:01:41
3
2938592
Das Problem in diesem Forum (aber auch in anderen) ist, dass nicht nur Fachleute die Beiträge lesen. Und da reizt es so manchen Laien, die gegebenen Ratschläge selber umzusetzen. Alle Ratschläge in Themen, die sich z. B. mit Gas und Strom befassen, sollten von den Ratgebern mit Vorsicht behandelt werden.

Eigentlich war für solche Themen das Expertenforum und Meisterforum vorgesehen, die fast überhaupt nicht mehr benutzt werden. Alles wird öffentlich durchgekaut.

Verfasser:
meStefan
Zeit: 28.03.2020 11:52:00
3
2938645
Hallo Bruno,

gebt den Laienschraubern doch eine Chance!
In Zeiten wo Influencer sogar Toiletten ablecken, sollten Selberschrauber auch an Öl-, Gas-, Trinkwasser-, und Elektroanlagen arbeiten dürfen!

Was kann da schon groß passieren, bissel Umweltschaden und im schlimmsten Fall vielleicht ein paar Tote...

Übrigens macht das der -Ifx- schon seit Jahrzehnten und ist somit ja schon als "Öl- Brennerschrauber" ehrenhalber zu sehen!

Ich hab auch solche "Kunden", die sich nach dem Bastelfehlschlag bei uns melden, die werden seit Jahren regelmäßig nicht mehr von uns bedient!
Wir haben genug mit unseren Stammkunden zu tun und brauchen niemanden der alles besser weis und kann.

Deshalb schlagen auch die Typen hier auf und wollen sich kostenlos unser Fachwissen abholen. Als Fachmann sollte man hier im Forum entsprechend umsichtig und sparsam mit seinem Wissen umgehen!

Der Feuerungsautomat, die Öl- Pumpe, daß Magnetventil, etc... wird sowieso im WWW besorgt und einen Fachmann wird der Brenner wohl nie zu Gesicht bekommen. Schorni bestätigt ja mündlich "beste Werte"! Wie immer, hätte man sich ja denken können!

Verfasser:
gaich
Zeit: 28.03.2020 13:59:58
1
2938690
Mal zurück zum Thema und meine Vermutung Magnetventil:
Ein Bekannter, der jahrzehntelang Heizungsmonteur war und jetzt in Rente gegangen ist, hat mir erklärt, dass ein fehlerhaftes Magnetventil für alle möglichen Fehlerbilder in Frage kommt. Um das Magnetventil mal eben ausschließen zu können, ist es äußerst praktisch, wenn das Ventil nicht in die Pumpe integriert sondern eigenständig ist. Ein Rapa-Ventil kostet nicht viel, ist schnell getauscht und man braucht auch keine Pumpe einstellen.
Aber das will hier keiner wissen...

Verfasser:
-lfx-
Zeit: 28.03.2020 14:23:09
4
2938699
Jetzt beruhigt euch mal - Jungs !

Ich habe ein Steuergerät bestellt.

Den Kessel habe ich "gereinigt ". War so sauber nach einem Jahr daß ich gar nichts machen mußte. Im Herbst schaue ich nochmals rein.

Am Brenner alles tadellos. Ebenfalls sauber wie frisch vorher geputzt.

Also - für mich ist es das Steuergerät.
Mehr verrate ich nicht weil sonst einige die Welt nicht mehr verstehen.

... und was eure Zunft angeht - wundert euch doch nicht.

Möchte ich im Fachgroßhandel ein Teil erwerben geht das nicht so einfach . Was ich gerne machen würde.
Geht nur sehr umständlich über den Heizungsbauer. Die Leute dort verstehen es eigentlich auch nicht.
Natürlich weiß ich daß da Pfründe geschützt werden sollen.

Das Dumme ist nur daß nebenan der Baumarkt die Teile abietet. Warum sollen also die Kunden sich den Streß machen.
Selbst die Handwerker kaufen dort wenn sie schnell was brauchen oder etwas vergessen haben .

Das Internet macht es noch günstiger und nicht schlecht.
Die Welt hat sich im Sinne des propagierten freien Marktes geändert.
Das wird doch begrüßt.

Ich habe einen Heizie vor Ort den ich das letzte Mal zum Brennereinstellen ewig betteln mußte daß er kam.
Man merkt daß man mit solchen Kleinplempereien lästig ist.

Bis jetzt hatte man ja fette Aufträge und war nicht darauf angewiesen.
Das wird sich jetzt ändern. Die Welt wird eine andere werden.

Nachtrag: Der Heizie hat auch noch die Rechnungsstellung vergessen.
Ich war so ehrlich und habe ihn daran erinnert und gezahlt.
Macht auch nicht jeder.

Also - so schlecht sind manche Leute über die ihr lästert auch nicht .

Fragen werde ich möglichst nicht mehr.
Youtube gibt auch Antworten ... :))

Verfasser:
-lfx-
Zeit: 28.03.2020 14:28:07
0
2938701
Um das Magnetventil mal eben ausschließen zu können, ist es äußerst praktisch, wenn das Ventil nicht in die Pumpe integriert sondern eigenständig ist.

Die Magnetspule für das Ventil sitzt auf der Pumpe.
Also gehe ich davon aus daß das Ventil integriert ist.
Müßte die Pumpenbezeichnung nachsehen.

Jetzt kommt ein neues Steuergerät rein denn der Kontaktabbrand des Motorrelais ist deutlich zu sehen.
Dann sehe ich weiter.

Verfasser:
martinwall
Zeit: 28.03.2020 17:23:33
0
2938763
Zitat von -lfx- Beitrag anzeigen


Davon 34 Jahre in der milit. Luftfahrt.


Du hast aber lange durchgehalten :-))

Grüße

Verfasser:
-lfx-
Zeit: 28.03.2020 18:52:20
0
2938799
Ich bin ja nicht geflogen - glücklicherweise .

Ich war anfangs " gegroundet " am Starfighter, später in einem Elektroniklabor.

Es war insgesamt eine traumhaft schöne berufliche Zeit .

Ich glaube nicht daß man so etwas heutzutage noch erleben kann - leider.
Ich würde es den jungen Leuten gönnen.

Aktuelle Forenbeiträge
schorni1 schrieb: Wer PASSEND dimensioniert braucht NICHTS befürchten. @ogli Wenn Du schon 4 Jahre drin bist, dann muss ja mindestens ein mal die Feuerstättenschau erfolgt sein, bei der der komplette Schornstein zu...
carmensita schrieb: Irgendetwas ist doch immer defekt. Fragt sich, was passiert, wenn RV und DM beide - rein zufällig - intakt sind: > Schon der alte Oberinnungskesselflickermeister Kurt T. wusste, dass selten alles...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Wasserbehandlung mit Zukunft
Pumpen, Motoren und Elektronik für
Steuerung und Regelungen
Website-Statistik

Steuergerät am Ölbrenner
Verfasser:
-lfx-
Zeit: 28.03.2020 18:52:20
0
2938799
Ich bin ja nicht geflogen - glücklicherweise .

Ich war anfangs " gegroundet " am Starfighter, später in einem Elektroniklabor.

Es war insgesamt eine traumhaft schöne berufliche Zeit .

Ich glaube nicht daß man so etwas heutzutage noch erleben kann - leider.
Ich würde es den jungen Leuten gönnen.
Weiter zur
Seite 3