Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Fragen zu Paradigma Solarthermieanlage
Verfasser:
ron2875
Zeit: 27.03.2020 13:36:55
0
2938191
Hallo,
ich würde mir hier Hilfe erhoffen, einfach um ein paar Verständisfragen zu klären.

2014 habe ich ein Haus gekauft, welches mit einer Paradigma Heizung und einer Paradigma Solarthermie ausgestattet ist.

In 2016 gab es erst Probleme, welche sich jedes Jahr wiederholen, nämlich Stillstand des Systems durch Luft.

Nach einer Spülung lief das System wieder. In 2017 identisch.

In 2018 ging dann ein Ausgleichsgefäß kaputt und ich musste dieses erneuern.
Dabei habe ich dann auch die komplette Flüssigkeit erneuert, Tyfocor LS.

Aber auch jetzt, Ende 2019/Anfang 2020, war das Problem identisch, die Leistung lies nach und dann der komplette Stillstand bis zur Spülung.

Dazu frage ich mich schon die ganze Zeit, wo und wie die Anlage ausser durch Spülung entlüftet werden kann. Ich habe Bilder angehangen, ich hoffe, diese helfen bei der Beurteilung. Dazu habe ich einen Freund auf's Dach geschickt, hätte ich selber nicht gekonnt :-)

Vielen Dank im Voraus für Tipps und Hilfe, wenn ich was vergessen habe, reiche ich das natürlich gerne nach.

Viele Grüße,
Ron


https://www.pic-upload.de/view-36675893/IMG_4253.jpg.html
https://www.pic-upload.de/view-36675894/IMG_4254.jpg.html
https://www.pic-upload.de/view-36675895/IMG_4256.jpg.html
https://www.pic-upload.de/view-36675896/IMG_4258.jpg.html
https://www.pic-upload.de/view-36675897/IMG_4257.jpg.html
https://www.pic-upload.de/view-36675898/IMG_4259.jpg.html
https://www.pic-upload.de/view-36675901/5cd84ddb-3217-4cfc-9c2f-9cd045a4cca1.jpg.html
https://www.pic-upload.de/view-36675903/65ee4869-b6b2-43a2-8de7-7b58090ac631.jpg.html
https://www.pic-upload.de/view-36675905/529dd308-2758-4496-8351-6e00ab2fbcf9.jpg.html
https://www.pic-upload.de/view-36675908/fd06a79b-d053-4c6c-9d91-7ad8a44be286.jpg.html

Verfasser:
I-Iarry
Zeit: 27.03.2020 18:32:27
1
2938310
Hallo,
hast du keinen Entlüfter am höchsten Punkt deiner Solaranlage?
Der müsste auf dem Dachboden hinter der Durchführungsdachpfanne zu finden sein.





In deiner Solarstation sollte im Vorlauf ein Mikroluftblasenabscheider verbaut sein, aber bei dir sieht es nur nach einem Verbindungsrohr aus.

Dass deine gesamte Verrohung der Solaranlage nicht isoliert ist, ist eigentlich nicht zu glauben.

Verfasser:
ron2875
Zeit: 27.03.2020 23:03:08
0
2938456
Hallo,

vielen Dank für die Antwort, genau das habe ich mir ja erhofft.

Ich versuche schon lange die Anlage richtig zu verstehen und zu interpretieren, daher bin ich wirklich froh darüber.

Nun, unten der markierte Bereich neben der Pumpe scheint wirklich ein Rohr zu sein?
Unten nochmal im Detail der Bereich.
Was kann ich den nun tun, um das zu verbessern, bzw. wie baut man so ein Teil ein?
Ich nehme an, die Anlage muss komplett geleert werden?
Was passiert, wenn man nicht fertig wird am Abend und am nächsten Tag ohne Flüssigkeit die Sonne scheint?
Das mit der Dämmung ist mir auch aufgefallen, allerdings habe ich das wohl wieder verdrängt.
Oben unter dem Dach sah vor Ausbau so aus, die rote Linie zeigt den Rohrverlauf:

Dort habe ich sowas wie Entlüfter nicht gesehen / nicht erkannt.
Von aussen sieht es so aus:


Was kann ich noch tun?
Wenn die Anlage läuft, macht sie mir Spass, stabiler sollte der Betrieb trotzdem werden. Außerdem würde ich gerne einiges selbst erledigen, so weit möglich.






Vielen Dank,
Ron

Verfasser:
I-Iarry
Zeit: 28.03.2020 10:44:16
0
2938620
Hallo Ron,

an deiner Solaranlage gibt es viele kleine bzw. größere Baustellen, aber die kannst du mit ein bisschen handwerklichem Geschick selbst beseitigen.
Das größte Problem dürfte sein, wie du an den Kollektor kommst ohne abzustürzen.

Nützlich wären ein paar Daten zu deiner Solaranlage.
Wohin geht der solare Wärmeüberschuss?

Gruß Harry

Verfasser:
fiete
Zeit: 28.03.2020 11:31:28
1
2938637
Was ich nicht verstehe: Wird der Paradigma-Kollektor wirklich mit Frostschutzmittel betrieben?

Wir haben auch einen Paradigma-CPC-Kollektor (installiert 2006). Der wird mit dem normalen Schwarzwasser des Heizungssystems ohne Frostschutzmittel betrieben. Und Entlüftungsventile oder Luftblasenabscheider sind in dem Solarstrang definitiv nicht verbaut.

Die beschriebenen Probleme (zunehmende "Luft"probleme) deuten m.E. eher auf Flüssigkeitsverlust durch undichte Leitungsverbindungen hin.

Zum Verständnis wäre ein Hydraulikplan deiner Anlage wichtig. Und was bedeutet "Paradigma-Heizung"?

Und ja, du solltest den Solarstrang dringend GUT isolieren. Der Wärmeverlust des Strangs vom Kollektor weg (bis zu 100°C!) ist erheblich. Selbst aussen auf dem Dach ist das Speedwellrohr nicht isoliert!

Verfasser:
ron2875
Zeit: 28.03.2020 13:24:30
0
2938676
Hallo,

ich versuche, dass nach Bestem Wissen zu beantworten.

@Harry:
An den Kollektor käme ich selber nicht, ein guter Freund, der auch bei einem Dachdecker arbeitet könnte dort hoch. Was ist der Hintergrund?
Welche Daten genau sind gemeint? Ich suche gerne, habe aber nicht viel mehr als die Fotos, unten hänge ich noch mal aktuelle von gerade eben an.
Die letzte Frage verstehe ich leider nicht, für mich war es vom Verständnis so, dass dies ein Kreislauf mit Wärmespeicher ist und ich habe keine Ahnung, was mit einem Überschuss passiert.
Wie kann ich das herausfinden? Die Heizung ist eine Fussbodenheizung mit fünf weiteren Heizkörpern, die profitiert aber nicht von der Solarthermie, glaube ich.

@fiete:
Seit Übernahme des Hauses ist in der Anlage Tyfocor LS, dieses habe ich auch deswegen wieder verwendet. Heizung ist glaube ich nicht an dem Strang mit dran?
Das mit den Ventilen etc. würde sich ja mit der Anlage hier decken, wäre identisch, ich habe nichts gefunden.

Luft -> Am Anfang habe ich auch auf Verlust getippt, aber ich mir beim Spülen immer die Mengen markiert, die raus und wieder rein gingen, da war kein Unterschied bei gleichem Druck. Außerdem haben wir bei mehreren Sichtprüfungen nichts gefunden.
Ich habe leider keine Pläne von der Anlage, nur einen Zettel, auf den mal jemand die Einstellungen notiert hat.
Die Heizung inkl. Steuerung habe ich gerade aktuell auch fotografiert, da musste ich letztens das Netzteil reparieren, dass ist dann mein Gebiet :-)
Isolieren -> klar, habe ich notiert und wird bald erledigt.

Hier noch die Bilder und wieder: Danke für Eure Mühe.
Gruß,
Ron







Verfasser:
fiete
Zeit: 28.03.2020 15:54:43
0
2938724
Kann sein, dass die frühen Paradigma-Kollektoren mit Frostschutzmittel betrieben wurden. Bei den späteren ist der Frostschutz anders gelöst.

Wie viel Wasser hast du denn jeweils nachfüllen müssen? Und wie hast du "nach dem Spülen" die Luft aus der Anlage rausbekommen? Allein durchs Spülen? Oder vielleicht über ein automatisch arbeitendes Ventil im oberen Bereich des Frischwasserspeichers? Mit frischem Leitungswasser bringst du immer auch Luft mit ins System. Diese kannst du dann ab und zu mal über das Ventil im oberen Bereich des Speichers entweichen lassen. Und mit neuem Frischwasser wieder nachfüllen. Frostschutzmittel brauchst du m.E. nicht nachfüllen (entweicht ja nicht). Oder zersetzt sich das nach einer gewissen Zeit?

Zu der Frage "kommst du an den Kollektor?": es könnte sein, dass eine der Röhren defekt ist. Ab und zu wird mal derartiges berichtet. Gerade bei alten Anlagen wie deiner könnte das ein kritischer Punkt sein.

Zu der Anlage (kennst du das Baujahr?): nach der Prinzipskizze im unteren Bild beschicken sowohl Kollektor und als auch Gastherme den Speicher. Und aus dem Speicher wird warmes Wasser sowohl für Brauchwasser als auch für die Heizung bezogen. Wenn du also Druckverlust beobachtest, sollte es das gesamte System betreffen. Hast du neben der Druckanzeige an der Solarpumpe noch eine weitere Druckanzeige?

Verfasser:
Dirko
Zeit: 28.03.2020 16:18:36
0
2938729
Hi,

ja, ja Paradigme hat in den Anfängen auch ihre Anlagen mit Glykol betrieben. Der alte Optima Speicher ist so einer, hat einen separaten Solarkreislauf ob man diesen umbauen könnte kann ich nicht sagen, wenn ja (kann eventuell Uwe @Uwh_de das sagen), wäre die Anlage wesentlich einfacher aufgebaut. Eine neue Solarsteuereung müsse schon noch her, aber dies wäre das kleinste Übel.
Wo Luft rein kommt geht auch Luft raus, ist irgendwo ein Schnellentlüfter verbaut?
Das Brennwertgerät ist eine alte Modula aus den Anfängen von Paradigma und die Steuerung eine alte MES (Modular aufgebaut), das Ding ist 20 Jahre und mehr alt, Ersatzteile vermutlich schwer zubekommen, wenn sie noch läuft, Respekt.

Gruß Dirk

Verfasser:
Marco7395
Zeit: 28.03.2020 16:49:23
0
2938745
Hallo
Wie groß ist das Ausdehnungsgefäss, und wie hoch ist der Vordruck im AG?
Das Gefäß sollte mindestens 35 Liter haben( zu groß geht nicht).
Vordruck ca. 2 bar bei 3 bar Betriebsdruck.
Das Ausdehnungsgefäß ist das A+O bei diesen Anlagen.
Wenn die Anlage im Sommer in Dampf geht muss es sehr schnell sehr viel Volumen aufnehmen. Und was noch wichtiger ist, wenn der Kollektor Nachts wieder abkühlt, muss die Flüssigkeit schnell wieder aus dem Gefäß heraus fließen, sonst entsteht ein Vakuum in der Anlage und an Verschraubungen und Übergängen wird Luft eingesaugt.

Verfasser:
fiete
Zeit: 28.03.2020 17:37:40
0
2938770
Nachtrag
Zitat von ron2875 Beitrag anzeigen
ich habe keine Ahnung, was mit einem Überschuss passiert.

Zur Erklärung: bei neueren Anlagen kann im Sommer überschüssige Solarwärme in die Heizkörper "umgelenkt" werden. So wird verhindert, dass die Solaranlage in Stagnation geht, wenn die maximale Temperatur im Speicher erreicht ist. Funktioniert aber m.W. nur bei Anlagen neueren BJs.

Verfasser:
I-Iarry
Zeit: 28.03.2020 18:50:39
0
2938797
Hallo Ron,

so wie es aussieht, kommst du an das Rohr vom Kollektorausgang nicht mehr dran. Also musst du die teure Variante nehmen und diesen Mikroluftblasenabscheider direkt am Ausgang deines Röhrenkollektors montieren.


Eine Isolierung gibt es auch dafür.

Dann brauchst du auch in deiner Solarstation nichts nachrüsten.
An der Dachdurchführungspfanne haben die Vögel die Isolierung abgepickt, die musst du bei der Gelegenheit erneuern und mit Metall schützen.

Die Solaranlage musst du schon mit Frostschutz befüllen, sonst friert sie im Winter kaputt.

Im Hochsommer musst du den entstehenden solaren Überschuss irgendwo lassen, dass auf gar keinen Fall die Anlage in Stagnation geht. Die Anlage übersteht zwar die Dampfbildung und explodiert nicht, aber die Heatpipe, Dichtungen und Solarflüssigkeit leiden stark darunter.

Wenn dein Warmwasserspeicher seine Temperatur erreicht hat, muss der Überschuss in einen Swimmingpool oder separaten Heizkörper im Keller geleitet werden.
Ich kenne deine Steuerung nicht, aber es sollte für diesen Fall ein Stromkreis aktiviert werden, mit dem man eine Pumpe oder Dreiwegeventil ansprechen kann.

Verfasser:
ron2875
Zeit: 28.03.2020 19:36:05
0
2938817
@all
Vielen Dank für die Hinweise und vielleicht noch eine Info von mir:
Die Anlage muss ich momentan einmal im Jahr "bearbeiten".
Dazu habe ich mir eine Solarfüllstation gekauft, so ein Gestell mit Rädern und einer Pumpe unten drin, oben ein 30L Gefäß, Pumpen Ausgang Richtung Förderpumpe, Ausgang in das Gefäß, läuft oben rein. Dann habe ich diese Füllstation ca. 2 Stunden laufen lassen, bis ich keine Luftblasen mehr wahrnehmen konnte.
Letztens gab es halt die Unterbrechung, weil eins von den zwei Ausgleichsgefässen kaputt war -> vollgelaufen und Druck in der Anlage war weg.

@fiete
Ich habe immer mit Solarflüssigkeit gespült. "Spülen" siehe oben.
Wasser ist bis jetzt keins in die Anlage gekommen. Zumindest nicht von mir seit 2014.
Baujahr der Anlage ist ca. 2002, mit Fertigstellung des Hauses.
Thema "Umlenkung": ich glaube nicht, dass sowas hier existiert, aber Danke für die Erklärung.

@Dirko
Schnellentlüfter habe ich keinen gefunden, eigentlich garnix zum Entlüften, darum habe ich mir die Station gekauft.
Ja, sie läuft ohne Probleme, einmal wurde das Brennrohr erneuert, weil es einen Riss hatte, aber das ging schnell und problemlos, wurde vom Fachmann gemacht.
Als das Netzteil im Winter 2018/2019 ausfiel, wurde es schon kalt hier :-)
Aber die neuen Komponenten werden die Anlage definitiv überleben ;-)

@Marko
Es sind ja zwei Gefäße, jeweils 25L und ich habe diese auf 2 bar eingestellt.
Wenn ich meine Wartung durch habe, läuft die Anlage ohne Druckveränderung.
Irgendwann dann nach ca. einem Jahr kommt der Tag, an dem sie dann eben einen heißen Tag nicht mehr richtig übersteht. Dann mache ich eine Wartung, also Füllstation anschliessen, Flüssigkeit kontrollieren und laufen lassen. Dann geht es wieder sehr gut. Ich habe das Gefühl, dass ich mit einem Blasenabscheider viel längere Standzeit hätte.

@Harry
Über so ein Ventil habe ich mit auch Gedanken gemacht, allerdings unten im Keller, es gibt doch auch diese senkrechte Variante? Dann wäre es geschützt im Keller.
Mit welchem Metall muss ich den Schutz oben ausführen? Einfach verkleiden?
Ich habe noch keine Idee, wie ich die Wärme über so eine Schaltung abführen sollte, aber vielleicht ist das auch eine Idee zu viel für mich?
Da ich im Sommer 2014 mit Hauskauf eine 9,8kwp PV-Anlage habe aufbauen lassen, denke ich sowieso darüber nach, wie in Zukunft der sinnvollere Weg wäre.
Ich habe noch keine Ahnung, was auf mich zu kommen wird, wenn die Anlage mal defekt ist. Solarstation wird ja nicht das Thema sein, wobei ich auch da nicht wüsste, wonach ich schauen muss, bzw. was zu der Anlage passt.
Wenn aber die Heizung aufgibt, wird es ja vielleicht auf eine komplette, neue Anlage hinauslaufen, aber da fehlt wie, offen gesagt, eben auch die/viel Erfahrung.

Danke für Eure Zeit :-)

Verfasser:
fiete
Zeit: 29.03.2020 10:30:05
1
2939019
Bevor du im Solarstrang ein Entlüftungsventil einbaust, wo vom Hersteller keins vorgesehen ist, solltest du vielleicht mal ein kompetentes Fachunternehmen konsultieren (https://www.paradigma.de/handwerker-suche/). Dabei darauf achten, dass die Firma auch Erfahrungen mit den frühen Paradigma-Anlagen vorweisen kann. Eine einmalige Inspektion der Anlage sollte nicht die Welt kosten und du kannst über deine Anlage dabei bestimmt was lernen.

Verfasser:
fiete
Zeit: 29.03.2020 10:36:58
0
2939025
Zitat von I-Iarry Beitrag anzeigen
Wenn dein Warmwasserspeicher seine Temperatur erreicht hat, muss der Überschuss in einen Swimmingpool oder separaten Heizkörper im Keller geleitet werden.
Ich kenne deine Steuerung nicht, aber es sollte für diesen Fall ein Stromkreis aktiviert werden, mit dem man eine Pumpe oder Dreiwegeventil ansprechen kann.

Das war m.W. bei den frühen Paradigma-Anlagen nicht vorgesehen. Selbst bei unserer Anlage von 2006 (Solar) bzw. 2012 (Frischwasserspeicher mit zentraler SystaComfort II Regelung) lässt sich das nur mit einen Trick bewerkstelligen, den mir ein ehemaliger Paradigma-Techniker gezeigt hat.

Verfasser:
ron2875
Zeit: 29.03.2020 11:24:50
0
2939050
Zitat von fiete Beitrag anzeigen
Bevor du im Solarstrang ein Entlüftungsventil einbaust, wo vom Hersteller keins vorgesehen ist, solltest du vielleicht mal ein kompetentes Fachunternehmen konsultieren (https://www.paradigma.de/handwerker-suche/). Dabei darauf achten, dass die Firma auch Erfahrungen mit den frühen Paradigma-Anlagen[...]


Die Herangehensweise ist bestimmt nicht falsch, Danke für den Link.
Allerdings ist mein Vorgehen darin begründet, dass ich schlechte Erfahrungen gemacht habe und immer das Gefühl hatte, dass dies kein Hexenwerk sein kann :-)
Aber klar, man sollte es auf einen zweiten Versuch ankommen lassen.

Ich dachte mir nur, dass sich so ein Ventil doch nicht negativ auswirken kann, oder welche Bedenken hättest Du dabei?

Verfasser:
Eberhard aus D
Zeit: 29.03.2020 11:27:43
0
2939051
Zitat von I-Iarry Beitrag anzeigen
Hallo Ron,

Wenn dein Warmwasserspeicher seine Temperatur erreicht hat, muss der Überschuss in einen Swimmingpool oder separaten Heizkörper im Keller geleitet werden.[...]


Das hat unser HB auch gesagt. Bei Heizungsunterstützung war der Badheizkörper auf "5" und der war dann so Heiß, dass die Handtücher fest klebten. Die Kunststoffhüllen über den Rohren wurden braun.
Die ganze Heizungstechnik würde ich mit meinem heutigem Wissen anders machen.

Verfasser:
ron2875
Zeit: 29.03.2020 11:33:22
0
2939057
Zitat von fiete Beitrag anzeigen
Zitat von I-Iarry Beitrag anzeigen
[...]

Das war m.W. bei den frühen Paradigma-Anlagen nicht vorgesehen. Selbst bei unserer Anlage von 2006 (Solar) bzw. 2012 (Frischwasserspeicher mit zentraler SystaComfort II Regelung) lässt sich das nur mit einen Trick bewerkstelligen, den mir ein ehemaliger Paradigma-Techniker gezeigt hat.


Das stimmt wohl so, zumindest läuft die Anlage ja auch durch, wenn der Druck auf 2,5 - 3 bar eingestellt ist und erstmal keine/wenig Luft im System.
Ich habe halt immer das Gefühl, nicht die gesamte Luft aus dem System zu bekommen, selbst wenn ich die Pumpe 12 Std. laufen lassen würde. Dann irgendwann hat sich wohl wieder soviel gesammelt, dass ein Anlaufen dagegen nicht mehr funktioniert. So ein wenig scheint es so zu sein, dass es nach Wartung und im täglichen Betrieb selbst im Sommer keine Probleme gibt, aber nach längeren Zeiten mit Stillstand und danach wieder Sonne dann das Problem auftritt.

Verfasser:
fiete
Zeit: 29.03.2020 12:22:37
0
2939092
Zitat von Eberhard aus D Beitrag anzeigen
Zitat von I-Iarry Beitrag anzeigen
[...]


Das hat unser HB auch gesagt. Bei Heizungsunterstützung war der Badheizkörper auf "5" und der war dann so Heiß, dass die Handtücher fest klebten. Die Kunststoffhüllen über den Rohren wurden braun.
Die ganze Heizungstechnik würde ich mit meinem heutigem Wissen anders machen.


Bei den Paradigma-Röhrenkollektoren sind Stagnationsphasen (wenn der Speicher keine Wärme mehr aufnehmen kann) eingeplant. Deswegen gibt es da auch kein Entlüftungsventil im Solarstrang. Ist zwar besser, wenn die überschüssige Wärme in Heizkörper umgeleitet werden kann (Eberhard aus D: wir drehen im Sommer alle Heizkörper im Keller auf), aber wenn die Steuerungstechnik das nicht hergibt, geht es halt nicht.

Verfasser:
fiete
Zeit: 29.03.2020 12:27:24
0
2939099
Zitat von ron2875 Beitrag anzeigen
Zitat von fiete Beitrag anzeigen
[...]


Das stimmt wohl so, zumindest läuft die Anlage ja auch durch, wenn der Druck auf 2,5 - 3 bar eingestellt ist und erstmal keine/wenig Luft im System.

Ist das (Luftansammlung) ein schleichender Prozess oder kommt das spontan, möglicherweise in Verbindung mit einer "Stagnation"? Im Falle einer Stagnation (T im Kollektor > 100°C) brodelt es auch mächtig im Solarstrang.

Verfasser:
Eberhard aus D
Zeit: 29.03.2020 12:50:28
0
2939117
Zitat von fiete Beitrag anzeigen
Zitat von Eberhard aus D Beitrag anzeigen
[...]


Bei den Paradigma-Röhrenkollektoren sind Stagnationsphasen (wenn der Speicher keine Wärme mehr aufnehmen kann) eingeplant. Deswegen gibt es da auch kein Entlüftungsventil im Solarstrang. Ist zwar besser, wenn die überschüssige Wärme in Heizkörper umgeleitet werden kann (Eberhard aus[...]


Paradigma ist so speziel, dass nur Extra geschulte Handwerker Handanlegen dürften.

An der Steuerung kennt sich keiner aus. So meine Erfahrung.

Verfasser:
uwh_de
Zeit: 29.03.2020 14:22:51
0
2939172
Zitat von Eberhard aus D Beitrag anzeigen
Paradigma ist so speziel, dass nur Extra geschulte Handwerker Handanlegen dürften.

Moin Moin, @all
na ja auch nich spezieller als andere. Nur muß grundsätzlich die Feinabstimmung passen, auch ein superRegler kommt nicht gegen geschlossene Heizkörperventile an!

Hier wird ja viel gesagt und gleich alles wieder in einen Topf geworfen. ;-(
Der TE hat eine völlig andere Anlage mit der auch einiges möglich ist.

@ Fiete
Zur Systemkühlung/Stagnationsvermeidung braucht es keinen Trick so etwas kann der Regler allen, nennt sich Überschuß abführen. es muß halt nur Systembedingt im Regler einstellen und den Regler arbeiten lassen.

@TE
Zur Sache.
Grundsätzlich sehe ich an den o.g. Bildern einiges an Handlungsbedarf, besonders der Solaranlage.
Und ja es gibt eine Heizungsunterstützung und in Punkto Stagnationsvermeidung ist auch einiges möglich.


So in etwa, ohne Schwimmbad dafür 2. Mischkreis.
Ich rate dringend von einem Entlüfter ab, es macht keinen Sinn einen Fehler zu kaschieren ohne die Ursache zu beseitigen. ;-)

☼ Grüße
Uwe ☺

Verfasser:
fiete
Zeit: 29.03.2020 16:08:41
0
2939228
Zitat von uwh_de Beitrag anzeigen
@ Fiete
Zur Systemkühlung/Stagnationsvermeidung braucht es keinen Trick so etwas kann der Regler allen, nennt sich Überschuß abführen. es muß halt nur Systembedingt im Regler einstellen und den Regler arbeiten lassen.

Lässt sich so pauschal nicht sagen. Unsere SystaComfort II aus dem Jahr 2011 konnte das ursprünglich nicht. Erst mit einer späteren Softwareversion funktionierte das, aber auch nicht mit unserer SystaSolar Aqua aus dem Jahr 2006 (Handbuch Betreiber SystaComfort II TH-2254 09/13 V 2.2: " ..nur, wenn der Heizungsregler über die Bus-Leitung mit einem Solarregler SystaSolar Aqua II verbunden ist .." ). Und ich denke, bei noch älteren Anlagen wird das in der Steuerungselektronik auch nicht implementiert sein. Oder warum schlägst du eine technische Lösung ("2. Mischkreis") vor?

Verfasser:
uwh_de
Zeit: 29.03.2020 17:39:54
0
2939308
Zitat von fiete Beitrag anzeigen
Oder warum schlägst du eine technische Lösung ("2. Mischkreis") vor?

fiete, bitte richtig lesen, ich schlage garnix vor ich habe damit lediglich die Anlage des TE beschrieben.
Stagnationsvermeidung geht auch mit einem MES Regelverbund und die SystaSolar hat mit diesen Dingen garnix zu tun egal ob mit oder ohne Busverbindung, ohne diesen ist eh keine Sinnvolle Regelstrategie möglich.

☼ Grüße
Uwe ☺

Verfasser:
fiete
Zeit: 29.03.2020 18:05:18
0
2939343
Zitat von uwh_de Beitrag anzeigen
Zitat von fiete Beitrag anzeigen
[...]

Stagnationsvermeidung geht auch mit einem MES Regelverbund und die SystaSolar hat mit diesen Dingen garnix zu tun egal ob mit oder ohne Busverbindung, ohne diesen ist eh keine Sinnvolle Regelstrategie möglich.

Zu meiner Anlage: Ich beschreibe nur, was hier vorhanden/möglich ist. Und in der frühen Zeit unserer SystaComfort gab es den Menü-Punkt "Überschuss abführen" nicht. Und später, auch in Verbindung mit der noch älteren SystaSolar, zitiere ich nur was das Manual besagt. Erst ein ehemaliger Paradigma-Mitarbeiter hat es hier dann mit einem Trick einrichten können. Allein mit Aktivieren des Menü-Punkts "Überschuss abführen" hatte es nicht geklappt.

Zu früheren Anlagen (MES) kann ich nichts sagen sondern nur spekulieren. Bin halt nur ein Laie (grauer Stern). Wenn du es besser weißt (wovon ich definitiv ausgehe): warum teilst du dem TE nicht mit, wie es mit seiner Regeltechnik funktioniert?

Verfasser:
I-Iarry
Zeit: 30.03.2020 13:57:50
0
2939795
Hallo Ron,

die Kommentare bringen dich nicht wirklich weiter. Mein Vorschlag hat sich in der Praxis bewährt.

Zitat von ron2875 Beitrag anzeigen
Über so ein Ventil habe ich mit auch Gedanken gemacht, allerdings unten im Keller, es gibt doch auch diese senkrechte Variante? Dann wäre es geschützt im Keller.


Keine gute Idee, denn Luft sammelt sich nicht am Grund eines Sees, sondern steigt immer nach Oben. Oder hast du schon mal am Heizkörper den Entlüfter unten gesehen?
Mit deiner Solarfüllstation versuchst du nur den Konstruktionsfehler auszugleichen, aber das funktioniert nur immer für kurze Zeit. Mit dem Spirovent würdest du schon mal das Problem mit der Luft lösen. Der automatischer Schnellentlüfter  ist auch gleichzeitig ein Mikroluftblasenabscheider für Solaranlagen mit "AutoClose" Funktion. Anhand der Temperatur erkennt der Spirovent auch Dampf und schließt sich automatisch.  




Meine 10m² Röhrenkollektor läuft schon über 10 Jahre und ich hatte noch nie eine Stagnation oder Luft im Kreislauf.

Zitat:
Mit welchem Metall muss ich den Schutz oben ausführen? Einfach verkleiden?


Bei mir hat sich flexibeles Lüftungsrohr aus Aluminium bewährt.


Zitat:
Ich habe noch keine Idee, wie ich die Wärme über so eine Schaltung abführen sollte, aber vielleicht ist das auch eine Idee zu viel für mich?


Das geht ganz einfach, indem du ein  3-WEGE VENTIL SOLAR in der Vorlauf einbaus.



Dazu ein T-Stück in den Rücklauf,
einen Heizkörper neben der Heizung montierst (für 10m² Sonnenkollektor Mindestmaße 300 x 1000)



und das Ganze mit Rohre verbindest.
Wenn die Steuerung über deine Anlage zu kompliziert ist, einfach einen Temperaturschalter mit Fühler nehmen.



Deine Solarfüllstation kannst du dann verkaufen und hast das Geld für den Umbau wieder drin.

Aktuelle Forenbeiträge
Schmitt schrieb: Ein Bild sagt mehr als tausend Worte, hier fachgerechte Montage. MfG. Schmitt
winni 2 schrieb: Ich habe hier keine pauschalen Aussagen gelesen. Fakt ist, eine nach DIN-Heizlast genau ausgelegte Wärmepumpe ist immer überdimensioniert, weil die DIN keine internen und solaren Wärmegewinne kennt. Auch...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Pumpen, Motoren und Elektronik für
Steuerung und Regelungen
Website-Statistik

Fragen zu Paradigma Solarthermieanlage
Verfasser:
I-Iarry
Zeit: 30.03.2020 13:57:50
0
2939795
Hallo Ron,

die Kommentare bringen dich nicht wirklich weiter. Mein Vorschlag hat sich in der Praxis bewährt.

Zitat:
...
Über so ein Ventil habe ich mit auch Gedanken gemacht, allerdings unten im Keller, es gibt doch auch diese senkrechte Variante? Dann wäre es geschützt im Keller.

Keine gute Idee, denn Luft sammelt sich nicht am Grund eines Sees, sondern steigt immer nach Oben. Oder hast du schon mal am Heizkörper den Entlüfter unten gesehen?
Mit deiner Solarfüllstation versuchst du nur den Konstruktionsfehler auszugleichen, aber das funktioniert nur immer für kurze Zeit. Mit dem Spirovent würdest du schon mal das Problem mit der Luft lösen. Der automatischer Schnellentlüfter  ist auch gleichzeitig ein Mikroluftblasenabscheider für Solaranlagen mit "AutoClose" Funktion. Anhand der Temperatur erkennt der Spirovent auch Dampf und schließt sich automatisch.  




Meine 10m² Röhrenkollektor läuft schon über 10 Jahre und ich hatte noch nie eine Stagnation oder Luft im Kreislauf.

Zitat:
...
Mit welchem Metall muss ich den Schutz oben ausführen? Einfach verkleiden?

Bei mir hat sich flexibeles Lüftungsrohr aus Aluminium bewährt.


Zitat:
...
Ich habe noch keine Idee, wie ich die Wärme über so eine Schaltung abführen sollte, aber vielleicht ist das auch eine Idee zu viel für mich?

Das geht ganz einfach, indem du ein  3-WEGE VENTIL SOLAR in der Vorlauf einbaus.



Dazu ein T-Stück in den Rücklauf,
einen Heizkörper neben der Heizung montierst (für 10m² Sonnenkollektor Mindestmaße 300 x 1000)



und das Ganze mit Rohre verbindest.
Wenn die Steuerung über deine Anlage zu kompliziert ist, einfach einen Temperaturschalter mit Fühler nehmen.



Deine Solarfüllstation kannst du dann verkaufen und hast das Geld für den Umbau wieder drin.
Weiter zur
Seite 2