Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Diskusion der Einbindung eines Pufferspeichers bei WP, HK und PV
Verfasser:
pv_heizer
Zeit: 28.03.2020 19:33:05
0
2938816
Hallo,
wir planen den Einsatz einer H-Geisha in unserem Haus (Umstellung von
Öl auf WP siehe Rahmen meines Gesamtvorhabens H-Geisha als Ersatz für alte Ölheizung ).
In den vergangenen Tagen hat sich wieder gezeigt, dass wir soviele
solare Erträge haben, dass bei aktuellem Wetter (nachts -5°C, tags
12°C) in allen EG-Räumen
außer dem Bad (liegt nach Norden) keine Heizung nötig ist. KG muss
aber voll geheizt werden.
Damit ergeben sich zwei Fragen:

1) kriege ich den Mindestvolumenstrom durch meine Hydraulik wenn nur die
Heizkörper 5, 7, 8, 9 und 10 offen sind? Der Rest kann bei den solaren
Gewinnen aktuell nicht offen bleiben (Abends 24°C, Morgens noch 21°C)
ohne Heizung.


2) um den PV-Strom möglichst auszunutzen, könnte ich aktuell die WP nur
wenn es hell ist laufen lassen und bei Sonnenuntergang abschalten.
Bilanziell kann ich in den 10 Stunden guten Ertrags (17,7 kWp)
bis zu ca. 40 kWh therm ins Haus bringen, der aktuelle Bedarf im März
liegt aber sogar ohne solare Gewinne niedriger.

Da wir nur HK (im Holzständerhaus) haben kann ich zwar die Räume höher
aufheizen, die Speicherfähigkeit ist aber begrenzt.

Deshalb könnte es Sinn machen die WP im Kernwinter direkt in die
Heizungkörper zu speisen und in der Übergangszeit (ab Anfang März
und bis Ende Oktober) direkt in die Heizung und parallel dazu mit einem
geringeren Volumenstrom einen 850l Speicher von oben verwirbelungsfrei
zu füllen. Erreicht der Speicher im unteren Viertel die Vorlauftemperatur des
Heizkreises, wird der Puffer wieder vollständig umgangen und falls der
Volumenstrom der offenen HK nicht ausreichend sein sollte die WP
abgeschaltet.
Kann ich zur Aufteilung des Volumenstroms einen Mischer benutzen? Dann
reicht eine UWP. Und eine zweite um bei abgeschalteter WP den Speicher
wieder zu entladen. Ich will keine höheren Vorlauftemperaturen wegen
des Speichers fahren. Nur normalen leicht erhöhten Vorlauf für die HK
um etwas Wärme im Haus einzulagern. Während der Speicherentladung,
mit einem Volumenstrom, der eine Durchmischung des Puffers vermeidet,
(ein bis zwei Stunden am Abend und ein bis zwei Stunden am Morgen)
sinkt die Heizleistung dann natürlich ab, aber ca. ein drittel des
Tagesbedarfs kann aus dem Speicher kommen.
Bei einer PV-Produktion von 1 kW (Anfang März ca. 8:30) startet die WP
wieder.
Kann das mit dem Mischer funktionieren? Wie könnte die Hydraulik dazu
aussehen? Welcher Volumenstrom darf max. in den Puffer, damit er nicht
durchgerührt wird?
Ich danke euch für alle Anregungen.

Verfasser:
pv_heizer
Zeit: 29.03.2020 16:30:51
0
2939242
Gibt es keine guten Ideen zu diesem Thema
Liebe sonnige Grüße

Verfasser:
MichaelKo
Zeit: 29.03.2020 16:41:28
3
2939250
1. Nein, du musst den Volumenstrom nicht abwürgen. Wenn ihr Räume ausreichend warm sind, dann nehmen sie keine Wärme mehr auf. Im Idealfall könnten sie bei Raumtemperatur > VL Temperatur sogar Wärme ins Heizwasser bringen.

2. Die Idee mit dem Puffer einfach vergessen. Zu aufwendig und der nutzen ist viel zu gering.
Ja. Man kann ein bisschen Energie in 850l speichern aber du bekommst dafür Speicherverluste, Strom für zusätzliche Umwälzpumpe usw.

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 29.03.2020 16:58:19
2
2939265
Installier lieber zusätzlich ein paar heizwassertemperatursenkende Quadratmeter Wärmeaustauschflächen an Wänden und Deckenflächen anstatt eines Pufferwasserspeichers! 👍

Verfasser:
pv_heizer
Zeit: 29.03.2020 17:06:04
0
2939272
Zitat von MichaelKo Beitrag anzeigen
1. Nein, du musst den Volumenstrom nicht abwürgen. Wenn ihr Räume ausreichend warm sind, dann nehmen sie keine Wärme mehr auf. Im Idealfall könnten sie bei Raumtemperatur > VL Temperatur sogar Wärme ins Heizwasser bringen.

2. Die Idee mit dem Puffer einfach vergessen. Zu aufwendig und[...]

Hallo Michael, danke für die Antwort, aber es sind Heizkörper verbaut, mit den notwendigen Vorlauftemperaturen gibt es glaube ich keinen Selbstregeleffekt. Ich werde um das Abregeln der Heizkörper nicht herum kommen. Was glaubst du kriege ich an Durchfluss durch die restlichen Heizkörper maximal durch?

Verfasser:
pv_heizer
Zeit: 29.03.2020 17:09:21
0
2939276
Zitat von lowenergy Beitrag anzeigen
Installier lieber zusätzlich ein paar heizwassertemperatursenkende Quadratmeter Wärmeaustauschflächen an Wänden und Deckenflächen anstatt eines Pufferwasserspeichers! 👍

Hallo Low,
nach den vielen Sanierungsarbeiten der letzten Jahre fehlt für Umbauten im Innenbereich momentan der der WAF.

Verfasser:
MichaelKo
Zeit: 29.03.2020 17:23:03
0
2939290
Du schreibst ja selber, das du den Puffer nicht überladen willst. Im anderen thread steht, daß du 36 Grad VLT bei NAT hast.
Das heißt natürlich, dass der Puffer kaum temperaturhub zum puffern hat. Da würde ich trotz holzständer eher für eine leichte Taganhebung tendieren.
Wenn du deinen eigenverbrauch deutlich steigern willst wirst du um eine Batterie für die PV nicht drumrum kommen.

Verfasser:
pv_heizer
Zeit: 29.03.2020 17:51:55
0
2939324
Zitat von MichaelKo Beitrag anzeigen
Du schreibst ja selber, das du den Puffer nicht überladen willst. Im anderen thread steht, daß du 36 Grad VLT bei NAT hast.
Das heißt natürlich, dass der Puffer kaum temperaturhub zum puffern hat. Da würde ich trotz holzständer eher für eine leichte Taganhebung tendieren.
Wenn du deinen[...]

Ja das ist schon mein Ziel weitestgehend das Gebäude zu nutzen. Aber die Frage, die sich mir stellt ist, wenn ich die Räume im EG außer Bad abregeln muss, kriege ich über die restlichen 5 Heizkörper den Mindestdurchfluss hin?

Verfasser:
miel13
Zeit: 29.03.2020 18:45:25
0
2939391
Habe dasselbe Problem auf meine Art nach viel Lesen hier im Forum gelöst. Scheint zu klappen, denn wer möchte eine funktionierende vorhandene Thermie-Anlage nur wegen der neuen WP mal so eben zum Schrott erklären, kostet ja auch noch zusätzliches Geld!
Ich verweise bei Interesse:
https://www.haustechnikdialog.de/Forum/t/221302/Reihenmittelhaus-LWP-statt-wieder-Gas-kann-diese-Hydraulik-bei-Kachelofen-u-ST-funzen-
Grüße miel13

Verfasser:
pv_heizer
Zeit: 29.03.2020 19:30:56
0
2939422
Danke miel13 für die Infos zu deiner Anlage. Ich muss jetzt irgendwie klären ob ich den Mindestdurchfluss durch die verbleibenden 5 Heizkörper bekomme und dann noch einmal über einen Teilvolumenstrom über einen Puffer nachdenken.
Das meiste ist gelöst, dieses Problem bleibt aber noch.
Aber im Frühsommer werde ich die WP einbauen.
LG

Verfasser:
Peter_Kle
Zeit: 29.03.2020 19:53:38
1
2939436
Du kannst dein problem aber auch umdrehen:
Wieso sind die Heizkörper im KG nicht groß genug um bei heruntergedrehtem Sollvorlauf noch heizen zu können ???

Beispiel:... Aktuelle Vorlauftemperatur 28 Grad
Sonne kommt raus... raumregler merkt EG Überhitzung und schaltet nicht ab sondern der Soll Vorlauf wird aug 26 oder 25 Grd gefahren.

Reichen die 25 Grad im Kellergeschoss ???

Wenn nicht größere Heizkörper oder ggf Wandheizung möglich. Dann hast du bei Nutzung von Innenwänden direkt Wärmepuffer im Keller

Verfasser:
pv_heizer
Zeit: 29.03.2020 22:35:40
0
2939543
Danke Peter, das ist ne Idee. Das muss ich dann ausprobieren.

Aktuelle Forenbeiträge
Lupo1 schrieb: Hallo, habe diese schon seit vielen Jahren getankt und bisher sehr zufrieden. Mit den beschichteten Pellets "Pelprotec" hat man weniger Staub im Pelletslager, ob es sich rechnet konnte ich nicht feststellen....
jantosh schrieb: Danke für die Tipps lowenergy, ich habe mich jetzt für eine komplett vorinstallierte Station mit Pufferspeicher und Frischwasserstation inkl. der neuen Übergabestation entschieden. Das ist dann alles...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
Haustechnische Softwarelösungen
Website-Statistik