Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Bodenaufbau für FBH
Verfasser:
mmitse
Zeit: 29.03.2020 23:46:16
0
2939572
Hallo zusammen, wir Bauen Neu und der Rohbau steht, als nächstes in ca 4 Wochen geht es an die FBH ran. Der Sanitär Mann ist flexibel und bietet mir eine Normale Trittschalldämmung mit 3cm an (Tackerplatte)

Der Bodenaufbau sieht wie folgt aus im Keller:



- 10cm Polystyrol, WLG 035
- 25cm Bodenplatte
- 0,5cm Bitumenabdichtung
- 8cm Polystyrol, WLG 035
- 3cm Trittschall, WLG 040
- 0,02cm PE Folie
- 7cm Zementestrich
- 1,5cm Fussbodenbelag (Fliesen)

ca. 20cm Aufbau ab Bodenplattte

im EG und OG sieht der Bodenaufbau wie folgt aus:

- 3cm Polystyrol, WLG 035
- 3cm Trittschall, WLG 040
- 0,02cm PE Folie
- 6,5cm Zementestrich
- 1,5cm Fussbodenbelag (Fliesen)

ca. 14cm Aufbau ab EG bzw OG Platte

Ich hab einige Fragen, vielleicht könnt ihr behelfich sein.

1. Was kann ich hier noch optimieren, der Sanitärmann ist zur jeder Schandtat bereit ;-)
2. Der Estrichleger bietet mir alternativ einen vorestrich an für alle Etagen um sauber die Elektrik verschwinden zu lassen, kostet 10€ Netto der qm, dafür müssten wir im EG und OG die 3cm Polystyrol dämmung nicht aufbringen! Im Keller müssten wir sie halbieren auf 4cm. Braucht man das? ist das Sinvoll? (Das Produkt ist von Fischer Cyclepor Classic) WLG 0,12 also definitv schlechter, dafür wohl ohne Wärmebrücke.....
3. Kann ich im Keller nicht die 3cm Trittschalldämmung einfach weglassen und evtl direkt auf die Polystyrolplatte tackern, gibt es da ein Produkt für? Ich bin mit der Produktvielfalt überfordert und gibt einfach zuviel.

über anregungen wären wir dankbar.

VG

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 30.03.2020 07:21:04
0
2939602
Die Auslegung der hausinternen wasserführenden Wärmeaustauschflächen ist für's effiziente und materialschonende Wärmepumpen tauglich?
Informationen dazu auf folgend verlinkter Seite unter •2) beschrieben: http://aquarea.smallsolutions.de/index.php?title=Generelle_Tipps

Beim Material würde ich persönlich eine Alternative zur Bitumenabdichtung (z.b. https://www.baunox.de/wand-boden/feuchtigkeitssperren/155/gefitas-pe-3/300-original-feuchtigkeitssperre-50-m2) wählen und zudem unter dem Estrich ausschließlich beidseitig alukaschierte PUR-Platten (http://daemmstoffkoenig.de/pir-aluminium-platten/) mit WLG023 in entsprechend möglicher Dämmstoffdicke verbauen.

Bei unserem Neubau in 1999 hat das Befestigen der Heizrohre direkt auf der Dämmplattenalukaschierung bestens mit den dazu geeigneten Kunststoffkrampen geklappt und der nachfolgende Einbau des CA-Fließestrichs ist reibungslos erfolgt.


Verfasser:
JanOrz
Zeit: 30.03.2020 10:17:36
0
2939661
20cm Fußbodenaufbau im EG finde ich schon eine Hausnummer, ich dachte 15cm bei mir sind schon viel :-) Aber im Ernst, ich würde wie empfohlen im EG anstatt EPS 035 lieber gleich PUR nehmen. Damit könntest du den U-Wert deiner Bodenplatte von ca 0,16W/m²K auf ca. 0,13W/m²K senken!! Ich denke das rechnet sich allemal. Beim Rest reicht ja EPS außer dein Keller ist nicht beheizt?!
Ich persönlich würde Trittschall sicherheitshalber mitmachen lassen...
Vorestrich würde ich dämmtechnisch nicht machen. Frag mal deinen Sanitärmann nach Rohrführungen, unserer hat so fertige rechteckige stabile Hüllen für die Rohre, so dass man dann ganz bequem die Dämmung senkrecht dran laufen lassen kann.

@lowenergy: danke für den Link, das PUR ist da ja echt günstig (kommt ja schon fast an EPS ran) und sollte der Qualität keinen "Abbruch" tun haha...allerdings steht da leider nichts von der Belastungsstärke, was wäre denn - egal ob nun PUR oder EPS - für einen normalen Fußbodenaufbau zu empfehlen? Müssen es 200kPa sein?

Ok siehe auch hier im Forum geklärt.

Aktuelle Forenbeiträge
Schmitt schrieb: Ein Bild sagt mehr als tausend Worte, hier fachgerechte Montage. MfG. Schmitt
winni 2 schrieb: Ich habe hier keine pauschalen Aussagen gelesen. Fakt ist, eine nach DIN-Heizlast genau ausgelegte Wärmepumpe ist immer überdimensioniert, weil die DIN keine internen und solaren Wärmegewinne kennt. Auch...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
 
Pumpen, Motoren und Elektronik für
Steuerung und Regelungen
Website-Statistik