Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
true wireless Überwachungskamera
Verfasser:
tlchzj79
Zeit: 30.03.2020 14:31:41
0
2939813
Hallo-
hat schon jemand Erfahrung mit der ABUS WLAN Akku Cam (ABUS PPIC90000)
gemacht ? True wireles - bis auf eine 230V Steckdose.

Sieht und hört sich gut an (zumindest auf YouTube des Herstellers).

Ich würde ein ausgemustertes android smartphone permanent an die Wand kleben, um es als Monitor zu verwenden.

Andere Funk-Überwachunskameras erforden für die Basisstation ein LAN-Kabel.
Axel

Verfasser:
Peter_Kle
Zeit: 30.03.2020 14:38:49
1
2939820
?????

True Wireless....

Na denn...

Habe eine Synology Nas.... Ist das Zentrum für meine Kameras und zwar herstellerunabhängig.

Ob da WLAN Vans von Hicvision dran sind oder "Mobotox per POE LAN"

Und anschauen geht per App oder PC.

Verfasser:
Mastermind1
Zeit: 30.03.2020 19:35:41
0
2939972
2MP sind jetzt nicht so das hochauflösende Bild.
Die Bewegungserkennung per PIR klingt ganz interessant.

Preislich liegt die kamoja schon im 200€ Bereich.
Da gibt es verkabelte Lösungen mit wesentlich besserer Auflösung. Auch wird das Nachtbild dieser Akkukamera nicht der Hit sein, Ausser du hast eine Beleuchtung in der Nähe.

Aber eigentlich stellt sich die Frage, weshalb eine akku + Funk/WLAN Lösung?

Solche Akkusysteme gibt's -getestet - mit vielen Erfahrungsberichten von netatmo, Somfy, Ring,....


Ansonsten verkabelt:
Da reicht ein Netzwerkkabel über das sowohl Strom als auch Daten gehen. Also nur ein kleines Loch in der Wand oder dem Dach. Für diese Variante benötigt man nur einen Poe injektor dazwischen (zwischen Kamera und Netzwerk).

Der POE Injektor kostet etwa 30-50€.
Ne gute 150€ hikvision/dahua Kamera dazu, ne 10€ Speicherkarte und schon bist du im selben Preissegment mit wesentlich mehr Möglichkeiten+besserem Bild.
Wir reden hier dann von Kameras mit 4MP/6MP.
Da kannst du in das Bild reinzoomen und erkennst auch noch problemlos etwas.

Verfasser:
rokra
Zeit: 30.03.2020 21:23:45
0
2940018
Hallo,
sorry, dass ich mich einmische.
Suche auch eine W-LanKamera, die aber nur auf menschliche Bewegungen (nicht Tiere und Pflanzen) reagiert.

Sind diese beiden geeignet?

https://sicherheitoutlet.com/154-ipc-hfw1435s-w.html?gclid=EAIaIQobChMIkvTK5ezC6AIVCbrtCh094groEAYYAiABEgJLbPD_BwE

Hikvision DS-2CD2041G1-IDW1 Webcam

Danke.

Verfasser:
Peter_Kle
Zeit: 30.03.2020 21:26:58
0
2940021
Eine Kamera kann nicht direkt dazwischen unterscheiden.

Du kannst den Bereich angeben der "beobachtet" wird und eine Empfindlichkeit angeben

Aber keine "ist ein mensch dann" Erkennung

Verfasser:
tricktracker
Zeit: 30.03.2020 21:37:41
0
2940027
In diesem Preissegment ist das NICHT möglich
Schon gar nicht mit abus oder hikvision.

Verfasser:
Stiller Mitleser
Zeit: 03.04.2020 13:47:44
0
2942072
Zitat von Peter_Kle Beitrag anzeigen
Eine Kamera kann nicht direkt dazwischen unterscheiden.


Aber keine "ist ein mensch dann" Erkennung


Ich hab ne HiKam A7 im Einsatz, die kann das.

Grüße

Verfasser:
tlchzj79
Zeit: 06.04.2020 17:58:00
0
2943649
@Mastermind1

Aber eigentlich stellt sich die Frage, weshalb eine akku + Funk/WLAN Lösung?

... weil ich keine Schlitze für Leitungen klopfen will und das ganze dann wieder vergipsen und verputzen. Will auch keine 16 mm Bohrungen für LAN Kabel durch Beton bohren (habe auch keine LAN Kabel Crimp Zange).

Alle bisherigen Beiträge sind gut gemeint, aber sind keine Antworten auf meine Frage, ob jemand schon mit der ABUS WLAN Akku Cam und der APP2Cam Plus Erfahrung hat.

Habe so ein Teil gekauft und montiert. Ging sehr einfach und zeichnet auch im Dunkeln zufriedenstellend auf. Nachteil: ca. 5 Sekunden verzögert. Man sieht den Zeitungszusteller nicht. Das alte Nexus 4 smartphone ist viel zu langsam. Das neuere LG 7 fit schon wesentlich schneller. Weiterer schwerwiegender Nachteil: die microSCcard in der Basisstation kriegt man nur durch umständliches Gefummel wieder raus, muss sie in den SDCard Adapter reinschieben und sich zum PC begeben, um die aufgezeichneten Videoclips anzuschauen. Da muss die app noch viel besser werden.
Wenn die app die microSDcard beschreiben kann (z.B. formatieren), sollte sie auch lesen können.
Fazit: das ist ein Retourenfall
Axel

Verfasser:
Peter_Kle
Zeit: 06.04.2020 22:06:01
0
2943767
Zitat von Stiller Mitleser Beitrag anzeigen
Zitat von Peter_Kle Beitrag anzeigen
[...]


Ich hab ne HiKam A7 im Einsatz, die kann das.

Grüße


Cool... kannte ich nicht.... Danke

Verfasser:
Peter_Kle
Zeit: 06.04.2020 22:08:12
0
2943769
Zitat von tlchzj79 Beitrag anzeigen
@Mastermind1

Aber eigentlich stellt sich die Frage, weshalb eine akku + Funk/WLAN Lösung?

... weil ich keine Schlitze für Leitungen klopfen will und das ganze dann wieder vergipsen und verputzen. Will auch keine 16 mm Bohrungen für LAN Kabel durch Beton bohren[...]


Das hast du oben aber nicht geschrieben.....

"Bis auf 230V"

Das ist dann eine normale Wlan Kamera.... und normale WLan kameras brauchen kein Lan Kabel...mur Strom

Verfasser:
Mastermind1
Zeit: 07.04.2020 07:49:14
0
2943896
Zitat von Peter_Kle Beitrag anzeigen
Zitat von tlchzj79 Beitrag anzeigen
[...]


Das hast du oben aber nicht geschrieben.....

"Bis auf 230V"

Das ist dann eine normale Wlan Kamera.... und normale WLan kameras brauchen kein Lan Kabel...mur Strom



Sagen wir es mal so.... wenn man bereit ist ein Stromkabel zu legen / Bohren um eine WLAN Kamera installieren zu können, dann kann man es genauso gut gleich RICHTIG machen.
Und das ist für mich eben:

EIN NETZWERKKABEL zur Kamera legen, und eine PoE fähige Kamera aussuchen.
Und wenn einem die paar millimeter mehr bei der Bohrung für ein "fertiges Netzwerkkabel" vs. Stromkabel zuviel sind, dann kann man auch ein Netzwerkverlegekabel besser noch ein UV stabiles (meist als Erdkabel beschrieben) installieren.
Für die beiden Enden gibt es fertige RJ45 Stecker / Buchsen zur (fast) werkzeuglosen Montage.


Und irgendwo im Haus, wo das eine Netzwerkkabel endet, muss man ans Hausnetzwerk andocken.
Dafür gibt es x Wege.

Als erstes benötigt die Kamera ja Strom über das Netzwerkkabel.
Dafür gibts -wenn man nur eine Kamera hat- z.B. einen PoE Injektor und danach geht man aufs netzwerk.
Oder wenn man vor hat mehrere Kameras zu installieren, dann gibt es auch schon günstige kleine 5 fach Netzwerkswitche mit PoE integriert. D.h. Netzwerkkabel einstecken - FERTIG.


P.S. und sollte an dem Ort im Haus kein Netzwerk vorhanden sein, würde ich VOR ich WLAN nützen würden, mir einen DLAN Adapter besorgen. Da wird das Netzwerksignal über die Steckdose von A nach B geschickt. Das kann man vorab ja austesten ob das funktioniert (bevor man eine Kamera kauft).
Stecker A z.b. in Garage einstecken.
Stecker B in der Nähe der Fritzbox und dann an die FB anschließen.


In Stecker A ein Laptop anschließen und schauen ob man ins Internet kommt...

Verfasser:
Peter_Kle
Zeit: 07.04.2020 09:26:32
0
2943935
Zitat von Mastermind1 Beitrag anzeigen
Zitat von Peter_Kle Beitrag anzeigen
[...]



Sagen wir es mal so.... wenn man bereit ist ein Stromkabel zu legen / Bohren um eine WLAN Kamera installieren zu können, dann kann man es genauso gut gleich RICHTIG machen.
Und das ist für mich eben:

EIN NETZWERKKABEL zur Kamera legen, und eine PoE fähige[...]




Gerade habe ich WLAN Kameras in einem Objekt instaliert bzw genauer an den Nebengebäuden drum herum.

Ja alle Mebengebäude haben Strom aber kein Nebengebäude hat LAN.

"Mal eben ein zweites Loch bohren" hilft nicht weiter.

Eher Pflaster aufnehmen Leitung zieher / Switch anbauen weil die 100m knapp werden usw....


Wlan war übrigens kein Problem da das Gelände vollversorgt ist per eigenem AP System incl Roaming und Co.

Da nochmal DLAN....gerade bei den langen Stromleitungen nicht empfehlenswert.

.............

Im EFH empfehle ich immer NW kabel von der Traufe in den Dachboden zu ziehen.

Da hängen meine privaten Mobotix ...

Verfasser:
Peter_Kle
Zeit: 07.04.2020 09:34:12
0
2943944
Bei den Kabeln hat mastermind Recht.....

Es gibt schöne fertige Feldstecker und Buchsen.
Ich nehme gerne Keystone Buchse und dann 0,5 bis 2m fertiges Kabel.

Kauft man zb bei reichelt kostet gutes Kabek kaum was

Verfasser:
tlchzj79
Zeit: 07.04.2020 16:45:10
0
2944146
Zitat von Peter_Kle Beitrag anzeigen
Zitat von tlchzj79 Beitrag anzeigen
[...]


Das hast du oben aber nicht geschrieben.....

"Bis auf 230V"

Das ist dann eine normale Wlan Kamera.... und normale WLan kameras brauchen kein Lan Kabel...mur Strom


...schon richtig - geht aus dem Namen hervor (ABUS WLAN Akku Cam).

Das habe ich nicht korrekt geschrieben. Die Basisstation braucht eine 230 V Steckdose, die im Flur bereits vorhanden ist.


Verfasser:
Lukas Martin
Zeit: 18.04.2020 12:06:42
0
2949167
Die Kamera, die ich gekauft habe, ist diese. Obwohl die Kamera an eine Stromquelle angeschlossen ist, sind Bedienung und Installation sehr einfach. Das Bild wird sofort nach dem Anschließen des Netzteils angezeigt.
hier ist die Link:[img]null[/img]https://www.amazon.de/dp/B07L63FVLC/

Verfasser:
Didi-MCR52
Zeit: 18.04.2020 14:03:09
0
2949226
Zitat von tlchzj79 Beitrag anzeigen
Ich würde ein ausgemustertes android smartphone permanent an die Wand kleben, um es als Monitor zu verwenden.

Achtung, viele Smartphones sind nicht dafür ausgelegt, dauerhaft am Ladekabel zu hängen - oft verbietet der Hersteller das sogar in der Anleitung. Und ja, das kann auch real Probleme mit überladenen und überhitzten Akkus geben.

Bei entnehmbarem Akku daher empfehlenswerterweise schauen, ob sich das Smartphone auch ohne Akku betreiben lässt (das Ladegerät sollte dann nicht nur 500mA können, ich würd es mit einem 2A Ladegerät testen).
Bei nicht entnehmbarem Akku, auf eigenes Risiko, zumindest regelmäßig prüfen ob da nix warm wird.

Zitat von Mastermind1 Beitrag anzeigen
2MP sind jetzt nicht so das hochauflösende Bild.

Bei Fotokameras sind 2 Megapixel schon lange out. Bei Videobildern nennt man 2 Megapixel auch "Full HD" und ist bei Fernsehern nach wie vor der Standard. Höherauflösendes (4 bzw. 8 Megapixel, auch 4k oder 8k genannt) gibt es seit ein paar Jahren.

Insofern: Wenn man extrem Zoomen will um den Ganoven noch am Ende der Straße gut erkennen können will hast du recht. Für normale Überwachung vom eigenen Hof oder gar nur "Video-Türsprechstelle" bei der man sieht, wer klingelt, sind 2 Megapixel aka Full HD jetzt nicht wirklich ein Problem. Da ist Qualität von Sensor und Optik mehr ausschlaggebend.
Wenn Videotürsprechstelle das Ziel ist, könnte man auch genau danach Ausschau halten - da gibt es Lösungen, die Klingel, Sprach- und Videosignal über die von der Klingel eh vorhandene 2-Draht-Leitung übertragen.

Für eine rein Akkubetriebene Kamera jedenfalls den Montageort sorgfältig wählen. Am Ende klaut die der Dieb sonst einfach.

Verfasser:
StephKru
Zeit: 23.04.2020 11:05:10
0
2951847
Also mit Kabel funktioniert das ganze doch auch, wird günstiger sein und gleichzeitig eine stabilere Verbindung haben. Du wirst dich ärgern, wenn du im Moment eines Einbruchs Paketverluste hast. Wenn ich mir schon eine Kamera zulegen würde, würde ich dieses Risiko nicht vernachlässigen.

Gehen dir die Kabel optisch auf den Keks? Die kann man heutzutage mit verschiedenen Kabelführungen wie bspw. denen auf der Seite geschickt verlegen und so verstecken, dass das gar nicht auffällt.

Ich wünsche viel Erfolg bei deinem Vorhaben!

LG Stephan

Aktuelle Forenbeiträge
Onklunk schrieb: Hallo, danke. Die roten Ringe kenne ich. In den Anschlüssen...
tunix schrieb: Hallo, meine Schwab 182.0400z tropft ebenso ganz wenig nach...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
 
Environmental & Energy Solutions
Website-Statistik