Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Welcher Wärmemengenzähler mit Bus-Anschluss für H-Geisha
Verfasser:
pv_heizer
Zeit: 10.04.2020 14:24:13
0
2945575
Hallo,

der Umbau der Heizung wie in H-Geisha als Ersatz für alte Ölheizung beschrieben nimmt fahrt auf.

Heisha ist bestellt, Standort in Vorbereitung. Was aber fehlt ist ein Wärmemengenzähler. Was könnt ihr empfehlen? Ich suche eigentlich einen mit Bus-Anschluss um die Daten aufzuzeichnen. Was mich bei den Zählern, die ich gesehen habe, wundert sind die geringen Querschnitte Qn 1,5 Querschnitt DN 15 oder DN 20.
Den sonstigen Anschluss in diesem Bereich will ich eigentlich in 28 oder 35Cu machen.

Könnt ihr einen guten geeichten Wärmemengenzähler (Qn?) am besten auch mit Netzanschluss 230V empfehlen?

Danke für die Hilfe.

Verfasser:
passra
Zeit: 10.04.2020 15:01:11
0
2945591
Warum geeicht? Das kostet nur sinnlos Geld. Wenn es dir um die Genauigkeit und Reproduzierbarkeit geht, reicht auch "eichfähig".

Verfasser:
hanssanitaer
Zeit: 10.04.2020 15:33:08
0
2945599
Es ist üblich, dass der Querschnitt der WMZ deutlich verengt ist gegenüber dem übrigen Rohrsystem. Ist auch nötig, sonst kann man nicht genau messen.

Kauf einen ultraschall WMZ, keinen mit Flügelrädchen.

Von rman gerne vertrieben ist ein Zelsius IUF.

Modbus, Impulsausgang, usw gibts alles optional. Wenn es ausreichend ist, kannst du auch über die optische Schnittstelle (diese zwei runden Punkte) und einen Ausleseadapter auf M-Bus adaptieren.

230V ist mir nicht bekannt, man kann aber nach Ablauf der üblichen Eichzeit die Lithium Batterie tauschen, solange man während des Tauschs die Spannungsversorgung erhält. Sonst stirbt der Zähler.

Verfasser:
Gerhard07
Zeit: 10.04.2020 15:58:23
0
2945611
hatte mir 2008 gebrauchte, mit Eichfrist abgelaufene Zähler gekauft. jetzt, 13 Jahre später wird die Anzeige deutlich schwächer, und bei einigen habe ich die Batterie getauscht. also kein Grund für 230V. Zum Auswerten habe ich noch einen Volumenstromzähler für die UVR 16x2.

Viele Grüße
Gerhard07

Verfasser:
pv_heizer
Zeit: 10.04.2020 16:15:46
0
2945620
Zitat von passra Beitrag anzeigen
Warum geeicht? Das kostet nur sinnlos Geld. Wenn es dir um die Genauigkeit und Reproduzierbarkeit geht, reicht auch "eichfähig".

Hallo passt, ich dachte Bafa verlangt geeichte Zähler. Oder täusche ich mich?

Verfasser:
pv_heizer
Zeit: 10.04.2020 16:18:05
0
2945623
Zitat von hanssanitaer Beitrag anzeigen
Es ist üblich, dass der Querschnitt der WMZ deutlich verengt ist gegenüber dem übrigen Rohrsystem. Ist auch nötig, sonst kann man nicht genau messen.

Kauf einen ultraschall WMZ, keinen mit Flügelrädchen.

Von rman gerne vertrieben ist ein[...]

Danke für die Info. Also nur zweite Spannungsquelle parallel und Batterie tauschen. OK, das ist ne Option

Verfasser:
gnika7
Zeit: 10.04.2020 17:08:43
0
2945644
Zitat von pv_heizer Beitrag anzeigen
Zitat von passra Beitrag anzeigen
[...]

Hallo passt, ich dachte Bafa verlangt geeichte Zähler. Oder täusche ich mich?

Nein...Der WMZ im wesentlichen dazu da, dass der Betreiber die Effizienz der WP überprüfen kann. Das ist der Hintergedanke der BAFA bei dem Zwang zu WMZ.

Bus? Welcher Bus? Eigentlich kannst du (fast) jeden Zähler mit einem Impulszähler einbinden.

Grüße Nika

Verfasser:
passra
Zeit: 10.04.2020 17:23:17
0
2945653
Zitat von pv_heizer Beitrag anzeigen
Zitat von passra Beitrag anzeigen
[...]

Hallo passt, ich dachte Bafa verlangt geeichte Zähler. Oder täusche ich mich?


Wie Nika schon schrieb, wo steht den bei der BAFA "geeicht"?

Verfasser:
pv_heizer
Zeit: 10.04.2020 17:57:22
0
2945674
An alle, danke für die Infos. Also kein geeichter Zähler, wieder was gelernt ;-)

Verfasser:
ET76
Zeit: 10.04.2020 20:31:55
0
2945742
Wen du unbedingt einen geeichten nehmen willst, machs wie ich und hol einen fast abgelaufenen aus der Bucht.
Mein UltraschallWMZ hatte noch 3 Monate, 20€.

Verfasser:
passra
Zeit: 10.04.2020 21:05:52
0
2945759
Ein fast abgelaufener WMZ ist dann ja de facto nur noch ein eichfähiger WMZ, der aber halt nicht mehr geeicht wird, weil das viel zu teuer kommt.

Verfasser:
Habedere
Zeit: 10.04.2020 22:37:51
0
2945808
Zitat von hanssanitaer Beitrag anzeigen
Es ist üblich, dass der Querschnitt der WMZ deutlich verengt ist gegenüber dem übrigen Rohrsystem. Ist auch nötig, sonst kann man nicht genau messen.

Kauf einen ultraschall WMZ, keinen mit Flügelrädchen.

Von rman gerne vertrieben ist ein[...]

Also ist ein Sprung von 35er CU auf DN15 Ultraschall WMZ kein Problem?
Genau das hätte ich vor...
DN15
Qs 3
Qp 1,5
Qi 0,015
Kvs 4,2
Mbus 24v

Verfasser:
Flachkollektoren
Zeit: 11.04.2020 20:49:01
0
2946111
Eine Möglichkeit könnte ein
"Dynasonics Ultra Tfx Ultra Durchflussmesser Modell Dtfxe-Mc-Dkeb-Fc" sein.

Der kostet bei ebay 259,48 Euro und muss in keine Rohrleitung eingebunden werden. Das Gerät wird an das Fußbodenheizungsrohr aufgeschnallt und misst den Durchfluss usw.

Neupreis weiß ich nicht, dürfte aber um die 2.000 Euro liegen.

Verfasser:
passra
Zeit: 11.04.2020 21:05:25
0
2946119
Bei dem Angebot sind nur leider keine Sensoren mit dabei, könnte schwierig werden ;-)

Verfasser:
Flachkollektoren
Zeit: 11.04.2020 21:10:55
0
2946123
passra, Danke für die Klarstellung. Wenn da wesentliches fehlt, ist es nicht zu empfehlen.

Verfasser:
Flachkollektoren
Zeit: 12.04.2020 10:51:17
0
2946314
Hallo,

Ein Durchflussmengenzähler ohne Querschnittsverengung ist neu auf ebay zu 186,90 US-Dollar bei freiem Versand aus China zu finden. Für FBH-Rohre von DN15 bis DN100 – wird am Rohr außen befestigt. Vielleicht ist nicht alles aus China schlecht.

https://www.ebay.de/itm/TUF-2000M-Ultrasonic-Flow-Heat-Module-Liquid-Flow-Meter-Flowmeter-DN15-DN100mm/153562433614?_trkparms=aid%3D1110004%26algo%3DSPLICE.COMP%26ao%3D1%26asc%3D226203%26meid%3Dae3c658082f24d6ab640cef5e7b92066%26pid%3D100008%26rk%3D1%26rkt%3D12%26sd%3D123830794999%26itm%3D153562433614%26pmt%3D1%26noa%3D0%26pg%3D2047675%26algv%3Ddefault%26brand%3DUnbranded&_trksid=p2047675.c100008.m2219

Verfasser:
WilliHH
Zeit: 12.04.2020 22:17:31
0
2946625
35mm Cu Verrohrung ist für ein EFH etwas übertrieben. Mit 28er hast du schon Top Durchfluss. Zumal die ganzen Anschlüsse in 35mm ins Geld gehen. Die meisten Heizkreisverteiler haben nur einen 1" Anschluss

Verfasser:
Habedere
Zeit: 12.04.2020 22:24:07
0
2946627
Naja die 35er wurde mir so im Forum empfohlen. Denn Sinn verstehe ich auch nicht so recht...
Denn aus der Nibe S1155-6 PC kommen 22er Anschlüsse.
Ich springe von dort dann eben auf 2 Heizkreisverteiler im Heizraum und an eine 22er Steigleitung ins OG.
Also WP 22er -> 35er -> 28er zu den Heizkreisverteilern bzw 22er Steigleitung

Verfasser:
hanssanitaer
Zeit: 13.04.2020 10:35:54
2
2946743
Immer wieder die selben Verständnisprobleme...

Auch wenn einzelne Leitungsabschnitte (Armaturen, Wärmetauscher, WMZ, Leitungen innerhalb von Geräten) geringere Dimensionen aufweisen, ist es dennoch falsch, einfach in der kleinsten Dimension zu verrohren.

Das sind alles serielle Widerstände und die addieren sich.

Volumenstrom*Spreizung = Energietransport.

Die Spreizung möchte man gering halten <5K, also muss man den Volumenstrom hoch halten. Bei Wärmepumpen im 5-10kW Leistungsbereich typischerweise bei 1200-2400l/h.

Das bekomme ich niemals durch, wenn ich einfach nur in DN20 verrohre, bloß weil Nibe das auf dem geräteinternen Dreiviertel Meter so macht.

Am Ende kann man das nicht pauschalisieren, da muss man rechnen und sich überlegen, wo man welche Restförderhöhe verbraten will.

Einen entfernten Verteiler mit nem Dutzend Heizkreisen in DN20 anzubinden könnte gehörig in die Hose gehen.

Verfasser:
Habedere
Zeit: 13.04.2020 11:07:54
0
2946757
Danke für die Erläuterung.
Also bleibe ich bei dem 35er Plan - aber die kleinen WMZ machen dann kein großes Problem?

PS: Bisher ist alles mit 22er Leitungen angeschlossen, allerdings für einen 22kW Öler ;)
Daher wohl höhere Spreizung/Weniger Durchfluss.

Verfasser:
hanssanitaer
Zeit: 13.04.2020 11:20:20
1
2946764
Der WMZ muss einen hydraulischen Widerstand darstellen, damit er möglichst gut messen kann.

Analogie: kein Menschen kann dir sagen, ob jemand mit dem Auto 10 oder 15 km/h fährt.
Aber man kann doch recht gut 50 von 75 km/h unterscheiden. Die Relation ist die gleiche, aber absolut nehme ich ganz andere Werte wahr. Ein WMZ misst nunmal absolut und nicht relativ.

Ähnliche geht es dem Durchflusssensor. Je breiter das Spektrum der Durchflussgeschwindigkeit für einen definierten Nennvolumenstrom Qn, desto höher die Messgenauigkeit.
Die modernen Ultraschall WMZ bieten dabei schon deutlich weniger Strömungswiderstand als altgediente einstrahlige WMZ, bei denen durch eine gefühlt winzige Düse ein Zählerrädchen angeströmt wird.

Verfasser:
passra
Zeit: 13.04.2020 11:44:18
0
2946781
Gibt ja auch noch andere Messprinzipien, siehe die TA-Druchflussmesser, da ist auch kein Rädchen drin...
Zitat:
Der elektronische Volumenstromsensor FTS basiert auf dem Prinzip der Karman‘schen Wirbelstraße. Ein in der Strömung stehender Staukörper erzeugt Wirbel. Diese werden durch ein piezoelektrisches Paddel detektiert und durch die integrierte Elektronik ausgewertet. Ein Mikroprozessor wandelt die analogen Messwerte in ein für den DL-Bus geeignetes serielles Digitalsignal um.

Verfasser:
fslu
Zeit: 14.04.2020 14:36:17
0
2947385
Wenn ich mich hier vielleicht einklinken darf: Wie sieht denn eigentlich ein möglichst umfassendes Messkonzept aus?

Man sollte wohl einerseits die Wärme bzw. Kälte (wenn aktive oder passive Kühlung erfolgt), die an den Heizkreislauf (gehen wir mal von nur einem aus) messen und andererseits die für die Warmwassererzeugung aufgewendete Wärme

Klar ist, dass im Prinzip ein einzelner Volumenstromsensor im (gemeinsamen) Rücklauf reicht. An dieser Stelle sollte dann ein Temperatursensor im Rücklauf sitzen.

Andererseits sollte man dann wohl den Vorlauf nach dem internen oder externen Drei-Wege-Ventil sowohl im Heizungs- als auch im Warmwasserstrang messen.

Gibt es Rechenwerke, die dermaßen mit einem Volumenstromsensor und drei Temperaturfühlern die Wärme bzw. Kälte unterscheiden können? Oder muss man doch zwingend auf zwei ganz separate Wärmemengenzähler (bzw. im Heizkreis einen Klimazähler) mit allen Komponenten gehen?

Verfasser:
passra
Zeit: 14.04.2020 19:13:51
1
2947474
So ein "Rechenwerk" nennt sich dann Steuerung!
Ich könnte da wieder mal meinen Lieblingshersteller TA ins Spiel bringen.
Dort gäbe es z.B. den CAN-EZ3-OZ. An diesen kann man über den DL-Bus bis zu 4 Durchflussmesser inkl. 2 Temperatursensoren anbinden, dazu noch 2 Stück WMZ direkt. Ebenso kann das Gerät die elektrische Energie erfassen und dann sowohl Wärmeenergien, Kühlenenergien als auch die TAZ, MAZ und JAZ berechnen. Alles frei programmier- und verknüpfbar...und mit dem richtigen Zubehör (CMI) ist es auch möglich, Kurven der ganzen Werte aufzuzeichnen und auf dem PC darzustellen.

Verfasser:
Gerhard07
Zeit: 14.04.2020 21:38:13
0
2947542
und genau so ähnlich mache ich es auch. Habe den Durchflußmesser von TA die Temperaturfühler werden dort gleich angeschlossen und gehen bei mir in die UVR16x2.
Da man auch noch den Stromverbrauch wissen möchte gleich noch ein Hutschinenstrommesser mit S0-Ausgang dran, ein Weiteres für die mini-PV-Anlage dazu, dann kann man sich "austoben" und kreu und quer rechnen lassen :).

Doch noch mal zurück zur Eingangsfrage...... Die Geisha hat einen eingebauten Wärmemengenzähler und auch einen Strommesser und gibt auch Werte aus. Diese haben mit der Wirklichkeit nicht unbedingt viel zu tun, Grobe Fehler in der Anlage kann man damit aber schon sehen. Also für Bafa ist die Bedingung erfüllt.
Der Rest ist einfach technisches Interesse oder Spieltrieb ;) - wie bei mir.
Natürlich habe ich auch einen externen Wärmemengenzähler (1,5) dem kann man vertrauen und seine Anlage und seine eigenen Messungen damit vergleichen. Auch wenn er nicht mehr geeicht ist, zeigt er sehr genaue Werte an.



Viele Grüße
Gerhard07

Aktuelle Forenbeiträge
Onklunk schrieb: Hallo, danke. Die roten Ringe kenne ich. In den Anschlüssen waren sie nicht und im Rest der Packung leider auch nicht. Das muss den Leuten bei der Qualitätskontrolle im Werk entgangen sein. Viele...
tunix schrieb: Hallo, meine Schwab 182.0400z tropft ebenso ganz wenig nach Tausch der Glocke (Füllventil ist noch abgeklemmt ). .....Neue Glocke, neue Dichtung - und es bleibt der Gedanke...besser Geberit gewählt...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Pumpen, Motoren und Elektronik für
Steuerung und Regelungen
Website-Statistik