Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.

Alle
Foren
Schwarmwissen Neubau EFH
Verfasser:
OldBo
Zeit: 04.05.2020 17:36:25
3
2957193
Zitat von Nicole_P Beitrag anzeigen
Zitat von Lupo1 Beitrag anzeigen
[...]



Sorry, mit ein paar begrifflichkeiten bin ich noch nicht ganz sattelfest, was ist eine:

-Überstromventil
-EER

Bzgl. Ringraben lese ich mich gerade ein, aktuell ist mein Bauchgefühl tendenz WP

Vielen lieben Dank bis hier hin!

Moin Nicole_P,

Du solltest dir erst einmal das Grundwissen, was die Ausbildung und die Berufsschule anscheinend nicht gebracht hat, zulegen. Die Stichworte kannst Du bei SHKwissen und/oder auf meiner HP finden.

Gruß und bleib gesund

Bruno

Verfasser:
Lupo1
Zeit: 04.05.2020 17:37:41
0
2957195
Zitat von Mastermind1 Beitrag anzeigen

Warum soll eine WP 10.000€ mehr kosten als ne Gaslösung?
Der Installationsaufwand im Technikraum ist doch derselbe.
[...]


Es wäre in der Tat mal interessant wie das möglich ist.
Das Wärmeverteilnetz ist bei Gas und WP identisch, Gas geht nur in Verbindung mit ST auf dem Dach. Bei WP kann man Luft, Erdwärme oder Wasser als Quelle nutzen.
Es gibt LWP jene die Förderkriterien erfüllen und kostengünstiger sind, bevorzuge aber eine SWP.
Bei der WP kann man 35% an Förderung erhalten, dies gilt auch für dei Quellenerschließung. Nach meiner Kenntnis wird auch das Leitungsnetz bis zum Verteilerkasten gefördert, das alles wird bei Gas nicht gefördert! Eine KWL wird auch mit 35% gefördert, hier muss aber diese mit der WP Regelung vernetzt sein.
Wir sind uns hier im Forum nur noch nicht einige
@nicole, Anhand den Daten sollte `beim Ht´ schon noch eine Verbesserung möglich sein, Dach, Bodenplatte oder Kellerwände kann man relativ kostengünstig unter einen U-Wert von 0,15 realisieren. Warum keine KWL, senkt die Heizlast und wenn klug integriert wird ein großer Posten gefördert.
Das Grundstück ist nicht groß, sehe hier aber eine Möglichkeit der Erdwärmeerschließung bis etwas über 5KW, rate hier aber zu einem Profi für die Erschließung. Frage bei nicijan von erdwärme-forum
Mit einigen Verbesserungen an der Dämmmung, KWL sollte hier eine Heizlast um 5KW realisierbar sein.

Wolfgang

Verfasser:
Nicole_P
Zeit: 04.05.2020 19:17:17
0
2957254
Zitat von OldBo Beitrag anzeigen
Zitat von lowenergy Beitrag anzeigen
[...]

Das verstehe ich auch nicht. Traurig genug >((


Doch, kenne ich schon nur nicht jedes Kürzel was im Forum dazugehört. Ich bin seit ca. 14 Jahren nicht mehr im Beruf aber traue mir noch relativ viel zu.
Ich habe halt noch keine WP installiert, von daher muss ich mich da noch aufschlauen.

Woher die Preisunterschiede bzw. diverenzen kommen kann ich mir auch nicht erklären, wenn man die angebote zerpflückt dann schlagen die ex Kollegen schon ordentlich was drauf.

Ist der Stein gesetzt?
Wurde schon mal gerechnet, was alternativ Sinn macht?

Ja, es wure alle steine ggü. Preis / Leistung gestellt und da war Porenbeton am günstigsten bezogen auf die Materialstärke. Wollten aber auch unbedingt "massiv" bauen.

Wenn Buderus, warum dann die SPlitlösung
Ist ein Angebot vom Installateur des Architekten. Bin aktuell offen was die Heiztechnik angeht.

Ist da die FBH usw. enthalten, oder kommt das separat noch ontop?
Nein, die Fußbodenheizung kommt noch on Top. habe jetzt grob 2k€ an Material gerechnet. Der Heizi will knapp 6K€ haben.

Verfasser:
Nicole_P
Zeit: 04.05.2020 19:24:26
0
2957263
Zitat von Lupo1 Beitrag anzeigen
Zitat von Mastermind1 Beitrag anzeigen
[...]

Warum keine KWL, senkt die Heizlast und wenn klug integriert wird ein großer Posten gefördert.
[...]


Were ich vermutlich auch mit reinnehmen, aber auch hier würde ich gerne viel in Eigenarbeit umsetzen.


Zitat von Lupo1 Beitrag anzeigen
Zitat von Mastermind1 Beitrag anzeigen
[...]

Gas geht nur in Verbindung mit ST
[...]


Ja, das ist aktuell das Problem, rein rechnerisch bräuchte ich ca. 15qm ST, die sich eigentlich nicht wirklich rechnet.

Zitat von Lupo1 Beitrag anzeigen
Zitat von Mastermind1 Beitrag anzeigen
[...]

Das Grundstück ist nicht groß, sehe hier aber eine Möglichkeit der Erdwärmeerschließung bis etwas über 5KW, rate hier aber zu einem Profi für die Erschließung. Frage bei nicijan von erdwärme-forum
[...]


Das wäre mir das liebste aktuell aber leider sind die Plätzverhältnisse echt sportlich.

Verfasser:
HFrik
Zeit: 04.05.2020 19:34:12
2
2957268
Also mit Gesellenprüfung und Schein kannst Du auch die Fachunternehmererklärung selbst unterzeichnen für die BAFA, und dir so eine Nibe SoleWP oder eine Geisha selbst besorgen. Das spart 10.000€+X, die man dann in eine bessere Wand etc. stecken kann. Womit dann ein Kellergrubenkollektor mit etwas Zusatz auf dem kleinen Grundstück reichen sollte.
Denn mit guten Wänden und auch sonst guter Dämmung sind es vielleicht nur 2-3 kW Heizlast die abzudecken sind.

Verfasser:
Nicole_P
Zeit: 04.05.2020 20:17:43
0
2957295
Zitat von HFrik Beitrag anzeigen
Also mit Gesellenprüfung und Schein kannst Du auch die Fachunternehmererklärung selbst unterzeichnen für die BAFA, und dir so eine Nibe SoleWP oder eine Geisha selbst besorgen. Das spart 10.000€+X, die man dann in eine bessere Wand etc. stecken kann. Womit dann ein Kellergrubenkollektor mit etwas[...]


Habe ich auch schon überlegt um einfach die Kosten zu reduzieren bei den aktuelen Preisen.

Muss mich wie gesagt hier im Forum noch aufschlauen oder helfen da auch die Hersteller?

Verfasser:
OldBo
Zeit: 04.05.2020 21:41:29
1
2957342
Ich bin wirklich einemal gespannt, was bei diesem Schwarmwissen rauskommt.

Verfasser:
HFrik
Zeit: 04.05.2020 22:55:33
2
2957378
Zitat von Nicole_P Beitrag anzeigen
Zitat von HFrik Beitrag anzeigen
[...]


Habe ich auch schon überlegt um einfach die Kosten zu reduzieren bei den aktuelen Preisen.

Muss mich wie gesagt hier im Forum noch aufschlauen oder helfen da auch die Hersteller?

Ich würde das Forum durchforsten. Warum sollten die HErsteller dazu was sagen und ihre Stammkunden vergraulen? Auch die BAFA versteckt das im Kleingedruckten.

Verfasser:
OldBo
Zeit: 05.05.2020 12:02:36
2
2957556
Dann sind wir bei dem Schwarmwissen ;>))

Verfasser:
MaJen
Zeit: 05.05.2020 13:30:13
4
2957579
Zitat von Nicole_P Beitrag anzeigen
Der Ursprungsgedanke war, ein möglichst einfaches und Kostengünstiges Haus zu bauen mit "alt" - Bewährter Technik.

Wie kann ich mich dem Installationsthema der WP autodidaktisch annehmen?
[...]


Hallo Nicole,

der Ursprungsgedanke ist schon falsch. Man sollte ein einfaches, kostengünstiges Haus mit moderner Technik bauen. Die ist auch bewährt (ne Sole- Wärmepumpe läuft zuverlässig wie ein Kühlschrank).

Wie groß wird denn das Haus? Wenn es "klein" ist (120 qm beheizte Fläche), würde ich auf Zielwert 4 kw Auslegungsheizlast gehen, dann den Grabenkollektor so

https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=Ndbxw0sieyd8I7pjVxaF

bauen und PV drauf machen, KWLüftung nicht vergessen, sonst baust Du wirklich ein altes Haus! Mit 40 cm Wanddicke lassen sich auch im zweischaligen Massivbau sehr gute Dämmwerte erzielen.

Ach ja, die vielen Einfahrtsflächen ökologisch gestalten ---> wasserdurchlässig, mit Split/Schotterrasen und einem Sauberlaufgitter vor dem Haus. Verstehe nicht, warum sich Leute für Zehntausende EUR Pflasterflächen anlegen lassen. Mit viel Pflaster wird das bei Dir nix...

So ginge bei mir Low Tech und Low cost. Kosten Wärmepumpe incl. WW Tank und Erschließung Solequelle ca 12.000-13.000 EUR abzgl. Bafa-Förderung 35%förderfähige Kosten !!). Der Grabenkollektor ist alles andere als ein Hexenwerk, bei der Heizlast braucht es nur ein Rohr DN 400 300-400m auf die über 60 m Graben in Schlaufen (slinkys) gelegt. Nicht mal einen Soleverteiler!

Verfasser:
lobau01
Zeit: 05.05.2020 13:36:51
2
2957581
Wenn bei mir die Baufläche begrenzt,
die max Wohnfläche wichtig
wäre,
würde ich keine 40cm dicken Wände bauen.

Grüße

Verfasser:
MaJen
Zeit: 05.05.2020 13:38:48
2
2957582
Mit Kalksandstein und Miwo kommt man auch etwas drunter.

Aber da sind wir wieder beim Hauptthema "guter Planer"!!

Verfasser:
gnika7
Zeit: 05.05.2020 13:49:02
1
2957589
Zitat von MaJen Beitrag anzeigen
bauen und PV drauf machen, KWLüftung nicht vergessen, sonst baust Du wirklich ein altes Haus! Mit 40 cm Wanddicke lassen sich auch im zweischaligen Massivbau sehr gute Dämmwerte erzielen.

Ein paar ergänzende Hinweise zu diesem doch durchaus sehr wichtigem Absatz

1. Der 52GW Deckel bei PV wird dieses Jahr wahrscheinlich erreicht. Wie es danach mit der Förderung der PV im Eigenheim geht ist noch nicht klar. Wenn diese nicht attraktiv sein wird, dann die PV maximal möglichs bis 7kWp machen (wegen dem Zwang zur Versmartung). Damit hast du dann eine optimale PV-Deckung des HH- und WP-Bedarfs

2. KWL ist keine Frage der Energieeffizienz sondern vor allem eine Frage des Komforts. Bei uns ist die KWL ein paar Wochen außer Betrieb gewesen. So viel kann man gar nicht Lüften. Bei richtigem Vorgehen (regelungstechnischer gemeinsamer Betrieb mit WP) wird diese inklusiver Rohre, etc. mit 35% von der BAFA gefördert.

3. Auch bei einem einschaligem Massivbau erreicht man mit 42er Wand KfW40-Werte. Da damit auch einige Arbeitsschritte wegfallen, wäre es zu überlegen.

Bei richtiger Umsetzung der genannten Punkte bekommt man schon locker 30k€ an Förderung von KfW und BAFA, was eigentlich die Mehrkosten für KfW40 leicht decken sollte. Wenn man dann noch einen Akku dazu nimmt, bekommt man 6k€ für KfW40+ dazu. Das deckt dann die Akkukosten zu 100% aber erhöht somit deine PV-Deckung um ca. weitere 10% für 0€ an eigenem Geld.

Grüße Nika

Verfasser:
Nicole_P
Zeit: 05.05.2020 17:41:06
0
2957656
Zitat von gnika7 Beitrag anzeigen
Zitat von MaJen Beitrag anzeigen
[...]

Ein paar ergänzende Hinweise zu diesem doch durchaus sehr wichtigem Absatz

1. Der 52GW Deckel bei PV wird dieses Jahr wahrscheinlich erreicht. Wie es danach mit der Förderung der PV im Eigenheim geht ist noch nicht klar. Wenn diese nicht attraktiv sein wird, dann die PV maximal möglichs bis 7kWp machen (wegen dem Zwang zur Versmartung). Damit hast du dann eine optimale PV-Deckung des HH- und WP-Bedarfs
[...]


Guter ansatz, hatte ich garnicht auf dem schirm, Danke.


Zitat von gnika7 Beitrag anzeigen
Zitat von MaJen Beitrag anzeigen
[...]

2. KWL ist keine Frage der Energieeffizienz sondern vor allem eine Frage des Komforts. Bei uns ist die KWL ein paar Wochen außer Betrieb gewesen. So viel kann man gar nicht Lüften. Bei richtigem Vorgehen (regelungstechnischer gemeinsamer Betrieb mit WP) wird diese inklusiver Rohre, etc. mit 35% von der BAFA gefördert.
[...]


Ursprünglich wollte ich keine KWL, da ich ein Dozent zwei baugleicher Häuser mit KWL und ohne KWL gebaut hat, mit sensoren ausgestattet hat und sinngemäß als Fazit hatte, dass es keine Energieeinsparung gibt sonder es nur Komfort ist.
Anbei er Link:
Hör dir 074 - Prof. Timo Leukefeld - energieautarke Häuser - Teil 1 von Bauherr werden - dein Podcast rund ums Bauen - Vermeide hohe Kosten, Baufehler und Pfusch am Bau und lerne hier die Grundlagen in Apple Podcasts an. https://podcasts.apple.com/de/podcast/bauherr-werden-dein-podcast-rund-ums-bauen-vermeide/id1328042653?i=1000450871141

Zitat von gnika7 Beitrag anzeigen
Zitat von MaJen Beitrag anzeigen
[...]

3. Auch bei einem einschaligem Massivbau erreicht man mit 42er Wand KfW40-Werte. Da damit auch einige Arbeitsschritte wegfallen, wäre es zu überlegen.
[...]

Wir weren monolitsch bauen, ggf. noch Dämmputz und erreichen ie gleichen Dämmwerte wie mit KS+Dämmung nur mit weniger Sondermüll

Zitat von gnika7 Beitrag anzeigen
Zitat von MaJen Beitrag anzeigen
[...]

Bei richtiger Umsetzung der genannten Punkte bekommt man schon locker 30k€ an Förderung von KfW und BAFA, was eigentlich die Mehrkosten für KfW40 leicht decken sollte. Wenn man dann noch einen Akku dazu nimmt, bekommt man 6k€ für KfW40+ dazu. Das deckt dann die Akkukosten zu 100% aber erhöht somit deine PV-Deckung um ca. weitere 10% für 0€ an eigenem Geld.
[...]

KfW kam für uns nicht wirklich in Frage und mit er der BAFA habe ich mich noch nicht sonderlich auseinander gesetzt, hier habe ich absoluten Nachholbedarf!!!


Danke für die Tipps

Verfasser:
Nicole_P
Zeit: 05.05.2020 18:00:01
0
2957662
Zitat von MaJen Beitrag anzeigen
Zitat von Nicole_P Beitrag anzeigen
[...]

Wie groß wird denn das Haus?[...]

130qm

Zitat von MaJen Beitrag anzeigen
Zitat von Nicole_P Beitrag anzeigen
[...]

Mit 40 cm Wanddicke lassen sich auch im zweischaligen Massivbau sehr gute Dämmwerte erzielen.[...]

Wie scon erwähnt macht es kaum unterschied zu Monolitischer Bauweise mit Porenbeton

Zitat von MaJen Beitrag anzeigen
Zitat von Nicole_P Beitrag anzeigen
[...]

Ach ja, die vielen Einfahrtsflächen ökologisch gestalten ---> wasserdurchlässig, mit Split/Schotterrasen und einem Sauberlaufgitter vor dem Haus. Verstehe nicht, warum sich Leute für Zehntausende EUR Pflasterflächen anlegen lassen. Mit viel Pflaster wird das bei Dir nix...[...]

Ist die Einfahrt vom Haus hinter uns mit Wegerecht, hätte auch gerne ein größeres Grundstück ;)


Zitat von MaJen Beitrag anzeigen
Zitat von Nicole_P Beitrag anzeigen
[...]

So ginge bei mir Low Tech und Low cost. Kosten Wärmepumpe incl. WW Tank und Erschließung Solequelle ca 12.000-13.000 EUR abzgl. Bafa-Förderung 35%förderfähige Kosten !!). Der Grabenkollektor ist alles andere als ein Hexenwerk, bei der Heizlast braucht es nur ein Rohr DN 400 300-400m auf die über 60 m Graben in Schlaufen (slinkys) gelegt. Nicht mal einen Soleverteiler![...]


Schaffe ich den auf dem kleinen Grundstück 300-400m zu verteilen? Kann ich die dann auch übereinander legen?
Meinst du DN 40 oder wirklich 400?

Vielen Dank für deinen Input

Verfasser:
OldBo
Zeit: 05.05.2020 18:29:22
2
2957667
Wenn ein Grabenkollektor nicht machbar ist, können auch andere Erdkollektoren (z. B. senkrechter Garbenkollektor oder/und Wärmekörbe) eingesetzt werden.

Verfasser:
HFrik
Zeit: 05.05.2020 20:14:14
1
2957707
hmm, also ein Gasbetonstein mit kleinstem U-Wert dürfte auch schon an der Grenze dazu sein, im Sinne einer Deponie kompressibel zu sein, und damit wäre es dann auch "Sondermüll" da nicht auf der normalen Deponie entsorgbar. Aus dem Grund ist nämlich Neopor &Co "Sonder" müll, nicht weil es giftig ist. Dafür lässt sich Neopor wunderbar recyceln, mit Gasbeton ist das eventuell schwieriger. Nur mal um die Dinge richtig zu sehen.

Was die U-Werte angeht:
Mit 42,5cm 0,08-er Stein erreiche ich einen U-Wert von 0,182. fertige Wanddichke 44,5 cm Nicht schlecht, aber es geht besser.
Mit 17,5KS und 25cm Neopor gibts bei identischer Dicke ienne U-Wert von 0,123,
mit Resol 250mm statt Neopor dann einen U-Wert von 0,085. Bei gleichzeitig mehr wirksamer thermischer Masse, welche den Wohnkomfort erhöht und über die Dämmung hinaus den Heizbedarf um bis 10% senkt (im dynamischen Betrieb mit Nutzung innerer Gewinne)

Mit dem oben genannten Holzrahmenbau , mit grobem Aufbau 20mm GK innen, 120mm Holzrahmen mit Mineralwolle WLG032, 15mm OSB, 100m Resol, 10mm Putz wäre die Wand 18cm dünner (!), d.h. jedes Zimmer an der Außenwand 18cm größer, und der U-wert wäre dennoch bei 0,122. Die thermisch wirksame Masse wäre aber auch hier gering. Innen könnte man dann mit KS arbeiten. (Dort könnte man sogar eine Betonplatte auflegen wenn's massiv sein soll...)

Verfasser:
gnika7
Zeit: 05.05.2020 20:26:38
0
2957713
Hi,

ich bin ja aktuell ein Fan vom "hybriden" Bau. Innenwände it KS oder Beton übernehmen auch die tragende Funktion. Aufgrund der Masse gute thermische Trägheit. Bei betonierten Wänden kann man sogar leicht BKA einbauen. Außenwände dann in Holzständerbauweise mit extrem guter Dämmwirkung. In den üblichen Wohngebieten hat man da auch keine Probleme wegen Schallschutz. Und Innen ist die Schallübertragung bei den schweren Wänden auch extrem positiv zu bewerten.

Hier wurde ein MFH auf diese Weise gebaut (allerdings ohne BKA natürlich). Mit richtigen Unternehmen ist es auch nicht teuerer als klassische Ansätze.

Grüße Nika

Verfasser:
MaJen
Zeit: 05.05.2020 20:32:18
1
2957718
DN 40

Verfasser:
HFrik
Zeit: 06.05.2020 09:14:04
0
2957850
Zitat von gnika7 Beitrag anzeigen
Hi,

ich bin ja aktuell ein Fan vom "hybriden" Bau. Innenwände it KS oder Beton übernehmen auch die tragende Funktion. Aufgrund der Masse gute thermische Trägheit. Bei betonierten Wänden kann man sogar leicht BKA einbauen. Außenwände dann in Holzständerbauweise mit extrem guter[...]

Jupp, auf die Lösung bin ich auch gekommen als ich mir überlegt habe wie man einen uneingeschränkt energetisch optimierten Bau mit minimalen Kosten bauen kann. In jeder Ecke noch eine Stahl oder Betonstütze, dann kann man die Holzständer-Vorhangfassade auch bis etwa 8x8 mit schlankeren Hölzern bauen, was der Dämmung entgegenkommt bzw. noch etwas dünnere Wände erlaubt - und die Kosten senkt. Bzw. bei gleicher Dicke eine Installationsebene erlaubt.
Das ist aber halt nicht eine 100 Jahre alte Bauweise.

In der Sparvariante unten eine Schwedenplatte, die übrigen Betonplatten mit BKA und Verbundestrich, so dass die Heizwirkung der BKA dann nach oben und unten geht. OK, der Schallschutz ist dann nicht optimal im Haus. Was im EFH aber zulässig wäre.

Verfasser:
MichaelKo
Zeit: 06.05.2020 09:31:33
0
2957861
Betonhaus mit Schwedenplatte und Resolverkleidung...sehr interessanter Ansatz. Hatte ich noch nicht auf dem Schirm aber gefällt mir. Relativ schlank, dazu extrem Massiv, hohe thermische Masse und extrem gute Dämmwirkung.
Aber wird vermutlich auch nicht ganz günstig, da die Resolplatten im Vergleich zu EPS auch deutlich teurer sind.
Hab gerade mal geschaut...
20cm Resol 021 mit 15cm Beton wäre ein U-Wert von 0,1. (35cm Wand)
24cm T14 + 20cm EPS 032 wäre ein U-Wert von 0,12 (44cm Wand)

Das EPS wäre wiederum bei 30€/m² deutlich günstiger als Resol mit 80€/m² Material.
Wäre dann mal interessant wie hoch der Unterschied beim Rohbau Beton vs. T14 wäre.

Verfasser:
gnika7
Zeit: 06.05.2020 10:00:14
0
2957875
Zitat von MichaelKo Beitrag anzeigen
Betonhaus mit Schwedenplatte und Resolverkleidung...[...]

Kann man machen, aber gemeint war es so nicht. Zumindest nicht von mir. Als Außenwände einfach die "übliche" Holzständerbauweise mit der dort üblichen Dämmung.

Grüße Nika

Verfasser:
HFrik
Zeit: 06.05.2020 10:27:30
0
2957881
Zitat von MichaelKo Beitrag anzeigen
Betonhaus mit Schwedenplatte und Resolverkleidung...sehr interessanter Ansatz. Hatte ich noch nicht auf dem Schirm aber gefällt mir. Relativ schlank, dazu extrem Massiv, hohe thermische Masse und extrem gute Dämmwirkung.
Aber wird vermutlich auch nicht ganz günstig, da die Resolplatten im[...]

Der Beton ist billiger als der T14, aber kostet mehr zum Verarbeiten, dafür kann man ihn aktivieren und Stromleitungen etc. gleich mit reinlegen.
Aber das war nicht gemeint, vorgesehen war eine Holzrahmenkonstruktion als Vorhangfassade. Geht auch mit Neopor auf mineralwollgefülltem Holzrahmen. Sprich die Vorteile beider Bauarten vereinen - die schlanke hoch dämmende Außenwand des Holzrahmenbaus, und das schwere Innenleben und die nicht so leicht von Holzschädlingen beienflussbare Statik eines Massivbaus.
Und für Kostenersparnis die bis in die 60'er Jahre übliche Aufbauweise Betonplatte+Verbundestrich, aber thermisch aktiviert, so dass die Platte in beide Richtungen heizt/kühlt.

Verfasser:
lobau01
Zeit: 06.05.2020 10:58:53
3
2957899
Leute,

Eure Mühen in allen Ehren
aber
habt ihr die Schüsse nicht gehört ?


Wir weren monolitsch bauen, ggf. noch Dämmputz und erreichen ie gleichen Dämmwerte wie mit KS+Dämmung nur mit weniger Sondermüll


oder


Ist der Stein gesetzt?
Wurde schon mal gerechnet, was alternativ Sinn macht?
Ja, es wure alle steine ggü. Preis / Leistung gestellt und da war Porenbeton am günstigsten bezogen auf die Materialstärke. Wollten aber auch unbedingt "massiv" bauen
.

oder

Ursprünglich wollte ich keine KWL, da ich ein Dozent zwei baugleicher Häuser mit KWL und ohne KWL gebaut hat, mit sensoren ausgestattet hat und sinngemäß als Fazit hatte, dass es keine Energieeinsparung gibt sonder es nur Komfort ist.


Grüße

Verfasser:
HFrik
Zeit: 06.05.2020 11:07:20
3
2957902
Ja haben wir :-)
Aber manchmal hilft es zum Nachdenken anzuregen, manchmal nicht. Vielleicht profitieren ja andere Mitleser außer dem TE davon.
Du wolltest doch auch nochmal bauen? Vielleicht wäre der Ansatz ja was für Dich :-)

Aktuelle Forenbeiträge
macgyver73 schrieb: Leider hat der TE keine wichtigen Informationen nachgereicht... Wie hoch ist der Wärmebedarf Wie gut ist der Dämmstandard des Hauses? Wie ist die Mieterstruktur (knapp bei Kasse oder in der Lage und...
S211 schrieb: Hallo wir haben ca 20 Anlagen mit Außenaufstellung der Marke Wolf schon eingebaut , bisher ist noch nie etwas passiert muß selber sagen das ich jedes mal zum Kundendienst ein ungutes Gefühl habe , wenn...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
Hersteller von Armaturen
und Ventilen
Website-Statistik

Schwarmwissen Neubau EFH
Verfasser:
HFrik
Zeit: 06.05.2020 11:07:20
3
2957902
Ja haben wir :-)
Aber manchmal hilft es zum Nachdenken anzuregen, manchmal nicht. Vielleicht profitieren ja andere Mitleser außer dem TE davon.
Du wolltest doch auch nochmal bauen? Vielleicht wäre der Ansatz ja was für Dich :-)
Weiter zur
Seite 3