Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Anzahl Rammkernsondierungen bei Ringgrabenkollektor
Verfasser:
Haeuslebauer2020
Zeit: 08.05.2020 15:50:23
0
2958877
Guten Tag,

ich bin schon eine Weile im Forum, da wir Anfang nächsten Jahres planen ein Haus zu bauen. Bisher war ich sehr passiv, da ich immer erst lernen möchte, bevor ich Beiträge erstelle.

Nun soll sich das langsam ändern ;)

Wir werden vermutlich einen ca. 140-150m² Bungalow in Holzständerbauweise im Landkreis Heilbronn in eine Baulücke bauen, der auf einem Wohnkeller mit Einliegerwohnung sitzen wird. Es soll ein KfW 40 oder KfW 40 Plus Haus werden (ich warte noch auf unsere Bundesregierung). Das Grundstück hat 622m² und von Nordwesten nach Südosten einen Höhenzuwachs von ca. 3 Meter.

Ich tendiere aktuell zu folgender Technik:
Heizung: Nibe S1255-6 PC mit Ringgrabenkollektor
Lüftung: Zwei Zehnder ComfoAir Q350 TR Enthalpie
Haustechnik: KNX
Haus und Kellerdämmung: KfW 40 konform
PV: Noch offen (wegen 52KW Deckel), aber gerne kleiner Speicher (500/WE + 10*Fläche) und viele Module (Großes 25° Walmdach mit Süd, West, Ost und vielleicht sogar Nordausrichtung)

Mehr Infos habe ich aktuell noch nicht...

Nun zu meiner Frage:
Um im Trenchplanner eine vernünftige Planung zu starten, benötige ich ein Bodengutachten. Da ich mit Keller baue, würde ich dies sowieso machen wollen. Nun habe ich erste Angebote eingeholt. Da das Haus mit ca. 17*10,75 Meter relativ groß ist, werden mir 3 Rammkernsondierungen empfohlen. Nun habe ich angesprochen, dass ich auch einen Ringgrabenkollektor anlegen möchte und man hat mir dann empfohlen, dass ich eine vierte oder sogar fünfte Rammkernsondierung durchführen lassen sollte.

Wenn ich hier im Forum ein paar Planungen anschaue, dann sehe ich immer nur ein oder zwei Ergebnisse der Bodengutachten. Wie viele Rammkernsondierungen sollte ich durchführen lassen? Und reicht ein Bodengutachten oder sollte ich auch eine Bestimmung des Wasserdurchlässigkeitsbeiwertes und eine Bodenanalyse (LAGA) in Auftrag geben?

Ich hoffe, ihr könnt mir hier helfen. Mit Google und der Forumssuche konnte ich zu meiner Frage keine Antwort finden. Falls es schon hunderte Antworten geben sollte, dann reicht auch ein Link.

Vielen Dank schon im Voraus.

P.s.: Im Trenchplanner (tolles Tool) steht folgender Satz: "Das BAFA fördert Sole-Wärmepumpen mit Ringgrabenkollektor mit bis zu 6750 EUR". Ist das noch aktuell?

Verfasser:
nicijan
Zeit: 08.05.2020 16:57:28
0
2958902
Zitat von Haeuslebauer2020 Beitrag anzeigen
Nun habe ich angesprochen, dass ich auch einen Ringgrabenkollektor anlegen möchte und man hat mir dann empfohlen, dass ich eine vierte oder sogar fünfte Rammkernsondierung durchführen lassen sollte.


Alternativ an einen Kollektorfachbetrieb wenden, der sich in deiner Gegend mit dem Boden auskennt und eventuell unzählige Referenzen auf der Nachbarschaft hat.

Die größere Anzahl an Rammkernsondierungen bringen wenig bis nichts, da ja die Gegenüberstellung zu deinen Anforderungen fehlt.

Beim Brot kennt sich der Bäcker ja auch besser aus als der Müller.


.

Verfasser:
Haeuslebauer2020
Zeit: 08.05.2020 19:08:35
0
2958929
Ja, ich werde mich mal umhören. Jedoch ist eher die Frage an Leute aus dem Forum, die schon einen RGK gebaut haben, ob Sie eine separate Rammkernsondierung für den Kollektor gemacht haben, oder ob es reicht, wenn man zwei oder drei für das Gebäude macht. Bei einem sehr großen Grundstück macht das für mich Sinn, aber eigentlich gehe ich nicht wirklich davon aus, dass eine Sondierung komplett von der zweiten abweicht.

Verfasser:
nicijan
Zeit: 08.05.2020 20:47:06
2
2958960
Zitat von Haeuslebauer2020 Beitrag anzeigen
aber eigentlich gehe ich nicht wirklich davon aus, dass eine Sondierung komplett von der zweiten abweicht.


Ich besichtige jede Woche 2 bis 3 Erdwärmeanlagen und sehe häufig unterschiedliche Bodeneigenschaften auf demselben Grundstück. Das sind unter dem Strich aber vernachlässigbare Nuancen. Ein trockener Sommer oder ein langer Winter, schlechte Grabenverfüllung, ungünstige Rohraufteilung... haben da den hundertfachen Einfluss.

Heilbronner Umland ist meistens sandiger Lehm bis Lös, wenig Erdfeuchte, somit ein eher leichter Boden.
Da ist die Wärmekapazität nicht so hoch wie beispielsweise die Heilbronner Seite Richtung Öhringen mit schwerem Schluff und teilweise Mergel wie in Vorhof.

In Neckarsulm hat man oft wechselnde Schichten, Eppingen der Südhang ist sehr trocken..
trotzdem überall laufen Erdwärmeanlagen die auch schon echte Winter erlebt haben. Ich würde mir deshalb keine Sorgen machen. Wenn nachher etwas nicht funktioniert liegt es zu 100% nicht an Wechsellagen des Bodens.

Verfasser:
winni 2
Zeit: 09.05.2020 12:15:27
3
2959154
Hi,

Du wirst eine Heizlast von unter 4 kW haben und es wird kein
Problem sein einen RGK auf dem Grunstück unterzubringen.

3 Sondierungen sind mehr als ausreichend und wenn Du auf
Nummer ganz sicher gehen willst, setzt Du bei der Graben-
planung einfach eine Bodenklasse schlechter im Trenchplaner
an, würde ich sagen.

"Alternativ an einen Kollektorfachbetrieb wenden, der sich in deiner Gegend mit dem Boden auskennt und eventuell unzählige Referenzen auf der Nachbarschaft hat."
Damit meint der Nici sich selber, falls nicht klar...

Die BAFA-Förderung hat sich geändert, jetzt wohl 35 % auf
Wärmepumpe und Kollektor/Kollektormaterial, wenn der Heizi
für den Kollektor untersachreibt, aber da bin ich noch nicht
richtig ihm Thema.

Grüsse

winni

Verfasser:
Haeuslebauer2020
Zeit: 16.05.2020 17:10:44
0
2962933
Erstmal Danke euch beiden. Es scheint so, als ob ich trotz gesetztem Haken leider nicht über eure Antwort benachrichtigt wurde...

Laut http://maps.lgrb-bw.de/
wäre bei mir entweder
1. Ton- und Mergelsteine, z.T. Gips des Mittelkeupers (Gipskeuper-Formation)
oder
2. Sandstein, z.T. Tonsteine des Mittelkeupers (Schilfsandstein-Formation).

Das Grundstück sitzt laut Map auf dem Zweiten, aber eben knapp an der Grenze zu dem Ersten. Ich gehe auch nicht davon aus, dass ich mit nem gut gedämmten Neubau eine höhere Heizlast haben werde, aber berechnet ist da noch nichts.

Wegen dem Kellerbauer benötige ich das Baugrundgutachten sowieso. Aber dann spare ich mir die empfohlenen optionalen Bohrungen.

Vielen Dank. Dann setze ich mich jetzt mal an das Trenchplanner Tool und eröffne ein weiteres Thema.

Vielen Dank nochmals.

Verfasser:
Haeuslebauer2020
Zeit: 16.05.2020 19:32:00
0
2963000
Nochmal ich... Beim Trenchplanner habe ich ja nur fünf Bodenarten zur Auswahl. Welcher entspricht ungefähr meinem? Würde jetzt auf Ton/Schluff setzen. Korrekt?

Verfasser:
Haeuslebauer2020
Zeit: 03.06.2020 01:04:05
0
2971109
Leider bin ich noch immer nicht dahinter gekommen, welche der 5 Bodenarten vom Trenchplanner für mich in Frage kommt. Kann mir da jemand helfen?

Aktuelle Forenbeiträge
schorni1 schrieb: Wer PASSEND dimensioniert braucht NICHTS befürchten. @ogli Wenn Du schon 4 Jahre drin bist, dann muss ja mindestens ein mal die Feuerstättenschau erfolgt sein, bei der der komplette Schornstein zu...
carmensita schrieb: Irgendetwas ist doch immer defekt. Fragt sich, was passiert, wenn RV und DM beide - rein zufällig - intakt sind: > Schon der alte Oberinnungskesselflickermeister Kurt T. wusste, dass selten alles...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Wasserbehandlung mit Zukunft
Website-Statistik