Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Ringgrabenkollektor - Oberfranken / Planungsprüfung und Inbetriebnahmefirma benötigt
Verfasser:
para0
Zeit: 09.05.2020 01:28:03
0
2959012
Hallo Leute,

lese jetzt seit Monaten hier immer mal wieder mit, und stelle fest dass das Thema RGK immer mehr Zuspruch findet - super! Bekräftigt einen in der Entscheidung für die Heizungsart... Aber die Beitragszahl zu dem Thema ist ja mittlerweile unüberschaubar O.o

Wir planen den Neubau eines Fertighauses (kfw 40). Der soll dieses Jahr über die Bühne gehen wenn man denn noch an Wunder glauben darf.

Ich habe den allseits beliebten Trenchplaner bemüht und ihn mit allerlei Infos gefüttert. Nun wäre es schön, wenn sich einer von den fitten Menschen hier unter Euch dessen mal annehmen könnte. Bitte gebt mir per PN Bescheid zwecks Aufwandsentschädigung... =)

https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=eH7lxfxPN0MrBwxRNzow

Folgende Infos liegen vor:

Wärmepumpe (Vorgabe Haushersteller): NIBE F1255-6 (Nennwärmeleistung 3,32kw) JAZ mit Erdflächenkollektor 5,06 (nach VDI 4650 (2019))

Bodengutachten ergab in Tiefe von 1,5 Meter an verschiedenen Messpunkten:
1,30-1 ,80 m Schluff, stark sandig, mittelbraun
0,80-1,50 m Feinsand, stark schluffig, mittelbraun
1,5 0-2,40 m Mittelsand, feinsandig, schw. schluffig, mittelbraun, mittelgrau
habe mich daher im Trenchplaner für "lehmiger Sand" entschieden um auf Nr. sicher zu gehen; im Bodengutachten stehen noch einige Details zu den empfohlenen Werten für die Grabenkollektoren drin.

Berechnete Heizlast anhand Gebäudeplänen siehe Trenchplaner-Daten (weicht geringfügig von der für KFW-Förderung ab, scheint aber ziemlich ähnlich) liege ich also richtig mit den Settings für die Planung?

Hier noch der Link zu Bodengutachten und KFW-Energieberechnung.

Die ersten Schritte sind ja nun mal RGK auf dem leeren Grundstück verlegen ;) was wir auch schnellstmöglich machen wollen.

Daher meine Fragen an Euch:

1. Gibt es grobe Fehler zur Kollektorplanung bzw. Verbesserungspotential?

2. Der Verlauf des Kollektors auf der Südseite war eigentlich am Rand des Grundstücks geplant... Falls wir später aber auf die Idee kommen ein Gartenhaus oder Sauna zu bauen, habe ich den Verlauf weiter in das Grundstück hinein gezogen - macht das Sinn, oder wäre es mit den zwei kleinen Gebäuden den RGK zu überbauen vernachlässigbar??

3. wird die Dimensionierung genügen? PS: es wird im Haus zusätzlich einen Kamin geben, wobei der nur für Luxus/Komfort dienen soll.

4. Wer kann jemanden empfehlen, der schon Erfahrung beim Verlegen der Soleleitungen hat bzw. kann man jmd. von Euch damit beauftragen? (Konnte bisher nur fertige Installationen sehen, und eben die Verlegevideos auf YT.) Wenns geht etwas im näheren Umkreis...? Bzw. jemand der bereit wäre auch mal vor Ort zu kommen. Vor allem das Auffüllen nach dem Verlegen wirft noch Fragen auf:

5. von der Gemeinde her ist keine Regenwasserversickerung vorgeschrieben - brauche ich dennoch eine, um bei der Bodenbeschaffenheit den RGK auf guter Leistung zu "betreiben" und wie muss nach dem Verlegen aufgefüllt werden? Braucht es eine extra Kiesschicht etc.? In den YT-Videos sehe ich meistens, dass einfach wieder das Erdreich zurück geschüttet wird, das vorher entfernt wurde...?

6. Könnt Ihr mir eine Firma (in der Region) empfehlen, die sich nach dem Verlegen um die Inbetriebnahme / ggf. Anschluss Montage am/im Haus kümmert? Meine Erfahrungen sind leider unterirdisch bei dem Thema - scheint alles DIY zu sein. Aber zwecks Hausbaufirma (Abnahme) und BAFA muss die Inbetriebnahme durch Fachinstallationsfirma erfolgen wenn ich noch richtig informiert bin?

7. Klappt's mit dem Verlegen durch eine Mehrsparte oder was würdet ihr empfehlen? / PS: es gibt nur eine Bodenplatte und Technikraum

8. Braucht man noch einen Druckwächter oder so? Bzw. weiteres Zubehör, außer die Wärmepumpe, die schon für Sole ausgelegt ist?

9. Passt das mit der Wärmepumpe und der Planung im Trenchplaner überhaupt zusammen?

10. hätte mir dieses Paket besorgt: liege ich damit richtig?

11. Dazu ebenfalls das Solegemisch - korrekt?

Puh, sind jetzt doch ganz schön viele Fragen geworden...

Freue mich auf Euren Input.

Grüße aus Hof,
Ron

Verfasser:
nicijan
Zeit: 09.05.2020 09:01:06
0
2959058
Zitat von para0 Beitrag anzeigen
Ich habe den allseits beliebten Trenchplaner bemüht und ihn mit allerlei Infos gefüttert. Nun wäre es schön, wenn sich einer von den fitten Menschen hier unter Euch dessen mal annehmen könnte. Bitte gebt mir per PN Bescheid zwecks Aufwandsentschädigung... =)


Naja, Aufwandentschädigung für eine Trenchzeichnung fände ich ehrlich gesagt weit hergeholt. Ich zumindest hätte kein reines Gewissen, weil das optimal zu Gestalten maximal 10 Minuten in Anspruch nimmt.

Gut finde ich, dass du 32er Rohr verwendest und dadurch in Sachen Rohroberfläche bestens unterwegs bis.

Schlecht finde ich den Schlaufendurchmesser, das wird ein Rohr gestopfe, zu viel Rohr an einer Stelle.

Wenn du ein Zeichenprogramm hast, versuche mal die abgebildete Geometrie auf dein Grundstück zu übertragen und gehe mit dem verbleibenen Restrohr als gerader kalter Vorlauf über die Schlaufen.
Damit erzielst du eine Rohrbelegung die nicht besser sein könnte und hast deine Einbautiefe die auch mit 1,7 m noch ausreichend wäre, sinnvoll genutzt.
Belegungs Nachweis:
62m Kaltes gerades Rohr
12m Anbindung warm an Gebäude
27 Schlaufen a = 7,7m Rohr
Ergibt in Summe exakt deinen 60m Graben mit etwa 20m verbleibender Rohrreserve aus denen du das gerade Rohr über den Ringen an 2 oder 3 Stellen noch als Schlaufen gestalten kannst.

Durch die aufgezeigte Gestaltung ergibt die mögliche Heizlast deines Grabens um die 8 KW.

Arbeitsablauf:
Kollektor komplett auf grüner Wiese zusammenbauen und mit ausreichend Kabelbindern fixieren, auf die Seite ziehen, Baggern und Einbau in Etappen ohne den Graben zu betreten.





Verfasser:
dyarne
Zeit: 09.05.2020 11:19:54
0
2959122
das ist ein sehr unintelligentes design wenn die schleifen unten liegen, das bloß den baggeraufwand maximiert.

schlauer wird es wenn man das ganze umdreht: minimaler aushub -> maximales ergebnis...






Verfasser:
winni 2
Zeit: 09.05.2020 12:54:23
1
2959169
Hi,

habe jetzt wenig Zeit, wenn kein Keller, dann:
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=2Zd2AYwsfp8o6NOlnDHF

Ein 40er Rohr, 300 Meter lang ist völlig ausreichend und reicht
für die Heizlast und Wärmepumpe.

Normaussentemperatur der Plostleitzahl ist - 15.1
https://www.waermepumpe.de/normen-technik/klimakarte/

Grüsse

winni

Verfasser:
nicijan
Zeit: 09.05.2020 17:41:16
0
2959253
Baggeraufwand wird maximiert? Unintelligentes Design?

Zu dem Sinn des kalten Rohres oben, kannst du mal Crink fragen, mit seinem Wendegraben Prinzip.
Ich würde sagen, der hat das schon 50 mal erklärt wenn Leute danach gefragt haben..

Der Baggeraufwand wird bei deiner Darstellung maximiert. Vielleicht mal das Volumen nachrechnen. Dazu kommt ein zweiter Bagger, der im Graben fahren muss.

Man muss keinen neuen Kollektor erfinden, um im Geschäft erfolgreich zu sein.

Es gibt viele Gewerbetreibende, die seit Jahrzehnten transparent und seriös von Kollektoren leben, ohne versteckte Kosten für Planungen die keine sind…. usw.

Man weiß bestimmt was ich meine

Verfasser:
winni 2
Zeit: 09.05.2020 18:09:09
0
2959262
Zu:

1.
Kaltes Stück ist sehr nah an der Terrasse.
Unter der Bodenplatte kannst Du in 2 Meter Tiefe ohne Schutzrohr gehen.
2.
Den Kollektor könntest Du mit Holzbauten ohne große Fundamente
überbauen:
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=EP6vnyDOmNJpKtzm2Ch9
3.
Reicht, auch ohne Kamin.
4.
?
5.
Brauchst Du nicht und in Deinem Boden wird kaum was versickern.
6.
Kann normal der Heizi machen?
7.
Einfach von unten an der Wand in einem Schutzrohr rauskommen.
Kollektor am besten vor der Bodenplatte plazieren.
8.
Kommt darauf an, ob so was gefordert wird und ob nicht in der
Wärmepumpe integriert.
9.
Ja.
10.
Von Muggenhumer würde ich das Paket nehmen:
https://www.ringgrabenkollektor.com/produkt/rgk-paket-1-kreis-40mm/
11.
Mir wäre diese Fertigmischung zu teuer.
12. Ach nee, schon fertig. :-)

Grüsse

winni

Verfasser:
crink
Zeit: 09.05.2020 20:55:28
2
2959330
Moin,

das Wendegrabendesign wurde hier im Forum das erste Mal vorgestellt von - tadaaa - dyarne.

Viele Grüße
crink

Verfasser:
nicijan
Zeit: 10.05.2020 10:46:57
0
2959488
Zitat von crink Beitrag anzeigen
das Wendegrabendesign wurde hier im Forum das erste Mal vorgestellt von - tadaaa - dyarne.


Laut meiner Erinnerung hat dein Wendegraben kalt oben, so wie die ersten Tiefenkollektoren das in 2011 auch hatten. Irgendwo in einem Thread hatten wir da mal gegenseitig geschrieben warum es Sinn macht kalt oben zu platzieren.

Verfasser:
para0
Zeit: 10.05.2020 11:15:31
0
2959507
Zitat von winni 2 Beitrag anzeigen

...


Danke Winni dass Du Dich zu meinen Fragen geäußerst hast! Super Job! =)

Ja mein neuer Nachbar ist Heizi (Meister) und hat nur mit den Schultern gezuckt als ich ihn gefragt habe, ob er es anschließen kann/will...

Ansonsten werde ich wohl mal ein bisschen rumtelefonieren müssen - aber deshalb meine Frage, ich nehme natürlich lieber jemanden, mit dem hier schon gute Erfahrungen gemacht wurden als jemand der genausowenig oder noch weniger Ahnung hat als ich und mir dann womöglich noch ne saftige Rechnung schreibt für was, was evtl. nicht sauber ausgeführt wurde... (?)

Die Breite des Grabens habe ich von 2m auf 1,5m reduziert, weil der Trenchplaner gemeckert hatte, dass ich zu nah an Grundstücks bzw. Hausgrenze bin...


Grüße,
Ron

Verfasser:
dyarne
Zeit: 10.05.2020 13:32:32
0
2959594
Zitat von crink Beitrag anzeigen
Moin,
das Wendegrabendesign wurde hier im Forum das erste Mal vorgestellt von - tadaaa - dyarne.
Viele Grüße
crink
danke crink ... ;-)

hier das beispiel aus 2016 bei dem das in der nähe von Karlsruhe umgesetzt wurde.
das schlauchgrundstück mit verkehrsweg hat sich dazu einfach angeboten...

wurde auch nur mit einem bagger errichtet, da hat einfach der größere bagger zuerst den tiefen schlitz errichtet, dann teilverfüllt und den breiten schleifengraben errichtet...

Verfasser:
para0
Zeit: 10.05.2020 22:30:22
0
2959839
Zitat von winni 2 Beitrag anzeigen
Zu:

1.
Kaltes Stück ist sehr nah an der Terrasse.
Unter der Bodenplatte kannst Du in 2 Meter Tiefe ohne Schutzrohr gehen.
2.
Den Kollektor könntest Du mit Holzbauten ohne große[...]
Danke!

irgendwie fühle ich mich mit dem einfachen Prinzip - Kollektor waagerecht ohne doppelte Kanalführung wie von dyarne übereinander besser. Hab heute nochmal recherchiert: Versorger sagt Versorgungsleitungen dürfen nicht überbaut werden. Daher habe ich das Layout nochmals vereinfacht bzgl. Wasseranschluss zur Straße. Sollte immer noch locker genügen:

https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=OOLySK1P2wRgQdw7ZmqN

Könnte man es so lassen?

bei den Holzbauten wäre höchstens ein Punktfundament in Zukunft geplant - aber nichts dramatisches. Dann ist es nun nahe an der Grundstücksgrenze wie ursprünglich gewollt, was ich sehr gut finde.

Sehe ich das richtig, dass die Soleleitungen alleine ausreichen, und keine weiteren Rohre gelegt werden müssen? man lässt sie nur gerade unter dem Haus verlaufen.

Ich dachte eigentlich, den warmen Zulauf auf die kürzere Strecke zu legen, aber Du hast getauscht, damit die Leitungsführung einfacher bleibt und der Rücklauf neben den Slinkies gerade direkt daneben verlaufen kann, ohne sonstige Grabungen auf der "linken Seite"?

Das mit den Slinkies vorab binden und danach verlegen ist eine gute Idee...! Aber haut das überhaupt hin mit dem 40er Rohr und 1,6m breitem Graben? Ich meine in der Theorie ja - aber so ein 40er Rohr ist bestimmt störrischer als so manche Ehefrau könnte ich mir vorstellen.

Irgendwie habe ich immer noch das Gefühl vor Ort jemanden zu brauchen, der Händchen hält wenn ihr wisst, was ich meine. ;) Keiner einen Tipp?

Hab noch so viele Fragen. Und ich freue mich, wenn mir jemand ernsthaft weiterhilft. Daher ist das mit der Aufwandsentschädigung schon ernst gemeint gewesen - Kasten Bier geht auch falls das eher motiviert? :D

Grüße,
Ron

Verfasser:
winni 2
Zeit: 11.05.2020 13:48:04
1
2960066
Kannst Du so machen, oder Dich auch ganz aus diesem Bereich
raushalten:
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=Nf2L9Y0BFbzhoOPrGIp7

Laufrichtung wähle ich so, wie man die meiste Leitung im Trenchplaner
erhält.

Slinkys vorher binden finde ich überhaupt keine gute Idee.
Da besteht eine gewisse Gefahr, das die Rohre bei Einbringung
geknickt werden und der Bagger ist in Seiner Bewegungsfreiheit
und Aushublagerung beengt...

Die Verlegung ist mit einem Rohr eine so übersichtliche Sache,
das bekommst Du mit ein paar Helfern hin. :-)
Schau Dir den Graben auch mal "Als Grahik anzeigen" an.

Die aus 2 Meter aufstrebenen Rohre legst Du in KG- oder Kabuflex-
Rohr.

Grüsse

winni

Verfasser:
para0
Zeit: 11.05.2020 16:02:42
0
2960133
Das sieht auch gut aus. Am Mittwoch werde ich mit Erdbauer und Bodenplattenbauer vor Ort sein, mal sehen, was die noch für Einwürfe haben...
Zitat von winni 2 Beitrag anzeigen
Laufrichtung wähle ich so, wie man die meiste Leitung im Trenchplaner erhält

Hm, ich hätte jetzt rein physikalisch theoretisch die warme Seite an den kurzen Zulauf angeschlossen und die Lange Leitung als kalten Rücklauf benutzt, zumal unterm Haus ja keine Regeneration stattfindet - wobei das bei dem geraden Leitungsverlauf auf die Länge wahrscheinlich irrelevant ist?? Und ja der Trenchplaner gibt dann geringere Werte raus.

Jetzt wisst ihr, weshalb ich Eure Hilfe brauche... ;)

Zitat von winni 2 Beitrag anzeigen
Die aus 2 Meter aufstrebenen Rohre legst Du in KG- oder Kabuflex-Rohr.


Beim Muggenhumer Paket sind doch "12 m Kabelschutzschlauch DN 100 mit Einziehhilfe, Glatte Innenseite, wesentlich druckbeständiger als PVC" dabei - das sollte schon genügen, oder?

https://www.ringgrabenkollektor.com/produkt/rgk-paket-1-kreis-40mm/


Danke Winni!

Verfasser:
winni 2
Zeit: 11.05.2020 16:26:54
0
2960150
Gerne. :-)

Die 12 Meter sollten dicke reichen.

Grüsse

winni

Verfasser:
winni 2
Zeit: 25.05.2020 14:04:21
0
2966897
Hi,

Du hast per e-mail gefragt:
"Welche Durchmesser sind in welchem Bereich zu wählen?"

Bei meinem Einrohrgrabenplan wäre der Slinky-Durchmesser
überall 2 Meter.

Ansonsten findest Du die Durchmesser und weitere Angaben
auch unter "Rohrverteilung" im Trenchplanermenü.

Grüsse

winni

Verfasser:
para0
Zeit: 01.06.2020 22:35:02
0
2970746
Danke Euch für die Infos, bin aktuell bei der Detailplanung der Slinkies angelangt. Bevor es losgeht, bin ich aber noch darauf gestoßen, dass das 40er RGK Rohr von Muggenhumer / DYARNE (?) ;) auf 1,50m Durchmesser gerollt ist. Von daher habe ich überlegt den Graben evtl. von 2m auf ca. 1,50-1,60m zu verkleinern, was die Verlegung vereinfachen sollte...?
(wird gerade hier diskutiert / siehe Thread: https://www.haustechnikdialog.de/Forum/t/130021/Bezugsquellen-fuer-grosse-Laengen-PE-RC-Rohr-?page=13

-> Zitat v. DYARNE: "...beim 40-er ist elementar das es passend zur baggerschaufel gewickelt ist. ist das gegeben ist es sogar angenehmer zu verlegen als 32-er rohr, weil die bockigkeit zur eigenen form dann vom nachteil zum vorteil wird").


Leistung fällt dann zwar geringer aus, müsste aber immer noch ausreichend sein?
lt. Trenchplaner:
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=uVFUHpG9aRAzXMfCtg4J

angeblich rechnet der Trechplaner ja sowieso mit Worst-Case Werten, und schneidet in der Praxis dann besser ab?

Mich würde die Meinung der Profis interessieren...

Beste Grüße,
Ron

Verfasser:
winni 2
Zeit: 02.06.2020 10:53:12
0
2970847
Hallo Ron,

könntest Du so machen oder den Graben einfach verlängern.
Damit wären auch etwas bessere Soletemperaturen möglich:
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=Rk6ozbpPfYax39s7ve89

Die "merkwürdige" Rohrführung bei den Verteilern ist um Rohrreserve
im Trenchplaner zu erhalten, weil der berücksichtigt nicht den Höhen-
unterschied, wo die Rohre aus 2 Meter Tiefe nach oben geführt werden.

Grüsse

winni

Verfasser:
para0
Zeit: 02.06.2020 12:55:04
0
2970886
Zitat von winni 2 Beitrag anzeigen
Hallo Ron,

könntest Du so machen oder den Graben einfach verlängern.
...


Danke Winni. So mache ich es, ich gehe sogar noch etwas ins Grundstück rein, da die Außengrenze abgeböscht wird:

https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=yfmJkCiS3oJCPnQzuU9V

Unter der Bodenplatte vom Haus würde ich die 40er Leitung in Kabuflexrohr laufen lassen zum mechanischen Schutz, oder ist das thermisch ein Problem?

Grüße,
Ron

PS: Warte immer noch auf Infos, wo ich den Bierkasten hinschicken soll ;)

Verfasser:
winni 2
Zeit: 02.06.2020 16:19:37
0
2970937
Vielleicht könntest Du die Hauseinführung Wasser und Abwasser
dann verlegen?
Nicht, das da ein Grobmotoriker beim Verlegen in die Soleleitung
hackt?
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=QG7e8cwNC4T5WyGjA49t

Unter der Bodenplatte brauchst Du kein Schutzrohr, wenn Du ca.
2 meter tief verlegst. Nur der zur Bodenplatte aufstrebende Teil
kommt dann in Schutzrohr.

Grüsse

winni

Verfasser:
para0
Zeit: 03.06.2020 08:59:56
0
2971177
Zitat von winni 2 Beitrag anzeigen
Vielleicht könntest Du die Hauseinführung Wasser und Abwasser dann verlegen?[...]


Geht leider nicht, da Fertighausanbieter. Technikraum samt Mehrspartenanschluss ist vorgegeben und von uns auch so als gut im Hausschnitt befunden worden. Die Medienführung ist auch so gewünscht von Architekt etc. In dem Technik-Raum müssen ja dann auch die Soleleitungen rauskommen. Werde die Soleleitungen via Kabuflex-Rohr ins Haus legen.

Aber der Einwand mit der zerhackten Soleleitung ist berechtigt, da ich nicht weiß, was die treiben... Daher würde ich versuchen die Leitungen etwas südlicher Richtung Technikraum zu legen... um so etwas mehr Abstand zu den anderen Versorgungsleitungen zu erhalten.

https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=qbLgokixot5Ovh3iGHnI

Müsste gehen? Wo/wie genau verläuft die gerade Soleleitung zusammen mit den Slinkies im Graben? Seitlich oder mittig?

Gruß,
Ron

Verfasser:
winni 2
Zeit: 03.06.2020 13:28:26
1
2971277
Geht so und ich würde den geraden Verlauf im Slinkygraben hier
an die Grabenseite zur Grenze legen.

Es gäbe noch diese Möglichkeit sich von den anderen Leitungen
frei zu halten:
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=GUTy15cWH8J1L5DN7V3W

Grüsse

winni

Verfasser:
para0
Zeit: 03.06.2020 17:52:29
0
2971355
Danke für den Vorschlag Winni,

Es haben sich heute noch einige Neuerungen ergeben:

Nach Abtragen des Mutterbodens heute sieht es aus, als sei es überall steinharter Lehmboden durchsetzt von teilweise groben Steinen (3-5 cm und mehr), wobei das laut Bodengutachten bei ca. 1,50m sandiger werden soll...

Folgende Problemstellungen sind daher nach Besprechung mit dem Tiefbauer aufgekommen:

0. Bin jetzt etwas verunsichert bzgl. des Bodens
nochmal die Infos vom Bodengutachten:

"0,80-1,50 m Feinsand, stark schluffig, mittelbraun
1,50-2,40 m Mittelsand, feinsandig, schw. schluffig, mittelbraun, mittelgrau"
+ Bild:

passt die Bodenbeschaffenheit lt. Trenchplaner mit "sandiger Lehm" wirklich noch?

1. Durch den harten groben Lehm wird es angeblich schwierig bis unmöglich, den Boden einzuschlämmen. Soll ich daher für die unterste 10cm Schicht etwas anderes nehmen? Was?

Ich hatte irgendwo hier im Forum was über die Details zum Einsanden / Einschlämmen gelesen finde aber die Stelle nicht mehr. Meine Infos waren: auf keinen Fall einsanden, wobei ich heute am Telefon von einem Heizi der mit Erdwärme Erfahrung hat, gehört habe, dass einsanden nicht schlimm sei??

2. Die enthaltenen scharfen/groben Steine könnten angeblich den RGK beim Verdichten beschädigen - daher wieder Frage wie 1. -> mit Material X einsanden?

3a. Die Verlegung der geraden Soleleitung unter der Bodenplatte wird als problematisch angesehen, falls mal irgendwann was ist, kommt man da nie wieder ran. Also wurde wie von mir ebenfalls gedacht ein Kabuflex-Rohr unter der BP vorgeschlagen, da könnte man dann wenigstens die Leitung mal tauschen etc. - Dann stellt sich aber die Frage ob unter der BP im Kabuflex-Rohr dann nicht besser die Kalte Seite liegen sollte, da der Kontakt zur Erde sonst fehlt, und man sonst doch wieder die gesammelte Wärme auf der Strecke verlieren würde?

3b. Alternative Idee wäre jetzt noch nicht unter dem Haus lang zu gehen, sondern außerhalb der Stellfläche des Hauses zu bleiben mit dem RGK..
siehe Trenchplaner:
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=Ifji9EIVWkOyCunWs3fk


Hoffe, jemand hat Rat parat.

Grüße, Ron

Verfasser:
para0
Zeit: 03.06.2020 18:08:58
0
2971359
PS: bzgl. Boden haben wir gerade beschlossen einfach mal ein 1,5m tiefes kleines Loch zu machen und da unten nach dem rechten zu schauen... Bagger ist eh gerade vor Ort. Dann weiß ich hoffentlich mehr bzgl. der Bedingungen für die Rohre...

Verfasser:
hbrockmann
Zeit: 03.06.2020 18:09:21
2
2971361
mit einer "jugendfeuerwehr übung" und zwei c schläuchen bekommt man auch eine dünne schicht lehm gut eingeschlämmt ;-)

Verfasser:
para0
Zeit: 03.06.2020 18:13:59
0
2971363
danke für den Tipp hbrockmann... mal sehen, ob das notwendig sein wird. ;) - hoffe jetzt erstmal auf Hilfestellung zu den Fragen oben

Aktuelle Forenbeiträge
schorni1 schrieb: Wer PASSEND dimensioniert braucht NICHTS befürchten. @ogli Wenn Du schon 4 Jahre drin bist, dann muss ja mindestens ein mal die Feuerstättenschau erfolgt sein, bei der der komplette Schornstein zu...
carmensita schrieb: Irgendetwas ist doch immer defekt. Fragt sich, was passiert, wenn RV und DM beide - rein zufällig - intakt sind: > Schon der alte Oberinnungskesselflickermeister Kurt T. wusste, dass selten alles...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Lüftungs- und Klimatechnik vom Produkt zum System
Website-Statistik

Ringgrabenkollektor - Oberfranken / Planungsprüfung und Inbetriebnahmefirma benötigt
Verfasser:
para0
Zeit: 03.06.2020 18:13:59
0
2971363
danke für den Tipp hbrockmann... mal sehen, ob das notwendig sein wird. ;) - hoffe jetzt erstmal auf Hilfestellung zu den Fragen oben
Weiter zur
Seite 2