Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Zehnder Comfoair Q350 Lüftung zur Kühlung im Sommer
Verfasser:
HausBauen2020
Zeit: 09.05.2020 11:59:38
0
2959145
Eine Frage zu der Zehnder Comfoair Q350 KWL.
Ich möchte sie wahrscheinlich ins Smart Home einbinden. Sprich ich möchte, dass ich sie per Smartphone steuern kann. Die Zehnder wird also per Comfo Connect ins LAN Netzwerk eingebunden.
Werde ich mit ihr bspw. Folgendes können:
- ich schalte nachts/morgens im Sommer die Anlage so, dass sie die frische Luft ohne WRG einfach mal auf volle Kraft durch das Haus pumpt? Sprich sie zieht die Innenluft ab und bläst einfach eine frische Luft von aussen rein? Eine Lüftungsfunktion ohne Fenster aufzumachen, so zu sagen, und aus der Ferne steuerbar.

Kennt sich hier jemand damit aus? Ist so etwas möglich?

Danke :)

Verfasser:
HelplessFlo
Zeit: 09.05.2020 12:56:11
0
2959172
Habe selbst noch keine Lüftung verbaut, aber die Zehnder macht den Bypass doch automatisch auf, wenn sie Parameter stimmen. Wenn es nachts kalt ist, läuft die dann doch sicherlich ein paar Stunden ohne WRG. Dann ist wahrscheinlich schon das komplette Volumen getauscht, was sollte da eine Intensivlüftung noch bringen? Wie gesagt, hab selber keine Erfahrung, aber so stelle ich mir das vor.

Verfasser:
HausBauen2020
Zeit: 09.05.2020 12:59:43
0
2959173
Wenn man kühlen möchte, reicht der einfache Volumenaustausch nicht aus. Es müssen ja Innenwände, Möbeln etc. abgekühlt werden.

Verfasser:
kadauz
Zeit: 09.05.2020 13:06:13
1
2959176
Zitat von HausBauen2020 Beitrag anzeigen
Eine Frage zu der Zehnder Comfoair Q350 KWL.
Ich möchte sie wahrscheinlich ins Smart Home einbinden. Sprich ich möchte, dass ich sie per Smartphone steuern kann. Die Zehnder wird also per Comfo Connect ins LAN Netzwerk eingebunden.
Werde ich mit ihr bspw. Folgendes können:
- ich[...]


Über die Confo Connect Schnittstelle lässt sich das alles steuern, also Luftmenge, Bypass on/off. Das ganze auch mit der App über das Internet.

Allerdings, wie schon erwähnt, macht das die 350er automatisch, sprich sobald es draußen kühler ist als die angegebene Sollinntentemperatur, öffnet sich der Bypass. Man kann sogar einstellen, dass sie in diesem Fall automatisch die Zuluftmenge erhöht. Wenn Du also alles korrekt eingestellt hast, sollte keine manuelle Nachsteuerung notwendig sein.

Verspreche Dir aber nicht so viel von so einer passiven "Kühlung" Die Luftmenge reicht hier nicht aus, um das Haus über Nacht merkbar abzukühlen. Die Temp bleibt nahezu konstant. Deshalb macht es durchaus Sinn, bei solchen Verhältnissen stoßzulüften.

Verfasser:
HausBauen2020
Zeit: 09.05.2020 13:49:37
0
2959186
Die Sache ist, dass ich irgendeine Bedieneinheit zum Steuern außerhalb des Technikraumes benötige. Eine Zehnder ComfoSense C55 Bedieneinheit mit Display kostet mich beim Heizungsbauer exakt dasselbe wie die LAN Anbindung per ComfoConnect LAN. Allerdings kommt noch bei der ComfoSense die Kabelanbindung hinzu, wofür der Elektriker sicherlich ebenfalls einen gewissen Betrag verlangen wird. Er muss ja ein Kabel mehr legen, eine Bus Leitung eventuell.
Die LAN Anbindung ins heimische Netzwerk ist somit sogar günstiger.

Nutzt hier jemand die Bedienung per App? Ist es was tolles?

Der Volumenstrom der Zehnder ist also zu klein zum Kühlen? Lieber also die Fenster über Nacht kippen?
Ich dachte da an Sicherheit. Ein gekipptes Fenster ist so zu sagen eine Einladung für die Diebe.

Verfasser:
kadauz
Zeit: 09.05.2020 14:32:26
0
2959205
Zitat von HausBauen2020 Beitrag anzeigen
Die Sache ist, dass ich irgendeine Bedieneinheit zum Steuern außerhalb des Technikraumes benötige. Eine Zehnder ComfoSense C55 Bedieneinheit mit Display kostet mich beim Heizungsbauer exakt dasselbe wie die LAN Anbindung per ComfoConnect LAN. Allerdings kommt noch bei der ComfoSense die[...]


Ich benutze die ConfoConnect LAN Schnittstelle + App. Ist ok, lässt sich alles drüber einstellen, sogar die Volumenströme der einzelnen Stufen. Das geht normal nur am Lüftungsgerät selbst. Also klaro Empfehlung dafür.

Ob Fenster über nacht gekippt + Rolladen oder Lüftung ist kein Unterschied. Allerdings ist ein morgentliches Stoßlüften bei niedrigen Temeparuten im Sommer auf jeden Fall notwendig bzw. zu empfehlen.

Verfasser:
loli
Zeit: 09.05.2020 16:08:12
0
2959238
Zitat von HausBauen2020 Beitrag anzeigen
Der Volumenstrom der Zehnder ist also zu klein zum Kühlen?

Ja
Zitat von HausBauen2020 Beitrag anzeigen
Lieber also die Fenster über Nacht kippen?

Nein, lieber in den Morgenstunden ganz aufmachen. Ich kippe manchmal das Fenster im Bad - mehr als 1,5-2 Grad sind nicht drin (je nach Aussentemperatur). Und nach kurzer Zeit ist dieser "Vorteil" wieder weg.
Zitat von HausBauen2020 Beitrag anzeigen
Ich dachte da an Sicherheit. Ein gekipptes Fenster ist so zu sagen eine Einladung für die Diebe.

Wenn die Fenster über Nacht gekippt werden sollen, dann macht eine Alarmanlage Sinn, bei der die Magnetkontakte unten in Rahmen verbaut sind - dann können die Fenster bei der Internscharfschaltung gekippt bleiben, sollten sie durch Einbrecher ganz geöffnet werden - wird der Alarm ausgelöst.

Gruß

PS: Mein Sommerbypass lief jahrelang mit der Temperatursteuerung der KWL.
Seit zwei Jahren betreibe ich ihn manuell - im Sommer einfach aufmachen. Im Winter, oder wenn es mir zu kalt wird, einfach zumachen (hab mir dafür ein Schalter gebastelt) - wird sicher sehr subjektiv sein, aber ich habe das Gefühl, dass er jetzt viel mehr bringt - auch die Raum-Temperaturen zeugen nicht vom Gegenteil... :-)

Verfasser:
kadauz
Zeit: 09.05.2020 17:24:27
0
2959249
Naja, gerade im Sommer macht eine Bypass Steuerung Sinn, da dieser tagsüber immer zu sein sollte, damit die Warme und feuchte Außenluft durch den Wärmetauscher abgekühlt wird.

Verfasser:
loli
Zeit: 09.05.2020 17:46:18
0
2959255
Zitat von kadauz Beitrag anzeigen
Naja, gerade im Sommer macht eine Bypass Steuerung Sinn, da dieser tagsüber immer zu sein sollte, damit die Warme und feuchte Außenluft durch den Wärmetauscher abgekühlt wird.

Die Theorie ist klar und desswegen hatte ich vor Jahren den Sommerbypass bei meiner Lüftung nachgerüstet (war wohl eine der größeren Fehlinvestitionen, die ich je gemacht habe) - in der Praxis ist der Effekt so gering, dass es nicht der Rede wert ist, wie man den Bypass steuert...

Sollte die gewünschte Lösung zusätzlich Geld kosten - lieber die kostenfreie Version nehmen und das gesparte Geld in einer wirkungsvollen Verschattung investieren.

Gruß

Verfasser:
passra
Zeit: 09.05.2020 17:55:22
0
2959256
Zitat von HausBauen2020 Beitrag anzeigen
Die Sache ist, dass ich irgendeine Bedieneinheit zum Steuern außerhalb des Technikraumes benötige. Eine Zehnder ComfoSense C55 Bedieneinheit mit Display kostet mich beim Heizungsbauer exakt dasselbe wie die LAN Anbindung per ComfoConnect LAN. Allerdings kommt noch bei der ComfoSense die[...]


Ich habe seit 2017 sowohl das ComfoSense als auch die LAN-Schnittstelle, benutze aber nur und ausschließlich die APP am Tablet, wenn ich an der Lüftung was einstellen oder kontrollieren will. Das Comfo-Sense hab ich vielleicht 2 mal benutzt und nun vor 2 Monaten komplett still gelegt. Die Bedienung ist umständlich und es wird nur wenig angezeigt; gleichzeitig hat es die Dame des Hauses aber beim Staubwischen immer wieder mal geschafft, auf Party-Lüftung zu stellen :-)
Will man ambitioniert mit den Lüftungswerten und Einstellungen arbeiten, kann man das Teil vergessen. Hat man kein Interesse an der Lüftung, braucht man es eh nicht.

Mein Rat: Nimm die LAN-Schnittstelle und lass das Comfo-Sense weg!!!

Ich kann dir allerdings meines für 80€ verkaufen, wenn du willst ;-)

Verfasser:
VMCDFA
Zeit: 09.05.2020 19:52:29
0
2959300
Guten Morgen,

Zehnder verstand alles über "menschliche Dummheit". Die Elektronik des Comfoair Q und Ihre Kommentare zwischen ComfoSence und ComfoConnect LAN beweisen nur die Lächerlichkeit der Situation!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Frage: Was ist der Preis eines ComfoConnect LAN Kit C Wifi im Vergleich zu einem ComfoConnect LAN C (ohne Wifi)?

StorkAir in Holland (derzeitige Tochterfirma von Zehnder und Hersteller der ComfoAir Q) erfand den Bypass im Jahr 2004 ... das "Marketing" war ab 2008 ein echter Erfolg.

Zehnder mit dem Comfair Q + seinem "modulierenden" Bypass + seinen 4 Feuchtigkeitssensoren will "weißer als weiß" für die Feuchtigkeit waschen und die Sommernächte kühlen! Leider ist die physische Realität unerbittlich ... Lollll

PS) um die Sommernächte mit einem KWL abzukühlen ... wäre es notwendig, die Luft mindestens 4 mal das Volumen des Hauses zu erneuern ... und dass die Außentemperatur < 20°C beträgt !

Verfasser:
HausBauen2020
Zeit: 09.05.2020 21:07:30
0
2959336
Mein Gedanke war wirklich beides zu installieren. Für die schnelle Bedienung in der Küche eine ComfoSense und für die mobile Bedienung bzw. Feinjustierung und Smart Home die LAN Schnittstelle. Anscheinend kann ich mir die ComfoSense ganz sparen 🤔

Die Zehnder würde im Technikraum stehen, wo sich der LAN Verteiler befindet. Da kann ich sie direkt ans LAN dran hängen.

Angenommen ich schalte die Zehnder auf 300m3/h Durchflussrate. Bei 600m3 Hausvolumen hat sie innerhalb 8 Stunden das Luftvolumen vier mal ausgetauscht. Sehe ich das richtig?
Wird sie dabei nicht zu laut an den Gittern der Ein-/Auslässe?

Verfasser:
psy.35i
Zeit: 09.05.2020 21:22:57
1
2959341
Passiv Kühlen der aktivierten Betondecken über die SWP, entfeuchten mit Splitklima und Feuchte draußen halten mit entalphie tauscher. Bypass bleibt also zu.
Dazu sonnenstandsgeführte raffstore verschattung.

So wird es bei mir laufen

Verfasser:
WilliHH
Zeit: 09.05.2020 21:47:29
1
2959348
Wir benutzen die ComfoSense im Wohnzimmer vielleicht 10x im Jahr. Das Display erinnert mich an den Filterwechsel. Ansonsten läuft die Anlage 24/7 auf eine optimierte Einstellung für unser Haus. Mehr braucht es eigentlich nicht. Die Bypass-Funktion läuft automatisch. Das gleiche mit der Heizung.
Vom Preis her ist weder die ComfoSense noch die ComfoConnect günstig.

Verfasser:
HausBauen2020
Zeit: 10.05.2020 08:47:55
0
2959438
Die ComfoConnect kostet mich 230€ inkl. Installation. Ich finde, das geht noch. Die ComfoSense kostet mich 210€ + Installation Heizi + Installation Elektriker (Kabelverlegung, KNX (?) etc.)

Bitte nicht steinigen, aber KNX will ich mir im Haus eigentlich sparen, weil ich für mich keinen Vorteil darin sehe, und Geld kostet es ja auch (haufenweise Kabeln müssen verlegt werden, Schlitze etc.) Und ich bin überzeugt, dass man heutzutage, egal wie stark man sich bemüht, trotzdem nicht alles berücksichtigen kann, was die Zukunft so bringt, somit werden einem zukünftig sowieso Kabeln fehlen und man wird nach Alternativen suchen müssen.

Ich möchte stattdessen auf LAN/WLAN, Funk und App Bedienung setzen. Das ist für mich die Zukunft.
Raffstores, Rollläden, Garagentor, Eingangstüren, teilweise Beleuchtung und vielleicht noch andere Sachen werden über App Programmierung bzw. Bedienung laufen. Deswegen bietet es sich an, die Zehnder ebenfalls über Netzwerk laufen zu lassen, um die Anlage unter anderem auch aus der Ferne bedienen zu können.
Und da sie sich eh direkt in der Nähe des LAN Verteilers befinden wird, kann man sie ganz einfach ins Netzwerk einbinden.

Wir die Zehnder nicht zu laut, wenn sie auf volle Kraft läuft? Ich meine jetzt die Geräusche an den Gittern.

Verfasser:
loli
Zeit: 10.05.2020 11:03:34
0
2959500
Zitat von HausBauen2020 Beitrag anzeigen
Wir die Zehnder nicht zu laut, wenn sie auf volle Kraft läuft? Ich meine jetzt die Geräusche an den Gittern.

Wie laut sie wird hängt natürlich von der Ausführung ab, aber ich gehe mal fest davon aus, dass auch Du sie auf voller Kraft, deutlich hören wirst...

Was die App-Anbindung angeht - nun, da ist jeder anders gestrickt.

Für mich kann die Anlage ruhig auch alleine werkeln - wie seltener es mein Zutun bedarf, umso besser. Bei meiner Lüftung habe ich die Steuerung vor etwa zwei Jahren rausgeschmissen und jetzt regele die Drehzahl der Lüfter direkt. Dass ich die Luftmenge und die Temps nicht mehr auslesen kann, stört mich dabei nicht im geringsten.

Auch andere Anlagen, die ich anbinden könnte (z.B. ZuKo, Alarmanlage, Videoüberwachung, in weiten Teilen die Lichtsteuerung) werkeln autark und stabil - den ständigen Zugriff darauf mittels App, habe ich noch nicht vermisst.

Gruß

Verfasser:
HausBauen2020
Zeit: 10.05.2020 11:28:08
0
2959513
Manuell ohne jegliche Bedieneinheit? Also nur direkt in der Anlage?

Hmmm... Bekannter von mir hat die gleiche Zehnder bei sich zu Hause. Er sagt zum Beispiel, dass er sie schon oft per ComfoSwitch regelt. Wenn sie zum Beispiel in der offenen Küche etwas Geruchsintensives kochen oder braten, schalten sie die Anlage für die 1-2 Stunden auf volle Kraft, damit der Geruch schnell abgezogen wird. Das funktioniert angeblich ganz gut und so stinkt nicht die ganze Bude nach Speisen.

Ohne jegliche Bedienmöglichkeit muss man ja jedes Mal zum Ein-/Ausschalten oder Einstellen in den Technikraum laufen 🤔

Verfasser:
loli
Zeit: 10.05.2020 11:58:22
0
2959541
Zitat von HausBauen2020 Beitrag anzeigen
Manuell ohne jegliche Bedieneinheit? Also nur direkt in der Anlage?

Hmmm... Bekannter von mir hat die gleiche Zehnder bei sich zu Hause. Er sagt zum Beispiel, dass er sie schon oft per ComfoSwitch regelt. Wenn sie zum Beispiel in der offenen Küche etwas Geruchsintensives kochen oder[...]

Mein Technikraum ist direkt neben der Küche. Zum "Bedienen" habe ich ein Ein/Aus-Schalter, Zum "Regeln" habe ich ein Tandempotetiometer und für die Bypassumstellung habe ich noch ein Umschalter und Taster dazu(aus irgeneinen Grund hat der Bypassmotor ein Ruhestrom verbraucht, daher der Taster).

Beim Kochen läuft die Dunstabzugshaube auf Abluft - die Dünste muss ich nicht in meiner Lüftung haben.

Die Drehzahl wird nicht mehr als 5-6 Mal im Jahr umgestellt (meistens wegen Urlaub). Der Bypass 2-3 Mal. Mehr muss ich gar nicht wissen und machen - seit ich die Anlage "umgebaut" habe, läuft sie zur vollsten Zufriedenheit aller - nie zu laut oder zu wenig Luft...

Gruß

Verfasser:
HausBauen2020
Zeit: 10.05.2020 12:06:21
0
2959548
Bei uns ist der Technikraum weiter weg, von daher unpraktikabel. Außerdem möchte ich, wie gesagt, nicht jedes Mal in den Technikraum zur Anlage laufen müssen, um etwas umzustellen, wenn ich es doch einfach per App oder Steuerungseinheit machen kann.

Die Dunstabzugshaube ist natürlich eine tolle Sache, doch ein Ersatz zum Lüften ist sie trotzdem nicht, weil sie einfach nicht alles einfangen kann, vor allem keine Gerüche. Und ein Backofen hat sowieso keine drin.
Entweder macht man die Fenster auf oder dreht die Lüftungsanlage hoch, andere Lösung gibt es nicht. Ok, man kann noch auswärts essen :)
Im Sommer kann man gut mit Fenstern lüften, doch im Winter wird es schnell ungemütlich.

Verfasser:
loli
Zeit: 10.05.2020 12:18:44
0
2959555
Nicht falsch verstehen, das musst Du natürlich nicht so machen, wie ich - ich bin eher ein Exot ;-)

Aber eine Lüftung kann auch mal durchlaufen, ohne dass man sie ständig im Blick behält, oder irgendetwas umschalten muss.

Bei einer App-Anbindung hätte ich eher Bedenken, wie lange die Funktionalität gegeben sein wird - eine KWL sollte locker Ü10-Ü15 werden können - wie lange wird es passende Updates geben?

Ich betreue beruflich allerhand technische Anlagen (der Sicherheitstechnik). Es ist unglaublich mit welcher Geschwindigkeit Weiterentwicklungen rausgebracht werden und wie schnell die Unterstützung für die "veralteten" Geräten abgekündigt wird... :-)

Gruß

PS: Fensterlüftung ist bei uns auch nicht.

Verfasser:
passra
Zeit: 10.05.2020 12:26:05
0
2959560
Ich benutze zwar wie gesagt auch die App, aber die Drehzahl hab ich seit der IB nicht mehr angefasst. Die Lüftung läuft Jahr und Tag mit 180m²/h durch, da bei uns praktisch IMMER wer im Haus ist (2 Rentner im EG), Urlaub hin oder her.
Ab und zu (1 mal pro Monat) kontrolliere ich die Leistung / Drehzahlen, um daraus die Filterverschmutzung abzuleiten und heuer hab ich wieder mal aufgrund neuer Erkenntissse an den Einstellungen des Bypass gespielt. Ach ja, im Frühling verstelle ich das Temperaturprofil von "Warm" nach "Kalt" und im Herbst wieder zurück.
Mehr passiert da bei mir auch nicht...

Verfasser:
Arne_
Zeit: 10.05.2020 13:28:22
0
2959590
Ich habe ComfoConnect LAN und nutze die App eigentlich gar nicht. Dafür aber das LAN Interface für das Logging in meiner Hausautomation (FHEM). Geregelt wird nichts, vielleicht einmal im Jahr der Partymodus. Spürbar ist aber auch da hauptsächlich die Geräuschentwicklung. Meine Ablufthaube in der Küche zieht max. ca. 500m3, die Zehnder im Partymodus 300m3 und davon vielleicht nur 100m3 aus der Küche.
Nicht falsch verstehen, eine KWL ist toll und ich möchte sie niemals missen, aber kurzfristig alles durchlüften oder abkühlen kann sie nicht.

Verfasser:
WilliHH
Zeit: 10.05.2020 13:48:09
0
2959606
Aus dem Grund verwende ich keine weiteren Sensoren um das Haus auf max. Einstellung zu Lüften. Die theoretische Wechselrate lässt sich nicht 1zu1 zum Hausvolumen umrechnen bzw. das z.B in 2h das komplette Haus gelüftet wird. Es wird immer ein Teil von der zugeführten Frischluft wieder mit abgesaugt.

Verfasser:
HausBauen2020
Zeit: 10.05.2020 15:48:44
0
2959655
Hier gibt es wohl widersprüchliche Erfahrungen.
Die Bekannten von uns sagen, dass eine kurzzeitige Anhebung der Lüftungsrate (1-2 Stunden) die Geruchsentwicklung in der Küche durchaus merklich beeinflusst. Natürlich ist es nicht so, dass sofort alles abgezogen ist, aber es soll angeblich schon was bewirken.

Hmmm....

Verfasser:
NeuDLi
Zeit: 10.05.2020 17:09:35
0
2959689
Zitat von HausBauen2020 Beitrag anzeigen
Die Dunstabzugshaube ist natürlich eine tolle Sache, doch ein Ersatz zum Lüften ist sie trotzdem nicht, weil sie einfach nicht alles einfangen kann, vor allem keine Gerüche.


Wenn die Haube etwas taugt UND selbstverständlich einen Aktivkohlefilter drin hat, beseitigt sie natürlich auch Gerüche! Allerdings muss man ihr dafür auch die Zeit lassen und darf die Gerüche solange nicht aus der Küche entweichen lassen, bis die im Aktivkohlefilter gebunden sind. Wenn man konsequent beim Kochen die Tür zulässt und die Haube genügend nachlaufen lässt, ist das Thema Geruch kein Problem (kann ich bestätigen). Sofern die Gerüche einmal aus der Küche entfleucht sind, braucht die KWL natürlich deutlich länger, diese zu neutralisieren.

Daher ist obige Pauschalaussage in dieser Simplizität Quatsch.

Aktuelle Forenbeiträge
ThomasShmitt schrieb: Mit den Höhen komme ich nicht ganz klar: Nochmal zum Verständnis: 1. Dein Hof ist komplett umschlossen und hat keinen freien Zugang zur Straße? (Sonst laufen ja ca 40cm Wasser in den Hof...)..Wobei...
Martin24 schrieb: Sorra, aber wir wissen doch gar nichts. Wir wissen ncht, was für Wechselrichter verwendet wurden, wir wissen nciht, was das für ein FI ist und wir wissen schon gar nicht, wie die verschaltet sind. Wie...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hersteller von Armaturen
und Ventilen
Website-Statistik

Zehnder Comfoair Q350 Lüftung zur Kühlung im Sommer
Verfasser:
NeuDLi
Zeit: 10.05.2020 17:09:35
0
2959689
Zitat:
...
Die Dunstabzugshaube ist natürlich eine tolle Sache, doch ein Ersatz zum Lüften ist sie trotzdem nicht, weil sie einfach nicht alles einfangen kann, vor allem keine Gerüche.

Wenn die Haube etwas taugt UND selbstverständlich einen Aktivkohlefilter drin hat, beseitigt sie natürlich auch Gerüche! Allerdings muss man ihr dafür auch die Zeit lassen und darf die Gerüche solange nicht aus der Küche entweichen lassen, bis die im Aktivkohlefilter gebunden sind. Wenn man konsequent beim Kochen die Tür zulässt und die Haube genügend nachlaufen lässt, ist das Thema Geruch kein Problem (kann ich bestätigen). Sofern die Gerüche einmal aus der Küche entfleucht sind, braucht die KWL natürlich deutlich länger, diese zu neutralisieren.

Daher ist obige Pauschalaussage in dieser Simplizität Quatsch.
Weiter zur
Seite 2