Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.

Alle
Foren
Problem mit bivalenter Heizung Bosch Gasbrennwerttherme und Nibe Luftwärmepumpe
Verfasser:
Ritzel
Zeit: 10.05.2020 19:36:33
0
2959765
Ich habe seit 2019 eine Gasbrennwerttherme Bosch GC 9000iW 20 E23 mit einem 300 l Solarspeicher eingebaut. Diese Gasbrennwerttherme wurde jetzt in 2020 bivalent durch eine Nibe Luftwärmepumpe mit einer Außeneinheit AMS 10-6 und Inneneinheit HBS 05 ergänzt. Zwischen der Gasbrennwerttherme und der Luftwärmepumpe ist ein Trennspeicher Nibe UKV100 angeordnet. Schon vor der Inbetriebnahme der Luftwärmepumpe gab es Probleme, weil die Gasbrennwerttherme den Trennspeicher UKV 100 erhitzte. Zur Problemlösung wurde von meinem Heizungsbauer zunächst im WW-Vorlauf und dann im Heizungs-Vorlauf zwischen Solarspeicher und Trennspeicher ein Rückschlagventil eingebaut, das eine Erwärmung des Trennspeichers verhindern sollte. Trotz eingebauter Rückschlagventile erwärmte sich der Trennspeicher vor Inbetriebnahme der Luftwärmepumpe weiterhin. Soweit ich selbst feststellen konnte, funktionierte das Rückschlagventil im WW-Vorlauf, aber nicht das Rückschlagventil im Heizungs-Vorlauf. Mein Heizungsbauer war der Meinung, dass sich das Problem mit der Inbetriebnahme der Luftwärmepumpe vielleicht "von selbst" lösen würde. Dem war leider nicht so. Die Luftwärmepumpe wurde also in Betrieb genommen ohne dass das oben beschriebene Problem vorher gelöst wurde. Seit der Inbetriebnahme habe ich laufend die Infomeldung in Nibe Uplink „hohe Kondenseingang-. bzw. -ausgangstemperatur“ und damit verbunden schaltet der Verdichter jeweils ab. Durch eigene Recherche mit Temperaturmessungen habe ich festgestellt, dass es im Trennspeicher UKV 100 sehr heiß (außen mit Bratenthermometer am WW-Vorlauf Anschluss und Heizungs-Vorlauf Anschluss gemessen über 50 Grad) und deswegen nach meiner Vermutung immer die vorgenannten Störmeldungen mit Verdichterausfall auftreten. Ich vermute, dass der Trennspeicher UKV 100 ständig über den Heizungsvorlauf von der Gasbrennwerttherme beheizt wird und deswegen die Hitze nicht schnell genug abtransportieren kann. Meinen Heizungsbauer und dem Nibe-Servicemann ist es bisher nicht gelungen, die Fehlerquelle zu finden. Für mich als Laien naheliegend wäre, wenn das Rückschlagventil im Heizungs-Vorlauf nicht funktionstüchtig wäre und deswegen die Gasbrennwerttherme weiter den Trennspeicher UKV 100 mit Heißwasser beschickt, das dieser nicht schnell genug abtransportieren kann. Ich weiß mir keinen Rat und bin mir nicht sicher, ob mein Heizungsbauer und Nibe das Problem gelöst bekommen. Deswegen möchte ich hier um Unterstützung bitten.

Gruß und Dank!

Ritzelfuchs

Verfasser:
Buddy5
Zeit: 10.05.2020 19:48:33
1
2959768
Dann macht doch mal bitte eine Skizze der Hydraulik und schreibt dazu welches Bauteil was regelt. Wer hat die Hydraulik geplant? Nibe oder Bosch oder gar keiner.

Verfasser:
Peter_Kle
Zeit: 10.05.2020 19:54:22
0
2959770
Und wieso läuft die Bivalente Lösung parallel ???


Wieso ist nicht ein Schaltthermostat verbaut:
Temperatur <-5 BW Therme Freigabe/ Nibe Sperren

Temperatur >5 BW Therme sperren / Nibe freigeben

Natürlich müssen dann 4 Rückschlagventile verbaut sein (WW / Heizkreis) aber Parallelbetrieb ist doch doof

Verfasser:
Ritzel
Zeit: 10.05.2020 20:40:19
0
2959793
Zitat von Buddy5 Beitrag anzeigen
Dann macht doch mal bitte eine Skizze der Hydraulik und schreibt dazu welches Bauteil was regelt. Wer hat die Hydraulik geplant? Nibe oder Bosch oder gar keiner.


Selbst eine Hydraulik-Skizze zu zeichnen, traue ich mir als Laie leider nicht zu. Mit dem ausgeführten Hydraulik-Konzept kann ich kurzfristig nicht dienen, weil das mein Heizungsbauer mitgenommen hat. Die Hydraulik hat Nibe geplant und mein Heizungsbauer hat es entsprechend ausgeführt. Dann trat aber bereits vor Inbetriebnahme der Luftwärmepumpe das Problem auf, dass der Trennspeicher UKV 100 heiß wurde - wie im Eingangspost beschrieben.

Gruß
Ritzelfuchs

Verfasser:
Ritzel
Zeit: 10.05.2020 20:46:07
0
2959795
Zitat von Peter_Kle Beitrag anzeigen
Und wieso läuft die Bivalente Lösung parallel ???


Wieso ist nicht ein Schaltthermostat verbaut:
Temperatur <-5 BW Therme Freigabe/ Nibe Sperren

Temperatur >5 BW Therme sperren / Nibe freigeben

Natürlich müssen dann 4 Rückschlagventile verbaut[...]


Die Steuerung der bivalenten Heizung hat Nibe vorgegeben.

Die bivalente Heizung wird federführend vom Nibe Regelgerät SMO 40 gesteuert. Chef ist die Wärmepumpe. Wer heizt entscheidet das Regelgerät SMO 40 anhand der Preisvorgaben für Strom und Gas. In den Einstellungen ist eingetragen, dass die Gasheizung eigentlich über 5 Grad Außentemperatur aus sein müsste. Ist sie aber leider nicht, weswegen weiß ich nicht.

Gruß
Ritzelfuchs

Verfasser:
Ritzel
Zeit: 10.05.2020 21:12:07
0
2959806
Das war der Hydraulik-Vorschlag von Nibe vor Ausführung

Ob es dann auch so ausgeführt wurde, weiß ich nicht.

Gruß
Ritzelfuchs

Verfasser:
Ritzel
Zeit: 11.05.2020 08:17:02
0
2959906


Dies ist der Hydraulik-Vorschlag von Nibe vor der Ausführung. Ob es dann von meinem Heizungsbauer genauso ausgeführt wurde, weiß ich nicht.

Gruß
Ritzel

Verfasser:
Entropie
Zeit: 11.05.2020 08:35:30
2
2959909
Hallo, Respekt, da hat man dir aber das volle Produktprogramm "angedreht". Wenn ich das richtig sehe, wird über den Rücklauf des Heizkreises der Trennspeicher "geladen". Was ich komisch finde ist, dass du anscheinend garkein WW über den Gaskessel bereiten kannst? Da ich aber immer noch am Kaffee sitze hab ich vielleicht auch was übersehen.

Verfasser:
hanssanitaer
Zeit: 11.05.2020 08:52:35
2
2959918
Gott bewahre, ist das eine hassliche Hydraulik.

Mein Favorit sind die Umschaltventile, mit Legende erklärt, damit man den durchschnittlichen HB maximal verwirrt zurücklässt.

Warmwasser lässt sich auch nur über die WP oder den Heizstab erwärmen.


Wie wurde die Ansteuerung der Therme realisiert? 0-10V Modul? Schaltkontakt?
Oder rödelt die auf Weichenfühler vor sich hin?
Ist der Mischer QN11 hydraulisch wie elektrisch richtig angeschlossen?

Verfasser:
Ritzel
Zeit: 11.05.2020 10:12:51
0
2959947
Zitat von Entropie Beitrag anzeigen
Hallo, Respekt, da hat man dir aber das volle Produktprogramm "angedreht". Wenn ich das richtig sehe, wird über den Rücklauf des Heizkreises der Trennspeicher "geladen". Was ich komisch finde ist, dass du anscheinend garkein WW über den Gaskessel bereiten kannst? Da ich aber immer noch am Kaffee[...]


Die Gastherme kann schon Warmwasser bereiten, weil mein Heizungsbauer den Hydraulik-Vorschlag von Nibe in diesem Punkt ergänzt hat.

Interessant für mich ist aber, dass Du schreibst, dass über den Rücklauf des Heizkreises der Trennspeicher durch die Gasheizung geladen wird. Das würde ja die Probleme erklären, die ich mit dem ständigen Aussteigen der Luftwärmepumpe aufgrund des zu heißen Trennspeichers habe. Wie könnte man hier Abhilfe schaffen?

Gruß
Ritzel

Verfasser:
Ritzel
Zeit: 11.05.2020 10:17:30
0
2959949
Zitat von hanssanitaer Beitrag anzeigen
Gott bewahre, ist das eine hassliche Hydraulik.

Mein Favorit sind die Umschaltventile, mit Legende erklärt, damit man den durchschnittlichen HB maximal verwirrt zurücklässt.

Warmwasser lässt sich auch nur über die WP oder den Heizstab erwärmen.


Wie[...]


Ergänzend zum Hydraulik-Konzept von Nibe hat mein Heizungsbauer die Hydraulik so ausgeführt, dass auch die Gastherme Warmwasser bereiten kann. Heizstab gibt es nicht.

Die Gastherme wird über ein 0..10 Volt Anschluss angesteuert. Wie der Mischer QN11 angesteuert wird, weiß ich nicht.

Gruß
Ritzel

Verfasser:
Ritzel
Zeit: 11.05.2020 10:27:15
0
2959953
Nachdem ich selbst nur Laie bin und viele der gestellten Fragen deswegen nicht fundiert beantworten kann, wird es vermutlich schwierig das Problem hier zu lösen. Für den Fall, dass mein Heizungsbauer und Nibe das Problem nicht lösen können, könnt Ihr mir dann einen Experten empfehlen, an den ich mich wenden kann und der mir ggf. weiterhelfen kann. Einbauort der Heizung ist 85417 Marzling ca. 35 km nördlich von München in der Nähe des Flughafens MUC.

Gruß
Ritzel

Verfasser:
Heidizwerg
Zeit: 11.05.2020 10:46:46
0
2959965
Diese Zusatzbau von Heizi kann womöglich der Nibe NICHT ansteuern.

Hydraulische Weiche und PWT ist ein doppel moppel Konstrukt.

Mußt hier unbedingt ein PWT verbaut sein ?

Wozu braucht man den Mischer ?

Es ist doch ein Brennwertkessel verbaut.

Einfach nochmal von vorne anfangen.

Bau einfach entweder / Oder Konstrukt.

BW Therme hängt an Hyd.Weiche oder PWT.

WP braucht kein Mischer.

Usw....

Verfasser:
Entropie
Zeit: 11.05.2020 11:40:16
0
2959985
Zitat von Ritzel Beitrag anzeigen
Nachdem ich selbst nur Laie bin und viele der gestellten Fragen deswegen nicht fundiert beantworten kann, wird es vermutlich schwierig das Problem hier zu lösen. Für den Fall, dass mein Heizungsbauer und Nibe das Problem nicht lösen können, könnt Ihr mir dann einen Experten empfehlen, an den ich[...]


Nibe/HB`er haben das "Problem" verursacht und müssen das auch wieder hinbiegen, schliesslich hast du ja eine funktionierende Anlage bezahlt. Davon abgesehen, hätten 99,99999% der Leute hier die etwas davon verstehen es so nicht gebaut.

Wir können schon helfen aber benötigen dazu einen aktuelles Schema mit allen Bauteilen.

Verfasser:
Entropie
Zeit: 11.05.2020 11:41:35
0
2959986
Zitat von Ritzel Beitrag anzeigen
Zitat von Entropie Beitrag anzeigen
[...]


Die Gastherme kann schon Warmwasser bereiten, weil mein Heizungsbauer den Hydraulik-Vorschlag von Nibe in diesem Punkt ergänzt hat.

Interessant für mich ist aber, dass Du schreibst, dass über den Rücklauf des Heizkreises der Trennspeicher durch die Gasheizung geladen[...]


Ggf. mit einem zweiten Umschaltventil im Rücklauf um den Trennspeicher zu umgehen. Aber das verkompliziert die Anlage ja auch nur noch weiter. Wie groß ist denn die Vorlauftemperatur bei heizen mit Gas, bzw. wie hoch die Rücklauftemperatur/Spreizung im Heizkreis?

Verfasser:
Ritzel
Zeit: 11.05.2020 11:52:21
0
2959992
Zitat von Heidizwerg Beitrag anzeigen
Diese Zusatzbau von Heizi kann womöglich der Nibe NICHT ansteuern.

Hydraulische Weiche und PWT ist ein doppel moppel Konstrukt.

Mußt hier unbedingt ein PWT verbaut sein ?

Wozu braucht man den Mischer ?

Es ist doch ein Brennwertkessel[...]


Tut mir leid, aber mit dieser Antwort kann ich als Laie leider nichts anfangen. Sie bringt mich deshalb der Lösung nicht näher. Ich brauche für einen Laien nachvollziehbare Hinweise zur Problemlösung.

Gruß
Ritzel

Verfasser:
Ritzel
Zeit: 11.05.2020 11:59:10
0
2959996
Zitat von Entropie Beitrag anzeigen
Zitat von Ritzel Beitrag anzeigen
[...]


Ggf. mit einem zweiten Umschaltventil im Rücklauf um den Trennspeicher zu umgehen. Aber das verkompliziert die Anlage ja auch nur noch weiter. Wie groß ist denn die Vorlauftemperatur bei heizen mit Gas, bzw. wie hoch die Rücklauftemperatur/Spreizung im Heizkreis?


Die Gastherme zeigt eine Kesseltemperatur von ca. 60 Grad und ich habe das Gefühl. dass sie diese Wärme in den Trennspeicher drückt. Die Heizung ist derzeit aus, Vor- und Rücklauftemperatur des Heizkreises sind beide bei 20 Grad.

Gruß
Ritzel

Verfasser:
Entropie
Zeit: 11.05.2020 12:23:09
1
2960010
Zitat von Ritzel Beitrag anzeigen
Zitat von Entropie Beitrag anzeigen
[...]


Die Gastherme zeigt eine Kesseltemperatur von ca. 60 Grad und ich habe das Gefühl. dass sie diese Wärme in den Trennspeicher drückt. Die Heizung ist derzeit aus, Vor- und Rücklauftemperatur des Heizkreises sind beide bei 20 Grad.

Gruß
Ritzel

Bereitet die Therme Warmwasser? GP 10 ist aus, wie ist die Stellung von QN11? Wie gesagt, um exakte Aussagen zu treffen ist es nötig ein aktuelles, komplette Schema zu sehen.

Verfasser:
Ritzel
Zeit: 11.05.2020 13:14:11
0
2960046








Ich habe jetzt ein mal ein paar Fotos gemacht. Vielleicht helfen die weiter. In einem Raum sind die Gastherme und der Brauchwasserspeicher. Im daneben liegenden Raum ist das Innengerät der Luftwärmepumpe und der Trennspeicher UKV 100. Zwischen UKV 100 und der Inneneinheit der LWP im einen Raum und der übrigen Heizung im anderen Raum verlaufen 4 Rohre (WW-Vor- und Rücklauf, Heizung Vor- und Rücklauf).

@ Entropie Schon vor der Inbetriebnahme der Luftwärmepumpe gab es das Problem, dass bei laufender Gasheizung der UKV 100 heiß wurde. Deswegen hat mein Heizungsbauer zuerst im WW-Vorlauf und dann im Heizungsvorlauf ein Rückschlagventil eingebaut. Trotzdem wurde der Trennspeicher weiter heiß. Kann es sein, dass eines dieser Rückschlagventile jetzt der Grund für die Probleme ist? Sollen diese beiden Rückschlagventile wieder ausgebaut und dafür im Heizungsrücklauf ein Rückschlagventil eingebaut werden?

Gruß und Dank
Ritzel

PS: Wenn ich weitere Fotos machen soll, bitte sagen.

Verfasser:
Ritzel
Zeit: 11.05.2020 13:40:02
0
2960061
Zitat von Entropie Beitrag anzeigen
Zitat von Ritzel Beitrag anzeigen
[...]


Nibe/HB`er haben das "Problem" verursacht und müssen das auch wieder hinbiegen, schliesslich hast du ja eine funktionierende Anlage bezahlt. Davon abgesehen, hätten 99,99999% der Leute hier die etwas davon verstehen es so nicht gebaut.

Wir können schon helfen aber[...]


Mein Heizungsbauer und Auftragnehmer ist kein Nibe-Fachbetrieb. Es war so, dass Nibe das Hydraulik-Konzept vorgab, nach dem mein Heizungsbauer die Anlage ausgeführt hat. Ich habe gerade mit dem Verantwortlichen von Nibe telefoniert. Er sagt, dass von Ihnen vorgegebene Hydraulikkonzept sei schon 100-fach erfolgreich verbaut worden und daran könne es nicht liegen. Mein Heizungsbauer müsse schauen, wo der Fehler liege. Mein Heizungsbauer hat aber keine Ahnung wo der Fehler liegen könnte.

Vertragsrechtlich ist mir schon klar, dass ich mich hinsichtlich der Mängelbeseitigung an meinen Heizungsbauer wenden muss. Habe ich ja auch gemacht. Aber wenn der keinen Plan hat, komme ich so auch nicht weiter.

Gruß
Ritzel

Verfasser:
MichaelKo
Zeit: 11.05.2020 13:48:34
0
2960067
Dann soll er dir wenigstens mal ein Hydraulikschema aufmalen, auf welchem man erkennen kann wie er die Warmwasserbereitung durch den Gaskessel eingebunden hat. Ich vermute hier liegt das Problem.

Verfasser:
Ritzel
Zeit: 11.05.2020 14:25:49
0
2960083
Zitat von MichaelKo Beitrag anzeigen
Dann soll er dir wenigstens mal ein Hydraulikschema aufmalen, auf welchem man erkennen kann wie er die Warmwasserbereitung durch den Gaskessel eingebunden hat. Ich vermute hier liegt das Problem.


Guter Hinweis, danke!!!

Ich habe meinen Heizungsbauer jetzt diesbezüglich angerufen und er hat mir zugesagt, mir heute noch ein aktuelles Hydraulikschema zu schicken.

Vorab noch die Info, dass Nibe in ihrem Konzept die Warmwasseraufbereitung durch die Gastherme nicht vorgesehen hatte (nur die Luftwärmepumpe sollte das Warmwasser produzieren). Mein Heizungsbauer hat aber dann das von Nibe vorgegebene Hydraulikschema so ergänzt, dass die Warmwasserbereitung durch die Gastherme doch möglich ist.

Außerdem habe ich in den letzten Tagen die Warmwasserbereitung durch die Gastherme ausgeschaltet und es kam trotzdem - wenn auch viel seltener - zu der Meldung "hohe Kondenseingangs- bzw. ausgangstemperatur" mit Ausschaltung des Verdichters.

Gruß
Ritzel

PS: Wäre ein Foto vom Brauchwasserspeicher und dessen Anschlüssen hilfreich?

Verfasser:
hanssanitaer
Zeit: 11.05.2020 15:06:41
1
2960105
Wir kriegen das hier schon aufgedröselt.
Mach bitte mal mehr Fotos, vor allem auch hinterm dem Warmwasserspeicher und lade die bei picr hoch. Einmalig registrieren, dann kann ich anklicken und zoomen. Dein Hoster stellt nur so kleine Vorschaubilder zur Verfügung.

Ich vermute ja einen Fehler bei der 0-10V Ansteuerung bzw Einstellung der Therme.
Aber 60°C Kesseltemp spricht eher für einen Fehler bei 0-10V als für Warmwasserbereitung. WW machen die Bosch Thermotechnik Kisten mit 90°C Vorlauf.

Verfasser:
Ritzel
Zeit: 11.05.2020 15:38:00
0
2960121
















Verfasser:
hanssanitaer
Zeit: 11.05.2020 16:12:10
1
2960140
Ich habe mir mal die Manuals zum SMO40 und zur Zusatzplatine AA5 angesehen und jetzt bereits einen Verdacht:
Zusatzplatine Manual - wichtig für Mischer und Zusatzheizung (Brennwerttherme) Ansteuerung
SMO40 Manual

Im Menü 5.3 kann man eine stufengeregelte Zusatzheizung oder eine mischergeregelte Zusatzheizung anschließen. Beides zeitgleich macht aus meiner Sicht wenig Sinn, da sich die Funktionen die selben Ausgangsklemmen AA5-X2 teilen. Steht auch ganz zu Anfang im Manual: "Eine oder mehrere zusätzliche Zubehörfunktionen erfordern jeweils eine AXC 30-Einheit."


Stufengeregelte Zusatzheizung: Es werden abhängig vom Wärmebedarf potentialfreie Kontakte über Relais zugeschaltet. 1, 2, 3, ... ganz viele. Oder aber das stufige Signal wird in ein 0-10V Signal gewandelt.
"Ab Softwareversion 7952R2 kann die stufengeregelte Zusatzheizung auch mit einem analogen Steuersignal von 0-10 V gesteuert werden."

Mischergerelte Zusatzheizung: Man schaltete den Kessel mit einem Freigabekontakt bis zu X Stunden am Stück ein und regelt die Vorlauftemperatur über den Mischer QN11. Der Mischer kann entweder über 3-Punkt Relaisausgang oder über 0-10V angefahren werden.Hier ist nirgendwo die Rede von 0-10V Regelung einer Heizungsanlage.
"Ab Softwareversion 8061R4 kann das Mischventil (QN11) mit einem analogen Steuersignal von 0-10 V gesteuert werden."

Nun hast du aber einen Mischer QN11 und eine zusätzliche 0-10V gesteuerte Heizungsanlage. Man kann aber in der Regelung nur eines anwählen.

Der Fühler BT52, bei dir in der hydraulischen Weiche, ist ein Heizkesselfühler.
Der Kontakt AA5-X9 - Hilfsrelais Zusatzheizung soll wahrscheinlich die Brennwerttherme über einen On-Off Thermostatkontakt zuschalten.
Auf AA5-X2 liegt dann wahrscheinlich zusätzlich 0-10V für das Steuermodul der Brennwerttherme, wobei hier eigentlich ein Mischer mit 0-10V Eingang drangehört.
Der Hydraulikschema spricht klar die Sprache von "mischergesteuerte Zusatzheizung"

Bei dir an der Wand unterm FBHz Verteiler hängen zwei weiße Kästen. Wahrscheinlich von Bosch/Junkers einmal eine Solarregelung MS100 (die kleinere Kiste) und dann eine Kaskadenregelung MC400 (die größere Kiste mit den LEDs oben). Am MC400 ist die 0-10V Regelung angeschlossen. Kannst du das bitte mal verifizieren?
Deine Bosch Therme selber kann entweder nur einen einfachen Schaltkontakt verarbeiten oder vom EMS Bus gesteuert werden. Beides gleichzeitig geht nicht. Also entweder Mischergeregelte Kesselsteuerung oder stufige Kesselsteuerung. Da das MC400 am EMS Bus hängt, wird der Schaltkontakt (sofern angeschlossen) ignoriert. Die Therme arbeitet auf 0-10V, erfordert also stufige Zusatzheizung. Das Hydraulikschema erfordert aber Mischerbetrieb.

Wenn nun aber die 0-10V Mischeransteuerung auf die Therme und zeitgleich die 3-Punkt Mischeransteuerung auf den Mischer arbeiten, kann es sein, dass da zwei Systeme gegeneinander arbeiten. Wahrscheinlich steuert die SMO40 den Mischer voll auf und die Therme bekommt dann auch die 10V und will die maximale Heizleistung bzw maximale Temperatur erbringen. Das geht nicht.

Man müsste jetzt erstmal die entsprechenden Regelbausteine (MC400, Therme, SMO40) öffnen und die Verkabelung prüfen. Langfristig soll die Brennwerttherme dann ja im 0-10V Betrieb laufen, denn nur das ist für den schonenen Betrieb sinnvoll.

Dafür klemmt man den überflüssigen Mischer Qn11 ab und dreht den händisch auf Durchgang zur Weiche. Die Weiche übernimmt die Mischfunktion. Das 0-10V Modul der Therme sollte nicht auf Leistung, sondern auf Temperatur gestellt werden. Dazu im Manual der MC400 lesen und die Dipswitches passend stellen.


Was die Warmwasserbereitung über die Therme betrifft: Unten an der Therme biegen die beiden mittleren Rohrleitungen Buderus/Bosch typisch nach vorne ab. Das wird der Speicherladekreis sein. Wenn der in deinem Solarspeicher auf ein eigenes Register geht, dann ist das erstmal recht problemlos. Du müsstest ggf an der Thermenregelung die einmalige Speicherladung aktivieren. Bei allen anderen dauerhaften Einstellungen arbeiten die Regelungen wieder gegeneinander, möglicherweise gleichzeitig oder sonstwie chaotisch.


Last but not least: In deinem WW-Speicher ist unten ein direktelektrischer Heizstab verbaut. Das weiße Dings. Keine Ahnung, wer das wann wie wieso ansteuert.

Korrektur Nachtrag: Der 0-10V Regler ist wohl eher ein Bosch MU100 und keine MC400 Kaskadenregelung. Wäre gut, wenn das Manual dazu in Papierform vor Ort ist, das Netz schweigt sich aus. Wird aber auch nicht anders sein als beim Buderus EM10 und vglb.

Aktuelle Forenbeiträge
lukashen schrieb: Wie ist denn das Heizverhalten des kleinen Flachheizkörper auf 7 Uhr? Der wurde ja wohl schon getauscht und hat im Strang die geringste Vorlauftemperatur. Welche Raumtemperaturen werden erreicht,...
Mastermind1 schrieb: O.k. heißt, dass ich sollte die Heizzeiten ein wenig erweitern? Mein Gedanke war -auch wenn die Heisha wirklich leise ist- die WP nachts auszulassen... Macht es dann evtl. Sinn, die Dame nachts...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Website-Statistik

Problem mit bivalenter Heizung Bosch Gasbrennwerttherme und Nibe Luftwärmepumpe
Verfasser:
hanssanitaer
Zeit: 11.05.2020 16:12:10
1
2960140
Ich habe mir mal die Manuals zum SMO40 und zur Zusatzplatine AA5 angesehen und jetzt bereits einen Verdacht:
Zusatzplatine Manual - wichtig für Mischer und Zusatzheizung (Brennwerttherme) Ansteuerung
SMO40 Manual

Im Menü 5.3 kann man eine stufengeregelte Zusatzheizung oder eine mischergeregelte Zusatzheizung anschließen. Beides zeitgleich macht aus meiner Sicht wenig Sinn, da sich die Funktionen die selben Ausgangsklemmen AA5-X2 teilen. Steht auch ganz zu Anfang im Manual: "Eine oder mehrere zusätzliche Zubehörfunktionen erfordern jeweils eine AXC 30-Einheit."


Stufengeregelte Zusatzheizung: Es werden abhängig vom Wärmebedarf potentialfreie Kontakte über Relais zugeschaltet. 1, 2, 3, ... ganz viele. Oder aber das stufige Signal wird in ein 0-10V Signal gewandelt.
"Ab Softwareversion 7952R2 kann die stufengeregelte Zusatzheizung auch mit einem analogen Steuersignal von 0-10 V gesteuert werden."

Mischergerelte Zusatzheizung: Man schaltete den Kessel mit einem Freigabekontakt bis zu X Stunden am Stück ein und regelt die Vorlauftemperatur über den Mischer QN11. Der Mischer kann entweder über 3-Punkt Relaisausgang oder über 0-10V angefahren werden.Hier ist nirgendwo die Rede von 0-10V Regelung einer Heizungsanlage.
"Ab Softwareversion 8061R4 kann das Mischventil (QN11) mit einem analogen Steuersignal von 0-10 V gesteuert werden."

Nun hast du aber einen Mischer QN11 und eine zusätzliche 0-10V gesteuerte Heizungsanlage. Man kann aber in der Regelung nur eines anwählen.

Der Fühler BT52, bei dir in der hydraulischen Weiche, ist ein Heizkesselfühler.
Der Kontakt AA5-X9 - Hilfsrelais Zusatzheizung soll wahrscheinlich die Brennwerttherme über einen On-Off Thermostatkontakt zuschalten.
Auf AA5-X2 liegt dann wahrscheinlich zusätzlich 0-10V für das Steuermodul der Brennwerttherme, wobei hier eigentlich ein Mischer mit 0-10V Eingang drangehört.
Der Hydraulikschema spricht klar die Sprache von "mischergesteuerte Zusatzheizung"

Bei dir an der Wand unterm FBHz Verteiler hängen zwei weiße Kästen. Wahrscheinlich von Bosch/Junkers einmal eine Solarregelung MS100 (die kleinere Kiste) und dann eine Kaskadenregelung MC400 (die größere Kiste mit den LEDs oben). Am MC400 ist die 0-10V Regelung angeschlossen. Kannst du das bitte mal verifizieren?
Deine Bosch Therme selber kann entweder nur einen einfachen Schaltkontakt verarbeiten oder vom EMS Bus gesteuert werden. Beides gleichzeitig geht nicht. Also entweder Mischergeregelte Kesselsteuerung oder stufige Kesselsteuerung. Da das MC400 am EMS Bus hängt, wird der Schaltkontakt (sofern angeschlossen) ignoriert. Die Therme arbeitet auf 0-10V, erfordert also stufige Zusatzheizung. Das Hydraulikschema erfordert aber Mischerbetrieb.

Wenn nun aber die 0-10V Mischeransteuerung auf die Therme und zeitgleich die 3-Punkt Mischeransteuerung auf den Mischer arbeiten, kann es sein, dass da zwei Systeme gegeneinander arbeiten. Wahrscheinlich steuert die SMO40 den Mischer voll auf und die Therme bekommt dann auch die 10V und will die maximale Heizleistung bzw maximale Temperatur erbringen. Das geht nicht.

Man müsste jetzt erstmal die entsprechenden Regelbausteine (MC400, Therme, SMO40) öffnen und die Verkabelung prüfen. Langfristig soll die Brennwerttherme dann ja im 0-10V Betrieb laufen, denn nur das ist für den schonenen Betrieb sinnvoll.

Dafür klemmt man den überflüssigen Mischer Qn11 ab und dreht den händisch auf Durchgang zur Weiche. Die Weiche übernimmt die Mischfunktion. Das 0-10V Modul der Therme sollte nicht auf Leistung, sondern auf Temperatur gestellt werden. Dazu im Manual der MC400 lesen und die Dipswitches passend stellen.


Was die Warmwasserbereitung über die Therme betrifft: Unten an der Therme biegen die beiden mittleren Rohrleitungen Buderus/Bosch typisch nach vorne ab. Das wird der Speicherladekreis sein. Wenn der in deinem Solarspeicher auf ein eigenes Register geht, dann ist das erstmal recht problemlos. Du müsstest ggf an der Thermenregelung die einmalige Speicherladung aktivieren. Bei allen anderen dauerhaften Einstellungen arbeiten die Regelungen wieder gegeneinander, möglicherweise gleichzeitig oder sonstwie chaotisch.


Last but not least: In deinem WW-Speicher ist unten ein direktelektrischer Heizstab verbaut. Das weiße Dings. Keine Ahnung, wer das wann wie wieso ansteuert.

Korrektur Nachtrag: Der 0-10V Regler ist wohl eher ein Bosch MU100 und keine MC400 Kaskadenregelung. Wäre gut, wenn das Manual dazu in Papierform vor Ort ist, das Netz schweigt sich aus. Wird aber auch nicht anders sein als beim Buderus EM10 und vglb.
Weiter zur
Seite 2