Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
R290 Sole WP
Verfasser:
kova1902
Zeit: 19.05.2020 22:58:40
0
2964416
Propan hat doch kein Gleit , würden 2-3K Überhitzung nicht reichen?
Und dann kann man die Überhitzung/Unterlühlung in den IWT auslagern, IWT als koaxial .
Nur als Beispiel: 14mm Saugleitung , drauf Kupferrohr mit 15mm innen und 8-10 cm lang. Wenn man will ,kann man flüssige Seite mit Kugelhahn im Kurzschluss vorsehen-so kann man Feintünnig für Überhitzung betrachten.
mfg kova

Verfasser:
Entropie
Zeit: 19.05.2020 23:22:25
0
2964421
Ich würde gerne die Kältemitteltemperatur vor dem Expansionsventil auf ca 15°C bringen. Damit hätten wir einen Drosseldampfanteil von Rund 15%. Tiefer will ich erstmal nicht wegen der Verteilung. Dafür braucht es aber einen Wärmeübertrager mit rund 450W Leistung. Da werden 8-10cm nicht reichen. Die Unterkühlung im PWT zu erzeugen erhöht den Füllgrad, genauso wie beim Verdampfer eine geringere Überhitzung. Um das genau zu sehen muss man aber erstmal die PWT rechnen. Dazu fehlt mir momentan (noch) die Software.

Verfasser:
hanssanitaer
Zeit: 19.05.2020 23:32:41
0
2964428
Aber user_Entropie (wenn sich User und Physik einen Namen teilen...) will die hohe Überhitzung schon im Verdampfer haben, um einen höheren Gasanteil zu realisieren, somit die Kältemittelfüllung zu reduzieren und unter die R290 Füllmengen Grenzwerte zu kommen. Oder falsch gedacht?

Eine weitere Überhitzung zwischen Verdampfer und Verdichter ist in einer kompakten Wärmepumpe nicht viel wert. Erhöht eher noch den Saugdruck in der Kapsel und somit die Kältemittelaufnahme im Öl.

Allgemein dürfte es mit R290 (Siedetemperatur -42°C) nicht besonders schwer fallen, eine hohe mittlere Temperaturdifferenz zwischen Sole (grob um den Gefrierpunkt) und Kältemittel einzustellen und somit den Verdampfer recht klein ausfallen zu lassen.

Verfasser:
hanssanitaer
Zeit: 19.05.2020 23:40:45
0
2964433
Zitat von Entropie Beitrag anzeigen
Drosseldampfanteil von Rund 15%


Der "Drosseldampfanteil" meint den Dampfanteil hinter dem XV? Du reduzierst also mit der höhere Unterkühlung den Drosseldampfanteil? Bessere Ausnutzung des Kältemittels oder wozu?

Verfasser:
Entropie
Zeit: 19.05.2020 23:58:13
2
2964438
Richtig, die Entspannung im Expansionsventil ist isenthalp, der Anteil an flüssigem Kältemittel der verdampft um den Rest des Kältemittels auf Verdampfungstemperatur abzukühlen nennt man Drosseldampf. Je geringer der Drosseldampfanteil ist, desto mehr Wärme kann das Kältemittel im Verdampfer aufnehmen. Bei gleichem Kältemittel Massenstrom also höhere Leistung. Extremfall wäre das flüssige Kältemittel vorm Expansionsventil auf Verdampfungstemperatur abzukühlen. Macht natürlich keinen Sinn :-). Davon abgesehen benötigt man den Drosseldampfanteil um eine gute Verteilung des Kältemittels zu erreichen.

Verfasser:
lobau01
Zeit: 20.05.2020 07:06:53
0
2964469
Guten Morgen,

Entropie
Ich würde gerne die Kältemitteltemperatur vor dem Expansionsventil auf ca 15°C bringen.


Das wird schwierig.
Kannst du näher beschreiben wie wir das hinkriegen sollen.
-
IWT, die mag ich fast lieber als die Danfoss:

IWT

Grüße

Verfasser:
kova1902
Zeit: 20.05.2020 08:00:00
0
2964483
Zitat von Entropie Beitrag anzeigen
Ich würde gerne die Kältemitteltemperatur vor dem Expansionsventil auf ca 15°C bringen.[...]

Was soll das bringen?
mfg kova

Verfasser:
Entropie
Zeit: 20.05.2020 08:03:56
0
2964487
Zitat von lobau01 Beitrag anzeigen
Guten Morgen,

Entropie
Ich würde gerne die Kältemitteltemperatur vor dem Expansionsventil auf ca 15°C bringen.


Das wird schwierig.
Kannst du näher beschreiben wie wir das hinkriegen sollen.
-
IWT, die mag ich fast lieber als die[...]


Koaxial WT mit Innen 3/4" Rohr und Außen 22x1. Dadurch entseht ein Ringspalt von nur 1mm, der ungefähr die Fläche von 8x1 Rohr hat. Sole läuft innen Kältemittel außen. Bei einer WT Länge von 1m erreicht man die nötige Übertragungsleistung bei einer Füllmenge von knapp 40g R290. Ist Anpruchsvoll in der Herstellung ganz klar aber wenn er funktioniert sehr wirkungsvoll. Durch die Länge muss man ihn natürlich senkrecht verbauen. Dadurch muß man die PWT in der Anlage übereinander anordnen. Dafür ist egal ob er im Gegenstrom oder Gleichtrom durchströmt wird, die Leistung ist fast identisch.

Verfasser:
lobau01
Zeit: 20.05.2020 08:20:59
0
2964490
O.k. 1m Länge.
Da kann ich es mir vorstellen 👍
Bauen, glaube ich, Krieg ich hin.

Grüße

Verfasser:
ET76
Zeit: 20.05.2020 09:09:57
0
2964511
1mm Ringspalt auf 1m Länge, stell ich mir schwer vor, dass da nix an einer Seite anliegt, oder ist das egal. Kupfer hat ja eine hohe Wärmeleitfähigkeit.
1mm Kupferdraht in einer groben Spirale um das 3/4 Rohr legen und anlöten wäre vielleicht machbar, aber aufwändig. Dann kann der WT auch waagerecht eingebaut werden.

Verfasser:
Entropie
Zeit: 20.05.2020 09:11:10
0
2964513
Zitat von lobau01 Beitrag anzeigen
O.k. 1m Länge.
Da kann ich es mir vorstellen 👍
Bauen, glaube ich, Krieg ich hin.

Grüße


Hab mir überlegt als Abstandshalter 1mm Edelstahldraht zu verwenden und diesen mit Silberlot hart auf zu löten. Da könnte man noch einen schönen Drall vorgeben auf diese Länge. Für die Enden nimmt man 22er auf 8mm T-Stücke und verschliesst den Ringspalt komplett zum 3/4" Rohr (zulöten oder Absatznippel). Vielleicht kannst du ihn ja mal an deiner Anlage testen :-). Muss mal schauen ob es das 3/4" Rohr noch mit Innenrall gibt.

Verfasser:
hanssanitaer
Zeit: 20.05.2020 09:18:44
0
2964518
Einfach ein paar Messinghülsen drehen lassen und den Ringspalt somit oben und unten einstellen? Das koaxiale Kupferrohr wird sich, sofern das niemand weichglüht, ja nicht plötzlich mittig berühren wollen.

Verfasser:
Entropie
Zeit: 20.05.2020 09:21:06
0
2964520
Oder so, dem experimentieren sind da kaum Grenzen gesetzt. Den WT kann man ja auch ganz gut mit Wasser testen. Leider habe ich im Moment keinen Zugang zur Werkstatt. Ein schönes Feierabend Projekt.

Verfasser:
Entropie
Zeit: 20.05.2020 09:39:06
0
2964531
Was in der ganzen Diskussion wegen Selbstbau WP leider etwas untergegangen ist, ist die Tatsache, dass man mittlerweile auch eine Hartlötprüfung nach DIN EN ISO 13585 benötigt. Somit ist der Selbstbau von WP nicht nur aufgrund des Kältemittels auf Fachfirmen / Facharbeiter beschränkt.

Verfasser:
lobau01
Zeit: 20.05.2020 10:52:29
1
2964565
Hallo,
Edelstahldraht, Messinghülsen,...
Kein Problem.
Hab eine alte kleine englische Drehbank z Hause (300kg).
Noch basteln wir ja nur.
Von Serienfertigung sind wir ja noch 2-3 Wochen entfernt :)
-
An meiner Anlage wird ÜBERHAUPT NICHT herumgeschraubt :-)
Die läuft stoisch dahin, werde sie dabei in Ruhe lassen :-)

Grüße

Verfasser:
Ingo Maindorfer
Zeit: 20.05.2020 10:57:15
0
2964568
Zitat von Entropie Beitrag anzeigen
Was in der ganzen Diskussion wegen Selbstbau WP leider etwas untergegangen ist, ist die Tatsache, dass man mittlerweile auch eine Hartlötprüfung nach DIN EN ISO 13585 benötigt. Somit ist der Selbstbau von WP nicht nur aufgrund des Kältemittels auf Fachfirmen / Facharbeiter beschränkt.


Wäre deshalb vielleicht so etwas wie Lokring ein Alternative?

Verfasser:
Zachener01
Zeit: 20.05.2020 11:05:23
0
2964572
Hier ein Beispiel mit 130g bei 2,05 kW Kühlleistung...

https://www.ebay.de/itm/143293311609

Verfasser:
lobau01
Zeit: 20.05.2020 11:12:07
0
2964576
Steh total auf lokring.
Für WP Neubau gibt es mMn nach nur eine gute Lösung.
Hartlöten.

Grüße

Verfasser:
Ingo Maindorfer
Zeit: 20.05.2020 11:38:20
0
2964595
Zitat von lobau01 Beitrag anzeigen
Steh total auf lokring.
Für WP Neubau gibt es mMn nach nur eine gute Lösung.
Hartlöten.


Na dann muss ich im neuen Ort weiter Netzwerken... Irgendwer wird doch einen kennen wo vernünftig Hartlöten kann... Schließlich haben die in dem Ort ja auch den weltweit ersten Skilift ertüftelt und können doch sonst auch so mit Getrieben und Feinmechanik...

Verfasser:
Entropie
Zeit: 20.05.2020 11:45:48
0
2964603
Zitat von lobau01 Beitrag anzeigen
Hallo,
Edelstahldraht, Messinghülsen,...
Kein Problem.
Hab eine alte kleine englische Drehbank z Hause (300kg).
Noch basteln wir ja nur.
Von Serienfertigung sind wir ja noch 2-3 Wochen entfernt :)
-
An meiner Anlage wird ÜBERHAUPT NICHT herumgeschraubt[...]


Sehe das momentan auch eher als theoretische Studie über die grundsätzliche Machbarkeit in Anlehnung an die Untersuchungsergebnisse des Fraunhofer Institutes. Denke, wenn mal die grundsätzliche (effiziente) Machbarkeit (mit Standardkomponenten) erwiesen ist, wird sich auch jemand qualifiziertes finden der die Anlage baut. Ist ja auch so, dass man da auch ein paar Versuche fahren muss bezüglich Schwingungen, Leistungskurve, usw. Wäre auch ein sehr schönes Projekt für die Lehrwerkstatt. Wenn der Kältekreis mal steht kann man im Versuch den FU ja auch erst mal stupide per Poti fahren.

Verfasser:
lobau01
Zeit: 20.05.2020 11:52:47
0
2964608
@Ingo
Verstehe leider nicht was du sagen möchtest.

@Entropie
Klar, braucht es einiges an Versuchen.
Lehrwerkstätten wären eine tolle Sache.

Wg Versuchsaufbau. Deshalb die Idee mit der Mobilklima. Mit FixSpeed macht es aber wenig Sinn.
Ich w8rde aufjedenfall einen Versuchsaufbau machen. Besorge mir auch einen FU für BLCD.
Verdichter bräuchte ich halt auch.....
WT kann ich ja jederzeit machen. Sagt mir die genauen Daten.

Grüße

Verfasser:
hanssanitaer
Zeit: 20.05.2020 11:52:54
0
2964609
Zitat von Ingo Maindorfer Beitrag anzeigen
Irgendwer wird doch einen kennen wo vernünftig Hartlöten kann.


Vernünftig hartlöten ist nicht das Problem.
Für den Eigenbedarf sowieso egal.

Am Ende muss das jemand qualifiziertes hartlöten. Ob er das dann vernünftig macht, ist auf dem Papier Nebensache.

Verfasser:
Entropie
Zeit: 20.05.2020 12:14:15
2
2964624
Für den WT hatte ich gedacht, drei 1mm Edelstahldrähte in 120° Teilung auf ein 3/4" (19mm) Kupferrohr mit Silberlot (punktuell) zunächst an einem Ende (ca. 60mm vom eigentlichen Rohrende) hart aufzulöten. Um einen leichten Drall zu erzeugen würde ich je nach Möglichkeit das andere Ende um 120 oder gar 240° versetzt anbinden. Dann noch ein paar stabilisierende Lötpunkte auf der Länge setzen wenn nötig würde ich es auch durchlöten (Silberlot mit hohem Silberanteil und separatem Flussmittel). Im Außenrohr (22x1) würde ich nah am Ende (Reserve für die Reduzierungen nicht vergessen) zwei 8mm Aushalsungen machen und dort ein 8mm Rohr einlöten (Tiefe maximal Aushalsung). Beim Zusammenbau dann Reduzierungen (22x1 innen auf 19mm) verwenden die ein wenigt aufgeweitet sind. Das WT 3/4" Rohr müsste so um 1,3m lang sein die aktive WT Fläche mit dem Drall ist ca. 1m lang, dass 22x1 Rohr muss wegen der Aushalsungen und dem Platz für die Reduzierungen ca 60mm länger sein. Hoffe meine Konstruktionsidee kommt einigermaßen rüber.

Verfasser:
Entropie
Zeit: 20.05.2020 12:27:23
0
2964633
Ergänzung: Wenn man quasi "Totraum" frei bleiben will kann man natürlich auch ohne Reduzierungen den 1mm Ringspalt an den Enden direkt zulöten. Das sollte jede wie auch immer geartete Druckprüfung locker überstehen können.

Es gibt das 3/4" als WT Rohr mit Innendrall, dass wäre noch mal besser.

Verfasser:
ET76
Zeit: 20.05.2020 12:55:47
0
2964644
Vielleicht geht auch das Innenrohr an 3, 4 Stellen einfach etwas oval zu drücken, das dann noch verdreht zueinander.

Aktuelle Forenbeiträge
schorni1 schrieb: Wer PASSEND dimensioniert braucht NICHTS befürchten. @ogli Wenn...
carmensita schrieb: Irgendetwas ist doch immer defekt. Fragt sich, was passiert,...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
UP-fix
Messstationen
Verteilerstationen
Regelstationen
Environmental & Energy Solutions
Website-Statistik

R290 Sole WP
Verfasser:
ET76
Zeit: 20.05.2020 12:55:47
0
2964644
Vielleicht geht auch das Innenrohr an 3, 4 Stellen einfach etwas oval zu drücken, das dann noch verdreht zueinander.
Weiter zur
Seite 11