Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Zulufttemperierung
Verfasser:
Bastler08
Zeit: 14.05.2020 07:39:55
0
2961720
Hallo zusammen
Ich überlege, eine Helios WHR in meine Zuluft (vor Lüftungsanlage) einzubauen und den Heizkreis mit Zisternenwasser (etwa 9 Grad) zu temperieren.
Ziel ist im Winter die Zuluft ein paar Grad wärmer zu bekommen, um das Einfrieren und damit den Ausfall der KWL vorzubeugen, und im Sommer vielleicht etwas kühlere Zuluft zu haben.
Ich kann mit den Daten zum Gerät nicht so viel anfangen, da sind Luftvolumenströme angegeben, die ich nicht haben werden; bei mir im Normalbetrieb 190qm/h. Und die Heizkreistemperatur liegt bei 90 / 70 Grad (ist ja auch als Heizung gedacht).
Wie ist eure Einschätzung? Kann man einen nennenswerten Energietausch Sommers wie Winters erwarten?

Verfasser:
gnika7
Zeit: 14.05.2020 07:50:05
1
2961726
Verfasser:
KleinTheta
Zeit: 14.05.2020 09:12:33
0
2961766
Idee ist gut, scheitert aber an der Erschöpfung des Reservoirs

Annahmen:
Deine Zisterne enthält 10 m³ Wasser
Dein EFH hat eine Grundfläche von 150 m² bei 2,5 m Raumhöhe
Das Zisternenwasser wird von 9 °C auf 19 °C erwärmt, um das Haus zu kühlen
Luftwechselrate sei 0,5

Vereinfachung:
Die Gebäudemasse wird vernachlässigt (auch wenn die einen erheblichen Einfluss hat)

Konstanten (unter Normalbedingungen):
spezifische Wärmekapazität Luft 1,005 kJ/(kg·K)
spezifische Wärmekapazität Wasser 4,184kJ/(kg·K)
spezifisches Gewicht Luft 1,78 kg/m³
spezifisches Gewicht Wasser 1834 kg/m³

Nach längstens 10 Tagen ist Dein "Kältevorrat" erschöpft.

Unter Berücksichtigung der Gebäudemasse, der tatsächlichen Bodentemperatur im Sommer (ehr bei 12 °C), der Regeneration des "Kältevorrats" und des zusätzlichen Wärmestroms durch die Gebäudehülle ist überschlägig anzunehmen, dass der "Kältevorrat" höchstens 2-3 Tage reicht.

Verfasser:
gnika7
Zeit: 14.05.2020 09:22:33
0
2961772
Zitat von KleinTheta Beitrag anzeigen

spezifisches Gewicht Luft 1,78 kg/m³
spezifisches Gewicht Wasser 1834 kg/m³[...]

Was sollen das für komische Werte sein?

Verfasser:
Donpepe23
Zeit: 14.05.2020 09:25:41
0
2961774
Evtl nicht für die Erde? Auf welchem Planeten wird den geplant?

Gruesse

Verfasser:
KleinTheta
Zeit: 14.05.2020 09:46:09
0
2961783
Egal, trotzdem langt's nimmer!

Verfasser:
gnika7
Zeit: 14.05.2020 09:48:35
0
2961784
Wie auch immer, habe das mal mit folgenden Werten durchgerechnet

Material| V (m³)| rho (kg/m³)| M(kg)| c (kWh/kg K)| Delta T (K)| E (kWh)
H2O| 10| 1000| 10000| 0,001163889| 10| 116,3888889
Luft| 3000| 1,2041| 3612,3| 0,000279167| 5| 5,04216875

Für Luftvolumen habe ich einen durchschnittlichen Luftwechsel von 1/3 angenommen.
Damit reicht der Kältevorrat für 23 um die Zuluft vorzukühlen. Bei einem Luftwechsel von 1/2 sind es 15 Tage. Wenn man berücksichtigt, dass das Wasser in der Zysterne durch Erdreich zusätzliche abgekühlt wird, dann ist kommt man damit locker hin die Zuluft einen Monat vorzukühlen.


Sinnvoll ist es natürlich trotzdem nicht. Bei einer Luftwechselrate von 3 hat man mit oberen Werten eine Kühlleistung von 210W und mit Luftwechselrate von 2 eine Kühlleistung von 315W. Da hat richtiges Lüften in der Nacht einen größeren Effekt.

Grüße Nika

Verfasser:
Donpepe23
Zeit: 14.05.2020 09:59:42
0
2961795
Zitat von KleinTheta Beitrag anzeigen
Egal, trotzdem langt's nimmer!


Sorry... wollte es nicht schreiben, aber es ging nicht anders!!! Nichts für ungut, ok?

Verfasser:
KleinTheta
Zeit: 14.05.2020 10:13:45
0
2961801
@Donpepe23:
Macht nix, hatte die Zahlen bischen schnell von hier genommen. Kam mir auch bischen komisch vor.

Verfasser:
gnika7
Zeit: 14.05.2020 10:17:41
0
2961803
Die Zahlen dort sind schon OK. Du bist beim Ablesen/Kopieren verrutscht... Aber gut zu wissen, was man so mit Schwefelsäure in der Zysterne und Argon zum Atmen hätte ;-)

Grüße Nika

Verfasser:
Bastler08
Zeit: 14.05.2020 10:18:51
0
2961804
Vielen Dank! Hilft sehr!
Also ich bewässere mit der Zisterne (7qm) den Garten. Und deshalb fülle ich sie immer wieder mit Brunnenwasser auf (Schwimmschalter...). Ihr Kältevorrat wird also Im Sommer über die Wärmeabgabe an das umgebende Erdreich hinaus regeneriert, im Winter sieht es dann eher trübe aus.
Aber da benötige ich die Erwärmung auch nur an den Tagen mit Dauerfrost
Thermometer in der Zisterne wäre wohl sinnig, bzw. im Zulauf zum Heizelement
Wenn ich richtig gerechnet habe, würde ich bei 10 Grad kälterer Zuluft etwa 1kWh Kälteleistung haben, ist keine Klimaanlage aber kommt mit Strom für eine Umwälzpumpe aus.
Kann so ein Wärmetauscher eigentlich auch mit diesen anderen Temperaturen arbeiten? Die in der Doku genannten sind ja viel höher mit 90 -70 für Den Wärmetauscher und 0 Grad für die Zuluft
Gerne weitere Anmerkungen,

Verfasser:
gnika7
Zeit: 14.05.2020 10:19:19
0
2961805
Zitat von Donpepe23 Beitrag anzeigen
Zitat von KleinTheta Beitrag anzeigen
[...]


Sorry... wollte es nicht schreiben, aber es ging nicht anders!!! Nichts für ungut, ok?

Der Spruch war es definitiv Wert ;-)

Aktuelle Forenbeiträge
Donpepe23 schrieb: Moin, Der Ofen entlastet natürlich, aber am Ende ist er ein Hobby. So solltest du es sehn und das ist auch nicht schlimm. Ob ich dann zB eine Abbrandsteuerung für mein Hobby brauch, muss jede selber...
lowenergy schrieb: Was für ein Wert der Heizlast bei Norm-Außentemperatur hat der Heizungsbauer für die Auswahl der Wärmepumpe angenommen und welche Maschine soll es genau werden? Ideal wäre doch, dass niemals ein Ersatzteil...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hersteller von Armaturen
und Ventilen
Website-Statistik