Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Dimensionierung Wärmepumpe
Verfasser:
Buddhe
Zeit: 23.05.2020 09:13:59
0
2965754
Hallo,

es geht heute um die richtige Dimensionierung meiner Wärmepumpe. Mir geht es dabei vor allem um die richtige Größe der Wärmepumpe. Heizlastberechnung liegt vor. Norm Gebäudeheizlast sind 6,8kw (keine KWL enthalten!). Beheizte Fläche ca. 145 qm (Keller als Nutzkeller ist auch dabei, hier wird nur der Kellerflur beheizt). Bei der Wärmepumpenauslegung wurden 7,170 kw angesetzt bei einer Normaußentemperatur von -13,5 Grad. (hier sind 400 Watt der Warmwasseraufbereitung für 2 Personen eingerechnet, wobei bei 2 Personen soll es nicht bleiben). Teilweise sind die Wintertage an wenigen Tagen im Jahr sehr kalt hier, somit muss die Wärmepumpe auch so ausgelegt sein, dass Sie genügend Leistung hat das Haus noch warm zu halten. Am 6.02.2019 betrug z.B. die tiefste Temperatur -12 Grad , am 28.2.2018 betrug sie – 15,6 Grad, am 7.01.2017- 19,9 Grad, am 18.01.2016-14,1 Grad…und es waren zahlreiche Tage von -7 Grad.
Ich habe schon viele Wärmepumpen verglichen und schau mir vor allem die tieferen Werte bei A-7/W35 genauer an.
Reicht eine Wärmepumpe, welche bei A-7 eine maximale Nenn-Wärmeleistung von 6,5kw hat oder ist dieser Wert für meine Gebäude dann schon zu niedrig bzw. noch zu hoch angesetzt? Es gibt auch Wärmepumpen mit sehr guten COP Werten mit einer maximalen Nennwärmeleistung von 5,5 oder 6 kw bei A-7. Aber reichen diese Werte dann noch für meine Gebäudeheizlast von 7,1kw? Über eine kurze Rückmeldung würde ich mich sehr freuen.

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 23.05.2020 09:45:15
1
2965760
Falls die Berechnung der Heizlast bei Norm-Außentemperatur nach DIN 12831 durchgeführt worden ist, sind in den 6,8 kW keinerlei Wärmegewinne berücksichtigt!

Ist die KWL ohne WRG ... oder warum nicht in der Berechnung enthalten?

Je nachdem wie gut z.b. die passive Solarenergienutzung (u. a. per Sonnenschein durch die Fenstergläser) zu realisieren ist, sind mehrere 100 Watt Wärmeeintrag zu erwarten und dadurch ist entsprechend an mehreren zusammenhängenden kältesten Tagen real ein wesentlich geringerer maximaler Heizleistungsbedarf gegeben!

Zudem sind in der Regel Personen im Haus, die selbst für einen unter Umständen nicht unerheblichen Wärmeeintrag sorgen, sowie ist für die Trinkwassererwärmung besser nur höchstens 100 Watt pro Person anzusetzen.

Das folgend zitierte ist übrigens nicht unbedingt bei (allen) Luft-Wasser-Wärmepumpen möglich!
Zitat von Buddhe Beitrag anzeigen
Teilweise sind die Wintertage an wenigen Tagen im Jahr sehr kalt hier, somit muss die Wärmepumpe auch so ausgelegt sein, dass Sie genügend Leistung hat das Haus noch warm zu halten.



Ein paar gesammelte Informationen auf folgend verlinkter Seite zum recherchieren!

http://aquarea.smallsolutions.de/index.php?title=Generelle_Tipps

Verfasser:
Tommeswp
Zeit: 23.05.2020 09:59:34
0
2965762
Modulierenes Gerät, welches einen großen Leistungsbereich abdeckt und weit herunter moduliert, fertig ist die Laube.
Bei den leistungsgeregelten Geräten kann man doch nun nicht mehr allzuviel falsch machen.

Verfasser:
Buddhe
Zeit: 23.05.2020 10:12:47
0
2965768
Hallo,
danke erstmal für eure Antworten. Wärmegewinne wurden berücksichtigt. Wärmeverluste in allen Räumen betrug 5049 Watt, abzüglich Wärmegewinn 218Watt macht 4831 Watt. Dann wurden Lüftungsverluste mit 1949 W angegeben, weil bei der Heizlastberechnung mit Fensterlüftung gerechnet worden ist, weil ich keine Lüftungsanlage im Haus habe.

Welchen Bereich sollte die modulierende Wärmepumpe dann abdecken? 2-8kw oder eine Nummer kleiner 2-7kw?

Verfasser:
Tommeswp
Zeit: 23.05.2020 10:19:07
0
2965771
Der obere Leistungsbereich könnte theoretisch auch bis 10 kW gehen.

Verfasser:
gnika7
Zeit: 23.05.2020 10:36:49
2
2965778
Bei den Angaben zum Leistungsbereich sollte man aufpassen. Der obere Wert gilt im Falle der LWP
meistens bei höheren Außentemperaturen. Am besten man guckt sich immer die Heizleistung bei NAT anhand der Leistungskurve an.

Grüße Nika

Verfasser:
gutheiz
Zeit: 23.05.2020 10:46:56
0
2965783
@Buddhe

Auf der " sicheren Seite " bist du nur wenn die WP bei deiner Norm-AT die für dein Haus
berechnete HZ-Last abdecken kann.
Dazu schaut man sich das Leistungs-Diagramm der WP an und dann weiß man was Sache ist.

Alles andere ist Glaskugelleserei,denn keiner hier wird dir sagen,nimm die oder die WP.
Wobei es auch noch eine Rolle spielen kann,EWP oder LWP.

gnika7 war schneller,aber es schadet ja nicht das gesagte nocheinmal zu unterstreichen.

Verfasser:
Tommeswp
Zeit: 23.05.2020 10:52:45
0
2965787
Wenn der TE was von A-7/W35 schreibt, wird's wohl um ne Luftwärmepumpe gehen.

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 23.05.2020 11:15:32
0
2965795
Zitat von Tommeswp Beitrag anzeigen
... wird's wohl um ne Luftwärmepumpe gehen.
Die "Qualität" der Leistungsmodulationsfähigkeit ist Temperaturhubbeeinflusst bei allen am Mark erhältlichen Geräten identisch?

Verfasser:
Tommeswp
Zeit: 23.05.2020 11:18:23
1
2965797
@ lowenergy

Natürlich nicht.
Fakt ist aber, man muss bei der Auslegung jetzt keine Wissenschaft mehr draus machen, wie bei On/Off LWP.

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 23.05.2020 11:36:29
2
2965811
@Tommeswp.
Ich stimme dir nur bedingt zu, da derjenige, der sich nicht umfassend genug mit dem Thema beschäftigt hat, meist die ganzen Details garnicht kennt, die letztenendes die Wärmepumpentechnikanlagengesamteffizienz zum Teil extrem beeinflussen.

Verfasser:
Tommeswp
Zeit: 23.05.2020 11:43:07
1
2965816
@ Low

Jein

Ich stimme dir auch nur bedingt zu.
Ich erinnere gern an die unzähligen Themen von zum Teil überdimensionierten On/Off LWP mit Sägezahnprofil in den Log's, weil die ihre Wärme nicht wegbekommen haben, oder die bei niedrigen Aussentemperaturen mit der Heizleistung extrem eingebrochen sind.
All das wird zumindest durch modulierende Geräte ein wenig entschärft.

Verfasser:
lobau01
Zeit: 23.05.2020 11:48:36
0
2965818
Und zusätzlich laufen überdimensionierte modulieren de WPs die meiste Zeit in einem Bereich, in dem sie besonders effizient sind.

Grüße

Verfasser:
gutheiz
Zeit: 23.05.2020 11:49:34
1
2965819
Oder nach dem Motto : Da hauen wir eine rein,die kann von 20KW -2KW mal überspitzt gesagt !
Und schon ist wieder ein neuer Spruch für Heizungsbauer geboren nach dem Motto :
Haben wir schon immer so gemacht !
Na danke.

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 23.05.2020 11:56:30
0
2965822
Der nächste Kandidat ... https://www.haustechnikdialog.de/Forum/t/231346/Auslegung-Luft-Waermepumpe-im-Neubau ... es wird wohl niemals aufhören!

Verfasser:
Buddhe
Zeit: 23.05.2020 12:14:00
0
2965828
Zitat von gutheiz Beitrag anzeigen
@Buddhe

Auf der " sicheren Seite " bist du nur wenn die WP bei deiner Norm-AT die für dein Haus
berechnete HZ-Last abdecken kann.
Dazu schaut man sich das Leistungs-Diagramm der WP an und dann weiß man was Sache ist.

Alles andere ist Glaskugelleserei,denn[...]


@gutheiz
alles klar. danke für dein Feedback. ich habe die Heizlast mal auf -8 Grad mit dem Heizlastrechner runtergerechnet. dann kommt eine Heizlast von z.B. 6,7kw raus.
Bei den Leistungsdiagrammen sollte dann z.B bei -8 Grad die Wärmepumpe auch mindestens ca. 7 kw leisten können um auf Nummer sicher zu gehen oder? die etwas kleineren wärmepumpen haben bei A-7 meistens zwischen 5-6 kw Nennwärmeleistung im Leistungsdiagramm und wären dann fast zu knapp bemessen oder?

Verfasser:
gutheiz
Zeit: 23.05.2020 12:49:47
0
2965848
Formal ist deine Rechnung ok.
Du darfst aber nicht anfangen dir in die eigene Tasche zu lügen,deine NORM-AT ist ja 13,2 °,somit sollte die WP nach oben auch noch Reserven haben.
Alles was nach 13,2° fehlt wird dir dann vom Heizstab ausgeglichen.Wenn das nur hier und da mal der Fall ist,ok aber das sollte nicht zum Dauerzustand werden.

Besorge dir die Leistungskurve deiner " Auserwählten " und studiere was sie leisten kann und dann entscheide einen gesunden Kompromiss.

Aus eigener Erfahrung empfehle ich im Zweifelsfall "etwas mehr Lametta ";wie LORIOT so schön zu sagen pflegte.

Verfasser:
winni 2
Zeit: 23.05.2020 12:55:51
2
2965854
Ich würde sagen, Mut zu Unterdimensionierung, aber natürlich abhängig
von der bei Normtemperatur noch vorhandenen Leistung.
https://www.haustechnikdialog.de/Forum/t/199288/Auslegung-wieviele-kW-braucht-die-WP
Interne und solare Wärmegewinne spielen bei ordentlich gedämmten Häusern
eine große Rolle.

- 13,5 Grad Normtemperatur ist nicht so richtig luftwärmepumpenfreundlich.
Mal mit Erdwärme beschäftigt?

400 Watt Warmwasserzuschlag reichen bei normalem Verbrauch für
4 Bewohner.

Grüsse

winni

Verfasser:
Buddhe
Zeit: 23.05.2020 13:12:22
0
2965863
Hallo,

alles klar. Vielen Dank für die ganzen Infos. Eine kleine Frage noch zum Handtuchheizkörper, der über den Heizkreislauf warm wird. Lohnt sich der überhaupt oder soll ich diesen aus dem Angebot rauswerfen? Heizungsbauer hat gemeint dieser wird nur lauwarm.

Verfasser:
Tommeswp
Zeit: 23.05.2020 13:13:51
1
2965865
Zitat von winni 2 Beitrag anzeigen
Ich würde sagen, Mut zu Unterdimensionierung, aber natürlich abhängig
von der bei Normtemperatur noch vorhandenen[...]


Das klang hier bspw. damals noch ganz anders. Pauschal ne Überdimensionierung bei Invertern anzuprangern, ist eben Mist.
Die Größere kann besser laufen, als ne kleine bei überwiegend höherer Last, wie lobau01 schon anmerkte.

Es spielen da eben noch andere Faktoren ne Rolle, als bloß die obere Leistungsgrenze.

Verfasser:
gutheiz
Zeit: 23.05.2020 13:23:40
0
2965871
@Buddhe.

Nimm den HZK im HKreis lieber raus und stattdessen zusätzlich Wand-Heizung oder einen HZ-Körper mit einer Heizpatrone.

Verfasser:
gutheiz
Zeit: 23.05.2020 13:38:40
0
2965878
Zitat von Tommeswp Beitrag anzeigen
Zitat von winni 2 Beitrag anzeigen
[...]


Das klang hier bspw. damals noch ganz anders. Pauschal ne Überdimensionierung bei Invertern anzuprangern, ist eben Mist.
Die Größere kann besser laufen, als ne[...]


Und nicht außeracht lassen,auch überdimensionierte mod.WP geraten in`s takten.

Ich kenne hier im Forum genug mod.WP die mit 8 - 9 KW Heizleistung auf Heizlasten von ca. 3,5 KWh losgelassen wurden !

Verfasser:
winni 2
Zeit: 23.05.2020 13:39:41
0
2965879
Wenn die kleinere überwiegend bei höherer Last laufen würde,
wäre sie falsch dimensioniert Tommes.

Bei dem verlinkten Thema hatten beide Modelle die gleiche
Mindestleistung und es gab noch einen Fördervorteil für die
größere.

Handtuchheizkörper macht keinen Sinn und kann Rost ins System
bringen.
Lieber Wandheizung machen, im Bad allgemein sowieso zu
empfehlen und einen Handtuchhalter auf die Wand schrauben.

Grüsse

winni

Verfasser:
Buddhe
Zeit: 23.05.2020 13:55:10
0
2965891
@ Winni und geiz

vielen Dank für die Infos. Werde den Handtuchheizkörper aus dem Angebot rausnehmen!

Verfasser:
Tommeswp
Zeit: 23.05.2020 14:12:25
0
2965899
Zitat von gutheiz Beitrag anzeigen
Zitat von Tommeswp Beitrag anzeigen
[...]


Und nicht außeracht lassen,auch überdimensionierte mod.WP geraten in`s takten.

Ich kenne hier im Forum genug mod.WP die mit 8 - 9 KW Heizleistung auf Heizlasten von ca. 3,5 KWh losgelassen wurden !

Das kommt ganz drauf an, wie weit die runter kann.
Auch da sagt die obere Leistungsgrenze nicht unbedingt was aus.

Siehe Beispiel aus dem von mir verlinkten Thema.

Aktuelle Forenbeiträge
MichaelKo schrieb: Daran habe ich eben starke Zweifel. Wenn ich so die Daten von delta97 überschau habe ich eher die Vermutung, dass seine 300m Bohrung ausreichend ist um das Gebäude zu beheizen und daher der Luftwärmetauscher...
lowenergy schrieb: Das Rotex 70 braucht meiner Meinung nach nicht zwangsläufig viel höhere Vorlauftemperaturen als eine Fußbodenheizung, die ohne Ummantelung der Heizrohre installiert ist! Es kommt in erster Linie darauf...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
Lüftungs- und Klimatechnik vom Produkt zum System
Website-Statistik

Dimensionierung Wärmepumpe
Verfasser:
Tommeswp
Zeit: 23.05.2020 14:12:25
0
2965899
Zitat:
...
Zitat:
...
[...]

Und nicht außeracht lassen,auch überdimensionierte mod.WP geraten in`s takten.

Ich kenne hier im Forum genug mod.WP die mit 8 - 9 KW Heizleistung auf Heizlasten von ca. 3,5 KWh losgelassen wurden !
Das kommt ganz drauf an, wie weit die runter kann.
Auch da sagt die obere Leistungsgrenze nicht unbedingt was aus.

Siehe Beispiel aus dem von mir verlinkten Thema.
Weiter zur
Seite 2