Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Volumenstrom Heizkreis WP-Puffer zu gering
Verfasser:
GIDA
Zeit: 23.05.2020 21:31:44
0
2966082
Hallo Zusammen,

vielleicht kann mit jemand Tipps geben.
Wir haben eine WW-Wärmepumpe von Waterkote aus dem Jahr 2004 (5,4 elektrische Leistung 22,8 thermische bei B0/W35). Wir wohnen auf einem Sandstein Bauernhof. Die Wärmepumpe versorgt drei Haushalte 2x Fußbodenheizung 1x Radiatoren (groß dimensioniert VL im Winter nicht über 40 Grad) zudem noch auch Warmwasser.
Eine Magna 3 25-80 sorgt für den Volumenstrom im Heizkreis zwischen WP und Pufferspeicher (Warmwasserpuffer 400l oder Puffer 1000l Fußbodenheizung).
Laut Hersteller soll der Vorlauf- bzw. Rücklauf der Wärmepumpe eine Spreizung von 5K aufweisen, dass wäre dann bei einem Volumenstrom vom 5 m³/h der Fall.

Jedoch erreiche ich keinen Höheren Volumenstrom von 4,2 m³/h bei einer Spreizung von ca. 8K. Die Pumpe läuft auf Vollast bei einer Sollförderhöhe von 7 m erreicht jedoch durch die gegenbeinheiten nur 5,3m. (110 Watt). Ich versteh einfach nicht warum die durch recht ordentliche Pumpe so "massiv" arbeiten muss.

Gegebenheiten:

Die beiden Pufferspeicher stehen direkt neben der Wärmepumpe.

Der Rücklauf bzw. Vorlauf direkt an der Wärmepumpe ist mit einem FlexSchlauch mit einem Außendurchmesser von 45mm (denke der ist vom Hersteller Standard bei der WP dabei) das sollte nicht das Problem sein.

Direkt nach dem FlexSchlauch kommt ein Volumenstromsensor von Technischer Alternative - FTS 5-85 DL 5 … 85 l/min 151 mm G ¾“ DN 20. Ich finde diesen schon recht dünn wenn man den direkt vor der Magna 3 25-80 montiert betrachtet. Jedoch sollte der ja bis 5 m³/h funktionieren.

Weiter geht es:
- Entweder zum Brauchwasserpuffer mit einem Kupferrohr Außendurchmesser von 35mm.
- Wieder zurück unten am Brauchwasserpuffer mit einem Kupferrohr Außendurchmesser von 35mm zum FlexSchlauch mithilfe eines T-Stücks.

- Oder zum Pufferspeicher 1000l mit einem Kupferrohr Außendurchmesser von 35mm, dass kurz vor dem (30cm) Pufferspeicher auf ein Kupferrohr Außendurchmesser mit einem Außendurchmesser von 45mm

- Wieder Zurück unten am Pufferspeicher geht es mit einem Kupferrohr Außendurchmesser 45mm für nur ca. 30cm, welches dann wieder auf ein Kupferrohr Außendurchmesser 35mm reduziert wird. Über Ein T-Stück zum FlexSchlauch.

Hoffe das mir jemand weiter helfen kann woran es evtl. liegen könnte. Bei Bedarf könnte ich auch Bilder schicken.

Vielen Dank im Voraus.

Verfasser:
Entropie
Zeit: 24.05.2020 08:58:55
1
2966178
8K bei 4,2m³/h sind knapp 39kW. Überprüfe mal deine Temperatursensoren. Ansonsten mal die Druckverluste zusammen zählen. Wobei 7m schon recht viel wäre, hast du die Möglichkeit die Druckdifferenz der Pumpe zu messen?

Verfasser:
GIDA
Zeit: 24.05.2020 10:42:14
0
2966217
Ja sind vielleicht nicht ganz 8K habe nochmal geschaut, schwankt zwsichen 6,5 und 7,5 K.
Ne leider so auf Anhieb nicht. Was bräuchte ich dafür um deine Druckdifferenzmessung durchzuführen?
Habe mal Überschlägig zusammengerechnet komme aber nicht annähert da die Förderhöhe.

Verfasser:
Entropie
Zeit: 24.05.2020 10:50:35
0
2966223
Selbst bei 6,5K wären das immer noch 31,5kW! Wie soll das gehen bei einer 22kW WP? Was ich damit sagen will ist, dass du vermutlich irgendwo einen gravierenden Messfehler hast. Außerdem schafft die Pumpe die von dir angegebenen Werte laut Diagramm garnicht und 22,8kW sind bei 5K rund 3,9m³/h!

Verfasser:
Peter_Kle
Zeit: 24.05.2020 10:58:01
0
2966227
Woher kommt denn die Aufmerksamkeit????

Den Verbrauch optimiert man indem man die Durchflüsse in und aus dem Puffer abgleicht.

Dadirch erreicht man lange Laufzeiten.

Ob dann von der WP 5,6 oder 7k Spreizung kommen ist nebensächlich.


Bei dir weiterhin wird wohl für die FBH gemischt.
Das heißt jedes Grad was für den Heizkörperkreis mehr benötigt wird senkt die Gesamteffektivität.

Da wäre also die nächste Baustelle das zu senken.

Verfasser:
GIDA
Zeit: 24.05.2020 11:18:16
0
2966241
Hey also. Ersten ist die thermische Abgabeleistung bei Einsatzbedingungen B0 W35. Wir haben jedoch Grundwasser also W10W35 da kommt das schon hin mit den 35 kWh thermischer Leistung.
Zweitens haben die Temperaturen ja nichts mit meinem Problem zu tun das ich nur auf 4.2 m3/h komme.

Das Thema mit den Radiatoren und FBH ist auhh klar das jedes Grad meine JAZ in den Keller schießen lässt.
Jedoch 40 grad bei - 5 Grad ist für Heizkörper ganz ordentlich tiefer geht es nun mal leider nicht. War früher bei 55 Grad.

Aber wie gesagt mein Problem ist das trotz der großen Magna 3 ich nicht die 5m3/h erreiche was in meinen Augen auch zu Verbesserung beitragen würde.
Ist eurer Meinung nach das 35 auf 45 rohr das Problem? Oder der Volumenstrommesser mit der DN 20 Baugröße. Das wollte ich eigentlich höhren :-)

Es gibt noch Ander bestellen an denen ich dran bin. Das Grundwasser kommt aus einer Quelle die 200 m entfernt ist und benötigt im Betrieb 1.8 kw/h das senkt die JAZ. Da bin ich aber schon dran einen FU zu installieren und im zweiten Schritt die 200m Rohleitung von Durchmesser 32 auf 54 zu vergrößern.

Verfasser:
Entropie
Zeit: 24.05.2020 11:28:25
0
2966251
Solltest du vielleicht dazu schreiben wie die die WP betreibst.....Also wenn ich in die Pumpenkennlinie reinschaue, dann kann die Pumpe bei 4,2m³/h maximal 5,9mH. Woran das genau liegt? Keine Ahnung aber ich hätte auf jeden Fall einen anderen Flow Sensor genommen am Kupferrohr liegt es eher nicht. Um den Druckverlust messen zu können bräuchtest du entsprechende Messstellen an denen du einen Manometer anschliessen kannst.

Verfasser:
GIDA
Zeit: 24.05.2020 11:43:32
0
2966260
Ja sorry hätte ich tun können. Wollte nur was auf dem Typenschild steht mitteilen das man weiß um was für eine WP es sich handelt.
Ja gut dann ich den Duchflusssensor mal aus. Kann zwar night mehr sehen was für einen Durchfluss ich haben (der Durchfluss von der Mangna 3 stimmt nicht was angezeigt wird) jedoch kann ich ja über die Temperaturspreizung sehen ob sich was ändert.

Oder würdet ihr sagen das es nicht so ausschlaggebend ist ob ich die 5 m3/h erreiche. In meinen Augen schon da ja die VL Temperatur 3 Grad höher ist als gefordert und das zu einer höheren elektrischen Leistungsaufnahme führt.
Man merkt ja auch wenn man den Durchfluss verringert steigt die elektrische Aufnahme.

Verfasser:
Entropie
Zeit: 24.05.2020 11:49:19
0
2966262
Wie Peter Kle schon geschrieben hat ist der Primärvolumenstrom eher untergeordnet. Es ist wichtig, dass der Puffer (wie ist er denn eigentlich eingebunden?) thermisch abgeglichen ist, d.h. Vorlauf WP = Vorlauf HK und Rücklauf WP=Rücklauf HK. Mach mal neine Skizze wie das bei dir hydraulisch aufgebaut ist.

Verfasser:
Peter_Kle
Zeit: 24.05.2020 11:51:20
0
2966265
Es gibt Leute die betreiben ihre Heizkörper bei 35 30 bei -10 GRad.... Heizkörper sind Heizkörper keine HEIßkörper

Ich denke deine 3K machen nicht so viel aus gerade wenn du mit der Pumpe am Ende bist. Die Magna wird dir doch auch ausspucken wie der Mehrverbrauch ist. 100 Watt / 200 Watt


Bau unter die krisischen Heizkörper Lüfter. ggf mit Raumtemperatursteuerung (und den Thermostat dann ab)



Da hast du imho mehr Potential, gerade weil dann die Mischer der FBH weiter aufgehen und aus dem Puffer mehr gezogen wird.

Damit erhöht sich die Laufzeit und Pausenzeit

Verfasser:
GIDA
Zeit: 24.05.2020 11:55:07
0
2966271
Ja das ist selbstverständlich der Fall.
Alle VL FBH und VL HZG = VL WP. Zudem ist der VL vom wasserführenden Kamin in der Höhe angesetzt.

Die Rückläufe sind alle fast ganz unten angebaut.

P. S. Weiß nicht wie man eine Bild hier im Forum anhängt. :( muss mich erst schlau machen wenn noch gewünscht.

Verfasser:
Peter_Kle
Zeit: 24.05.2020 12:11:31
0
2966280
extern hochladen und den Link hier setzen

bilder upload usw...

Verfasser:
GIDA
Zeit: 24.05.2020 12:28:35
0
2966289
Hey das mit den Lüftern hatte ich auch schon mal im Einsatz jedoch stört das Summen die Bewohner..
Ja mal schauen evtl. Bau ich den im Winter wieder ein.

Danke für die Hilfe werde das mal mit dem Ausbau des Volumenstromsenor probieren wie wir ich komme.

Das Thema Reduzierung der maximalen VL Temperatur gehe ich separat an :-)

Verfasser:
Peter_Kle
Zeit: 24.05.2020 12:41:01
0
2966299
Wichtig bei den Lüftern sind welche die mit 5V oder 7V laufen.

Dann sind die unhörbar.

Und beim Ümrüsten ist es wichtig: Thermostat ab und E-Thermostat an die Lüfter.

Die Wärmepumpe bekommt die Wärme immer weg.... die Lüfter sorgen dafür dass eben kurzzeitig die Heizleistung steigt bis die RT erreicht ist.

Aktuelle Forenbeiträge
Lupo1 schrieb: Hallo, habe diese schon seit vielen Jahren getankt und bisher...
jantosh schrieb: Danke für die Tipps lowenergy, ich habe mich jetzt für eine...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hersteller von Tanks und Behältern aus
Kunststoff und Stahl
Environmental & Energy Solutions
Website-Statistik