Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Heizungskonzept für EFH mit kfw40+
Verfasser:
Babette1234
Zeit: 25.05.2020 10:58:50
0
2966803
Hallo,


nachdem ich hier schon viel mitgelesen habe, freue ich mich nun unser eigenes Bauvorhaben endlich hier durchsprechen zu können.

Wir planen gerade ein Efh mit Mini ELW (20m2)für die Oma , insgesamt sind es 140m2, es wird ohne Keller gebaut.

Mein Vater ist (halb)pensionierter Elektrikermeister (Firma gibt es noch, macht aber nur noch ausgesuchte Stammkunden) und hat früher Wärmepumpen verbaut, mein Mann Wirtschaftsingenieur mit Maschinenbau. Daher überlegen wir die komplette Heizung, PV und Belüftungsanlage selbst zu machen.
Allerdings hat mein Vater nur eine einzigste Belüftungsanlage in seinem Berufsleben verbaut und das ist fast 15 Jahre her.

Unser Häuslebauer hat uns folg. Vorgeschlagen:

Zentrale Lüftungsanlage mit WRG vaillant recovair
FBH ( vorlauftemp noch nicht bekannt, Verkäufer meinte max 35grad, was ich zuviel finde, energieberater/Hizungsbauer würden das aber genau wissen, bzw. durchrechnen,)
Luft-Wasser-wärmepumpe vaillant Arotherm (inkl. Pufferspeicher 200-300l je nach Bedarf, Warmwasser etc als Paket)
PV mit 9,6kwp und batteriespeicher mit 6,5kwh

Angaben sind alle recht spartanisch, soll mit der Heizlastberechnung konkret werden, sie verbauen aber generell nur diese Geräte von vaillant 😒

Wir können (uns das favorisieren wir momentan) auch einfach nur den fertigen Rohbau inkl. Dach, also Gebäudehülle dicht und fertig, vom Häuslebauer bekommen (wir wollen mit dem Bauen, da Holzständer mit diffusionsoffenem Wandaufbau und extra Installationsebene).

Daher nun die Frage ist es gut machbar eine zentrale Belüftungsanlage mit WRG selbst einzubauen?
Unser Technikraum hat nur 6m2, allerdings kommt hier nichts anderes rein, Waschmaschine etc. kommt ins Bad, wollen wir so.

Wäre eine Panasonic Aquarea generell eine gute Idee? Habe ich das richtig verstanden, dass sie auch das Warmwasser machen kann? -> Papa meint dt. Wärmepumpen haben ein schlechtes Preis-leistungsverhältnis...

Mein Vater meint eine Einzelraumsteuerung ist „Mist“ bei Wärmepumpen, die KFW/enev verlangt das aber, könnten wir wohl eine Befreiung bekommen, bzw. ist es mit der Befreiung noch möglich die KFW Förderung/tilgungszuschuss zu bekommen?


Bitte entschuldigt die vielen Fragen, ich möchte nur selbst gut informiert sein bevor wir uns mit dem Energieberater vom Häuslebauer zusammen setzen, v.a. da wir nun wohl doch viel selbst machen.

Viele liebe Grüße

Babette

Verfasser:
MichaelKo
Zeit: 25.05.2020 11:16:50
1
2966810
Dein Vater ist ein schlauer Mann :)
Man kann sich ganz offiziell von den Einzelraumreglern befreien lassen oder sie werden "bauseits" installiert. Bei letzteren muss man dazu sagen, dass es wohl nie überprüft wird ob diese jemals installiert werden/wurden.

Lüftungsanlage ist keine Raketenwissenschaft und auch für den ambitionierten Laien machbar.

Die kleine Panasonic wäre völlig ausreichend und würde auch das Warmwasser bereiten können. Bräuchtest dann im Technikraum auch nur einen einfachen Warmwasserspeicher -> wenig platzbedarf

Pufferspeicher braucht es beim Verzicht auf Einzelraumreglern nicht, da der Mindestvolumenstrom sichergestellt ist.

Verfasser:
Reggae
Zeit: 25.05.2020 16:28:36
0
2966968
Bei der Lüftung kommt wenig von Vaillant.
Da gibt es bessere.
Das ist wirklich kein Hexenwerk.
Mit einer Auslegung vom Hersteller geht das einfach.
Eine Entscheidung müsst Ihr früh treffen,
Soll das in oder auf die Bodenplatte?
Deine Heizlast dürfte ca 5 Kw sein.

Bei der Einzelraumregelung hat Vater recht,
und man kann sich davon befreien lassen.
Kräht aber auch kein Hahn danach

Gruß Arne

Verfasser:
Babette1234
Zeit: 25.05.2020 20:36:48
0
2967080
Hallo,

offiziell kann man doch Wohn-Ess-Küche als einen Raum regeln und Räume kleiner wie 6m2 brauchen auch keine Regelung richtig? Wie sieht es denn mit dem Flur aus? braucht der offziell eine eigene Regelung wenn er größer wie 6m2 ist oder kann das bei einem offenen Wohn-Ess-Konzept dazugerechnet werden? Schlafzimmer und Bad müssen geregelt werden soweit ich die EneV verstehe.
Befreieung könnte kritisch werden, habe im Internet recherchiert und BaWü wurde als recht schwierig dargestelt, ich telefoniere morgen aber mal mit dem örtlichen Bauamt.

Ich denke, dass das elektrische Anschließen etc der Lüftungsanage für uns kein Problem sein sollte, ich habe allerdings ein bisschen Bammel davor die Rohre zu installieren, sie müssen in die Decke des EG und am Fußboden im OG, oder? Mein Vater war noch nie in einem Holzständerhaus zum Arbeiten und wir auch nicht, daher können wir nicht einschätzen wie einfach wir die Rohre in die Decke /Boden bekommen. Gibt es eine gute Internetseite/Video mit Erklärungen?

@MichaelKo: Hat die Aquarea diesen Wasserspeicher schon dabei oder müssen wir den extra dazu kaufen? (sorry, ich bin Erzieherin und kämpfe mich ziemlich durch diese ganze Haustechnik) Generell finde ich die Panasonic ziemlich gut, soweit ich das sehen kann gute COP-Werte und relativ günstig im Preis

@Reggae: meinst du mit in oder auf die Bodenplatte die Lüftungsanlage oder FBH? Unser Häuslebauer würde die FBH auf die Bodenplatte oben drauf machen mit einem Estrich, im Internet bin ich über eine Bodenplatte gestoßen in der die FBH schon integriert ist, ist das mit der Betonkernaktivierung gemeint? Ist das wirklich soviel besser? Ich habe ein wenig Angst, wenn irgendetwas an der FBH sein sollte, dass man halt nichts mehr dran ändern kann wenn es in der Bodeplatte drin ist, zudem müssen wir auf die Kosten achten und ich weiß nicht ob so eine moderne Bodenplatte finanziell drin ist, da die PV-Anlage, bzw Batteriespeicher auch ganz schön ranlangt und wir 10% finanziellen Puffer behalten wollen und den nicht gleich am anfang verpuffern möchten.

Aus eurer Erfahrung heraus, welche Gewerke lohnen sich den finanziell und zeitlich wirklich selbst zu machen?
Bisher dachten wir an die Wärmepumpentechnik, Elektrik, Sanitärgegenstände und Fliesen, Fußboden, Verspachteln und Verputzen/Tapezieren. Mein Vater hatte die Belüftungsanlage und FBH noch vorgeschlagen.

Vielen Dank und einen schönen Abend

Verfasser:
Mastermind1
Zeit: 25.05.2020 22:09:40
1
2967122
Lüftungsanlage in inzwischen drei Häusern im Rohbau gesehen. Einmal mit geholfen...

3* Holzständer.

Verlegung richtig einfach wenn man Werkzeug hat:

Lochband + schrauben
Akkuschrauber
Säge/Fuchsschwanz.


Das verlegen geht einfach wenn man ein Paket kauft inklusive Verlegeplan.
Der Verlegeplan muss erstellt werden, bevor der Bauantrag gestellt wurde und somit die Höhen festgelegt sind, da der Statiker das immer berücksichtigen muss. Speziell bei der Höhe des Bodens/decke...

Bekannter hat im Holzhaus mit seinem Vater die Rohre an einem Freitag Nachmittag+Samstag komplett verlegt. Und das obwohl er jeden Raum mit einem eigenen Raum vom Keller aus angefahren ist.
(Das ist Luxus) üblicherweise wird das über Verteilerboxen ein wenig vereinfacht.

Die einregulierung macht dann ein Dienstleister oder der Hersteller der KWL gegen eine pauschale...

Wirklich kein Hexenwerk.

Wenn man es selber machen will/kann, dann ist das preislich im Bereich von 4 bis 8.000€ fix und fertig.
Fertig vom Heizungsbauer sind da mind. 12t€ und mehr fällig
Hier kann man wirklich deutlich sparen.

Verfasser:
gnika7
Zeit: 25.05.2020 22:47:42
1
2967135
Zitat von Babette1234 Beitrag anzeigen
Hallo,

offiziell kann man doch Wohn-Ess-Küche als einen Raum regeln und Räume kleiner wie 6m2 brauchen auch keine Regelung richtig? Wie sieht es denn mit dem Flur aus? braucht der offziell eine eigene Regelung wenn er größer wie 6m2 ist oder kann das bei einem offenen Wohn-Ess-Konzept[...]

Du machst es komplizierter als nötig. Verlegen einfach die benötigten Kabel. Die kann man später für alles mögliche nutzen. Die Thermostate und Stellantriebe werden dann nach Bedarf nachgerüstet. Den ganzen Aufwand mit dem Antrag auf Befreiung, etc. ist nur bürokratische Onanie. Aber ich habe noch originalverpackte Stellantriebe abzugeben. Habe diese hier schon öfters angeboten. Aber irgendwie hat dann keiner diese gebraucht;-)))


Zitat von Mastermind1 Beitrag anzeigen

Die einregulierung macht dann ein Dienstleister oder der Hersteller der KWL gegen eine pauschale...

Wirklich kein Hexenwerk.[...]

Ich habe auch den pneumatischen Abgleich selber gemacht. Das Profigerät wurde mir kostenlos vom Händler bei dem ich Material bezogen habe zur Verfügung gestellt. War nicht wirklich schwer das selber zu machen. KWL ist eins der attraktivsten Gewerke für die Eigenleistung. Viel Ersparnis bei gleichzeitig wenig eigenem Arbeitsaufwand. Planung der KWL hat damals auch der Händler übernommen. Ich habe dann zusätzlich selber gerechnet und verglichen.

Grüße Nika

Verfasser:
Babette1234
Zeit: 26.05.2020 08:01:43
0
2967201
Wenn unser Häuslebauer von Anfang an und generell immer mit Belüftungsanlage baut, kann ich dann davon ausgehen, dass die Deckenhöhe/Statik etc passt auch wenn wir das Gewerk rausnehmen?

Kurz Nachfrage zu der kleinen Aquarea: Bekommen wir mit dieser Auch die Bafa Wärmepumpenförderung?

Ich habe in einem anderen Thread gelesen es gäbe auch eine Bafa Förderung für die Lüftungsanlage, was ist das denn für ein Programm?

.>Erklärung: Wir werden das erste KFW40+ bei unserem Häuslebauer und leider haben wir den Energieberater noch gar nicht kennen gelernt, ich überlege allerdings diese Leistung raus zunehmen und mir einen eigenen zu suchen. Kenn jemand einen guten in der Gegend um den Bodensee? Zur Not (sofern der Berater nicht auf die Baustelle kommen muss) würde auch ein größerer Umkreis bis Ulm oder München gehen)

Wegen der ERR, ich dachte man muss dass für die KFW bestätigen lassen?

Die Einstellung und Planung der Lüftungsanlage über den Hersteller klingt interessant, gibt es da besonders empfehlenswerte?

Bodenplatte: Was ist denn der ungefähre preisliche Unterschied zwischen Bodenplatte+FBH+Estrich oder dieser neueren, wo FBH in der Bodenplatte ist?


Last but not Least: Wir möchten außer im Bad keine Fliesen, was gibt es denn noch für gute Bodenbeläge? Ist Vynil besser als Parkett?

Verfasser:
gnika7
Zeit: 26.05.2020 08:23:50
0
2967209
Zitat von Babette1234 Beitrag anzeigen

Wenn unser Häuslebauer von Anfang an und generell immer mit Belüftungsanlage baut, kann ich dann davon ausgehen, dass die Deckenhöhe/Statik etc passt auch wenn wir das Gewerk rausnehmen?[...]

Kommt darauf an, ob er die Statik dann anpasst oder er die Rohre anders verlegt hätte. Aber es spricht doch nix dagegen, dass er es in seiner Planung belässt und ihr die Umsetzung macht. Ich würde die Planung der KWL dem GU aufs Auge drücken. Ich nehme an, der hat diese eh schon quasi gemacht, da sicherlich nur ein bestehender Grundriss angepasst wurde.

Zitat von Babette1234 Beitrag anzeigen

Wegen der ERR, ich dachte man muss dass für die KFW bestätigen lassen?[...]

KfW interessiert sich nicht für ERR

Zitat von Babette1234 Beitrag anzeigen

Zur Not (sofern der Berater nicht auf die Baustelle kommen muss) würde auch ein größerer Umkreis bis Ulm oder München gehen)

Für KfW 431 Programm sollte der Berater vor Ort auftauchen. Wennber vieles direkt vor Ort bespricht/rechnet, könnte man schon einen großen Teil seiner Kosten durch die Förderung abdecken;-))

Grüße Nika

Verfasser:
Babette1234
Zeit: 26.05.2020 09:46:33
0
2967263
@gnika7:

vielen Dank für die Infos, du (darf man hier automatisch dutzen?) hast sicherlich recht und es ist am einfachsten und mir auch deutlich am liebsten wenn die Planung der KWL beim GU bleibt und wir die Ausführung machen. Wir müssten ja dann die Rohrpläne und wo die Auslässe hinkommen von denen bekommen?

Gibt es irgendwelche Richtlinien/Tips wie ich einen fähigen Energieberater erkennen kann im Gespräch? Der Gu bietet die Baubegleitung durch seinen Energieberater inkl KFW40+ Berechnungen aber ohne Wärmebrückenberechnung (das ist optional, den Sinn verstehe ich allerdings nicht) für 3000€ an

Sind 9,6kw PV und 6,5kw Batteriespeicher eigentlich in Ordnung für die 141m2? Mein Vater meinte, dass der Batteriespeicher im Endeffekt eine Spielerei ist und zu teuer, würde sich nicht rechnen, bzw. nur durch die Förderung. Könnte man hier auch weniger PV/Batterispeicher machen und falls es mal wieder eine Förderung für Batteriespeicher gibt später erweitern?
Mein Vater hat ein Angebot von seinem Großhändler von ca 14k für PV und BAtterie, ist das in Ordnung?

Verfasser:
gnika7
Zeit: 26.05.2020 10:49:36
0
2967294
Zitat von Babette1234 Beitrag anzeigen
@Wir müssten ja dann die Rohrpläne und wo die Auslässe hinkommen von denen bekommen?[...]

Im Grunde ja. Allerdings solltest du den Ergebnissen nie trauen und die Auslegung der KWL sowie die Positionierung der Ventile dann hier zur Gegenprüfung einstellen. Wir haben hier öfter durchaus überraschende Ergebnisse von "Profis" erlebt

Zitat von Babette1234 Beitrag anzeigen

Gibt es irgendwelche Richtlinien/Tips wie ich einen fähigen Energieberater erkennen kann im Gespräch? Der Gu bietet die Baubegleitung durch seinen Energieberater inkl KFW40+ Berechnungen aber ohne Wärmebrückenberechnung (das ist optional, den Sinn verstehe ich allerdings nicht) für 3000€ an

Ich wüsste nicht, wie man diesen ekennen soll, außer man bringt sich selber z.B. hier auf einen vernünftigen Kenntnisstand. Wärmebrückenberechnung ist IMHO nur dann interessant, wenn man nur knapp KfW40 erreicht. Mit der exakten Rechnung sind die Werte dann meist besser und man kommt dann auf KfW40. Wenn man bereits die geforderten Werte erreicht, gibt es IMHO keinen Grund das Geld dafür auszugeben.

Zitat von Babette1234 Beitrag anzeigen

Sind 9,6kw PV und 6,5kw Batteriespeicher eigentlich in Ordnung für die 141m2? Mein Vater meinte, dass der Batteriespeicher im Endeffekt eine Spielerei ist und zu teuer, würde sich nicht rechnen, bzw. nur durch die Förderung. Könnte man hier auch weniger PV/Batterispeicher machen und falls es mal wieder eine Förderung für Batteriespeicher gibt später erweitern?
Mein Vater hat ein Angebot von seinem Großhändler von ca 14k für PV und BAtterie, ist das in Ordnung?

Bei PV gibt es mehrere interessante (für dich relevante) Grenzen:
- ab 7kWp Zwang zu einem Smarmeter, 50€/a an Mehrkosten
- ab 10kWp 40% der EEG-Umlage auf den Eigenverauch
Das heißt, ein nur sehr knappes Überschreiten dieser Grenzen bringt weniger als es kostet.
9,6kWp sind voll in Ordnung. 14k€ für 9,6kWp PV und 6,5kWh Batterie sind ein guter Preis. Im photovoltaikforum.com kannst das Angebote einstellen und optimieren lassen. Dazu aber gleich erwähnen, dass die Akkukosten zu 100% mit der zusätzlichen "+"-Förderung von KfW40+ gedeckt sind.

Was den Akku angeht, hat dein Vater grundsätzlich recht, wenn man es selber bezahlen müsste. Da dieser aber durch das + von KfW40+ bezahlt wird, ist dieser sehr attraktiv. Weniger Speicher kann man sicherlich machen, musst du in den Förderbedingungen für KfW40+ gucken, welche Mindestgröße du brauchst. 6,5kWh sind aber recht optimal von der Größe.

Falls noch nicht erwähnt, Akku sollte auf der DC-Seite hängen und gleich mit der PV verbaut werden. Dann kannst du auch die Vorsteuer ziehen. Bei späteren Nachrüstung ist es nicht möglich.

Das heißt,
Akku jetzt kostet durch KfW-Förderung nix und du kannst Vorsteuer ziehen.
Akku später: keine oder schlechtere Förderung und keine Möglichkeit sich die Umsatzsteuer zu sparen.

Summa Sumarum kostet dich der Akku vielleicht 6000€ Brutto:
Wegen KfW40+ bekommst dann aber 12000€ (2x6000€ wegen ELW) zusätzlich
Dazu bekommst du noch die Umsaztzstuer von ca. 1000€ zurück.
Das heißt, mit dem Akku hast du ca. 7000€ mehr am Ende als ohne

Grüße Nika

Verfasser:
Babette1234
Zeit: 26.05.2020 16:07:58
0
2967484
Hallo Nika,


vielen Dank für deine ausführliche Antwort.

Wir scheuen momentan noch zurück für die zweite Wohneinheit einen vollen KFW Kredit zu nehmen, da diese ja sehr klein ist mit ca 15m2. Gibt es da keine Probleme wenn man den vollen Kredit und somit den ganzen Tilgungszuschuss nochmal in Anspruch nimmt, wenn die ELW so klein ist? (größer möchten wir nicht machen, da dann unser Wohnraum auch größer werden würde und Oma soll sich auch nicht zu wohl fühlen ;-) )

Das mit der Vorsteuer wusste ich noch gar nicht, das ist ein guter Punkt.

Danke für die Erklärung mit den Wärmebrücken.

Verfasser:
gnika7
Zeit: 26.05.2020 18:59:14
0
2967529
Zitat von Babette1234 Beitrag anzeigen
Hallo Nika,


vielen Dank für deine ausführliche Antwort.

Wir scheuen momentan noch zurück für die zweite Wohneinheit einen vollen KFW Kredit zu nehmen, da diese ja sehr klein ist mit ca 15m2. [...]

Ich wüsste nicht, dass bei KfW irgendwelche Vorgaben pro Wohneinheit existieren. Nach meinem Verständnis gibt es das ganze pro Wohneinheit unabhängig davon, wie die Aufteilung zwischen den Wohneinheiten ist. Die Heizung wird ja z.B. durch beide Wohneinheiten genutzt. Du kannst ja noch sicherheitshalber bei der KfW anrufen und explizit fragen. Vielleicht steht auch was in den Merkblättern oder FAQs der KfW drin. Aber auf 24k€ aus Unwissenheit zu verzichten wäre definitiv eine ziemlich blöde Idee.


Grüße Nika

Verfasser:
hausinfranken
Zeit: 26.05.2020 20:56:19
0
2967573
Zitat von Babette1234 Beitrag anzeigen

Wir scheuen momentan noch zurück für die zweite Wohneinheit einen vollen KFW Kredit zu nehmen, da diese ja sehr klein ist mit ca 15m2. Gibt es da keine Probleme wenn man den vollen Kredit und somit den ganzen[...]


Ich habe dazu mit der KfW vor ein paar Wochen telefoniert und nein, wie sich die Kosten auf die beiden Wohneinheiten verteilen, spielt für die KfW keine Rolle beim Tilgungszuschuss.

Aktuelle Forenbeiträge
schorni1 schrieb: Wer PASSEND dimensioniert braucht NICHTS befürchten. @ogli Wenn...
carmensita schrieb: Irgendetwas ist doch immer defekt. Fragt sich, was passiert,...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Website-Statistik