Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.

Alle
Foren
Heizung Sanierung erneuerbare Energie?
Verfasser:
Sushi_nee
Zeit: 23.06.2020 21:45:56
0
2978839
Hallo Leute,
erstmal zu den Voraussetzungen:
Wir sind 3 Personen wohnen in einem Einfamilienhaus mit 187 m2 Wohnfläche.
Verbaut war bisher eine Gasbrennwertherme von Brötje BJ 2000 mit 120 Liter Speicher.
Die Heizung steht in einem sehr kleinen Heizungsraum Im ersten Obergeschoss.
Geheizt wird mit Heizkörpern und Rücklauf Fußboden.
Zudem haben wir eine Photovoltaikanlage von 9,9 kwp.
Unser jährlicher Gasverbrauch lag etwa bei 16000 kw/h.
Jetzt ist der Speicher kaputt und wir überlegen evtl die ganze Heizanlage zu sanieren.

Jetzt hatte ich schon 4 Heizungsbauer vor Ort zur Besichtigung.
Bei zweien wurde mir nur zu einer neuen Therme mit 150 oder 160 Liter Speicher geraten. Alles andere ob Solarthermie oder Wärmepumpen wäre nicht wirtschaftlich.

Einer hatte mir noch zu einer Luftwärmepumpe geraten und ein weiteres zu Brauchwasswärmepumpe.
Jetzt wissen wir ehrlich gesagt für uns das beste ist.
Es sollte schon wirtschaftlich sein sonst macht es wenig Sinn auf erneuerbare Energien umzurüsten.

Über eure ehrliche Meinung wäre ich sehr dankbar.

MfG

Verfasser:
schorni1
Zeit: 23.06.2020 21:52:52
1
2978842
Du hast ja in anderen Threads schon etwas Erfahrung und Erkenntnisse gesammelt : liegt Deine Vorlauftemperatur im Heizkreis über 40 Grad und Deine NAT unter -10 wirds ökologisch-ökonomisch für eine WP sehr ENG, zumal das Platzproblem für einen 300 Liter Speicher, WIE hat denn der WP-Anbieter DAS gelöst??

Verfasser:
Sushi_nee
Zeit: 23.06.2020 21:59:36
0
2978847
Kann ich die Vorlauftemperatur an der Heizung ablesen? Woher bekomme ich die andere Temperatur?

Der eine Anbieter hätte mir eine Luftwärmepumpe verkaufen wollen.Diese hätte er außerhalb an der Hauswand befestigt.Zum Nachbarhaus liegen ca 10 bis 15 Meter . Da unser Heizungsraum in einem abgetreten Bereich einer größeren Raumes liegt hätte er den Speicher in den größeren Raum verlegt. Dann hätte ich diesen Bereich abgetrennt vom Restraum mit Trockenbau.

Verfasser:
schorni1
Zeit: 23.06.2020 22:12:02
0
2978852
Die NAT findest per PLZ HIER

Die Heizkurve kannst in der Heizungsregelung auslesen, einfach angeben welche Steilheit/Neigung und welche Parallelverschiebung bzw welche "Komfort-Temperatrur" Du eingegeben hast oder dort eingegeben ist.

...demnach hast Du dort noch NIE was verstellt und die Heizkurve ist eher NICHT weitgehendsmöglichoptimalstens abgesenkt....bad situations....

Verfasser:
schorni1
Zeit: 23.06.2020 22:31:22
0
2978861
..wenn die Heizkörper bei starkem Frost so warm werden dass man NICHT dranfassen kann, wärs.....durchaus noch Potential...

Verfasser:
Sushi_nee
Zeit: 23.06.2020 22:33:29
0
2978862
Jahresmitteltemperatur liegt bei 9.35.
Normaußentemperatur liegt bei -11.49.

Ich wüsste so nicht wo ich die heizkurve ablesen kann.ich kann nur die Temperatur von den Heizkörpern oder Warmwasser einstellen. Sowie Sommer oder Winterbetrieb.ist ja auch eine alte brötje gastherme.

Verfasser:
schorni1
Zeit: 23.06.2020 22:35:18
0
2978863
Als "Temperatur für die Heizkörper"??? wirst Du sicher nur die "gewünschte Raumtemperatur" einstellen können, also 20 oder 22 Grad, oder nicht?

Kann sein dass man da in der Regelung in eine andere "Ebene" vordringen muss, siehe Anleitung.

Jahresmitteltemperatur liegt bei 9.35.
Normaußentemperatur liegt bei -11.49.


Hast Du diese Temperatur AM Haus schonmal erlebt? Ist das Haus eher in einer wärmeren Ecke (mitten in der Stadt) oder eher kalt, wie an nem Flußtal oder viel Schatten?

Verfasser:
Sushi_nee
Zeit: 23.06.2020 22:41:37
0
2978867
Die Heizung ist brötje wks typ c.
Ich könnte Fotos hochladen weiß aber nicht wie.

Verfasser:
Sushi_nee
Zeit: 23.06.2020 22:43:28
0
2978868
Wir kommen aus dem Emsland.hier gibt es so keine Berge oder Täler.
Wir wohnen in einer Siedlung.

Verfasser:
schorni1
Zeit: 23.06.2020 22:43:50
0
2978869
Bilder sin immer guuuut, dann fällts mir sicher wieder ein https://www.bilder-upload.eu/

Verfasser:
Sushi_nee
Zeit: 23.06.2020 22:48:56
0
2978871



Verfasser:
schorni1
Zeit: 23.06.2020 22:50:46
0
2978872
leider NIX zu sehen, am besten als LINK einsetzen

Verfasser:
Sushi_nee
Zeit: 23.06.2020 22:52:34
0
2978873
Ich kann die Fotos sehen

Verfasser:
schorni1
Zeit: 23.06.2020 22:56:14
0
2978875
ja, bei DIR zuhause aufm Dia-Projektor.. :-))

HIER is leider nichts

Verfasser:
Sushi_nee
Zeit: 24.06.2020 23:07:56
0
2979311
Hallo mir wurde jetzt die Vitodens 200 ,Vitodens 300w und die Vitodens 333F angeboten?
Welche der Heizungen ist am ehesten zu empfehlen?
Bei den ersten beiden würde der vitocell 100 mit 160 litern dabei kommen.
MfG

Verfasser:
schorni1
Zeit: 24.06.2020 23:20:49
0
2979316
am besten den 333F WENN Du kalkarmes Trinkwasser hast, Leistung 1,9-19kW, macht am effizientesten, schnellsten und HYGIENISCHSTEN das Warmwasser. WENN er platzmäßig unterzubringen ist?

Verfasser:
Sushi_nee
Zeit: 25.06.2020 06:16:13
0
2979340
Okay mir wurde die Variante mit 300 w für 7533 Euro angeboten .Bei der 333F war es für 7912 Euro.
Wenn ich die Variante 300w mit 3 Stück Solarplatten und 400 Liter Speicher nehme wäre ich nach Abzug BAFA noch bei ca 10900 Euro.

Jetzt muss man sich gut überlegen was man macht.

Verfasser:
schorni1
Zeit: 25.06.2020 07:51:58
0
2979358
Wenns finanziell und platzmäßig machbar ist, warum nicht?

Gehen wir von einem mittleren WW-Komfort für 3 Personen aus und nehmen mal eine recht gute Solarabdeckung von 60% wären das ca 3000 - 3500 kWh Gas-Ersparnis pro Jahr, also ca 200 - 250 €. Somit hätte sich die Solaranlage nach 12 - 15 Jahren amortisiert, grob statisch gerechnet ohne Preiserhöhungen und CO2-Steuer und Wartungskosten.

Verfasser:
norot
Zeit: 25.06.2020 13:53:55
0
2979479
Wir stehen vor dem gleichen Problem, eine neue Heizung müsste so langsam her.

Das Haus ist Bj: Ende 1999
135qm
Heizkörper
lt. Wärmeschutznachweiß 56,91kWh/m2
Verbrauch incl. Warmwasser 16000kWh / 1500m3 Gas
4Pers.
Wasserhärte 18dh

Aktuell verbaut:
Junkers Supranorm KN18-8 (18KW ohne Modulation, läuft immer max. 3min im Winter)
150L Speicher

lt. Schweizer Formel sollte ca. 6,6KW reichen.

Habe jetzt mal zwei verschiedene Heizungsbauer angefragt, auch zwecks BAFA etc.

Empfohlen wurde mir bei beiden (aufgrund Wirtschaftlichkeit) eine einfache Gastherme, einbauen würden sie mir aber auf Wunsch natürlich alles wenn ich will ;)

Nr. 1 verbaut Bosch Geräte
Nr. 2 bevorzugt Vaillant, aber auch Vissmann (aufgrund schlechterer Erfahrung/Wartung eher weniger^?!)

Dazu habe ich noch die frage, Kompakt Geräte oder lieber alles einzeln bei der Wasserhärte 18dh?!

Und ist es wirklich so das, trotz ordentlicher Förderung, es sich kaum rentieren wird bei oben genannten Daten in mehr zu Investieren?!

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 25.06.2020 20:26:42
2
2979604
Zitat von norot Beitrag anzeigen
Wir stehen vor dem gleichen Problem, eine neue Heizung müsste so langsam her ...
Findest das nicht selbst ein bisschen frech, dass Du einfach den Faden Kaperst!

Kopier Deinen Beitragstext in einen eigenen Thread und schreib da auch gleich die maximal erforderliche Vorlauftemperatur rein!

Verfasser:
Sushi_nee
Zeit: 26.06.2020 06:50:50
0
2979659
Zitat von schorni1 Beitrag anzeigen
Wenns finanziell und platzmäßig machbar ist, warum nicht?

Gehen wir von einem mittleren WW-Komfort für 3 Personen aus und nehmen mal eine recht gute Solarabdeckung von 60% wären das ca 3000 - 3500 kWh Gas-Ersparnis pro Jahr, also ca 200 - 250 €. Somit hätte sich die Solaranlage nach 12[...]



Genau den gleichen Gedanken hatten wir auch.
Wir liegen von der Dachsituation her voll auf Süden.Leider wäre nur noch der Ausbau frei wo man maximal 3 Solarplatten aufbauen könnte. Der Ausbau wäre nur um einiges flacher evt 30 Grad.
Wie hoch sind denn die Wartungskosten für so eine Solaranlage?
Angeboten wurden die Komponenten : Viessmann Vitodens 300w 19 kw + Vitocell 100 cvb Speicher 400 Liter + 3 Stück Vitosol 200 FM Typ SV2F.
Man sollte davon ausgehen dass,die Gaspreise noch weiter steigen werden in den nächsten Jahren.
Trotzdem wäre es ein grosser Schritt gut 3100 Euro mehr.
Das andere ist noch ob die BAFA den Zuschuss bewilligt. Das man den Antrag vor dem Bauvorhaben stellen muss wissen wir. Wollen halt nur ungern noch 6 bis 8 Wochen warten bis der Antrag bewilligt wurde.

Verfasser:
norot
Zeit: 26.06.2020 08:42:12
0
2979695
Ich habe auch mal hin und her gerechnet, aber ich denke die Investitionen rechnen sich einfach nicht, wie der HB schon sagt. Denke unter realen Bedingungen wird man nach knapp 20 Jahren auf +/- 0 kommen, regelmäßig gewartet werden will die Anlage ja auch und man hat wieder einige zusätzliche Komponenten die erstmal so lange halten müssen. Denke das die aktuellen Geräte problemlos 30 Jahre laufen wie früher davon sollte man sich auch verabschieden. Wenn man wirklich ehrlich rechnet ist es leider eine Null Nummer .

Verfasser:
norot
Zeit: 26.06.2020 08:46:33
0
2979697
Zitat von lowenergy Beitrag anzeigen
Zitat von norot Beitrag anzeigen
[...]Findest das nicht selbst ein bisschen frech, dass Du einfach den Faden Kaperst!


Sorry wollte hier nichts kapern, kam nur auf die Idee, da die Ausgangslage ziemlich identisch ist. VL 50-55 denke ich.

Aber ich halte mich dann ab jetzt zurück.. ;)

Verfasser:
Sushi_nee
Zeit: 26.06.2020 09:53:07
0
2979726
Zitat von norot Beitrag anzeigen
Ich habe auch mal hin und her gerechnet, aber ich denke die Investitionen rechnen sich einfach nicht, wie der HB schon sagt. Denke unter realen Bedingungen wird man nach knapp 20 Jahren auf +/- 0 kommen, regelmäßig gewartet werden will die Anlage ja auch und man hat wieder einige zusätzliche[...]




Ja ich denke schon das man damit rechnen sollte das die Gaspreise in den nächsten Jahren noch ansteigen werden.genau darum kommt jetzt der Gedanke an die Solarthermie für Brauchwasser.
Wenn man sagt in 20 Jahren plus minus Null Geschichte wäre das im Endeffekt ja eine Minusgeschichte weil das Geld ist bis dato erstmal weg.
Dadurch das wir schon PV haben über 9,9 kwp wäre der Mehraufwand vom Strom her für die Pumpe nicht das Problem.
Die Chance die man jetzt bekommt in Sachen 30 % BAFA Förderung hat man sonst so schnell nicht wieder.Zudem.kommen noch die 3 % weniger MwSt dazu.

Verfasser:
schorni1
Zeit: 26.06.2020 10:04:37
0
2979729
Alles schwer zu entscheiden, irgendwo sagt man dann "ok, ich machs/nicht". Das kann vor oder nach dem Punkt sein ab dem "sichs rechnet", da entscheidet eh meist der Bauch, grad auch bzgl Ökologie.
Bei den Gaspreisen wird man mit den üblichen 3-5% Preissteigerungen rechnen müssen, Wartungskosten müsste man erfragen, Betriebskosten werden eher sehr gering sein. Wobei ICH bei einem 333er um 5-10% besseren WW-Wirkungsgrad ansetze ggü einem klassischen Solar-Zwei-Wendel-Speicher, weil der NIE so effizient geladen werden kann wie ein Schicht-Lade-Speicher.

Aktuelle Forenbeiträge
HenningReich schrieb: Hallo Dietmar, sehe ich genauso. Auch in diesem Fall ist der Schluß von einem Fall auf die Allgemeinheit nicht sinnvoll. Ich persönlich kenne auch sehr viele sehr kompetente Fachhandwerker mit herausragender...
Martin24 schrieb: Verstehe ich nicht. Du senkst den Wärmewiederstand des Bodenbelags aber lässt die Vorlauftemperatur gleich? Auch den Volumenstrom der Kreise? Natürlich wird es dann im Raum wärmer. Meinst Du das mit...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Lüftungs- und Klimatechnik vom Produkt zum System
Pumpen, Motoren und Elektronik für
Steuerung und Regelungen
Website-Statistik

Heizung Sanierung erneuerbare Energie?
Verfasser:
schorni1
Zeit: 26.06.2020 10:04:37
0
2979729
Alles schwer zu entscheiden, irgendwo sagt man dann "ok, ich machs/nicht". Das kann vor oder nach dem Punkt sein ab dem "sichs rechnet", da entscheidet eh meist der Bauch, grad auch bzgl Ökologie.
Bei den Gaspreisen wird man mit den üblichen 3-5% Preissteigerungen rechnen müssen, Wartungskosten müsste man erfragen, Betriebskosten werden eher sehr gering sein. Wobei ICH bei einem 333er um 5-10% besseren WW-Wirkungsgrad ansetze ggü einem klassischen Solar-Zwei-Wendel-Speicher, weil der NIE so effizient geladen werden kann wie ein Schicht-Lade-Speicher.
Weiter zur
Seite 2