Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
KWL mit WRG für 3 WE
Verfasser:
Stefan1986
Zeit: 29.06.2020 11:25:51
0
2980724
Hallo zusammen,
und wieder ein neuer Beitrag meinerseits zu meinem Bauprojekt.

Hier möchte ich kurz meine Lüftungskonzept vorstellen und bitte euch um eure Meinung dazu.
Folgende Situation ist gegeben. Das Haus wird aus 4 WE bestehen und im KFW 40+ Standard erstellt.
Die größte, von mir bewohnte Haushälfte bekommt eine eigene KWL mit WRG. Das Lüftungsverteilnetz soll dann über Wickelfalzrohr in die jeweiligen Geschosse an einen Verteiler angeschlossen und dort dann über Flexrohre verteilt werden. Bis dahin ist es noch einfach.

Nun zum schwierigeren Teil. Die anderen 3 WE sind alle übereinander angeordnet. Nun habe ich zwei Möglichkeiten, die sich gar nicht so großartig voneinander unterscheiden, aber es doch irgendwie tun.
Variante 1: Eine zentrale KWL mit Konstantdruckregelung (Bsp. InspiAIR Home SC370 Premium), welche dann an so Wohnungsstationen (Helios MultiZoneBox Durchgang 75) angeschlossen wird. Diese wird an der Decke im Bad montiert. In diesen Wohnungsstationen sind Schalldämpfer, Verteiler und ein Drosselventil integriert, um den Volumenstrom auf die gewünschte Lüftungsstufe zu stellen. Ab dieser Station, dann eine normale Verteilung.
Variante 2: 3 einzelne kleinere KWL’s für jede Wohnung, über eine zentrale Ansaugleitung mit anschließender Verteilung in den Wohnräumen. (Deckenmontagegreäte)

Beide Varianten können dasselbe, jedoch müsste z.B. die Abrechnung der Betriebskosten der ersten Variante auf die m² der einzelnen Wohnungen gerechnet werden. Bei Variante zwei hängt die KWL am Stromkreis der jeweiligen WE und somit für die Nebenkosten nicht relevant. Die zweite Variante sollte von den Gesamtkosten her etwas billiger werden, da diese Wohnungsstationen schon recht teuer sind. Der Nachteil, den ich bei der zweiten Variante sehe, ist der, dass ich die Zuleitungen der KWL recht weite Wege durchs Haus führen muss.

Ich habe mal ein Bsp. Bild der ersten Variante angehängt. Bei der zweiten Variante sind die Stichleitungen bis ins DG dann auch Fort- und Zuluft.

Wenn noch mehr Daten gewünscht, kann ich diese jederzeit nachreichen.

Schon einmal vielen Dank im Voraus für eure Unterstützung!

MfG
Stefan

Verfasser:
VMCDFA
Zeit: 30.06.2020 19:11:25
1
2981293
Hallo Stefan,

der konstante Druck in KWL+WRG ist bei der Anlage für 1 Einfamilienhaus schwer zu bewältigen. Mit 1 KWL+WRG für 3 Wohnungen wird es also schwieriger ... sogar mit Helios MultiZoneBox.

Wie werden Sie zum Beispiel mit den CO2-Sensoren umgehen?

Konstantdruckspezialisten (Aldes) verwenden Abluftventile (Küche, Bad, etc.) mit 2 Öffnungen, um 2 verschiedene Volumen bei gleichem Druck zu haben. Sie benötigen eine sehr ausgeklügelte Elektronik an den Ventilatoren (1 Master und 1 Slave), um das Zuluftvolumen = Abluftvolumen zu verwalten. Ich bin mir nicht sicher, ob Aldes das richtig machen kann!

Ich kenne die KWL+WRG mit konstantem Druck recht gut, ich empfehle diese Lösung nicht, die auf dem Papier gut aussieht, aber in Häusern oder Wohnungen ein Problem darstellt ... wie das Geräusch des Luftstoßes (Zuluft- und Abluftventile).

In Fabriken oder Büros hingegen funktioniert das Konstantdrucksystem gut.

Ich empfehle daher Lösung 2.

Verfasser:
Derek66
Zeit: 01.07.2020 11:12:43
1
2981519
Hallo,
ich würde auch in Bezug auf den Brandschutz die Variante 2 vorschlagen.

Verfasser:
Stefan1986
Zeit: 01.07.2020 12:17:17
0
2981558
OK, vielen Dank schon einmal für dir Rückmeldung. Mir ist die Variante zwei auch sympathischer.

Spricht denn etwas dagegen, dass die KWL dann an der selben Zu- und Abluft hängt? Wie eine Steigleitung fürs Wasser? Ich denke, dass das brandschutztechnisch genauso schlecht ist, wie die erste Variante?!

Alternativ könnte ich versuchen, dass ich für jede KWL der Wohnungen dann eigene Anschlussrohre lege. Somit wäre das Brandschutzthema zu 100% erschlagen, jedoch muss ich so viel mehr Löcher in die Gebäudehülle machen.

Hättet Ihr Bedenken wegen den langen "kalten" Leitungen durchs Haus?

Habt Ihr noch nen Vorschlag für ein Wohnungs-Lüftungsgerät, welches unter der Decke montiert wird?

Aktuelle Forenbeiträge
schorni1 schrieb: Wer PASSEND dimensioniert braucht NICHTS befürchten. @ogli Wenn Du schon 4 Jahre drin bist, dann muss ja mindestens ein mal die Feuerstättenschau erfolgt sein, bei der der komplette Schornstein zu...
carmensita schrieb: Irgendetwas ist doch immer defekt. Fragt sich, was passiert, wenn RV und DM beide - rein zufällig - intakt sind: > Schon der alte Oberinnungskesselflickermeister Kurt T. wusste, dass selten alles...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Wasserbehandlung mit Zukunft
Website-Statistik