Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Kupferrohr für Gasheizung mit Knickstelle?
Verfasser:
Kajjo
Zeit: 29.06.2020 21:19:12
0
2980934
Kurze Frage an die Klempner-Meister hier:

Bei mir wurde gerade die Gas-Zuleitung von Hausanschluss zur Heizung verlegt, auf dem Rohfussboden, also in Kürze unter Estrich. Es handelt sich um ein ca. 25 mm Kupferrohr kunststoffummantelt.

An einer 90°-Biegung hat sich das Kupferrohr etwas verengt, an allen anderen Biegungen ist es sauber gekrümmt ohne Verengung. Ich würde die Verengung als Knickstelle bezeichnen und man fühlt auch, dass es dort halt nicht mehr außen rund ist, sondern verflacht. Siehe Foto.

Ich habe den Installateur darauf hingewiesen, aber er meinte, das wäre alles OK so und kein Problem.

Ist das noch normgerecht und ohne Sorgen korrekt so ausgeführt oder sollte es ersetzt werden? Falls nicht normgerecht, was soll ich tun?

Link zu einem Foto: https://ibb.co/SV8KnJD

Verfasser:
Dreher
Zeit: 29.06.2020 21:51:30
1
2980953
Würde ich als Kmickstelle bezeichnen, nicht mit einer Biegevorrichtung gebogen.

Ob sowas iO ist im Sinne von Normgerecht kann ich nicht sagen ...
Wahrscheinlich ist es dennoch stabil ... mal sehen was andere sagen.

Aber das würde ich auch ungern in Estrich eingießen. Soll er neu verbinden mit Winkelstück bspw.

Kann ja nicht so teuer sein ...

Verfasser:
Kajjo
Zeit: 29.06.2020 21:56:01
1
2980958
Das Rohr kam als Ring aufgerollt mit ca 130 cm Durchmesser und er hat es einfach zu zweit auf den Estrich abgerollt und dann per Hand ohne Hilfsmittel vorsichtig gebogen.

Das Rohr ist njur ca 10 m lang und könnte/müsste wohl einfach komplett ersetzt werden. Er will das wohl aber auf keinen Fall und sieht es so als OK an.

Ausgerechnet bei einem Gasrohr... und Knicks sollen doch bei Kupfer nicht sein...

Verfasser:
schorni1
Zeit: 29.06.2020 22:37:08
1
2980972
Da würd ich mal bei den Wieland-Werken nach-forschen oder nach-fragen.

Verfasser:
lukashen
Zeit: 30.06.2020 00:21:45
3
2980990
Zitat von Kajjo Beitrag anzeigen


Ich habe den Installateur darauf hingewiesen, aber er meinte, das wäre alles OK so und kein Problem.

[...]

War das ein Angestellter oder der Firmeninhaber? Zwischen beiden kann es durchaus unterschiedliche Meinungen dazu geben.

Verfasser:
Kajjo
Zeit: 30.06.2020 00:54:27
1
2980996
Es war der Meister und Inhaber.

Verfasser:
Schmitt
Zeit: 30.06.2020 07:10:52
13
2981011
Zitat von schorni1 Beitrag anzeigen
Da würd ich mal bei den Wieland-Werken nach-forschen oder nach-fragen.
Ist nicht erforderlich, das Arbeitsblatt GW 392 vom Juli 2009 sagt unter Punkt:

3.1.6 Biegeverhalten des Kupferrohres:

Es dürfen weder Anrisse noch Falten mit dem blosem Auge erkennbar sein.


Damit dürfte die Frage eindeutig beantwortet sein.


MfG. Schmitt

Verfasser:
schorni1
Zeit: 30.06.2020 07:15:18
2
2981012

Es dürfen weder Anrisse noch Falten mit dem blosem Auge erkennbar sein.


aaah prima, danke! Hoffen wir mal dass das keine FRAU liest....

Verfasser:
Kajjo
Zeit: 30.06.2020 08:53:50
0
2981039
Ist eine Verengung (also kein kreisförmigen Querschnitt mehr, sondern abgeflacht und eingedellt) denn immer eine "Falte"?

Verfasser:
Do Mestos
Zeit: 30.06.2020 14:09:23
1
2981170
Moin

Es ist eigentlich unbedenklich...

ABER! Du hast mit dem Gasversorger einen Vertrag in dem Du bescheinigst, dass alles normgerecht und nach TAB installiert und angeschlossen ist.

Teile dem Installateur deine Sorgen mit, weise ihn auf die Richtlinien des Versorgers hin. Stellt er sich immernoch wuer, dann kannst Du den Versorger informieren.

Gruss
Dom

Verfasser:
c-stahl
Zeit: 30.06.2020 14:45:04
2
2981187
Nee, der TE muss gar nix bescheinigen, denn er hat einen Fachbetrieb beauftragt,
der auch gewissenhaft arbeiten muss.
Er muss darauf vertrauen, dass alles der Norm entspricht.
Der TE hat Bedenken angemeldet, er bezahlt, und dann MUSS der AN den Mangel
beseitigen.
Bevor der Estrich reinkommt, einen vom EVU kommen lassen, der kommt normal sofort
und die Sache ist erledigt.
Raus mit dem Zeug und Abmahnung für den Pf...
Lg

Verfasser:
Didi-MCR52
Zeit: 30.06.2020 14:59:49
2
2981193
Und im Zweifelsfall falls die Zeit drängt: In jedem Fall raus damit und neu, und hinterher klären (ob nun bilateral, oder mit Hilfe von Gasversorger oder noch mehr Dritten) wer es zahlt.
Jetzt austauschen ist der Schaden allemal kleiner als wenn der Estrich mal drin ist.
Und ruhiger Schlafen wirst du auch können die nächsten Jahrzehnte.

Ich würde das bei einer Gasleitung so auch nicht im Estrich haben wollen.

Zitat von Dreher Beitrag anzeigen
Aber das würde ich auch ungern in Estrich eingießen. Soll er neu verbinden mit Winkelstück bspw.

Das hingegen wollt ich auch nicht haben. Winkel heißt (mindestens) ein Fitting mit zwei Pressstellen im Estrich, das sind im Vergleich zu einem ungeschnittenen, unbeschädigten Rohr in jedem Fall Schwachstellen. Auch nicht unbedingt besser, das im Estrich zu haben.

Einmal raus und neu.

Das Rohr links und rechts der Schadstelle kann er ja ein andermal wieder verwenden, wo die übrige Länge reicht.

Verfasser:
c-stahl
Zeit: 30.06.2020 15:06:43
1
2981199
Und mal nachfragen ob er eine Gaszulassung hat

Verfasser:
meStefan
Zeit: 30.06.2020 15:14:35
3
2981201
Wir re3den hier über 10m WICU- Rohr, was ja nicht gerade ein Vermögen kostet und in ner halben Stunde ausgerollt ist!

Ich würde sogar noch ein ordentliches (Elektro-) Leerrohr drüber ziehen, damit der Stegmantel keine Löcher bekommt!
Dann kann man am Anfang und Ende vom Rohr auch das austretende Gas schneller riechen (nach TRGI)!

Mfg. meStefan

Verfasser:
Karl Napf
Zeit: 30.06.2020 15:33:15
3
2981212
Ich seh auf dem Bild weder Anriss noch Falte, sondern ein butterweiches WICU-Rohr, vermutlich 22 mm, dass ne kleine unrunde Stelle aufweisst aber keine Falte.

Hier wird schon mal wieder ne riesen Welle losgetreten.
Es könnte gut sein dass der Versorger da anderer Meinung ist, wenn ein Mitarbeiter mit Ahnung vor Ort sich die Sache anschaut.
Das man die Stelle ein wenig nachbearbeiten hätte können ist ein anderes Thema.

Verfasser:
c-stahl
Zeit: 30.06.2020 15:43:29
1
2981221
linke Hand- rechte Hand- Fuss in der Mitte und biiiiegen
so wirds gewesen sein
@ me da hilft auch kein Leerrohr

Verfasser:
meStefan
Zeit: 30.06.2020 15:46:09
4
2981222
@Karl Napf: Ich sehe überhaupt kein Rohr!
Ich sehe nur den Stegmantel!
Aber die Form des Stegmantel lässt darauf schließen, daß die Form des Rohres im Bogen eine Engstelle aufweist, welche durch einen "Knick" der im Bogeninneren befindlichen Rohrwandung entstanden ist.
Der "Knick" ist sicherlich noch nicht stark ausgeprägt, aber er ist da.

Bei einer Wasser führenden Leitung würde hier noch das abrasive Strömungsverhalten der Flüssigkeit das Rohrmaterial negativ beeinflussen, bei Gas wäre hier das Risiko eines Schadens durch Abrieb oder Kavitation wesentlich geringer, bzw. Null.

Dennoch besteht die Gefahr, daß aus dem "Knick" durch Temperatur und der damit verbundenen Längenausdehnung des Rohres ein Riss wird und es zu einem Schaden kommt.

Deshalb Rohr raus, neues rein und am besten gleich mit einem stabilen Leerrohr drum, statt sich auf den Stegmantel zu verlassen!

Mfg. meStefan


...der eben keinen Pfusch mag, nicht vom DIY und auch nicht von einem Profi- Pfuscher!

Verfasser:
Schmitt
Zeit: 30.06.2020 15:58:11
5
2981227
Jetzt erst konnte ich das Bild aufmachen und betrachten.

Also: Da passiert gar nichts, kann ohne wenn und aber so bleiben.



MfG. Schmitt

Verfasser:
Didi-MCR52
Zeit: 30.06.2020 16:13:36
1
2981232
Zitat von meStefan Beitrag anzeigen
Ich würde sogar noch ein ordentliches (Elektro-) Leerrohr drüber ziehen, damit der Stegmantel keine Löcher bekommt!

Ist das denn zulässig? Von wegen Gasrohre nicht in Hohlräumen verlegen?

Allerdings hängts wohl davon ab, wenn da noch was drüber kommt (noch eine Lage Dämmung, Folie, ...) vor dem Estrich wird es wohl so oder so Hohlräume geben. Dann wäre deine Variante wohl die bessere, da der Hohlraum dann wenigstens geringfügig belüftet wäre.

Verfasser:
Karl Napf
Zeit: 30.06.2020 16:20:06
3
2981234
Zitat von Schmitt Beitrag anzeigen
Jetzt erst konnte ich das Bild aufmachen und betrachten.
Also: Da passiert gar nichts, kann ohne wenn und aber so bleiben.


Dann sind wir schon zu zweit mit der Meinung ;-)

Verfasser:
Kajjo
Zeit: 30.06.2020 17:30:14
1
2981254
Vielen Dank für die vielen Antworten!

Kurzes Feedback: Der technische Support von Wieland findet die Ausführung akzeptabel und die Engstelle nicht so schlimm.

Verfasser:
Paule 5019
Zeit: 30.06.2020 17:57:08
5
2981268
.
Zitat: An einer 90°-Biegung hat sich das Kupferrohr etwas verengt, an allen anderen Biegungen ist es sauber gekrümmt ohne Verengung. Ich würde die Verengung als Knickstelle bezeichnen und man fühlt auch, dass es dort halt nicht mehr außen rund ist, sondern Verflacht.





Anforderungen bei der Verlegung von Gasleitungen gemäß DVGW/TRGI 2008






UP-Installationen

Von einer UP-Installation wird gefordert

– sie muss spannungsfrei sein

– die Gasleitungen müssen gegen Korrosion geschützt werden

– lösbare Verbindungen (Verschraubungen) sind nicht zulässig

– Gasleitungen sind allseitig ohne Hohlräume einzuputzen

– es darf nicht mit nitrit- oder ammoniumhaltigen Stoffen gearbeitet werden.

Gasleitungen dürfen weder teilweise noch ganz im Estrich verlegt werden





Verlegung unter Estrich

Werden Gasleitungen im Fußboden verlegt, müssen sie unter dem Estrich angeordnet werden. Sie dürfen weder teilweise noch ganz im Estrich verlegt werden. Zulässige Verlegungsarten sind

– auf der Rohdecke innerhalb einer Ausgleichsschicht oder Trittschalldämmung

– teilweise innerhalb einer Aussparung in der Rohdecke und teilweise innerhalb einer Ausgleichsschicht oder Trittschalldämmung oder

vollständig innerhalb einer Aussparung in der Rohdecke.

Gasleitungen, die unter Estrich verlegt werden, sind gegen Korrosionsschäden zu schützen. Frei verlegte Leitungen in Räumen benötigen im Allgemeinen keinen äußeren Korrosionsschutz. Es sind die Anforderungen nach DVGW-TRGI 2008 zu beachten.





Hier sollte doch mal der Installateuer dieses etwas genauer Studieren... Und was jetzt die Gasleitung dort an geht, ohne wenn und aber, ist so eine Verlegung- Art nicht zu Akzeptieren....


Denn keiner weiß genau,
was sich unter dem Wico.- Kupfer Kunstoffmantel sich dort noch Verbirgt. Kann harmlos, aber auch genau das Gegenteil sein. In jeden Fall, ein Verlegung Fehler, denn so... hätte eine Gasleitung neben den anderen Kabel Leitungen Nie und nimmer, im ganzen Verlegt werden dürfen...



Denn das ganze...







.

Verfasser:
W. Mo.
Zeit: 30.06.2020 18:17:36
1
2981277
immer blöde solche Gasleitungen unter Estrich in einem St. zu verlegen.

Gerade 22 Wicu weich auf Rolle knickt sehr leicht ein, beim handbiegen.

Vermutlich hätte da auch ein 18 mm Rohr gereicht, das lässt sich einfacher und besser mit der Hand biegen.

!/2 Std. 10 m Rohr verlegen, dürfte kaum möglich sein.

Persönlich halte ich es für vertretbar, dass so zu lassen und sehe auch keine Gefahr.

Man kann aber die Isolierung aufschneiden und mal schauen ob der Bogen nur ein Oval gebildet hat oder geknickt ist.

Danach kann man die Isolierung wieder herstellen, es gibt da von Wicu einen Kleber, denke das der noch Verfügbar ist.
Alterantiv Bogen einsetzen und nach Werksvorgabe isolieren.

Nach der alten TERGI war es auch üblich Eisenrohrleitungen (Gewinderohr) unter Estrich zu verlegen.

Die Leitung wurde auf dem Fussboden auf Isolierhöhe eingeschalt und mit flüssigen Teer eingegossen.

Leerrohr überziehen ist immer gut kostet nicht viel, hat aber allein sicher keine Zulassung als G
gasdicht zu gelten.

Verfasser:
W. Mo.
Zeit: 30.06.2020 18:22:23
2
2981278
Es sind die Anforderungen nach DVGW-TRGI 2008 zu beachten.

Nimm lieber die von 2018, grinsen.

Aber gefallen tun mir im Estrch verlegte Gasleitunjgen auch nicht.

Gefallen tun mir alle Kabel und Rohrleitungen unter Estrich nicht.

Wie immer verlegt der E.- Banause seine Kabel nah der Wasser, Gas Heizungsrohre und nutzt jeden Wand,-Deckendurchbruch der Sanitär-Heizungsleitungen für sich aus.

Aber wir haben ja auch einen Seitenschneider.

Verfasser:
Paule 5019
Zeit: 30.06.2020 19:01:21
4
2981292
.
Zitat: Wie immer Verlegt der E.- Banause, aber Wir... haben ja auch einen Seitenschneider......





.

Aktuelle Forenbeiträge
schorni1 schrieb: Wer PASSEND dimensioniert braucht NICHTS befürchten. @ogli Wenn Du schon 4 Jahre drin bist, dann muss ja mindestens ein mal die Feuerstättenschau erfolgt sein, bei der der komplette Schornstein zu...
carmensita schrieb: Irgendetwas ist doch immer defekt. Fragt sich, was passiert, wenn RV und DM beide - rein zufällig - intakt sind: > Schon der alte Oberinnungskesselflickermeister Kurt T. wusste, dass selten alles...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Haustechnische Softwarelösungen
Website-Statistik

Kupferrohr für Gasheizung mit Knickstelle?
Verfasser:
Paule 5019
Zeit: 30.06.2020 19:01:21
4
2981292
.
Zitat: Wie immer Verlegt der E.- Banause, aber Wir... haben ja auch einen Seitenschneider......





.
Weiter zur
Seite 2