Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Wir bauen unsere Wolfshöhle
Verfasser:
Larox
Zeit: 30.06.2020 19:15:09
0
2981294
Hallo an alle,

wir beginnen Ende Oktober mit dem Bau unseres EFH in der schönen Oberpfalz.

Das Haus hat eine Gesamtwohnfläche von 220m² und Deckenhöhen von 2,80m.

Laut Enev berechnung haben wir einen Heizbedarf von 7,2kw.

Eine Luftwärmepumpe kommt für uns nicht in Frage, sowie eine DV-Anlage oder Pellets. Wir haben uns langeüber einen Ringgrabenkollektor informiert und sind zu dem Schluss gekommen, so ein Ding brauchen wir. Als Wärmepumpe planen wir eine Nibe oder eine Anlage von IDM. Unser Heizungsbauer ist was dies betrifft offen, auch wenn er sich auf Thermia spezialisiert hat und noch nie einen Ringgrabenkollektor geplant oder gebaut hat, nicht abgeneigt von dem ganzen. Er sagt allerdings auch das die Planung und der Bau komplett in meiner Hand liegt und er darauf keine Gewährleistung gibt, er verbaut normal so kleine Spiralkollektoren welche in einem Graben versenkt werden (weiß nicht wie das genau heißt).

Er meint wir sollten eine Entzugsleistung so um die 8 kw ansteuern, damit wir immer auf der sicheren Seite sind und auch bei einem wechsel der Wärmepumpe mit besseren COP etc. nichts nachbessern müssen. Was haltet ihr davon ??

Zu uns, wir sind ein 4 Personenhaushalt ( Frau Mann 2 Kinder) drittes Kind ist unterwegs :)

Geplant ist eine KWL mit WRG

Zum Grundstück : https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=AYyktL6OaEInsdXH7cep

Ich habe das Grundstück bereits im Trechplaner einmal angelegt mit Haus Garage und der zukünftigen Einfahrt. Anschlussleitungen sind noch keine verlegt, allerdings denke ich ist es doch sinnvoller den Garten für den RGK zu verwenden anstatt den oberen Teil des Grundstückes. Die Anschlussleitungen für die WP werden über KG Rohre unter der Bodenplatte direkt in den Technikraum geführt. Wir bauen KG,EG und OG . Da wir an einem Südhang bauen mit ca 15% gefälle richtung Süden, haben wir beschlossen den Wohnbereich mit Küche etc ins KG zu legen. Bad Schlaf und Kinderzimmer befinden sich im EG, sowie Kinderzimmer Nummer 3 dann unterm Dach. Das Dach wird komplett mit PV belegt, angebot dafür habe ich auch schon, passen um die 20kwp drauf.

Jetzt kommt mein Problem, wie verlegt man richtig einen RGK und wie plant man diesen im Trenchplaner richtig, ich bin da irgendwie unfähig dazu. Könnt ihr mir von Grund auf helfen und evtl mal ein paar Vorschläge machen bzw Tipps geben.

Die Soleverteiler habe ich bereits positioniert an der Stelle wo sie unter dem Haus herrauskommen sollen. im Süden das Grundstück werden wir mit Gabionenwänden als Stützen aufschütten sodas wir einen fast ebenen Garten erhalten . auch eine Zisterne ist geplant welche allerdings noch frei positionirbar ist.

So ich hoffe ich habe an alle Infos gedacht, falls ich was vergessen habe, hab ich bestimmt, oder Ihr Fragen habt dann werde ich die natürlich so schnell wie möglich beantworten/ nachreichen.

Danke schon mal für eure Hilfe und Unterstützung.

Grüße
Fam. Wolf

Verfasser:
Larox
Zeit: 30.06.2020 19:19:42
0
2981298
Ach Normaussentemparatur ist -13,8°C laut Waermepumpe.de
Boden ist sandiger Lehm bis lehmiger Sand (ehemaliges Feld) in einer tiefe von ca 4m ist Granit, ein Bodengutachten haben wir leider noch nicht :(

Verfasser:
HFrik
Zeit: 30.06.2020 23:06:07
1
2981399
ICh denke es gibt einen Einführungsthread zum Ringrrabenkollektor von Crink sowie einen Thread von dyarne mit jeder Menge Bildern von den verlegungen. Hilft das weiter?

Verfasser:
gnika7
Zeit: 30.06.2020 23:14:31
2
2981400
Gemeint sind wahrscheinlich

https://www.haustechnikdialog.de/Forum/t/207602/Ringgrabenkollektor-fuer-Anfaenger

https://www.haustechnikdialog.de/Forum/t/186030/Ringgrabenkollektor-Zukunft-der-Erdwaerme

Leider kenne ich mich mit Verlegung des RGK nicht aus. Deshalb auch nur die Verweise.

Grüße Nika

Verfasser:
winni 2
Zeit: 30.06.2020 23:21:43
0
2981403
Hi,

die Soleverteiler kommen an den Standort der Wärmepumpe.
Bitte die Heizlastabschätzung komplett ausfüllen, wenn möglich.
H,t 0,5 kann nicht stimmen?

Ich habe mal den Standort der Wärmepumpe geraten und der Kollektor
könnte erstmal grob so aussehen:
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=KNTKfGCI4Ikw3mtxooMS

Grüsse

winni

Verfasser:
Larox
Zeit: 01.07.2020 18:18:46
0
2981718
Danke schon mal an alle,

@HFrik

Ja den habe ich mir auch sowei durchgelesen, allerdings komme ich mit dem Trenchplaner nicht ganz klar, bin froh das ich das ich das Grundstück mir Haus etc einigermaßen hinbekommen habe

@gnika7

Danke für die 2 Links, ja ich lese hier schon seit längerem mit und hab mich auch schon so viel wie möglich in die Materie eingelesen, aber ich bin irgendwie wie bereits gesagt, diesen Trenchlaner zu bedienen

@ winni2

Großen Dank schon mal , schaut eigentlich soweit doch ganz einfach und übersichtlich aus.
Die Wärmepume wird im Technikraum unterkommen, welcher sich an der Nordseite ungf. in der Mitte des Hauses befindet, hab ihn mal grob mit wänden eingezeichnet.
Die Heizlastabschätzung habe ich vollständig ausgefüllt, hier komme ich nur auf 4,9kw -ist die Berechnung der Heizlast von der Baufirma den so falsch ?? Habe nachgefragt, diese berechnen Wohnfläche x 40W/m²

Linkbezeichnung

Würde es Sinn machen den Kollektor etwas größer zu dimensionieren aufgrund der Sole Temparaturen ?
Funktioniert eine passive Kühlung den auch problemlos ?
Wir haben bis auf OG alles mit Fußbodenheizung + BKA geplant und im Bad zusätzlich Wandheizung in der Wand der bekannten T-Lösung.

Dank im Vorraus

Verfasser:
winni 2
Zeit: 01.07.2020 19:13:24
0
2981758
Die Baufirma hat einfach mit einer Faustformel "gerechnet".
Mit einer Heizlastberechnung hat das nichts zu tun.

Mit der erfreulich niedrigen Heizlast würde ein 40er Rohr, 300 Meter
lang, reichen. Spart Verteiler und übersichtliche Verlegung.
Für optimale passive Kühlung könntest Du auf 1,7 Meter Tiefe gehen:
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=igYWJOtbPy4vBFtESXbd

Sonst hört sich das auch alles gut an und sollte funzen.

Grüsse

winni

Verfasser:
Larox
Zeit: 01.07.2020 21:14:48
0
2981816
Danke,

sieht super aus und auch verlegungstechnisch leicht umsetzbar denke ich.

Im Süden heben wir das Gelände an, als Hangabsicherung verbauen wir Gabionenwände mit einer höhe von ca 1.4m damit sich das Wasser nicht zu sehr auf unserem Grundstück anstaut. Könnte das ein Problem werden ?

Was denkt Ihr ist eine gute kombination von WP und KWL damit die volle Förderung abgegriffen werden kann.

Unser Heizungsbauer lässt uns freie Wahl, obwohl er eine Thermia als WP und als KWL eine Maico empfehlen würde.
Was haltet ihr davon

Grüße

Verfasser:
winni 2
Zeit: 01.07.2020 22:37:47
1
2981845
Von der Gambione würde ich dann weiter wegbleiben und Du könntest hier wegen
den Aufschüttungen tiefer gehen, wenn der Kollektor vorher in den Boden kommt:
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=UqlWa8P10TMVGHXtmXAS

Die Thermia Calibra 7 (1,5–7 kW) würde passen.

Mit den aktuellen Förderungen kenne ich mich nicht genug aus, aber Wärmepumpe
und KWL müssen wohl irgendwie steuerungsmässig verkoppelt werden, damit
beides gefördert wird?

Grüsse

winni

Aktuelle Forenbeiträge
schorni1 schrieb: Wer PASSEND dimensioniert braucht NICHTS befürchten. @ogli Wenn Du schon 4 Jahre drin bist, dann muss ja mindestens ein mal die Feuerstättenschau erfolgt sein, bei der der komplette Schornstein zu...
carmensita schrieb: Irgendetwas ist doch immer defekt. Fragt sich, was passiert, wenn RV und DM beide - rein zufällig - intakt sind: > Schon der alte Oberinnungskesselflickermeister Kurt T. wusste, dass selten alles...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Pumpen, Motoren und Elektronik für
Steuerung und Regelungen
Lüftungs- und Klimatechnik vom Produkt zum System
Website-Statistik