Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.

Alle
Foren
Welche Heizungsart einbauen?
Verfasser:
satellit
Zeit: 21.01.2021 23:00:24
0
3093843
Hallo,

in absehbarer Zeit muss ich eine alte Öl-Heizung (1984) gegen eine neue Heizung austauschen und frage mich, welche Heizungsart geeignet ist.

Es handelt sich um ein EFH, BJ 1955, Ziegelwand (30-40cm dick), ungedämmt. Nutzung als Ferienhaus, aber immer wieder auch dauerhaft bewohnt. 110 qm, kleine Räume, EG +DG. Das Heizsystem muss in jedem Fall auch bei langen Perioden der Abwesenheit zuverlässig funktionieren.

Der Keller hat ein ausgeprägtes Problem mit Wasser (reindrückendes Grundwasser), also nicht bloß ein bisschen Feuchtigkeit. Da ich keine umfangreiche Keller-Sanierung plane, würde ich gerne ein Heizsystem haben, bei dem keine Technik/Tanks im Keller sind.

Folgendes wäre wünschenswert:
- kein Öl/Gas (Gas-Anschluss ist auch nicht vorhanden)
- Keine Technik im Keller
- muss bei langer Abwesenheit funktionieren
- wenig und simple Technik favorisiert.

Oberflächlich beschäftigt habe ich mich mit:
- Infrarotheizung: Scheint viel zu teuer im Betrieb
- Pelletofen (im Wohnzimmer) : Ist eine automatische Pelletzufuhr möglich?
- Wärmepumpe

Ich bin offen für alle (auch ungewöhnlichen) Heizsysteme.
Was würdet Ihr bei den Gegebenheiten machen?
Freue mich auf Euren Rat, danke!

Verfasser:
Didi-MCR52
Zeit: 22.01.2021 00:20:58
5
3093872
Infrarot ist - wie alles direktelektrische - 1:1 Stromheizung und damit wie du selbst feststellst teuer.

Pellet: Meines Erachtens für längere Abwesenheit nicht geeignet. Von Pelletzufuhr abgesehen kann sich der Pellettransport auch mal verklemmen, und in jedem Fall muss alle paar Tage die Asche geleert werden.

Unkonventionell wäre Luft-Luft-Wärmepumpe - aka "Split-Klimaanlage, die Wärme in beide Richtungen transportieren kann". Das ist normalerweise eh schon wartungsarm.
Da man mehrere davon hätte (einerseits weil eine vermutlich nicht reicht, andererseits allein wegen Wärmeverteilung im Haus bei zwei Stockwerken) hätte man auch eine Redundanz, wenn doch mal eine ausfällt. (Man sollte sie dann aber auch auf unterschiedliche Stromkreise und unterschiedliche RCD legen.)

Wie viel Öl wurde denn bislang verbraucht - bei wieviel Anwesenheit im Winter? Ideal wäre, wenn du Daten von einem ganzjährig bewohnten Winter hättest.
Und wo steht das Haus - wenn Deutschland, ungefähre PLZ, andernfals welches Land? Wegen der Frage, wie kalt es wird.

Ich gehe davon aus, die Heizung ist nur für Raumheizung, Warmwasser wird anderweitig gemacht?

Verfasser:
northwell
Zeit: 22.01.2021 01:31:01
2
3093879
Split-Klima oder Monoblock.

Die Frage ist welcher Kompromiss da der beste ist: kleine Räume sprechen gegen die effiziente Luftheizung, kleine Heizkörper, Aufwand und unregelmäßige Nutzung gegen Monoblock. Wäre eher bei der Split-Klima ggf. mit IR Unterstützung für einzelne Räume.

Einfache Heizlüfter zum Hochheizen nach längerer Abwesenheit.

Verfasser:
satellit
Zeit: 22.01.2021 10:46:23
0
3093992
Danke Euch beiden für den super interessanten Input.
Werde mir jetzt Split-Klimaanlage genauer ansehen.
Den Öl-Verbrauch pro bewohnten Winter habe ich (leider!) gerade nicht parat, muss ich anhand der Öl-Rechnungen versuchen, im Nachhinein nachzuvollziehen.
Hatte ganz vergessen zu erwähnen: Aktuell sind "ganz normal", ältere Heizkörper verbaut.
Haus steht in den Alpen, Süddeutschland. Kalte, lange Winter mit viel Schnee, Heizen ist schon ein wichtiges Thema dort.
Warmwasser wird aktuell über die Öl-Heizung gemacht. Wenn die wegfällt bräuchte ich auch eine neue Lösung für Warmwasser.

Verfasser:
northwell
Zeit: 22.01.2021 11:00:33
1
3094001
Die Panasonic Nordic werden hier öfters als Split-Klima wegen der hohen Effizienz beim Heizen empfohlen. Alpenlage spricht auch gegen Monoblock. Warmwasser per DLE falls es eine Luftheizung wird.

Hier und da günstig nachdämmen (Kellerdecke, oberste Geschossdecke) ist sicher auch nicht verkehrt.

Verfasser:
satellit
Zeit: 22.01.2021 11:26:46
0
3094021
Werden die jährlichen Heizkosten mit der Luft-Luft-Wärmepumpe i.d.R. unter/über den Heizkosten einer Öl-Heizung liegen?
Und wo im/am Gebäude wäre dann Technik verbaut?
Wie seht ihr die Zuverlässigkeit und Langlebigkeit der Luft-Luft-Wärmepumpe?

Sind erst mal ein paar simple Fragen, die ich habe...
Danke Euch!

Verfasser:
OldBo
Zeit: 22.01.2021 12:46:23
3
3094078
Pelletofen (im Wohnzimmer) und eine LL-Wärmepumpe wäre in diesem Fall auch meine Wahl.

Verfasser:
Mastermind1
Zeit: 22.01.2021 13:37:12
1
3094102
Zitat von OldBo Beitrag anzeigen
Pelletofen (im Wohnzimmer) und eine LL-Wärmepumpe wäre in diesem Fall auch meine Wahl.



Das wäre auch meine Idee gewesen (als Laie).
ein paar Pellet Säcke immer lagernd da - fertig.

Die LL-WP hält gerade im Winter die Wärme auf eine reduzierte Temperatur, damit nichts eingefriert.

Und wenn bewohnt, heizt man an den ersten Tagen den Pelletofen an - fertig.
Dann hat due LL WP die Möglichkeit so langsam eine wärmere Grundtemperatur ins Haus zu bringen...


Was WW angeht, ist eigentlich nur ein bedarfsgerechter Durchlauferhitzer sinnvoll.
Wenn benötigt, einschalten - fertig.

Verfasser:
satellit
Zeit: 22.01.2021 13:52:37
0
3094112
@oldbo
@mastermind1

Mit Pelletofen meint ihr schon die simple Lösung: Pelletofen in Wohnzimmer, fertig.
Also nicht irgendwie Pelletofen wassergeführt oder luftführend.

Verfasser:
Mastermind1
Zeit: 22.01.2021 13:58:54
2
3094119
ja, letztlich ein Schwedenofen in den man eben einen Pelletssack reinschüttet.
Vorteil in einem solch genutzten Ferienhaus - das man die Leistung (denke ich) regulieren kann, und damit auch über längere Zeit heizen kann, ohne nachlegen zu müssen.

Bei normalen Holz, muss man alle x Minuten nachlegen. Holz muss beschafft und transportiert werden.... So ein paar Pelletssäcke kann man selbst mal in den Kofferraum legen, oder per Abstellerlaubnis sogar liefern lassen ;-)

Verfasser:
OldBo
Zeit: 22.01.2021 15:15:26
1
3094179
Zitat von satellit Beitrag anzeigen
@oldbo
@mastermind1

Mit Pelletofen meint ihr schon die simple Lösung: Pelletofen in Wohnzimmer, fertig.
Also nicht irgendwie Pelletofen wassergeführt oder luftführend.

Ja. Ist für ein Ferienhaus ideal.

Verfasser:
Didi-MCR52
Zeit: 22.01.2021 17:30:24
2
3094276
Aber halt in der Tat nur zum Heizen bei Anwesenheit. Für Warmhalten bei Abweseheit taugt das meiner Ansicht nach nicht.

Warmwasser per DLE würde ich auch sagen. Wenn das der elektrische Hausanschluss nicht hergeben sollte, elektrischer Warmwasserspeicher. Den dann aber bei Abwesenheit ausschalten. Und damit sich im abkühlenden Wasser die Legionellen nicht wohlfühlen, würde ich ihn sogar leerfahren. Also Thermisch, nicht wasser-leer. Schon vor dem letzten Duschen abschalten, und nach dem letzten Händewaschen solange Warmwasser laufen lassen bis nur noch kalt kommt.

Sollten längere Anwesenheiten im Sommer geplant sein, könnte man über eine Brauchwasserwärmepumpe nachdenken. Sofern sich für die ein Stellplatz findet, angesichts des Grundwasser-Schwimmbads im Keller.


Bei den Klimaanlagen kenn ich mich zwar nicht aus. Aber ich würde dann schauen, ob es da was mit Internetanbindung gibt. Wenn kein "festes" Internet vorhanden, kann man das ja per Mobilfunk machen. Dann kann man einerseits sehen wenn mal was schiefläuft, und andererseits schon 1-2 Tage vor Ankunft hochheizen lassen. Denn auch mit Pelletofen wird es anfangs sonst dank kalter Wände eher nicht so angenehm sein.


Und ja, kleine Räume sind da natürlich nicht ideal für die Luft-Luft-Lösung. Bei Abwesenheit muss man da natürlich alle Türen offen lassen, wenn man vermutlich nicht in jedem Raum was stellt. Wohnzimmer vermutlich schon mal nicht wenn dort der Pelletofen ist. Und teilweise dann halt doch IR. Bad beispielsweise - Grundtemperatur halten per Türe-offenlassen, bei Bedarf mit IR-Strahler wärmer machen.
Hast nen Grundriss?

Verfasser:
satellit
Zeit: 23.01.2021 00:11:09
0
3095546
Wäre denn letztlich die Tatsache, dass es ein eher kleinteiliges Haus ist, sehr problematisch für die Verwendung eine Luft-Luft-Wärmepumpe?

Und wie zuverlässig und langlebig ist denn die Luft-Luft-Wärmepumpe im Vergleich zur Öl-/Gas-Heizung?

Danke Euch!

P.S.: Grundriss habe ich aktuell leider nicht vorliegen

Verfasser:
schorni1
Zeit: 23.01.2021 00:15:00
1
3095548
Ist dann jedes Geschoß so 50m² ?? Wenn man DA die Türen offenlässt sollte sich das alles gut temperieren lassen, da ja nicht allzu weit verzweigt SCHÄTZE ich.

Verfasser:
satellit
Zeit: 23.01.2021 00:32:50
0
3095557
Ja, EG = 60m² und OG = 50 m² (wegen Dachschrägen)
Bei Abwesenheit kann man ja ruhig alle Türen offen lassen, damit sich die Wärme verteilt. Aber bei Anwesenheit will man ja auch Türen schließen.

Verfasser:
schorni1
Zeit: 23.01.2021 00:34:29
0
3095558
Ja, aber DANN wirds auch mit einer Pelletofen-Heizung schwieriger...

Verfasser:
northwell
Zeit: 23.01.2021 08:18:52
0
3095597
Stell doch mal den Grundriss ein. Reicht wenn Du das grob aufzeichnet.

Verfasser:
OldBo
Zeit: 23.01.2021 10:19:02
3
3095658
Zitat von satellit Beitrag anzeigen
Ja, EG = 60m² und OG = 50 m² (wegen Dachschrägen)
Bei Abwesenheit kann man ja ruhig alle Türen offen lassen, damit sich die Wärme verteilt. Aber bei Anwesenheit will man ja auch Türen schließen.

Am einfachsten ist es, wenn man das vorhandene Heizsystem mit einem Pelletkessel ausstattet. Fertig!

Verfasser:
satellit
Zeit: 23.01.2021 12:45:22
0
3095732
Zitat von OldBo Beitrag anzeigen
Zitat von satellit Beitrag anzeigen
[...]

Am einfachsten ist es, wenn man das vorhandene Heizsystem mit einem Pelletkessel ausstattet. Fertig!


Ist definitiv überlegenswert.

Meine Fragen dazu:

- Können heutige Pelletshezungen genau so automatisch laufen wie Öl/Gas? Wie gesagt lange Perioden (Wochen/Monate) der Abwesenheit und ich will nicht komplett abhänig sein von Nachbarn, die Asche leeren müssen oder ähnliches.
- Aktuell im Keller: Ein Raum mit Öltank, in einem anderen Raum Ölheizung mit Brenner. Entfernung vielleicht 7 Meter. Könnte man diese Räumlichkeiten grundsätzlich für den Pelletstank und die Pelletsheizung nutzen?
- Vorhanden: Alter, robuster Metall-Öltank, 6.000 l. Wäre der evtl. als Pellets-Tank verwendbar oder Abbau und Neuanschaffung?

Danke Euch!

Verfasser:
OldBo
Zeit: 23.01.2021 13:08:40
0
3095745
Da gibt es verschiedene Möglichkeiten.

Verfasser:
Mastermind1
Zeit: 23.01.2021 13:48:19
2
3095758
Man kann den Öltank umbauen. Dazu findet man auch Beispiele im Netz. Aber der Umbau steht finanziell nicht im Verhältnis. (Entleerung, Säuberung, Beschichtung, Sichtfenster, Öffnungen für Befüllung, Öffnung für die Pelletschnecke....) .

Ich weiss nicht wie es sich mit der BAFA Förderung (geg) und einem Ferienhaus verhält.
Wenn es dafür auch Förderung gibt, dann bekommst du glaub 45% zurück wenn du Öl durch Pellets ersetzt.
Inkl. Nebenarbeiten (neue Heizkörper,).

Nur hast du am Anfang was geschrieben das du ein Wasser Problem im Keller hast. Das muss man beachten... Beispielweise ein Sacksilo, dass keinen Bodenkontakt hat...

Verfasser:
satellit
Zeit: 23.01.2021 14:30:36
0
3095778
@mastermind1

Danke für die wichtigen Infos, hilft mir sehr weiter.
Könnt ihr mir noch etwas zu dieser Frage sagen, dann weiß ich, ob ich Pelletsheizung überhaupt weiterverfolgen soll:

"Können heutige Pelletsheizungen genau so automatisch laufen wie Öl/Gas? Wie gesagt lange Perioden (Wochen/Monate) der Abwesenheit und ich will nicht komplett abhänig sein von Nachbarn, die Asche leeren müssen oder ähnliches."

Ja, genau, habe dieses ausgeprägte Wasser-Problem im Keller und hatte deshalb die Idee eine Heizung zu wählen, die ohne Technik im Keller auskommt. Vielleicht sollte ich es nicht ganz so eng sehen, solange die Technik/Tanks ohne Wasserkontakt eingebaut werden können.

Pelletsheizung und Luft-Luft-Wärmepumpe sind aktuell meine Favoriten...

Verfasser:
OldBo
Zeit: 23.01.2021 15:15:56
0
3095806
Was ist denn mit der Ölheizung. Zusammen mit einer LW-WP wäre das auch eine Möglichkeit.

Verfasser:
satellit
Zeit: 23.01.2021 16:45:31
0
3095869
Ölheizung (wie aktuell) eher nicht, da:
- ich generell gerne von Öl/Gas wegkommen würde
- ich immer ein "ungutes Gefühl" habe mit dem Öltank im Wasser-betroffenen Keller

Verfasser:
OldBo
Zeit: 23.01.2021 17:33:38
1
3095895
Was einern wir denn hier noch weiter rum? Pellets und LW-WP. Förderung abgreifen. Fertig.

Aktuelle Forenbeiträge
Heizungsnewbie123 schrieb: Hallo zusammen, ich beobachte seit gut 2 Monaten unsere Heizung (Vaillant VKS 33) in unserem neuen Eigenheim, um den Verbrauch genauer zu beobachten (ggf. kommt eine Wärmepumpe ins Haus, aber das ist...
mikkahb schrieb: Pumpe läuft aber fördert nicht. Es gab schon mehrere Themen hierzu. http://my-htd.de/Forum/t/208128/Fehlersuche-Solaranlage- Habe auch die Tipps aus den Beiträgen angewendet. Jedoch ohne Erfolg. Nun...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
Mit Danfoss ist alles geregelt
Website-Statistik

Welche Heizungsart einbauen?
Verfasser:
OldBo
Zeit: 23.01.2021 17:33:38
1
3095895
Was einern wir denn hier noch weiter rum? Pellets und LW-WP. Förderung abgreifen. Fertig.
Weiter zur
Seite 2