Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.

Alle
Foren
Bitte um Hilfe beim Pelletkessel-Dimensionieren
Verfasser:
MarkusMS
Zeit: 10.06.2021 16:07:50
0
3160538
Hallo alle zusammen!

Unser Reihenmittelhaus Baujahr ca. 1940 wird komplett thermisch saniert und eine neue Heizanlage inkl. FBH wird eingebaut.
Nach längerem Hin- und Her haben wir uns für einen Pelletkessel von Guntamatic entschieden. Wärmepumpe haben wir u.a. wg geringerer Förderung in Ösiland + Lärmbelästigung (Reihenhaus..) ausgeschlossen.

Eckdaten:
* 150m2 FBH auf 3 Ebenen (2 Geschoße + DG).
* 3-4 Personen, hin und wieder wird gebadet, jeden Tag geduscht (mit und ohne Regendusche)
* neue Fenster, fassadendämmung neu, Dachdämmung neu, Kellerdeckendämmung neu (alles wird auf thermisch aktuellen Stand gebracht)

Der Pelletkessel soll auch WW bereitstellen. Der derzeitige Planungsstand steht bei Biostar 12kW + 500l Puffer + 300l Brauchwasserspeicher.

Was man hier so liest sind die 12kW vmtl noch überdimensioniert...?! Der Biostar kann bis auf 4,4kW runter.
Abdere Option wäre der Hybrid 10 (3-10kW).

Welcher Kessel wäre passend? Sind die Volumen von Puffer und BWS in Ordnung?

Grüße aus Ösiland!
Markus

Verfasser:
Frimo
Zeit: 11.06.2021 07:25:58
0
3160743
Müsstest du wenigstens mal einen Anhaltspunkt geben, wo die Hütte steht... Auf 2000 Meter?

Du hast 150 m2 zu beheizen, in einem ordentlich gedämmten Haus.

Ich habe 265 m2 mäßig sanierten Altbau und da stehen 14 kw im Keller.
Mein Haus steht aber am Niederrhein, da geht es selten dauernd unter Null...

Brauchwasserspeicher würde ich nicht mehr machen.
Dann lieber den Puffer auf 800 Liter, und Warmwasser via FriWa oder eben im Durchlauf mit Wellrohr.

Verfasser:
schorni1
Zeit: 11.06.2021 08:18:31
4
3160755
Das RMH braucht ja schon UNsaniert nur den 12er, dann reicht im sanierten Zustand der 10er locker!

KEINE zwei Speicher! EINEN Pufferspeicher mit 300 max 400 Liter und aus diesem heraus WW bereiten über eine Frischwasserstation.

hydraulischer Abgleich der Anlage ist Bedingung!

Verfasser:
MarkusMS
Zeit: 11.06.2021 16:45:42
0
3160960
Danke erstmal für eure Antworten, ihr seid ja fix :)

@Frimo: das Haus steht in Oberösterreich, auf ca 400m Seehöhe. Die Winter sind eher mild (so um die 0°, vllt auch manchmal bis -5°. -10° oder gar -15° sind sehr selten). 800l Puffer kriegen wir leider nicht ohne weiteres in den Keller, da unsere Türen sehr schmal sind. 500l sind das Maximum ohne dass man Türen rausreißen muss.

@schorni1: ich bin bisher über die Faustformeln 55l/kW oder 30-40l/kW Puffervolumen gestolpert. Du scheinst ja ein Verfechter der 30-40l zu sein. Was ist denn nu das "richtige"? Aus meiner laienhaften Sicht stellt es sich ungefähr so dar: großer Puffer VT wenige Kesselstarts, NT höhere Speicherwärmeverluste. Kleiner Puffer VT geringere Speicherverluste, dafür NT mehr Kesselstarts. Triffts das in etwa? Die Speicherverluste könnte ich doch mindern, indem ich noch 10cm Mineralwolle außen auf den Puffer draufpacke? Obwohl ich ja schon zugeben muss, dass die ~3kW/24h Wärmeverlust von so einem Puffer heftig sind...

Bzgl. der FriWa meinte unser Installateur, dass die fehleranfällig sind und die Plattenwärmetauscher verkalken können. Wir haben eher hartes Wasser (~12°dH). Er hat uns daher zum BWS geraten.

@schorni1: hab mir mal ausgerechnet, dass wenn jemand ein Bad nimmt (200l@40°C), ein 10kW Kessel ca 42min braucht um den Wärmeverlust im 300l BWS wieder auszugleichen. Fahren wir da im Winter nicht arg an der Grenze mit nur 300l Pufferspeicher, wenn parallel das Haus geheizt werden muss?

Beste Grüße,
Markus

Verfasser:
Frimo
Zeit: 11.06.2021 17:24:50
0
3160966
79 cm Durchgang für 850 Liter bei 2,05m Höhe habe ich.
Geht auch weniger, wenn du mehr Höhe hast.
Aus Sicht eines Betreibers würde ich so viel Volumen wie möglich nehmen.

Verfasser:
MarkusMS
Zeit: 11.06.2021 17:42:15
0
3160971
Die schmalste Tür ist nur 71cm breit. Da geht sich grade so der 500l aus mit 69cm DM ohne iso

Verfasser:
schorni1
Zeit: 11.06.2021 20:07:52
0
3161011
ich bin bisher über die Faustformeln 55l/kW oder 30-40l/kW Puffervolumen gestolpert. Du scheinst ja ein Verfechter der 30-40l zu sein.

Aufpassen: die 55l/kW gelten in D-Land NUR für SCHEITholzkessel. Für Pellet die 30l/kW auch NUR um eine Förderung zu erhalten.

Ein Puffer hat keinen Selbstzweck a la "bigger is better", denn er gewinnt KEINE Wärme, er VERLIERT sie nur bevor er sie verteilt. Natürlich empfehlen Puffer-Verkäufer IMMER einen größeren Puffer....

Wir haben einen 10kW Kessel, der bis auf ca 3kW heruntermoduliert. Alles was unter der Min-Leistung liegt soll der Puffer aufnehmen, daher bleibt der Kessel entsprechend länger in Betrieb. "Der Puffer nimmt auf was übrig ist oder anfällt". Und 10l/kW haben wir auch.

"Der Puffer sollte (im Sommerbetrieb) eine Vollaststunde des Kessels ermöglichen". Ein 10kW Kessel hebt einen 300 Liter Puffer in einer Stunde um 29K an, also zB von 45 auf 74, PASST. Die 200l/40Grad sind ca 6kWh Wärmeinhalt, also grad mal ca 60% der gespeicherten Energiemenge.

Fahren wir da im Winter nicht arg an der Grenze mit nur 300l Pufferspeicher, wenn parallel das Haus geheizt werden muss?


Nein, denn unterhalb ca 8 Grad Außentemperatur brennt der Kessel eh durch, wenns kälter ist auf größerer Leistung und kann so auch relativ schnell auf starken Leistungsentzug zB durch eine Badewannenfüllung reagieren. Das steckt der weg - da merkt man NICHTS. Denn genau DAS ist der Vorteil der WW-Bereitung AUS dem Puffer heraus: mehr NUTZEN. Dazu kommt mit der Friwa die Hygiene UND der große Vorteil: der erhalt der Puffer-Schichtung "Ein Puffer braucht nen heißen Kopf und kalte Füße" - vor allem wenn Du den Brennwert-Kessel nimmst garantiert ein sauber geschichteter Puffer IMMER einen kalten Rücklauf, somit IMMER Kondensation mit -Wärmegewinn UND vor allem: die Waschung des Kessels samt Schadstoffminderung !!

Problematischer ist da dann der separate WW-Speicher wegen Trägheit, Zeitverlust und auch aus anderen Gründen: unnötige Platzvergeudung UND starken Energieverlust ZUM vorhandenen Puffer noch dazu und Rücklaufanhebung noch dazu!


Wir haben eher hartes Wasser (~12°dH).


Nur weil die Stadtwerke so MITTEL-hartes Wasser liefern muss man das ja nicht so annehmen. Dann wird der Kalkgehalt eben mit ner Entkalkungsanlage (zumindest im WW-Bereich) abgesenkt - wo Problem? (mM: Kein Mensch tut sich freiwillig so kalkiges Wasser an, allein schon wegen den Leitungen und den Kalkrändern überall würd ICH sowas sofort abstellen)

Verfasser:
Frimo
Zeit: 11.06.2021 20:24:35
0
3161019
Nein, denn unterhalb ca 8 Grad Außentemperatur brennt der Kessel eh durch, wenns kälter ist auf größerer Leistung und kann so auch relativ schnell auf starken Leistungsentzug zB durch eine Badewannenfüllung reagieren.

Wie kommst du darauf?

Im Pufferbetrieb moduliert der Pelleter nicht.
Zumindest nicht die Ökofen, Windhager oder Guntamatic, die ich mittlerweile kenne.

Wenn es da was neues gibt, bin ich sehr interessiert.
Mein Kessel ist von 2020, mit aktueller Software...

Verfasser:
schorni1
Zeit: 11.06.2021 20:36:42
0
3161023
Im Pufferbetrieb moduliert der Pelleter nicht.

Manche oder viele, MEINER würde es, denn DAZU ist das da.

Verfasser:
Frimo
Zeit: 11.06.2021 20:37:32
0
3161024
Was hast du denn für einen?

Verfasser:
schorni1
Zeit: 11.06.2021 20:42:54
0
3161026
ich vergaß den Zusatz "WENN ich einen HÄTTE" !

Verfasser:
Knoedel
Zeit: 12.06.2021 10:45:21
1
3161152
Zitat von Frimo Beitrag anzeigen
Im Pufferbetrieb moduliert der nicht.


Meiner schon, ist ein ETA Pu 15.

Verfasser:
Frimo
Zeit: 12.06.2021 10:52:45
0
3161153
Ich sag ja nicht, dass es nicht geht, da hab ich mich missverständlich ausgedrückt.
Bei KWB geht es wohl auch.
Dem ökofen kann ich das auch aufzwingen, es ist nur nicht vorgesehen.

Verfasser:
nochnix Dieser Benutzer hat eine gelb-rote Karte erhalten
Zeit: 12.06.2021 11:26:31
0
3161160
Ich weiß nicht wie das in anderen Bundesländer ist aber in Bayern hätte mir der Schornsteinfeger den Pelleter mit mit weniger als 500lt gar nicht abgenommen, ich denke man braucht auch eine gewisse Größe um die Förderung zu bekommen. Also erst informieren.
,
Ansonsten lieber im Holzheizer Forum informieren, Puffer kann man nie genug haben das ist keine Gasheizung, bei jeden Start vernichtet der Pelletkessel sinnlos Energie. Je nach Hersteller braucht der ja schon 20-30min bis der überhaupt aus der hüfte kommt. Da sind die Puffer Verluste das kleinere übel.

Verfasser:
schorni1
Zeit: 12.06.2021 12:03:34
0
3161178
WO steht das dass in Bayern für Pelleter eine Mindest-Puffergröße Schornsteinfeger-Abnahme-Bedingung ist??

Auch "vernichtet" ein Pelletbrenner beim Start keine Energie, dasselbe Geleier wie beim Autoanlassen....

Und eben DESHALB soll er ja auch durchmodulieren und nicht nur strunz-dumm mit Vollast einen überdimensionierten Puffer hochziehen. Ziehst Du Dir auch immer nen extra mit Steinen beschwerten Rucksack auf damit Du dann besser bergab laufen kannst??

Verfasser:
nochnix Dieser Benutzer hat eine gelb-rote Karte erhalten
Zeit: 12.06.2021 12:18:23
0
3161185
Ja das hat er mir natürlich nicht aufgeschrieben so das ich dir das zeigen könnte, es ist aber kein Problem mit Google selber danach zu suchen.

Ansonsten wie geschrieben Holheizerforum ist wohl die bessere Anlaufstelle.

Verfasser:
Frimo
Zeit: 12.06.2021 12:25:56
1
3161190
In Kombination mit Solarthermie ist das Mindestvolumen für den Puffer tatsächlich vorgeschrieben, sofern eine Förderung in Anspruch genommen wird.
Das wird durch die Fachunternehmerbescheinigung dokumentiert.

Vielleicht ist das ja gemeint?

Verfasser:
nochnix Dieser Benutzer hat eine gelb-rote Karte erhalten
Zeit: 12.06.2021 12:40:04
0
3161197
Ich hatte keine Fachuntenehmerbescheinigung ich habe die selber eingebaut und vom Schorni abnehmen lasse und im Vorfeld hat er mir klipp und klar gesagt ohne 55ltr Wasser pro kw keine Abnahme. Da streite ich sicher nicht herum.

Verfasser:
schorni1
Zeit: 12.06.2021 12:42:48
0
3161198
aah so, Du machst also blind alles was andere sagen??!! Dann hol mir mal en BIER!

IHR zwei seid mir ja so ein Gespann, der eine faked ne Fachunternehmerbescheinigung un der ander verlangt einfach nen großen Puffer....in der BImSchV steht das NICHT drin!

Verfasser:
Frimo
Zeit: 12.06.2021 12:44:33
0
3161200
Wer hat denn eine Fachunternehmerbescheinigung gefälscht?
Komm gerade nicht mehr mit...

Verfasser:
schorni1
Zeit: 12.06.2021 12:50:42
0
3161202
Der Herr Nochnix:

Ich hatte keine Fachuntenehmerbescheinigung ich habe die selber eingebaut und vom Schorni abnehmen lasse
**

Dessen bBSF en Rad ab hat, der verlangt für nen Pelleter glatt 55l/kW wie bei nem Scheitholzkessel, Mann Mann Mann die Bayern mit ihrem "Kaminkehra" und dem ganzen Geschmuh, Geklüngel und hintenrum-gemache, DA fängts doch schon an....


** manchmal ist man echt erst hinterher schlauer - auch ICH! Stimmt: er hat KEINE Fachunternehmerbescheinigung ausgestellt/gefälscht, das habe ICH FALSCH aufgenommen!

Verfasser:
nochnix Dieser Benutzer hat eine gelb-rote Karte erhalten
Zeit: 12.06.2021 13:04:40
0
3161211
Ist ordnungsgemäß abgenommen worden und fertig. ob das in der BImSchV weiß ich natürlich nicht, im nachhinein wäre ich über 60ltr pro kw auch nicht böse gewesen.

Ich weiß das ist Werbung aber sollte man sich doch zu herzen nehmen ich war zuerst auch gegen einen Puffer sollte man aber wirklich nicht machen. ich kann ja einen Speeren so das ich die hälfte habe taugt aber nicht wirklich was.

https://heizung.de/pelletheizung/wissen/eine-pelletheizung-ohne-speicher-betreiben/

Verfasser:
MarkusMS
Zeit: 12.06.2021 13:25:05
0
3161217
Zitat:
Problematischer ist da dann der separate WW-Speicher wegen Trägheit, Zeitverlust und auch aus anderen Gründen: unnötige Platzvergeudung UND starken Energieverlust ZUM vorhandenen Puffer noch dazu und Rücklaufanhebung noch dazu!

Warum brauche ich beim BWS eine Rücklaufanhebung aber nur mit Puffer keine? Zz hat der Heizi eine RLA vorgesehen. Die ist ganz schön teuer... ca 600€

Der Hybrid10 hat keine Brennwerttechnik und wir hatten jetzt auch nicht vor eine einzubauen.

Ganz zu Beginn wollten wir auch eine Entkalkung einbauen. Hab mich mal näher mit der Thematik beschäftigt und wir sind dann davon wieder angekommen. Würde höchstens einen Kalkwandler einbauen.

Verfasser:
nochnix Dieser Benutzer hat eine gelb-rote Karte erhalten
Zeit: 12.06.2021 14:05:54
0
3161238
Ich habe mit Puffer auch eine Rücklaufanhebung wenn ich mich recht erinnere gab es mit sogar mehr Garantie, mit puffer kann es ja auch Temperaturunterschiede geben die zu Kondensation führen können.

Denke der preis ist noch einigermaßen normal kommt halt drauf an was verbaut ist, meist ist da ja die ladepumpe mit dran. für einen laddomat habe ich schon vor paar jahren fasst 400€ gezahlt. gibt zwar Bastellösung aber da wird sich keine Firma mit befassen.

Verfasser:
MarkusMS
Zeit: 12.06.2021 14:26:15
0
3161251
Zitat:
Im Pufferbetrieb moduliert der Pelleter nicht.

Da werd ich am Montag bei den Guntamatic anrufen und nachfragen.

Fazit bis hierher:
10kW sind ausreichend für Heizen & WW.

Bzgl. FriWa:
Ich hab ja schon hier im Forum quergelesen und es wird de facto immer eine FriWa empfohlen. Rein von der Idee her find ich es eine super Lösung. Und es macht auch Sinn, dass regelteschnisch nur ein Puffer + FriWa vmtl einfacher zu regeln ist als ein Puffer und ein BWS.

Wenn FriWa, dann die TA FriWa3
Puffer+FriWa bzw. Puffer+BWS+RLA wären in etwa gleich teuer in der Anschaffung.
--> braucht man wirklich keine RLA wenn man nur einen PS betreibt?! Warum??

Meine Bedenken zur FriWa wären:
* Das (bekannte?) Verkalkungsproblem. D.h. alle paar Jahre wird die FriWa vmtl entkalkt werden müssen vom Installateur. Kostet vmtl. Hausnummer 150€
* Probleme mit der Konstanthaltung der WW-Temperatur (liest man hie und da)

Bzgl. Puffergröße
Hier seid ihr euch scheinbar uneinig :)

Aktuelle Forenbeiträge
Mastermind1 schrieb: Wie wäre es mit loctite 55 oder tangit unilock. Ich meine mein HB hat bei mir tangit genommen, da er viel im Krankenhaus Umfeld unterwegs ist. Hanf ist da wohl nicht mehr gewünscht/zugelassen.... Auch...
micha_el schrieb: Bei der aktuellen T-Cap mit R410 brauchst du die jährliche Dichtheitspüfung :-( Da sie mit 2,8 kg über der 2,4 kg Grenze liegt. Wenn du wartest bis die das neu Modell mit R32 in Deutschland erhältlich...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hersteller von Tanks und Behältern aus
Kunststoff und Stahl
Aktuelles aus SHKvideo
Website-Statistik

Bitte um Hilfe beim Pelletkessel-Dimensionieren
Verfasser:
MarkusMS
Zeit: 12.06.2021 14:26:15
0
3161251
Zitat:
...
Im Pufferbetrieb moduliert der Pelleter nicht.
Da werd ich am Montag bei den Guntamatic anrufen und nachfragen.

Fazit bis hierher:
10kW sind ausreichend für Heizen & WW.

Bzgl. FriWa:
Ich hab ja schon hier im Forum quergelesen und es wird de facto immer eine FriWa empfohlen. Rein von der Idee her find ich es eine super Lösung. Und es macht auch Sinn, dass regelteschnisch nur ein Puffer + FriWa vmtl einfacher zu regeln ist als ein Puffer und ein BWS.

Wenn FriWa, dann die TA FriWa3
Puffer+FriWa bzw. Puffer+BWS+RLA wären in etwa gleich teuer in der Anschaffung.
--> braucht man wirklich keine RLA wenn man nur einen PS betreibt?! Warum??

Meine Bedenken zur FriWa wären:
* Das (bekannte?) Verkalkungsproblem. D.h. alle paar Jahre wird die FriWa vmtl entkalkt werden müssen vom Installateur. Kostet vmtl. Hausnummer 150€
* Probleme mit der Konstanthaltung der WW-Temperatur (liest man hie und da)

Bzgl. Puffergröße
Hier seid ihr euch scheinbar uneinig :)
Weiter zur
Seite 2