Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.

Alle
Foren
Ölheizung tauschen oder nicht
Verfasser:
bayernmuenchen67
Zeit: 11.06.2021 09:08:48
0
3160771
Meine Ölheizung ist 30 Jahre alt und die Steuerung ist leider kaputt. Außerdem ist auch der Ölvorwärmer kaputt, weil der Kessel nach der Schneeschmelze unter Wasser stand. Steuerung war aber schon vorher kaputt. Ich hatte zwei Heizungsbauer da, der eine hat gesagt, dass ich eine neue Ölheizung machen soll.

Der andere hat gemeint dass, ich lieber die Steuerung reparieren soll. Des eine kostet ca. 12.000 € bei der Steuerung bin ich bei ca. 1.300 . Was macht man jetzt? Man muss auch sagen, dass die Heizung 2000l von Anfang Januar bis März verbraucht hat, wegen den defekten. Der Heizungsbauer hat gemeint, dass die locker noch länger läuft. 5 Jahre wenn nicht sogar noch mehr. Er hat auch gemeint dass des jetzt unsicher ist wie sich des jetzt politisch entwickelt.
Eine neue Heizung würde höchstens 10% Ölersparnis bringen, hat er gemeint.

Jetzt weiß ich gar nichts mehr was ich machen soll

Verfasser:
stumi75
Zeit: 11.06.2021 09:35:41
4
3160779
Es gibt jetzt 45% Förderung auf alle Kosten von der BAFA beim Austausch der Ölheizung durch eine moderne Heizung.
CO2 Besteuerung wird steigen.
In anderen Ländern ist der Einbau einer Ölheizung bereits nicht mehr erlaubt.

Das ist überhaupt nicht unsicher wie es sich politisch entwickelt!

Ohne irgendwelche Daten des Hauses kann man erst mal nur sagen, das man beide Heizungsbauer austauschen sollte...

Verfasser:
stumi75
Zeit: 11.06.2021 09:41:05
2
3160783
Also:
1.) Postleitzahl der Anlage um die Normaußentemperatur rauszufinden
2.) Hausbeschreibung (Quadratmeter, Stockwerke, Heizflächen, Dämmzustand)
3.) Wieviel Öl wird in einer Heizperiode verfeuert?
4.) Bei einer eventuellen Wärmepumpe braucht es eine gute Hydraulik, um den Abtauvorgang hinzubekommen. Wieviel Liter/Stunde können umgewälzt werden
5.) Hat die Heizungsanlage Einzelraumregler?

Verfasser:
HarryD
Zeit: 11.06.2021 09:52:13
4
3160791
Nichts überstürzen, Bedenkzeit kaufen!

Es gibt die Möglichkeit, defekte Steuerungen kostengünstig reparieren zu lassen.
Google mal nach "Reparatur Heizungssteuerung".

Nur Ölvorwärmer defekt wegen Wasser kommt mir sehr spanisch vor.
Wenn der Brenner wirklich unter Wasser stand, ist da mehr defekt.
Dann versuchen, einen gebrauchten Brenner zu bekommen und die Heizung wieder in Betrieb nehmen.

Danach erstmal eine vernünftige Bestandsaufnahme des Gebäudes machen.
Was muss saniert werden, wie lange willst Du drin wohnen usw.

Mit vernünftigen Dämmmaßnahmen (z. B. Fenster) sparst Du mehr Öl ein, als mit einer neuen Heizung.
Also erst das Gebäude sanieren und dann die dazu passende Heizung wählen.

Verfasser:
Hannes/esbg
Zeit: 11.06.2021 13:01:07
7
3160873
Eine NEUE Regelung für die paar Kleinigkeiten (Brenner, Mischer , 2 Pumpen) kostet grad einmal 300,-€
Und ein gebrauchter Ölbrenner (von denen welche der großen Angstmache bereits zum Opfer gefallen sind ) so im Bereich von 0 - 200,-€

Und dann kann man anfangen die Betriebswerte ordentlich zu erfassen und sich in Ruhe Gedanken über ein neues Heizsystem zu machen, aber bitte nicht im Schnellschuß den Nächstbesten Heizi mit einem "Umbau beauftragen"!

Verfasser:
bayernmuenchen67
Zeit: 11.06.2021 14:22:38
0
3160917
Ich hab leider kaum eine andere Möglichkeit was anderes als Öl einzubauen. Ich habe einen Gewölbekeller der nicht ganz trocken ist, des ist schon mal sehr schlecht. Mittlerweile geht jetzt wieder, aber Gewölbekeller sind generell feucht. Pellet würde schon mal nicht hinhauen, allein wegen der Feuchte. Gas kann ich leider nicht anschließen, weil es bei uns keine. Gasleitung gibt. Für Flüssigastank hab ich keinen Platz. Nur Holzheizung ist sehr arbeitsintensiv und die Pufferspeicher weiß ich nicht, wie ich den Keller bringen soll. Gewölbekeller sind vom Grund schon sehr niedrig und man hat kaum Platz. Wärmepumpe macht überhaupt kein Sinn. Des Haus ist ein Altbau von ca.1896. Es hat insgesamt inkl. Keller 270qm. Die Isolierung ist dementsprechend schlecht. Die meisten Fenster sind aus den 60ern.
Was es mit den politischen auf sich hat, ist für mich noch gar nichts entschieden wie es weiter geht. Es kann nicht jeder Holz einbauen, des haut nicht hin. Es gibt sonst keine Wälder mehr. Der Preis für 1 Festmeter Fichte war teilweise 100€, weil Holzknappheit herrscht. Die Ausländer haben die Deutschen leer gekauft, weil vieles Holz auch kaputt gegangen ist. Der Pelletpreis wird in den nächsten Jahre ansteigen. Was das Öl angeht, kann es auch durch aus sein, das es gleichbleibend bzw. weniger kosten wird. Der Preis bestimmt sich durch Angebot und Nachfrage. Die Nachfrage wird weniger, jetzt abgesehen von der CO2 Steuer. Aber wer weiß des schon. Des ist alles Zukunftsmusik.

Verfasser:
bayernmuenchen67
Zeit: 11.06.2021 14:33:51
0
3160923
Bei der Ölheizung war damals noch was kaputt, aber dass musste ich schnell machen lassen, weil Tage danach es sehr kalt wurde. Ist nur Notrepariert worden, ohne den Ölvorwärmer. Der wurde und ist noch überbrückt. Ist des eigentlich egal was man für eine Steuerung einbaut? Mein Arbeitskollege hat seine 40 Jahre alte Ölheizung rausgeschmissen. Die Steuerung, hat er damals neu einbauen lassen, weil seine noch keine Nachtabsenkung hatte. Die würde er für 50€ an mir verkaufen.

Verfasser:
stumi75
Zeit: 11.06.2021 14:45:56
2
3160926
Zum Thema Pellets

Zum Thema feuchter Keller

Zum Thema Altbau und Wärmepumpe:
- Wenn es eine zugige alte Hütte ist, gerade etwas besser wie eine Tropfsteinhöhle, dann ist das wirklich nur erträglich wenn man da drin an einem Feuer hockt, ob es nun aus Öl oder Holz ist...
- Wenn man wenigstens das Dach macht und bei den Fenstern etwas tun kann, dann kommt es irgendwann auf die Qualität der Wärmesenke an. Es gibt hier User, die hatten weder Wände isoliert noch Dach gemacht und tolle Jahresarbeitszahlen hinbekommen.
Bsp 1
Bsp 2

Eine gute Wärmesenke hat viel Fläche (Fussboden-, Decken- und/oder Wandheizung) mit einem hohen Durchflußvermögen, um die Differenz zwischen Vorlauf und Rücklauf klein zu halten und der Heizungsumwälzpumpe nicht zuviel Arbeit zu machen.

Ein Energieberatertermin wird heutzutage doch auch schon als Einzelmaßnahme gefördert.

Ich frag mich ja wirklich, warum die Deutsche Bundesregierung beim Ersetzen einer Ölheizung bei allen(!!!) damit zusammenhängenden Kosten 45 Prozent dazuzahlt? Die wollen doch mit dieser Holzhammermethode irgendwas bezwecken?!?!? Ich komm nur nicht drauf...

Verfasser:
geiz3
Zeit: 11.06.2021 14:46:43
0
3160927
Was für eine Steuerung hat denn dein Arbeitskollege,
und welchen Kessel hast du denn?

Wenn du Bilder hast, kann es auch nie schaden.

Verfasser:
bayernmuenchen67
Zeit: 11.06.2021 14:52:04
0
3160929
Die Steuerung hat ein Weg. Sie schafft es nicht mehr von der Warmwasserpumpe zur Heizungspumpe umzuschalten. Warmwasser hab ich eigentlich immer, aber die Bude bleibt kalt. Deswegen muss ich die Heizung auf Handbetrieb laufen lassen. Dann läuft die Tag und Nacht durch, und dass ist sehr teuer. Die Isolation ist auch fürn arsch und dadurch verliert sie ja nochmal mehr Energie, wenn mehr geheizt wird.

Verfasser:
bayernmuenchen67
Zeit: 11.06.2021 14:52:33
0
3160930
„Defekt“

Verfasser:
geiz3
Zeit: 11.06.2021 14:58:23
0
3160932
Jetzt brauchst du ja keine Heizung mehr bei diesen Aussentemperaturen.

Verfasser:
bayernmuenchen67
Zeit: 11.06.2021 15:15:13
1
3160937
Was des Thema der Dämmerung angeht bin ich sehr skeptisch. Klar macht Dämmung Sinn aber es muss auch alles zusammen passen. Des Haus ist ursprünglich ein Fachwerkhaus. Teilweise ist das Gefache ausgemauert. Es ist noch sehr viel Lehm verbaut. Lehm ist darauf ausgelegt zu atmen. Die Bauphsik ist früher eine komplett andere gewesen, wie jetzt und ist auch nicht zu vergleichen. Klar kann man vielleicht ein bisschen was dämmen, aber des ist sehr mit Vorsicht zu genießen. Was bringt mir des dämmen wenn die Bausubstanz kaputt geht. Da muss man bei einem Fachwerkhaus extrem aufpassen. Des ist nochmal eine Nummer für sich.

Verfasser:
bayernmuenchen67
Zeit: 11.06.2021 15:18:35
1
3160939
Zitat von geiz3 Beitrag anzeigen
Jetzt brauchst du ja keine Heizung mehr bei diesen Aussentemperaturen.



😂 so wird des aber nicht bleiben.

Verfasser:
bayernmuenchen67
Zeit: 11.06.2021 15:28:26
0
3160943
Zitat von stumi75 Beitrag anzeigen
Also:
1.) Postleitzahl der Anlage um die Normaußentemperatur rauszufinden
2.) Hausbeschreibung (Quadratmeter, Stockwerke, Heizflächen, Dämmzustand)
3.) Wieviel Öl wird in einer Heizperiode verfeuert?
4.) Bei einer eventuellen Wärmepumpe braucht es eine gute Hydraulik, um[...]


1) 97656

2) 270qm, 3 Stockwerke, Dämmung ist sehr schlecht Heizfläche ca. 140qm

3)Ca. 2000 Liter, aber hab noch einen Heizungsherd aus Holz, der auch im Heizungskreislauf geht ‚ ich Spar damit ernorm Öl. Würde ohne diesen mit Sicherheit 3.500Liter brauchen.

4) Wärmepumpe kann man vergessen, des hat überhaupt keinen Sinn

Verfasser:
schorni1
Zeit: 11.06.2021 16:28:29
1
3160957
aber hab noch einen Heizungsherd aus Holz,

oooh, ja aber ist der dann nicht immer sehr schnell abgebrannt.... :-))


PS: DER hat aber schon einen anderen Schornstein als die Ölheizung?!?

Verfasser:
Frimo
Zeit: 11.06.2021 16:49:28
2
3160961
Junge Junge... 15000 kWh durch nen Küchenherd ist sportlich.

Was willst du denn machen, wenn du die komplette Hütte heizen willst?

Erstmal wäre zu klären, ob u. U die Ölheizung überhaupt weiter zu betreiben erlaubt ist.

Zweifamilienhaus ist das eine, aber du bist ja nicht schon vor Februar 2002 Eigentümer gewesen.

Heizung ist auch weder unter 4, noch über 400 kw.

Also keine Ausnahme.

Ohne Regelung ist das Ding ein Konstanttemperaturkessel - keine Ausnahme.

Wenn der Schornsteinfeger nicht mitspielt, ist das Thema Öl ganz einfach durch.

Verfasser:
bayernmuenchen67
Zeit: 11.06.2021 17:39:52
0
3160970
Zitat von schorni1 Beitrag anzeigen
aber hab noch einen Heizungsherd aus Holz,

oooh, ja aber ist der dann nicht immer sehr schnell abgebrannt.... :-))


PS: DER hat aber schon einen anderen Schornstein als die Ölheizung?!?


Klar sonst würde des nicht erlaubt sein

Verfasser:
bayernmuenchen67
Zeit: 11.06.2021 17:45:17
0
3160972
Zitat von Frimo Beitrag anzeigen
Junge Junge... 15000 kWh durch nen Küchenherd ist sportlich.

Was willst du denn machen, wenn du die komplette Hütte heizen willst?

Erstmal wäre zu klären, ob u. U die Ölheizung überhaupt weiter zu betreiben erlaubt ist.

Zweifamilienhaus ist das eine, aber du[...]


Der hat gesagt, solang die Werte passen ist alles in Ordnung

Verfasser:
bayernmuenchen67
Zeit: 11.06.2021 17:53:50
0
3160974
Zitat von Frimo Beitrag anzeigen
Junge Junge... 15000 kWh durch nen Küchenherd ist sportlich.

Was willst du denn machen, wenn du die komplette Hütte heizen willst?

Erstmal wäre zu klären, ob u. U die Ölheizung überhaupt weiter zu betreiben erlaubt ist.

Zweifamilienhaus ist das eine, aber du[...]



Der Küchenheizungsherd hat 18 Kw. Da geht schon ordentlich was. Da passt auch sehr viel Holz rein.

Verfasser:
Frimo
Zeit: 11.06.2021 17:54:12
1
3160975
Ohne Regelung keine Werte.
Sieh zu, dass du den Kram in die Gänge bringst.

Trotzdem solltest du dir überlegen, wie du die Bude beheizt.

Verfasser:
schorni1
Zeit: 11.06.2021 19:34:13
0
3160996
Ein Kessel ohne Regelung fährt nunmal KONSTANT, ist also KEIN NT-Kessel mehr und muss nach 30 Jahren RAUS. Aber vielleicht findet sich ja ne passende Regelung....

Der hat gesagt, solang die Werte passen ist alles in Ordnung

NUR wenns ein NT-Kessel IST - nicht wenns einer WAR!

Und WIE sind so die letzten kompletten Abgaswerte gewesen??

Verfasser:
Frimo
Zeit: 11.06.2021 20:00:22
1
3161004
Hoffentlich glaubt er wenigstens DIR das 🙄

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 12.06.2021 08:34:17
0
3161112
Zitat von bayernmuenchen67 Beitrag anzeigen
... 270qm, 3 Stockwerke, Dämmung ist sehr schlecht Heizfläche ca. 140qm ...

... hab noch einen Heizungsherd aus Holz, der auch im Heizungskreislauf geht ‚ ich Spar damit ernorm Öl. Würde ohne diesen mit Sicherheit 3.500Liter brauchen ...
Die gesamte Fläche innerhalb der thermischen Gebäudehülle ist 270 qm ... aber was bedeutet 140 qm Heizfläche, ist das die zusammenaddierte Oberfläche aller im Haus installierter Heizkörper?

Da ein wasserführender Ofen vorhanden ist, wird's doch sicherlich auch einen Pufferwasserspeicher geben.

Falls dem so ist, sollte der Hausheizkreis daraus am besten direkt per Pumpen-Mischer-Gruppe mit witterungsgeführter Regelung bedient werden und alle Wärmeerzeuger in den Pufferwasserspeicher liefern.

Die Trinkwassererwärmung könnte dann per Frischwasserstation erfolgen.

Verfasser:
Peter_Kle
Zeit: 12.06.2021 08:54:12
4
3161116
Das heißt Teil-Beheizung

Das typische Konstrukt von "nicht getan haben"

Irgendwann mal 8000l Öl pro Jahr durchgejagt...

War ja bezahlbar

Dann nur noch die Hälfte geheizt und 4000l Öl durchgejagt

Dann würde ein Holzofen oder Herd nachgerüstet weil Dämmung und andere Maßnahmen ja auch aufwendig sind.

Und nun gehen halt 2500l Öl durch....

Aber : ich halte den Sparbetrieb alter Ölkessel gerade als Konstanttempbetrieb für Quatsch

Regelmäßig kommen da Wirkungsgerade von 30,40 oder 50% n raGenaupp0


Der Nutzer denkt entweder "was für ein schlechtes haus er hat" oder resigniert "wie soll man das alles schaffen.. man muss ja 20cm oder mehr dämmen"

Dabei sind gerade bei Altbauten die Themen:

Offene Türen ohne Dichtung
Undichte Decken
Undichte Dachabschlüsse

Da wird diskutiert das die Lehmwand atmen muss und im OG Stempel pfeift es aus den Steckdosenlöchern

Man kann den Leuten es auch nicht vorwerfen.... Der normale Laie hat dafür kein Auge

Er sieht die gut erhaltene Mahagonitür, die er und sein Vater und sein Opa schon gestrichen hat mir Bd die ein Schreiner vor 30 Jahren mal betitelte "sowas wird nicht mehr gebaut"

Aber trotzdem ist das dann ein energetisches Loch

Genauso der " Dachausbau vom Papa"

Was hat der sich Mühe gegeben vor 40 Jahren.... Doch leider hat er die Glaswolle ohne Folie reingeworfen, ohne passendes Auge von "Dichter Dämmung ohne Fügen"

Und schwupps ist so ein altes Gemäuer voller vieler kleinen Baustellen

Aktuelle Forenbeiträge
Mastermind1 schrieb: Wie wäre es mit loctite 55 oder tangit unilock. Ich meine mein HB hat bei mir tangit genommen, da er viel im Krankenhaus Umfeld unterwegs ist. Hanf ist da wohl nicht mehr gewünscht/zugelassen.... Auch...
micha_el schrieb: Bei der aktuellen T-Cap mit R410 brauchst du die jährliche Dichtheitspüfung :-( Da sie mit 2,8 kg über der 2,4 kg Grenze liegt. Wenn du wartest bis die das neu Modell mit R32 in Deutschland erhältlich...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Wasserbehandlung mit Zukunft
Aktuelles aus SHKvideo
Website-Statistik

Ölheizung tauschen oder nicht
Verfasser:
Peter_Kle
Zeit: 12.06.2021 08:54:12
4
3161116
Das heißt Teil-Beheizung

Das typische Konstrukt von "nicht getan haben"

Irgendwann mal 8000l Öl pro Jahr durchgejagt...

War ja bezahlbar

Dann nur noch die Hälfte geheizt und 4000l Öl durchgejagt

Dann würde ein Holzofen oder Herd nachgerüstet weil Dämmung und andere Maßnahmen ja auch aufwendig sind.

Und nun gehen halt 2500l Öl durch....

Aber : ich halte den Sparbetrieb alter Ölkessel gerade als Konstanttempbetrieb für Quatsch

Regelmäßig kommen da Wirkungsgerade von 30,40 oder 50% n raGenaupp0


Der Nutzer denkt entweder "was für ein schlechtes haus er hat" oder resigniert "wie soll man das alles schaffen.. man muss ja 20cm oder mehr dämmen"

Dabei sind gerade bei Altbauten die Themen:

Offene Türen ohne Dichtung
Undichte Decken
Undichte Dachabschlüsse

Da wird diskutiert das die Lehmwand atmen muss und im OG Stempel pfeift es aus den Steckdosenlöchern

Man kann den Leuten es auch nicht vorwerfen.... Der normale Laie hat dafür kein Auge

Er sieht die gut erhaltene Mahagonitür, die er und sein Vater und sein Opa schon gestrichen hat mir Bd die ein Schreiner vor 30 Jahren mal betitelte "sowas wird nicht mehr gebaut"

Aber trotzdem ist das dann ein energetisches Loch

Genauso der " Dachausbau vom Papa"

Was hat der sich Mühe gegeben vor 40 Jahren.... Doch leider hat er die Glaswolle ohne Folie reingeworfen, ohne passendes Auge von "Dichter Dämmung ohne Fügen"

Und schwupps ist so ein altes Gemäuer voller vieler kleinen Baustellen
Weiter zur
Seite 2