Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Abwasserführung ohne Gefälle
Verfasser:
Me S Hohwiller
Zeit: 18.07.2003 16:59:19
0
19881
Hallo,

immer schön die Regeln beachten (als Verkäufer von handwerklichen Leistungen!!)
Sehr gut Herr T. Trost, 1% Gefälle im Gebäude und max. 4lfm. Rohrleitung unbelüftet (Bogen beachten!!).
Ansonsten je weniger Gefälle umso besser, denn erst dann kommt die Schei... zum schwimmen, bei stärkerem Gefälle ist das Wasser eher weg als die festen Bestandteile und die bleiben dann leigen.
Idee - Dusche in die andere Ecke vom Bad???spart vielleicht drei Meter? :-)

Mfg. Me. S. Hohwiller

Verfasser:
thomash
Zeit: 17.07.2003 13:44:14
0
19880
Wenn es sich nur um Duschwasser handelt, kann das Gefälle < 2% sein. Der Hintergrund bei den 2% ist, dass dies vorangig für Sch..ße gedacht ist - die muss schwimmen und darf nicht liegen bleiben.

2% berücksichtigen auch die Toleranzen, die der Standard-Baui nun mal macht.

Mach 0.5 ... 1 % und sehe einen Grobfang für Haare vor - dann sollte es keine Probleme geben.

T

Verfasser:
magnum
Zeit: 16.07.2003 07:07:53
0
19879
Moin moin,
als Alternative kann man eine Kleinhebeanlagen einsetzen. Sanibroy`s Modell " Sanidouche ". Pumpt 4 mtr. hoch oder bis 50 mtr. weit. Das ist so eine kleine Pumpe, die man auch unter eine Br.Tasse setzen kann. Sehr leise und eine gute Sache. Info über GH oder im Internet auf SFA-Sanibroy.de MfG Magnum

Verfasser:
Stefan Wüst
Zeit: 04.07.2003 11:30:27
0
19878
in der schweiz können anschlussleitungen ebenfalls mit 1 [%] gefälle verlegt werden. ist die anschlussleitung belüftet ist sogar ein gefälle von 0.5 [%] erlaubt.

3 [m] ohne gefälle ist betreffend der reinigungswirkung eher bedänklich. ich würde ebenfalls eine andere verlegevariante anstreben. eine weitere möglichkeit währe eine tiefhängende decke im raum unter dem dachgeschoss, in welchem die leitung ihren platz findet.

gruess

stefan wüst

Verfasser:
T.Trost
Zeit: 03.07.2003 16:45:01
0
19877
Sehr geehrter Herr Galgenmüller.
Nach DIN 12056-2 und DIN 1986-100 (Beide Normen sind in Deutschland gültig)ist es zulässig eine unbelüftete Anschlußleitung bis 4m Länge mit 1% (1cm/m) zu verlegen.
Mit freundlichem Gruß
T.Trost

Verfasser:
friedel
Zeit: 01.07.2003 10:39:08
0
19876
Eine Möglichkeit ist mir noch eingefallen:

Wenn der Platz und Raumhöhe vorhanden ist, könnte man auch
ein Podest über z.B. die Hälfte des Raumes einbauen, auf dem die Dusche steht. Unter diese Stufe passt das Rohr dann garantiert.
Hier läßt sich auch wieder eine Ausführung in Trockenbauweise verwirklichen.

Mfg,

friedel

Verfasser:
friedel
Zeit: 01.07.2003 09:42:45
0
19875
Hallo,

ein paar Anmerkungen:

- die Idee mit dem Flexen an der Rohdecke halte ich für bedenklich. Ich produziere damit eine Sollbruchstelle in der Decke und kann beim Flexen die erste Lage der Bewehrung durchtrennen.

- auch die DN 40 Leitung sollte gedämmt werden wegen dem Schallschutz, also reicht der Platz vermutlich sowieso nicht. Alle die hier auf Dämmung verzichten, verstoßen gegen die gültigen Regeln der Technik.

-die Variante mit der Hebeanlage würde ich verwerfen, da die Anschaffungs-, Energie- und Wartungskosten der Anlage über die Jahre recht teuer zu stehen kommen.

Warum das Rohr im Estrich verstecken?
Einfach die Leitung hinter einer Installationswand einbauen und in einem Schacht nach unten ziehen. So bekommt man besten Schallschutz und hat eine recht einfache Zugangsmöglichkeit der Rohrleitungen.

Gruß,

friedel

Verfasser:
werni
Zeit: 01.07.2003 08:15:48
0
19874
hallo erstmal,
leider weiß ich nicht ob du heimwerker bist oder ein installateur ???
sei es drum.
also falls ddu handwerker bist, solltest du nach der geänderten
din 1986 (glaube wurde dieses jahr geändert) ein mindestgefälle von 1,5 % einhalten, ansonsten ..... haste mächtig ärger falls ein gutachter kommt.
solltest du die arbeiten in eigenregie machen, is das eh deine sache was du machst.
kleiner tip:
falls dein gefälle auf dem rohboden nicht ausreichend sein sollte,
nehm eine flex , mach 2 schnitte in den rohboden und stemm das was dir im wege ist einfach raus.
dn40 bei einer dusche !! naja würd ich nur machen wenn überhaupt keine andere möglichkeit besteht das rohr unterzubringen.
viel spaß den
mfg
werner

Verfasser:
Dax
Zeit: 30.06.2003 23:20:53
0
19873
Naja, wenn man zwecks Lüftung sicher gehen will, kann man ja noch einen praktischen DURGO Rohrbelüfter einbauen. http://www.durgo.de

Hab ich mal "nachgerüstet" bei einer Dusche die immer den Geruchsverschluss leergesaugt hat.

Verfasser:
Tino Winkler
Zeit: 30.06.2003 22:04:39
0
19872
Hallo,
ich habe vor 8 Jahren eine 12m lange 50er HT-Leitung mit Gesamtgefälle
von 3cm verlegt, notgedrungen aber nicht im Beton, bis heute kamen keine Klagen über Verstopfung oder gurgelnde Geräusche beim Ablaufen.
Die Abflußleitung wird aber regelmäßig mit heißem Wasser gespült.

Verfasser:
Sukram
Zeit: 30.06.2003 21:42:03
0
19871
Klaus hat's gesagt. Alles andere ist halt Risiko und/oder langsamer Ablauf. Musst eben mit vermehrtem Einsatz des guten alten Gummipümpels (-Pömpels?) rechnen ;-)

Aber da sowas immer auf Worstcasebetrachtungen beruht... würd' ICH's riskieren.

Bei Dir ;-)

Ich würd' aber wenigstens dieses druckstabile dicke schwarze PE-Pohr verwenden...

Verfasser:
Gernot Galgenmüller
Zeit: 30.06.2003 21:33:28
0
19870
2% Gefälle sind ja eigentlich 2cm/m. Das sind also 6cm Gefälle. Da ist vom Estrich nichts mehr übrig. Muß überhaupt ein Gefälle da sein, solange die Leitung dicht ist (nicht von den Vorschriften aus gesehen, sondern von der Praxis)?

Verfasser:
klaus
Zeit: 30.06.2003 21:17:24
0
19869
hallo,

bei nur 10 cm Estrichhöhe wird es knapp. Es sollte über der Rohrleitung 5 cm Estrich geschüttet werden damit dieser nicht bricht, allerdings gibt es die möglichkeit dieses auf 3,5 cm zu verringern wenn eine Estrichmatte eingelegt wird.
lt. Abwassernorm hat innerhalb von Gebäuden eine Abwasserleitung mit einem Gefälle von 2% verlegt zu werden (Außerhalb von 1:DN).
bei einer 40 mm Leitung ( Muffengröße 53mm) und 3 m Länge sollte dieses gerade noch ausreichen. Allerdings gibt es dann das Problem mit der Lüftung der Leitung ( Leitungslängen ab 3m sind separat zu lüften) und zu beachten ist außerdem das die Leitung keine Bögen bis zur nächsthöheren Leitungsdimmension haben darf.
viel Spass

Verfasser:
Sukram
Zeit: 30.06.2003 21:06:39
0
19868
Wenn sich sonst keiner meldet...

1. es gibt Abwasser(hebe)pumpen

2. bei 2 cm/m Gefälle und 40er-Rohr könnte es trotzdem noch grade so hinhauen

wobei ich NICHT weiß (bzw. die Datei nicht finde wo's drinsteht), wieviel Gefälle a) vorgeschrieben b) nötig und
c) wieviel Überdeckung bei welchem Rohrmaterial notwendig ist... bei goßformatigen Fliesen sicher weniger ein Problem.

>>VORSIVHT, Laie

Verfasser:
Gernot Galgenmüller
Zeit: 30.06.2003 20:40:23
0
19867
Der geplante Estrich inkl. Wärmedämmung ist bei meinem Neubau im Dachgeschoss nur 10 cm hoch. Für die separat stehende Dusche ist eine Abwasserführung eigentlich nur unter dem Estrich möglich.

Gibt es die Möglichkeit eine 3m lange Abwasserleitung ohne Gefälle unter dem Estrich zu verlegen?

Aktuelle Forenbeiträge
Mike077 schrieb: Hallo zusammen, vielen Dank für die Antworten. @lowenergy Wie ist die hausinterne Heizkreishydraulik konstruiert? Ist...
Dreher schrieb: Das ist meiner Meinung nach das Problem. Wasser dehnt sich halt beim Erhitzen aus .... Das 2te Problem wäre die...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Mit Danfoss ist alles geregelt
Die ganze Heizung aus einer Hand
Website-Statistik