Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.

Alle
Foren
Junkers ZWR18-3 kocht
Verfasser:
Dauerheizung
Zeit: 09.07.2021 18:07:33
0
3170418
Hatte ja schon öfter Mal das Problem, daß das Heizwasser in der Heizung siedete. Ich stellte den Temperaturregler einfach von der 6 auf die 5 oder 4,5 zurück, dann trat das Problem kaum noch auf.
Nun wollte ich das im Sommer mal testen (im Winter ist eine ausgefallene Heizung ja eher schlecht), schaltete die Heizung an einem kalten Sommertag an und ging mit dem Hund spazieren (Thermostat auf 3 gedreht, das war wohl ein Fehler). Als ich wiederkam, hatte meine Freundin die Nachbarin geholt. Die Heizung brodelte, wummerte und drohte zu explodieren! Als sie das warme Wasser aufdrehte, kam fast kochendes Wasser heraus!

Klar, vermutlich hatte der Thermostat nicht geöffnet, weil es zu warm war. Die Heizung hatte folglich keinen Abnehmer. Aber hätte sie nicht automatisch herunterregeln müssen? Kann man auf Grund dieser Tatsache und des heißen Wassers aus der Leitung jetzt auf einen eindeutigen Fehler schließen? Ich habe gelesen, wenn kochendes Brauchwasser aus der Leitung kommt, kann es am Wasserschalter liegen? Und wenn das Heizwasser zu heiß wird, am PTC-Fühler?

Verfasser:
geiz3
Zeit: 09.07.2021 18:27:30
2
3170426
Ich kenne zwar deine Heizung nicht.

Entweder Temperaturfühler defekt,
Oder der Temperaturfühler ist aus der Tauchhülse gerutscht.

Verfasser:
Dauerheizung
Zeit: 10.07.2021 13:02:39
0
3170609
Danke! Also ist dieses Verhalten nicht normal. Wo sitzt der Fühler denn ungefähr?

Verfasser:
c-stahl
Zeit: 10.07.2021 15:03:29
4
3170651
Das ist ein Gasgerät!!
Alles was sich innerhalb des weissen Blechmantels befindet, ist für einen Selbstschrauber tabu.
punkt und aus

Verfasser:
Dauerheizung
Zeit: 21.07.2021 16:47:06
0
3174376
So ein PTC-Fühler ist ein simples elektrisches Bauteil. Aber wenn die Anzeige teilweise bis zu 95 Grad anzeigt, scheint er ja nicht falsch zu messen?
Sprich die Ursache, warum er nicht regelt, muß eine andere sein. Oder gibt es mehrere Fühler? Einen für die Anzeige und einen für die Reglung?

Verfasser:
muscheid
Zeit: 22.07.2021 08:09:14
2
3174555
Ob das ein simples Bauteil ist, ist nicht die Frage.
Das ist ein Gasgerät - Das unterliegt der Fachbetriebspflicht.
Du als Laie darfst nichtmal den Gerätemantel abmachen.

Aber nach der beschreibung glaube ich nicht an den Fühler. Was für eine Regelung ist denn montiert? Und welches Baujahr hat die Therme? Wann war die letzte Wartung durch eine Fachfirma?

Verfasser:
Dauerheizung
Zeit: 22.07.2021 11:55:31
0
3174640
Baujahr ist 1996 und die letzte Wartung ist fast ein Jahr her. Damals wurde auch fast der gesamte Warmwasserteil vom Fachbetrieb getauscht, obwohl nur das Bauteil defekt war, welches den Wasserdurchfluss für Warmwasserbetrieb reduziert (es kam viel mehr Wasser als sonst, aber dafür lauwarm). Deswegen bin ich jetzt nicht so begeistert, den Fachbetrieb nochmals zu holen.
Das Problem mit dem Kochen scheint auch erst seit der Reparatur zu bestehen. Da es gelegentlich gluckste oder knackte, habe ich anfangs nicht drauf geachtet. Dann war Sommer und im Herbst bemerkte ich, daß es nicht nur knackste, sondern das Wasser siedete und schaute auf die Temperatur, die dann bei unüblichen 90Grad lag. Anfangs ließ sich das durch zurückdrehen des Temperaturknopfes beheben, aber nicht immer.
Da waren aber schon die 6 Monate für die Beweislastumkehr der Gewährleistung abgelaufen. Das jetzige Problem besteht aber nur im Heizbetrieb, nicht beim Warmwasser - außer dem Sonderfall, daß die Heizung keinen Anbnehmer hat (alle Thermostate zu). Dann kochte auch das Warmwasser, während es sonst normal funktioniert.
Als Reglung ist nur ein Kästchen montiert, was Zeituhr und kleine rote und blaue Reiter beinhaltet, mit denen die Heizung ein- und ausgeschaltet wird. Dazu je ein Drehregler für Tag- uind Nachttemperatur. Die genau Bezeichnung kann ich erst heute abend mitteilen. Oder gibt es intern verschiedene Baugruppem bei der ZWR 18-3? Glaube AE31 stand noch in der Typenbezeichnung. Suche ich auch heute abend raus.

Verfasser:
Carsten Kurz
Zeit: 22.07.2021 11:59:01
0
3174642
Bist Du Eigentümer oder Mieter? Kochende Heizungen sind nicht einfach unangenehm. Lass lieber Fachleute drüber gucken. Ob 6 Monate Gewährleistung oder nicht - da reklamiert man erstmal bei der Firma, die die Wartung gemacht hat.

Verfasser:
Dauerheizung
Zeit: 22.07.2021 12:23:47
0
3174658
Eigentümer, deswegen ärgern mich die 2000€ ja so! Mich sollte nicht wundern, wenn der Fachbetrieb dann auch noch den kompletten Heizungsteil für weitere 2000€ austauscht...
Den Sensor prüfen traue ich mir ja noch zu, muß ihn nur noch finden. Viel mehr kann ich ohnehin nicht ausrichten. Sonst muß ich ggf. den Junkers-Service holen, da kostet schon die Anfahrt 124€ und die Arbeitstunde auch. Aber der wechselt dann (hoffentlich) keine unnützen Teile.

Verfasser:
Carsten Kurz
Zeit: 22.07.2021 12:38:52
0
3174665
Der Junkers Service könnte aber eventuell einen Fehler des Fachbetriebs feststellen. Ne unabhängige Meinung wäre da sicher das Geld wert.

Verfasser:
Peter_Kle
Zeit: 22.07.2021 13:28:11
0
3174681
Zitat von Dauerheizung Beitrag anzeigen
Dann war Sommer und im Herbst bemerkte ich, daß es nicht nur knackste, sondern das Wasser siedete und schaute auf die Temperatur, die dann bei unüblichen 90Grad lag. Anfangs ließ sich das durch zurückdrehen des Temperaturknopfes beheben, aber nicht immer.[...]


Auch wenn es ärgerlich ist: Du hättest das sofort reklamieren müssen.

Man fährt doch auch mit einem Ölleckenden Motor der gerade repariert wurde nicht einfach weiter und kippt Öl drauf und hinterher "ist die Firma schuld, die ggf die Dichtung nicht festgezogen hat"

Ja primär schon... aber man selber muss auch schadensverringernd agieren und sich nicht drücken

Verfasser:
muscheid
Zeit: 22.07.2021 15:02:36
0
3174713
Moment!
Beim 3er Gerät tauscht man das Wasserteil, wenns defekt ist. Das Teil ist aus Kunststoff - und nach 25 Jahren schraubt man das nicht auseinander, der ist danach sehr wahrscheinlich undicht. Und das Teil kostet ca 180€. Solltest du den Wärmetauscher meinen: der liegt bei ca 650€.
Daß danach "mehr Wasser" kommt, kann auch an Verkalkung der Altteile liegen.

Das hat aber nichts mit dem "kochen" zu tun.
Das hier ist ein weiterer Fehler. Und ich vermute Falschbedienung oder defekte Regelung. Also entweder ist die Solltemp. so hoch eingestellt daß die Heizung anfordert (und die Th-Ventile zu sind) Oder der Regler hat nen Schaden und die Heizung hört nur auf den Vorlaufthermostat der Therme.

Verfasser:
Dauerheizung
Zeit: 25.07.2021 21:22:48
0
3175692
Ich schrieb doch, daß der Fehler schleichend kam. Etwas gluckerte und knisterte schon länger , auch vor der Reparatur. Irgendwann öffnete ich die Klappe und bemerkte, daß die Temperatur in dem Moment zu hoch war. Aber das war nicht imemr der Fall! Als ich es bemerkte, war die Gewährleistungsfrist bereits um!

Der Temperaturfühler ist korrekt montiert und hat um die 2000 Ohm bei 40 Grad. Aber ich habe jetzt folgendes herausgefunden: die Temperatur geht hoch, wenn keine oder zu wenig Abnehmer sind. Stelle ich zwei Heizkörper auf die 5, heizt sie korrekt bis 75 Grad (die Heizkörper glühen dann). Drehe ich beide zu, fängt es an zu kochen bis 99 Grad, das Gluckern beginnt aber bereits bei 70 Grad. Dann schlägt sogar die Wasserdruckanzeige wie wild hin und her!
Öffne ich die Heizkörper wieder, beruhigt sich alles und die Temperatur fällt langsam auf Normalwert. Möglicherweise trat der Fehler also früher nur auf, wenn die Thermostate ganz oder teilweise geschlossen waren. Diesen Betriebszustand muß die Heizung doch verkraften?
Extern ist ein Regler Junkers TRQ21 angeschlossen. Getauscht wurden vor einem Jahr:
Hydraulikschalter
Zünd- und Ionisationselektrode
Netzleiterplatte
Druckverteiler
Reedkontakt Druckschalter
Venturidüse
Wasserschalter
Wärmeblock (Wärmetauscher)

So wie ich hier lese, hatte jemand einen ähnlichen Fehler und da war die Steurelektronik defekt:
https://www.heizungsforum.de/threads/junkers-kombitherme-laeuft-augenscheinlich-ohne-grund-an-zwr-18-4ke-23-b-109-fd-469.8891/
Wieso das ein wirtschaftlicher Totalschaden sein soll, verstehe ich nicht, habe das Teil im Netz neu für 361€ gesehen. Dafür bekommt man keine neue Heizung!
Ob es bei mir auch daran liegt, bin ich mir aber nicht sicher. Oder hat die Umwälzpumpe einen Treffer, fördert nicht mehr ausreichend? Die Heizkörper werden aber alle richtig heiß. Wo geht eigentlich die Wärme hin, wenn alles zu ist? Oder schaltet dann sofort der Brenner ab, wenn alles richtig funktioniert?

Verfasser:
muscheid
Zeit: 26.07.2021 08:17:37
1
3175757
Tja, ich würde sagen daß das Gerät normal arbeitet. Wenn der Regler anfordert und du drehst ab kann es nur ans kochen kommen. Vergleich mit dem Auto - du gibst Gas und bremst gleichzeitig.
Gut möglich daß der TRQ defekt ist.
Warum wirtschaftl. Totalschaden?
Darum:
Hydraulikschalter
Zünd- und Ionisationselektrode
Netzleiterplatte
Druckverteiler
Reedkontakt Druckschalter
Venturidüse
Wasserschalter
Wärmeblock (Wärmetauscher)
- 2000 € und nun vermutlich noch der Regler!
Ich hätte bei so einer Liste von der Instandsetztung abgeraten, das sind 50% von einem Neugerät. Was glaubst du, wie lange ein > 25 Jahre Gerät noch lebt? Wirtschaftlich ziehe ich eine Grenze bei 20 Jahren, alles danach ist Zugabe aber die nä. Großreparatur tötet.

Verfasser:
V.B
Zeit: 26.07.2021 19:09:52
0
3175962
Lass mal ein Heimeier Dreiwegeventil 1/2" ohne Voreinstellung, mit automatischer Bypass-Steuerung, an einem Heizkörper möglichst weit weg von der Therme einbauen.

Aktuelle Forenbeiträge
heizungsverzweifler schrieb: Zuviel Feuchtigkeit im Brennraum Seit vier Jahren entsteht...
jaypee schrieb: Hallo liebes Forum, wir leben in einem Einfamilienhaus das aus...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Aktuelles aus SHKvideo
Website-Statistik