Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.

Alle
Foren
Gas Verbrauch Altbau, Niedersachsenhaus
Verfasser:
tommi1912
Zeit: 15.07.2021 09:38:08
0
3172276
Hallo,

wir sind in ein altes Niedersachsenhaus (110 m2) gezogen und ich versuche gerade herauszufinden, welcher kWh-Verbrauch aufs Jahr gesehen anzusetzen ist. Und das ist gar nicht so einfach. Energie-Ausweis existiert wohl nicht. Vermieterin wohnte einige Monate hier, davor gab es einen Ofen, mit dem geheizt wurde.

Alter des Hauses: Ca. Ende 19. Jahrhundert, außen verklinkert.

Wände noch ursprünglich gedämmt (Lehm etc.) + Rehgipspaltten
Dach ungedämmt
Decke zum Dach: 3-4 Lagen Glaswolle-Dämmung
Nur das EG bewohnt, im Dach nicht ausgebaut

Heizung mit Warmwasser:
Vaillant VIH C 120/3
Serial-Nr.: 99 00 06628 ... (also vermutlich Baujahr 1999?)


Im Netz findet man leider Verbrauchswerte von 16.000 - 30.000 kw/h oder eine Grundregel von m2*160 kw/h = 17.600 kw/h.

Mir ist bewusst, dass ich vorsichtshalber mehr kw/h für die Vorauszahlungen angebe, damit kein "böses Erwachen" droht; Allerdings fällt es mir sehr schwer einzuschätzen, was nicht völlig utopisch viel Verbrauch ist, der nicht eintritt.

Ich wäre um jede Hilfe dankbar! Vielen Dank!

Verfasser:
tommi1912
Zeit: 15.07.2021 13:52:01
0
3172366
Noch ergänzend:

3 Seiten des Gebäudes haben "neue" Fenster aus 2009, doppelt verglast. Nur die kürzere vordere Seite ist noch einfach verglast.

Verfasser:
Peter_Kle
Zeit: 15.07.2021 14:47:52
1
3172385
Was willst du hören...

kontrolliere deinen Verbrauch.
Die Gradtagszahlen pro Monat geben dir Rückmeldung, so dass du aufs Jahr hochrechnen kannst.

Ob du nun deinen Versorger 40000 kwh meldest... und eher auf Rückzahlung hoffst oder 20000kwh und du hast die Selbstdisziplindas Geld bei Seite zu legen, dass musst du wissen

Verfasser:
Do Mestos
Zeit: 15.07.2021 20:26:40
1
3172488
Hi
Meer VIH ist ein Vaillant Speicher, nicht die Heizung…

Generell würde ich die 20000kwh annehmen. Eventuell kann dein Versorger aus den Vorverträgen eine Temdenz ableiten… aber es wird Geld kosten.

Ein ungedämmter Bau aus der Jahrhundertwende braucht Energie.

Du hast übrigens Anspruch auf einen Energieausweis. Muss bei Vermietung oder Kauf auf Verlangen vorgelegt werden.

Gruß
Dom

Verfasser:
Carsten Kurz
Zeit: 16.07.2021 03:30:19
0
3172564
Warum rufst Du nicht beim Gasversorger an und lässt dir die Verbräuche der letzten 10 Jahre geben?

Verfasser:
JoergW
Zeit: 16.07.2021 06:24:23
1
3172569
Moin,

Stand das Haus seit 1999 /2000 leer?

Wenn nein, am Gaszähler findet man normalerweise ein Datum.
Zum Beispiel 2011
Dann währe das Teil rund 10 Jahre an der Wand.
Dann die angezeigten m³ gleich den kWh setzen

ist der Zähler 15 Jahre alt, Anzeigewert durch 15 mal 10 ( überschlägig hat ein m³ rund 10 kW Energieinhalt.

Oder auf einen freundlichen Mitarbeiter bei den Stadtwerken hoffen, de den durchschnittsverbrauch nennt.


Grüßle

Verfasser:
Alien45
Zeit: 16.07.2021 12:37:34
1
3172686
Ich verbrauche für mein ungedämmtes Fachwerkhaus (knapp 100 m2, alle Räume beheizt) von 1887 ça 15000 kWh im Jahr.
Das nutzt dir aber wohl eher wenig. Ich würde auch schauen, das du den Verbrauch der letzten Jahre irgendwie besorgst.

Verfasser:
Carsten Kurz
Zeit: 16.07.2021 13:59:34
0
3172726
Ich denke, die Infos sind bisher nicht ausreichend bzw. konfus. Wenn es eine Gasheizung gibt, sollte auf dem Typenschild ein Herstellungsdatum stehen. Eventuell auch Datumsvermerke von Schorni oder Heizungsinspektionen. In jedem Fall mal nachfragen beim Gasversorger, wie es mit historischen Verbräuchen aussieht.

Der genannte Vaillant Speicher ist doch kein selbstbeheizter E-Speicher, also wenn der seit 1999/2000 eingebaut ist, muss der doch seitdem auch irgendwie beheizt worden sein, und das sicher nicht über den Ofen, der da mal war?

Verfasser:
tommi1912
Zeit: 18.07.2021 16:53:07
0
3173354
Moin, vielen Dank für die vielen Beiträge.

Heizung: Thermoblock Klassik Kamin VC - Kann das sein?

Der Zähler ist von BJ 2007 und weißt einen Stand von 22431,94m3 auf. Das würde durch die 14 Jahre knapp 16020 kwh bedeuten; wobei die Dämmung von Zwischendecke und neue Fenster und Türen an 3 Fronten erst in den letzten Jahren erfolgte. Und der Eigentümer, der hier vor der Vermietung wohnte, nach seinen Aussagen auch sehr viel mit Ofen geheizt hat (welcher jedoch mittlerweile abgebaut ist).

Da es zur Miete ist und wir nicht wissen, wie lange wir hier wohnen bleiben, würden wir auch nicht sofort einen Ofen wieder einbauen wollen. Zumal das ja mit gebrauchten Ofen auch eine komplizierte Angelegenheit zwecks Abnahme vom Schornsteinfeger ist.

Die Stadtwerke hier werde ich auch noch anfragen und um Auskunft bitten.

Verfasser:
tommi1912
Zeit: 18.07.2021 16:55:23
0
3173355
Nachfolgend Bilder vom Typenschild an der Therme sowie des Steuerelements der Heizung. Ein weiteres Typenschild konnte ich leider nicht finden.

<a href="https://ibb.co/b78GS1B"><img src="https://i.ibb.co/vDKM71P/IMG-1058.jpg" alt="IMG-1058" border="0"></a>
<a href="https://ibb.co/YTLK2HY"><img src="https://i.ibb.co/4gVDWh9/IMG-1057.jpg" alt="IMG-1057" border="0"></a>

Verfasser:
tommi1912
Zeit: 18.07.2021 16:56:20
0
3173356
Hier einmal der Link, anscheinend funktioniert es nicht.



Verfasser:
tommi1912
Zeit: 18.07.2021 16:56:42
0
3173357
https://ibb.co/b78GS1B

https://ibb.co/YTLK2HY

Verfasser:
Carsten Kurz
Zeit: 18.07.2021 17:03:10
0
3173358
Zitat:
Das würde durch die 14 Jahre knapp 16020 kwh bedeuten



Das wäre nicht sonderlich viel für die alte ungedämmte Substanz, da ist dann aber natürlich die Frage, wie intensiv wurde 'gewohnt', sprich, wieviel und auf welche Temperatur geheizt, und wieviel ging auf Kosten des Ofens.

Zumindest ist das aber erstmal nicht desaströs für Heizung und Warmwasser. Trotzdem wären die jährlichen Verbräuche vom Versorger hilfreich.

Heizung/Therme wohl von Mitte/Ende 90er.

https://www.google.com/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=&ved=2ahUKEwi4vZG38uzxAhXGsKQKHWBZDG8QFjAAegQIBxAD&url=https%3A%2F%2Fwww.vaillant.de%2Fdocuments%2Fdownload%2F87207&usg=AOvVaw3WE6qtekkY8-UDGAn3vFTk

Verfasser:
tommi1912
Zeit: 20.07.2021 11:20:28
0
3173832
Vielen Dank für die Rückmeldung. Die örtlichen Stadtwerke teilten mittlerweile einen Mittelwert von 14.000 kwh mit.

Verfasser:
Do Mestos
Zeit: 20.07.2021 13:40:07
1
3173897
Der Speicher ist von 2000, die zweiten beiden Zahlen in der Seriennummer geben Aufschluss.

Thermenschild befindet sich hinter der Abdeckung oben an so einem kleinen Blecharm.

Gibts nen Regler? Damit wären sicherlich noch ein paar Einsparungen möglich.

Gruß
Dom

Verfasser:
tommi1912
Zeit: 21.07.2021 21:54:49
0
3174495
Ich habe jetzt nochmal sehr intensiv nach einem Typenschild gesucht, leider konnte ich keines finden soweit ich es erblicken kann. Ich habe nur noch das Typenschild eines Ausdehnungsgefäßes (W+P Typ VKN 12) gefunden.

Ich habe auch die Front/Steuerung gelöst und nach vorne geklappt, auch dort nichts (
https://ibb.co/b78GS1B )

Es existiert ein Regler, auf dem ich die Uhrzeiten programmieren kann, ja. Das werde ich auch nach bestem Wissen tun, Tipps dazu?

Ich tendiere tatsächlich jetzt dazu, erstmal einen Verbrauch von 20.000 kwh anzugeben. Dies unter Beachtung der Durchschnittswerte von den Stadtwerken (14.000 kwh) und den Durchschnittswerten auf dem Zähler (16020 kwh) - erscheint dies sinnvoll?

Verfasser:
Carsten Kurz
Zeit: 22.07.2021 00:47:01
1
3174514
Mehr als Durchschnittswerte wollten die nicht rausrücken? Das kann je nachdem ganz schön schwanken, aber, da es erstmal ja scheinbar nur für den Abschlag gut sein soll, ist es ja auch nicht so sonderlich wichtig. Müsstest dich auch mal dazu äußern, 'wie' wichtig Dir das Energie oder Geld sparen ist. Bei solchen alten Anlagen wird schon aufgrund des Fehlens simpelster Funktionalität viel Geld zum Schornstein rausgeblasen. z.B. weil der Warmwasserspeicher dauernd nachgeheizt wird.

Verfasser:
tommi1912
Zeit: 22.07.2021 09:43:31
0
3174590
Vielen dank für Deine Nachricht.

Mir ist Energie bzw. Geld sparen wichtig, weshalb ich aus den gegebenen Umständen das "Beste" machen möchte in finanzieller Hinsicht bzw. geringem Verbrauch.

Verfasser:
schorni1
Zeit: 25.07.2021 01:48:57
0
3175446
Da es zur Miete ist und wir nicht wissen, wie lange wir hier wohnen bleiben, würden wir auch nicht sofort einen Ofen wieder einbauen wollen.

In einem gemieteten Objekt mit noch unbekannter Mietzeit sowas zu machen, wo der Ofen (NEU sein MUSS) und was kostet, das Holz was kostet und auch noch Dreck und Aufwand anfällt, somit weder GELD geschweige denn Energie gespart wird..

UND dann noch

Ich tendiere tatsächlich jetzt dazu, erstmal einen Verbrauch von 20.000 kwh anzugeben. Dies unter Beachtung der Durchschnittswerte von den Stadtwerken (14.000 kwh) und den Durchschnittswerten auf dem Zähler (16020 kwh) - erscheint dies sinnvoll?


überall im sinnlosen Kreis rumfrägt (auch wieder um zu sparen), aber dann einen Wert AUSSERhalb und weitaus höher als die bisherigen Empfehlungen und klaren Daten ansetzt und bezahlen will, der muss echt mal zum Arzt und nachschauen lassen ob seinen Hirn-funktionen noch klar gegeben sind. Denn Du hast weder Plan, noch Konzept noch sonst irgend eine Logik in Deinen Vorhaben, aber offensichtlich Spaß daran Antwortgebende zu verarschen.

Zeit: 25.07.2021 06:04:43
3
3175450
Zitat von tommi1912 Beitrag anzeigen
Rehgipspaltten


Gut dass sich diese
umweltfreundliche Alternative immer weiter verbreitet. ;-) SCNR

Verfasser:
JoergW
Zeit: 25.07.2021 09:55:29
2
3175475
Moin,

@ schwarzer Mann.... lieber Schorni,

Der / die Vormieter haben mit einem Ofen zugeheizt.

Der Tommi bekommt für sein Geld auf dem Konto ob es beim Gasversorger ist oder bei der Bank keine Zinsen ....

Warum soll er nicht etwas auf diesem alternativen "Sparbuch" weglegen.

Wenn aber eine Nachzahlung fällig ist wird das meist per Einzugsermächtigung vom Girokonto abgebucht, und das sind auch mal 4 - 14% die vermutlich deutlich mehr wehtun!

@ Tommi
so wie Du es vorhast rate ich es den meisten Leuten .... die es sich nicht leisten können das Girokonto im Dispo zu haben.

Grüßle

Verfasser:
tommi1912
Zeit: 25.07.2021 12:31:47
1
3175525
Richtig nette Leute hier im Forum, naja der Schutz des Internets.

Vielen Dank an alle, die wirklich Hilfe leisten!

Verfasser:
JoergW
Zeit: 25.07.2021 14:29:44
2
3175563
Moin,

@ Tommi,

der schwarze Geselle ( eigentlich sogar Meister ) ist ein GUTER!!

Manchmal versteht ein Schwabe nicht das man etwas bezahlen soll um sparen zu können:-)

Lass es auf dich wirken ein Altbau kann auch Charme entwickeln.


Grüßle

@schwarzer Mann .....

.... was sagste nu?

Verfasser:
Frimo
Zeit: 25.07.2021 14:36:48
2
3175566
So ist es.

Ansonsten mach es so, wie der Vorredner sagt.
Dazu den Verbrauch im Auge behalten.
Nutz auch nix, auf einem Energieausweis zu bestehen.
Wenn keiner vorhanden ist, dann ist das eben so.
Abgesehen davon, daß da auch enorme Abweichungen möglich sind, Nutzer sind nunmal nicht alle gleich.

Verfasser:
schorni1
Zeit: 25.07.2021 16:39:04
1
3175613
Ja ja guuut okeee, Asche auf mein Haupt (haar, da kommts dann farblich auch nicht mehr drauf an). Aus meiner Sicht sah das halt SO aus wie ich es beschrieben hatte. Vielleicht hab ich das einfach zu einseitig gesehen, das kommt von dem engen Blickwinkel aus dem Heizungskellerfenster - hoch aufm Dach is grad nich mehr so viel. Aber vielleicht hat meine einseitige schwarze Betrachtung auch einfach nur das Denken angeregt.

Der Jörch hat da schon recht (weniger wegen dem "Guten"): von Geld hab ich als Schwabe keine Ahnung, man HAT es zwar, gibts aber ungern aus. Und wenn, dann ins Eigentum und mit langfristiger Planung.

PS: zur Entspannung ist die "Rehgips-Info" von @SchaffeSchaffeHausleBaue echt der Knaller!

Aktuelle Forenbeiträge
jaypee schrieb: Hallo liebes Forum, wir leben in einem Einfamilienhaus das aus zwei Teilen besteht. Einen Teil aus 1936 und einen Teil aus 1975. Das Dach wurde komplett erneuert und zwischensparrengedämmt. Die Fenster...
Jojo_ schrieb: Dann hätte man im Winter aber auch weniger Erwärmung der Außenflächen, was einen entsprechenden Heiz-Mehrbedarf verursachen würde. Dann sollte man bei moderater Architektur doch eher den Schwerpunkt...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Aktuelles aus SHKvideo
Website-Statistik

Gas Verbrauch Altbau, Niedersachsenhaus
Verfasser:
schorni1
Zeit: 25.07.2021 16:39:04
1
3175613
Ja ja guuut okeee, Asche auf mein Haupt (haar, da kommts dann farblich auch nicht mehr drauf an). Aus meiner Sicht sah das halt SO aus wie ich es beschrieben hatte. Vielleicht hab ich das einfach zu einseitig gesehen, das kommt von dem engen Blickwinkel aus dem Heizungskellerfenster - hoch aufm Dach is grad nich mehr so viel. Aber vielleicht hat meine einseitige schwarze Betrachtung auch einfach nur das Denken angeregt.

Der Jörch hat da schon recht (weniger wegen dem "Guten"): von Geld hab ich als Schwabe keine Ahnung, man HAT es zwar, gibts aber ungern aus. Und wenn, dann ins Eigentum und mit langfristiger Planung.

PS: zur Entspannung ist die "Rehgips-Info" von @SchaffeSchaffeHausleBaue echt der Knaller!
Weiter zur
Seite 2