Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
ausreichende Dämmung für "FBH" ?
Verfasser:
Jörg
Zeit: 08.07.2003 00:13:33
0
20780
Hallo,

möchte zur Bodentemperierung meinen Heizungsvorlauf noch zur Boden-Temperierung nutzen.
Dafür wollte ich auf die Betondecke 30 mm PUR-025-Dämmung doppelseitig alukaschiert und danach noch eine 30 mm Schicht Trittschalldämmung 045
legen. Darau soll dann das Rohr festgetackert werden.
Gibt es da irgendwelche Einwände ?

Danke

Jörg

Verfasser:
Achim Kaiser
Zeit: 08.07.2003 07:43:24
0
20781
Hallo Jörg,

die Anforderungen an die Dämmung richten sich nach dem darunter liegenden Raum.

Die Frage ist also was liegt drunter

- Erdreich
- Aussenluft
- nicht beheizter Raum
- Beheizter Raum, fremdgenutzt, andere Wohnung etc.
- Beheizter Raum, selbstgenutzt bzw. zur Wohnung gehörend.

...und danach ist die Dämmung auszulegen.

Achim Kaiser

Verfasser:
carsten weckel
Zeit: 08.07.2003 08:26:23
0
20782
@ achim:
m. e. geht es nicht um fremdgenutzt oder selbstgenutzt, sondern allein um das geplante temperaturniveau eins darunterliegenden raumes.
en 1264: decken gegen räume mit nicht gleichartiger nutzung. (wohnen - lagerraum o. ä.)

Verfasser:
carsten weckel
Zeit: 08.07.2003 08:29:11
0
20783
nochmal @ achim
entschuldigung, duhattest recht: ebenfalls en 1264: wohnungstrenndecken

Verfasser:
Jörg
Zeit: 08.07.2003 23:39:29
0
20784
Der darunterliegende Raum ist ebenfalls Wohnbereich.

Verfasser:
Achim Kaiser
Zeit: 09.07.2003 07:51:12
0
20785
Hallo Jörg,

die Dämmwirkung des vorgesehenen Aufbaus ist ausreichend für den Einsatzfall.

Allerdings würde ich empfehlen eine *Tackersystemplatte* anstelle der normalen Trittschalldämmung einzusetzen. Die speziellen Systemplatten haben eine reißfeste Oberfläche um den Tackernadeln entsprechenden halt zu geben. Normale Styropor-Trittschalldämmungen sind meistens zu weich und die Tackernadeln halten nicht oder bei der geringsten Belastungen werden sie aus dem Dämmstoff gezogen.

Achim Kaiser

Verfasser:
Achim Kaiser
Zeit: 09.07.2003 08:02:44
0
20786
...nochmwas :

>möchte zur Bodentemperierung meinen Heizungsvorlauf noch zur Boden-
>Temperierung nutzen

Vorlauf ist keine so gute Idee. Wenn überhaupt dann den Rücklauf und dort sollen die Temperaturen unter 55 Grad liegen...sonst kann das etwas daneben gehen.

Achim Kaiser

Verfasser:
Jörg
Zeit: 10.07.2003 00:49:24
0
20787
Hallo Herr Kaiser,

erstmal vielen Dank für Ihre schnelle Auskunft.
Mein Rücklauf ist zwar auf 55° ausgelegt, allerdings kann ich
natürlich nicht garantieren dass es mehr Grad sind.
Welche Probleme außer zu hohe FB-Temperaturen könnten den auftreten?

MfG

Jörg

Verfasser:
Achim Kaiser
Zeit: 10.07.2003 07:23:55
0
20788
Hallo Jörg,

tja...was passiert wohl mit einem Estrich der längere Zeit mit zu hohen Tempereaturen betrieben wird. Kommt wohl drauf an wie hoch *zu hoch* über den Grenzwerten liegt und *wie lange* der Zustand einwirkt. Die Bandbreite geht von *nix passiert* bis *Estrich im Eimer* mit Rissen und gesprungenen Fliesen. Wenn dus ganz genau wissen willst, dann mal Estrichhersteller fragen, die wissen das ganz genau. Ansonsten sind wohl die *Risse* und gesprungenen Fließen das Übel, dass am offensichtlichsten zu sehen ist.

Achim Kaiser

Aktuelle Forenbeiträge
HFrik schrieb: Also ich schliesse mich Oliver an, der Puffer muss im Normalzustand völlig vom Heizkreislauf getrennt sein. Nur wenn die sT so viel Wärme liefert dass sie Heizungsunterstützung liefern kann, dann kann...
westwoodauto schrieb: Ich stand vor ein paar Jahren vor dem selben Problem..... Nach dem ich alle Komentare der Puffer und Regelungs Fetischisten gelesen hatte, hatte ich erst mal die Lust an dem Projekt verloren. Dann fand...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Pumpen, Motoren und Elektronik für
Steuerung und Regelungen
Lüftungs- und Klimatechnik vom Produkt zum System
Website-Statistik