Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
ausreichende Dämmung für "FBH" ?
Verfasser:
Jörg
Zeit: 08.07.2003 00:13:33
0
20780
Hallo,

möchte zur Bodentemperierung meinen Heizungsvorlauf noch zur Boden-Temperierung nutzen.
Dafür wollte ich auf die Betondecke 30 mm PUR-025-Dämmung doppelseitig alukaschiert und danach noch eine 30 mm Schicht Trittschalldämmung 045
legen. Darau soll dann das Rohr festgetackert werden.
Gibt es da irgendwelche Einwände ?

Danke

Jörg

Verfasser:
Achim Kaiser
Zeit: 08.07.2003 07:43:24
0
20781
Hallo Jörg,

die Anforderungen an die Dämmung richten sich nach dem darunter liegenden Raum.

Die Frage ist also was liegt drunter

- Erdreich
- Aussenluft
- nicht beheizter Raum
- Beheizter Raum, fremdgenutzt, andere Wohnung etc.
- Beheizter Raum, selbstgenutzt bzw. zur Wohnung gehörend.

...und danach ist die Dämmung auszulegen.

Achim Kaiser

Verfasser:
carsten weckel
Zeit: 08.07.2003 08:26:23
0
20782
@ achim:
m. e. geht es nicht um fremdgenutzt oder selbstgenutzt, sondern allein um das geplante temperaturniveau eins darunterliegenden raumes.
en 1264: decken gegen räume mit nicht gleichartiger nutzung. (wohnen - lagerraum o. ä.)

Verfasser:
carsten weckel
Zeit: 08.07.2003 08:29:11
0
20783
nochmal @ achim
entschuldigung, duhattest recht: ebenfalls en 1264: wohnungstrenndecken

Verfasser:
Jörg
Zeit: 08.07.2003 23:39:29
0
20784
Der darunterliegende Raum ist ebenfalls Wohnbereich.

Verfasser:
Achim Kaiser
Zeit: 09.07.2003 07:51:12
0
20785
Hallo Jörg,

die Dämmwirkung des vorgesehenen Aufbaus ist ausreichend für den Einsatzfall.

Allerdings würde ich empfehlen eine *Tackersystemplatte* anstelle der normalen Trittschalldämmung einzusetzen. Die speziellen Systemplatten haben eine reißfeste Oberfläche um den Tackernadeln entsprechenden halt zu geben. Normale Styropor-Trittschalldämmungen sind meistens zu weich und die Tackernadeln halten nicht oder bei der geringsten Belastungen werden sie aus dem Dämmstoff gezogen.

Achim Kaiser

Verfasser:
Achim Kaiser
Zeit: 09.07.2003 08:02:44
0
20786
...nochmwas :

>möchte zur Bodentemperierung meinen Heizungsvorlauf noch zur Boden-
>Temperierung nutzen

Vorlauf ist keine so gute Idee. Wenn überhaupt dann den Rücklauf und dort sollen die Temperaturen unter 55 Grad liegen...sonst kann das etwas daneben gehen.

Achim Kaiser

Verfasser:
Jörg
Zeit: 10.07.2003 00:49:24
0
20787
Hallo Herr Kaiser,

erstmal vielen Dank für Ihre schnelle Auskunft.
Mein Rücklauf ist zwar auf 55° ausgelegt, allerdings kann ich
natürlich nicht garantieren dass es mehr Grad sind.
Welche Probleme außer zu hohe FB-Temperaturen könnten den auftreten?

MfG

Jörg

Verfasser:
Achim Kaiser
Zeit: 10.07.2003 07:23:55
0
20788
Hallo Jörg,

tja...was passiert wohl mit einem Estrich der längere Zeit mit zu hohen Tempereaturen betrieben wird. Kommt wohl drauf an wie hoch *zu hoch* über den Grenzwerten liegt und *wie lange* der Zustand einwirkt. Die Bandbreite geht von *nix passiert* bis *Estrich im Eimer* mit Rissen und gesprungenen Fliesen. Wenn dus ganz genau wissen willst, dann mal Estrichhersteller fragen, die wissen das ganz genau. Ansonsten sind wohl die *Risse* und gesprungenen Fließen das Übel, dass am offensichtlichsten zu sehen ist.

Achim Kaiser

Aktuelle Forenbeiträge
Diel schrieb: Hallo zusammen Ich hatte am Anfang 1998 die Probleme das der Brenner zeitweise auf Störung ging. Ich habe damals das gesamte System gereinigt etc. . Nach dem Tausch der Düse sowie der Zündelektroden...
schorni1 schrieb: Mich interessiert nur, warum in der Montageanleitung gefordert wird, einen bestimmten CO2-Anteil im Abgas einzuhalten. Weil der CO2-Anteil möglichst HOCH sein soll (gerigerr O2-Gehalt, geringer Luftüberschuß)...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Pumpen, Motoren und Elektronik für
Steuerung und Regelungen
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
Environmental & Energy Solutions
Website-Statistik